• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Maßnahmezuweisung mit einer Eingliederungsvereinbarung, die nicht unterschrieben wurde. Das Ziel der Maßnahme ist unbekannt

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Hallo an alle, ich bin neu hier und kenne mich noch nicht hier aus, deswegen ENTSCHULDIGE ICH MICH wenn mein erster Beitrag in eine Spate abrutscht wo es vielleicht nicht hingehört oder nicht alles ordnungsgemäß ist. Zu meinem Problem, ich war gestern 29.01.19 beim JC da wurde ohne mich eine EGV aufgesetzt die eine Zuweisung zur einer Maßnahme (AVIBA) enthält. Ich habe meine Vermittlerin im JC gefragt warum ich den schon wieder in eine Maßnahme muss und wie diese mir jetzt weiterhelfen soll, habe natürlich nur als Antwort bekommen " da Sie in der letzten ( Potenzialanalyse) krank waren und diese nicht beendet haben muss eine neue her". Die vergangene Maßnahme ging nur paar Tage wo man mein Potenzial ermitteln sollte in dem man mich sachen fragte wie zum Beispiel wann wurde die Serie Bonanza gedreht, wer waren die Hauptdarsteller und lauter so ein Mist, ich war mit 2 migranten in der Maßnahme die weder deutsch konnten noch sich mit Bonanza und Co auskannten. Die neue Maßnahme soll schon am Montag 04.02.19 starten deswegen bitte ich euch schnell um hilfe, da mein Anwalt hier nichts negatives sieht. Bei meinem Termin gestern im JC wurde auf meine Fragen überhaupt nicht reagiert, ich war im Verkauf tätig und da möchte ich auch wieder hin. Diese Maßnahme beinhaltet auch ein Praktikum , welches genau weiss ich nicht. Ich weiss nur das was auf der Zuweisung steht und mehr nicht, da ja auf keine Frage geantwortet wurde. Das JC versucht schon seit längerer Zeit mich zu Sanktionieren, wenn das auch hilfreich sein sollte werde ich dieses auch hier erläutern. Leider kenne ich mich nicht so gut aus und weiß auch nicht wie ich am besten vorgehen kann, wie einen wiederspruch aufsetzen und all das. Ich bin völlig neben der spur und schreibe wahrscheinlich auch alles gerade wirr, hoffe Ihr könnt mir helfen aus dem ganzen heraus zu kommen, da ich wirklich keine weitere SINNLOSE Maßnahme mer machen kann. Am besten ich stelle euch mal hier alles rein damit man die Unterlagen auseinander nehmen kann .Wie gesagt ich weis nicht was ich machen soll oder wie am besten dagegen vorgehen, mein Anwalt meinte schon er sieht hier keinen Anhaltspunkt dagegen vor zu gehen. Erst meinte er hingehen dann wieder nicht also ich bin total durcheinander.Habe mich hier heute ein bisschen durchgelesen, da habe ich viele Anhaltspunkte gesehen und wundere mich warum es ein Anwalt nicht sieht oder sehen will????! Ich hoffe wirklich Ihr könnt mir in der knappen Zeit helfen.
 

Anhänge

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Liebelein - trotz aller Aufregung: ein paar sinnstiftende ABSÄTZE im Geschreibsel würden so manch müde Augen erhellen ...

LL ... hm ... da bin ich in der Nähe und weiß, dass die da zuweilen "recht eklig" sein können ... :sick:

Ich hoffe, es werden noch ein paar müde Augen drauf gucken hier bis Montag - ich würde erstmal sagen:

Die EGV musste ja nicht unterschreiben - das ist mal das eine. Dann müssen die das per VA schicken - da gibts dann die Möglichkeit
eines Widerspruchs.
Da kann man dann Argumente sammeln (z.B. fragwürdig, dass die offensichtlich "vorherige" EGV einfach "fortgeschrieben" wird und
nicht gekündigt? Hast du da mal eine unterschrieben? Wichtig!!

Das andere ist die ZUWEISUNG - da streiten sich immer wieder mal die Geister, ob man das als einen VA (Verwaltungsakt) verstehen kann,
oder nicht.
Hier ist eine "Rechtsfolgenbelehrung" dabei - aber keine "Rechtsmittelbelehrung" ???

Nur was nun auf die Schnelle raten?
Es wurde diese Maßnahme ja wohl nicht mit dir besprochen - andererseits kommt sie "helfend" daher. Wohl eher ein intensiveres
Bewerbungstraining? Das bfz WM ist da eigentlich nicht schlecht bisher - wenn es ein ordentlicher Referent ist ... :unsure:

Auf jeden FAll sieht es wohl so aus, dass in der Kürze nicht wirklich viel zu machen ist - und du da vielleicht besser am Montag
erscheinen solltest.
Was du aber vor Ort DEFINITIV NICHT musst: einen eigenen Vertrag mit dem bfz unterschreiben!
Du stehst schon bei Vater Staat "unter Vertrag" - und musst (da gibt es definitiv ein Urteil!!) in keinem Falle bei einem
Maßnahmeträger etwas unterschreiben!
Da könntest du mal ein Vorgespräch führen, sagen, dass das JC dich hiermit "überrumpelt" hat und du gern wissen würdest,
OB und WIE das bfz hier eine für dich passende Geschichte sein kann.
Sollte man dir einen Vertrag vorlegen, kannst du "Danke, den nehme ich zur Prüfung mit nach Hause" sagen - und abwarten,
wie sich das Gesicht deines Gegenübers (meist :devilish:) verfinstert ... und man dir das vielleicht auch nicht gestatten will.
Keine Sorge: Hier kann man dich nicht wirklich bedrohen!
Du hast ein RECHT auf intensive Prüfung von Verträgen, für die man deine Unterschrift will und man muss nichts unterschreiben!

