Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Schadbär

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
204
Bewertungen
94
Da google ich so vor mich hin, und was finde ich im Internet? Eine Excel-Liste mit Einteilung und Aufgabengebiet aller Sachbearbeiter unseres Jobcenters der Region, bis hin zum Jobcenter-Leiter.

Wie soll man das nun genauer beschreiben? In dieser Liste ist aufgeführt, welche speziellen "Fälle" als "Fälle" gemanagt werden (Frauenhäuser, Psychiatrien, Obdachlose, etc.), also Problemfälle, und welche Sachbearbeiter für die stinknormale Arbeitsvermittlung zuständig sind.

Da ich mich nun seit letzter Aktivierungsmaßnahme stetig wundern darf, dass ich immer wieder zu Psychiatern, "Therapien" oder psychologischen Diensten geladen wurde, ahnte ich bereits, dass Eingliederungsziel längst nicht mehr die Arbeitsaufnahme ist, sondern entweder eine "Therapie", oder schlimmstensfalls ein Psychiatrie-Aufenthalt, früher nannte man dies "Erziehungsanstalt".

Und was sehen meine Äugelein? Die Sachbearbeiterin, der ich nach letzter Maßnahme zugewiesen wurde, ist keine Arbeitsvermittlerin (das war meine vorhergehende SB), sondern eine "Fallmanagerin". Ich gelte seit letzter Maßnahme im Jahr 2010 also als "Fall". Was das knallrote "E" vor den Namen einiger Sachbearbeiter soll, weiß ich nicht. Naja, kann man noch herausfinden, womöglich Extrafälle? Keine Ahnung.

Genüsslich speicherte ich die Excel-Tabelle und mailte sie umgehend an eine der beteiligten Sachbearbeiterinnen, die mir schon kurz nach der Maßnahme einen Psychiater reinwürgen wollte. Heimlich sogar. Ich mailte die Liste frei nach dem Motto: "Was sehen denn da meine Äugelein? Schauen Sie mal, was ich im Internet gefunden habe. Na wusste ich's doch".

So, die Liste habe ich nun, mehrfach gespeichert und gesichert. Sie wurde übrigens tatsächlich irgendwie ins Internet gesetzt. Ich weiß nicht, wer das war. Also, ich war's nicht....:rolleyes:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.614
Bewertungen
2.630
Matter als Schachmatt II.

Wo willst du denn damit "punkten" ?

Nur mal als ein Beispiel sei zum "Gummiparagraphen" angeführt:

Bei einer Verletzung ihrer Pflicht zur Benennung eines (qualifizierten) persönlichen Ansprechpartners mit hinreichend Beratungs- und Betreuungskapazitäten treffen die Agentur für Arbeit KEINE RECHTSFOLGEN.

aus LPK-SGB II, 4.Auflage zu § 14 Rn 17; Bearbeiter Berlit


Im Fazit:


Alle ganz kompetent beim JC ! Egal ob nun PAP, SB, Fallmanager, usw.

Die sitzen deshalb in Büros, weil die vor Kompetenz kaum laufen können......
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.614
Bewertungen
2.630
AW: @Schadbär

Die hätte eh nur "Genuss"-Nutzen .....

siehe Anmerkung von mir (hatte gebeten zu verbinden/zu verschieben).
 

guinan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
681
Bewertungen
183
Bezüglich Therapien sage deutlich, dass du das mit deinem Arzt besprichst und nicht mit einer Verwaltungskraft.

Sollten sie in irgend einer Form nötigen "Wenn Sie das nicht machen, DANN helfe ich Ihnen auch nicht weiter", bitte sie, dir das schriftlich zu geben.

Schreib:

Ich, (Name der Fallmanagerin), werde den Antrag xyz genehmigen, WENN Herr Matter als Schachmatt dafür bereit ist, eine Therapie zu machen oder sich einem Psychiater vorstellt.

Unterschrift der Fallmanagerin

Sollte Sie so dumm sein das zu unterschreiben, Nötigungsklage einreichen. Ansonsten brauchste Zeugen für diese Nötigung.


Therapien gehören NICHT zu deinen Mitwirkungspflichten. Sowas entscheiden Ärzte, nicht Verwaltungskräfte.

Mich wollte man schon zu Medikamenten nötigen, weil ich bei einer Untersuchung angegeben habe, dass ich keine Medikamente nehme. Dass ich sie auch nicht benötige, hatte der vom medizinischen Dienst leider nicht dazugeschrieben und so wurde ich erstmal genötigt und bis heute im Weiterkommen blockiert. Eine Dienstaufsichtsbeschwerde hatte bisher keinen Erfolg. Wohl aber, dass eine Vorgesetzte mir zubilligte, dass ich besagte Person nie mehr sehen muss.
 

Schadbär

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
204
Bewertungen
94
AW: @Schadbär

Welchen Nutzen hat Deine "Geschichte" für die Erwerbslosen bzw. Hartz IV-Gebeutelten hier und anderswo, wenn Du die Liste für Dich behältst?

https://www.elo-forum.org/erfolgreiche-gegenwehr/112271-matter-schachmatt.html
Bin ich Robin Hood? Selber googeln. Ich wäre verrückt, eine solche Liste der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Den Ärger hat sich jetzt derjenige eingeheimst, der die Liste ins Internet gesetzt hat, übrigens kein Behördenmitarbeiter, wie ich feststellen konnte.

Das sind behördeninterne Informationen. Würde ich die Liste ins Internet setzen, hätte ich eine fette Klage am Hals. Das kann ich nicht brauchen, sorry.

Außerdem hat hartaber4 auch Recht: So etwas dient eher des kurzzeitigen persönlichen Genusses, weiter ist da nichts. Meine SB hat sich sicher am Freitag-Nachmittag-Kaffee verschluckt, das Hörnchen gegen den Bildschirm geprustet und den Skandal, dass die Liste im Internet ist, an ihren Chef gemailt. Alleine diese Vorstellung war es mir wert. :biggrin: :icon_twisted:

Die Liste selbst ist für mich persönlich sonst langweilig. Wird wohl auf Festplatte verstauben, keine Ahnung.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.878
Bewertungen
3.906
AW: @Schadbär

Die Liste selbst ist für mich persönlich sonst langweilig. [...].
Dann steck' Dir die Liste dorthin, wo keine Sonne hinscheint ...

Weshalb Du deshalb aber das Internetz vollschreibst, erschließt sich mir nicht wirklich - also Schluß mit lustich jetzt!

-> :icon_tonne:


:icon_wink:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten