McKinsey ist überall (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
McKinsey unterhält ein globales Netz aus ehemaligen Mitarbeitern – und wird langsam unheimlich. Die Berater-Alumni sitzen in den Schaltzentralen von Unternehmen und Politik, bewegen Milliarden, steuern ganze Volkswirtschaften. Der Überblick…
In den Vorständen internationaler Konzerne, auf Ministerposten, in Kulturorganisationen, Stiftungen und auch in Internetfirmen wie Autoscout 24: Die Jünger McKinseys sind überall. Es scheint ein bisschen so wie in der Waschmittelwerbung der siebziger Jahre: McKinsey – da weiß man, was man hat…
Mehr als 25.000 ehemalige McKinsey-Berater besetzen in 120 Ländern meist hochrangige Positionen; bei McKinsey selbst sind aktuell nur 9000 Berater registriert. Weltweit haben es rund 7000 Ex-Meckies in höchste Führungspositionen geschafft; 200 leiten Firmen, die mehr als eine Milliarde Dollar im Jahr umsetzen; die Top-Five-CEOs kommen zusammen auf mehr als 400 Milliarden Dollar; sie führen Boeing (USA), BHP Billiton (Australien), Vodafone (Großbritannien), Eni (Italien) und die Deutsche Post.
In zehn der 30 Dax-Vorstände sitzen ehemalige McKinsey-Berater, getreu McKinseys interner Maßgabe, “leaders for the outside” zu formen. “Unsere Alumni sind globale Anführer auf ökonomischem, sozialem und kulturellem Gebiet”, protzt Weltchef Dominic Barton, 50.
Quelle: Spiegel Online
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
Ja, diese Leutchen gehen oder gingen, wenn ich mich nicht irre, auch in der Nürnberger Arbeitsagentur ein und aus.

Und ja... sie entwickeln auch Konzepte für Unternehmen, hier auch für Krankenhäuser, ectra.
 
I

igelchen

Gast
Ja, diese Leutchen gehen oder gingen, wenn ich mich nicht irre, auch in der Nürnberger Arbeitsagentur ein und aus.
ist hoffendlich keine erhebliche bildungslücke über solche
"Netzwerke"nix zu wissen. :)
Urteil gegen Rajat Gupta: Ex-McKinsey-Chef des Insiderhandels schuldig - manager magazin - Unternehmen
interessant was so nicht mitbekommt
noch interessanter sich zu informieren.ganz interessant wirds wenn man manche geschehnisse im zusammenhang sieht.
es ist letztendlich NUR der provit um den es geht,
auf wessen kosten auch immer.
 
Oben Unten