Allerdings wird es für manchen Maßnahmeträger dann kniffelig - denn er wird sagen, er kann ohne Unterschrift nicht mit dem
JC abrechnen und dich auch nicht in seinen heiligen Hallen beherbergen - du müsstest dann leider nach Hause gehen.
Hier solltest du dann sagen: Wieso? Ich hab hier eine Zuweisung, das muss genügen, und ich MÖCHTE ja gern teilnehmen, sofern
das für mich hier geeignet ist ;-)

Leider kann ich dir auf die Schnelle nichts anderes sagen, ohne dass du in erhebliche Schwierigkeiten kämst, wenn du dich
da rechtlich zu wenig auskennst.

Hast du einen Anwalt, mit dem du ansonsten zufrieden bist?
Ich habe neulich jemanden für ein anderes JC eine RA empfohlen, die ich selbst auch mal kennengelernt habe, und die von
sich behauptet, sie hätte "Biss" und könne sehr "lästig" werden. Vielleicht schaust du mal? Rechtsanwältin Claudia Basener (Basener Rechtsanwälte) | 86899 Landsberg am Lech | anwalt.de

:geek:
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
@gila
Vielen lieben Dank Gila, ja die hier sind alles andere als freundlich. Ja ich habe die alte EGV unterschrieben da war eine Maßnahme mit bei die ich absolviert habe(Job to Job) da war ich alleine und diese war intensives Bewerbungstraining, wobei man mir da schon sagte was ich da solle da meine Unterlagen auf dem neuesten stand sind , die Dame meinte Sie wüsste nicht so recht was Sie jetzt mit mir machen solle! Danach , kurz vor Weihnachten kam eine neue Masnahme die sollte dan am 02.01.19 Anfanhen ( Potenzial Analyse ) da war ich auch , die Dame von der Maßnahme davor war auch wieder da dieses Mal war Sie echt nicht froh mich zu sehen da Sie sagte Sie verstehe den Sinn des ganzen nicht mehr. Dort hat dann eine andere Dozentin meine Bewerbungsunterlagen genommen und hat drüber geschaut hier und dort ein oder zwei Änderungen vor genommen und das wars. Was jetzt in dieser Masnahme ablaufen soll das weiß ich nicht , da man auf meine Fragen nicht eingegangen ist .... Fragen waren , in wie weit bringt mich diese Masnahme jetzt in Arbeit, mir fehlt es nicht an Motivation sondern an Gesundheit ( Bandscheibe). Meine Betreuerin vom JC hat dan die zuständige Kollegin geholt die auch auf keine Frage richtig antworten konnte und auch nicht hat, ich fragte ist den die Masnahme auf meine Bedürfnisse abgestimmt, da kam jeder kann an ihr teilnehmen. Ich werde so und so keinen Vertrag einfach ins Blaue hinein unterschreiben, werde höflich fragen ob ich diesen zur Prüfung mitnehmen kann, falls dieses nicht möglich sein sollte soll MT das mit JC ausmachen . Auf der Zuweisung ist eine Rechtsfolgebelehrung. In der Maßnahme soll auch ein Praktikum stattfinden, aber mehr wurde auch nicht dazu gesagt. Aus dem Flyer werde ich auch nicht schlau auf der Zuweisung steht auch nicht viel drauf . Einen Anwalt habe ich nicht mehr da ja mein Ex Anwalt sagte er sehe da keinen Anhaltspunkt um gegen die Zuweisung vor zu gehen. Selbst das mit Fahrtkosten ist seiner Meinung nach in Ordnung . Ich danke für den Angang mit der Rechtsanwältin , von der habe ich auch schon gehört.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
@gila , das ist die alte EVG die aber auch eine Fortschreibung der EVG davor ist, also das wäre jetzt schon die 2. Fortschreibung in Folge. Die letzten beiden habe ich Unterschrieben, aber ich muss hier sagen..... bis heute ( auch wenn so aufgeführt) zahlt das JC mir meine bewerbungskosten NICHT, komsicherweise verschwindet das jedesmal beim JC. Einen Eingangsstempel im JC geben die auch nicht, obwohl man das immer behauptet. Kürzlich sagte man mir deswegen " Sie haben das hier bei mir abgegeben das reicht als Bestätigung, wir machen unsere Arbeit gründlich"!
 

Anhänge

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
DAS SEHE ICH JA JETZT ERST:
WAS IST DAS DENN?


Eine EGV mit DIR und einem KIND UNTER 15?

Ich bin schon verdammt lange hier im Procedere - aber sowas hab selbst ich noch NIE gesehen!
Schon das allein dürfte nicht rechtens sein, das hier ein öffentlich-rechtlicher EINGLIEDERUNGSVERTRAG vorgelegt
wird, den du auch für dein Kind mit unterschreibst?

Es gibt doch noch immer wieder Überraschungen!
Hammerhart.

Folgendes in Kürze (hier gibt es inzwischen einige EGV-Spezies, die das hoffentlich auch bald lesen und noch
mehr wissen):

die 1. EGV wurde von dir unterschrieben - dann ist der Käse erstmal gebissen.

die 2. EGV wird hoffentlich von dir TUNLICHST NICHT unterschrieben - lass die ruhig als VA eintrudeln ... die kann man
schon sicherlich allein aus dem Grunde, dass hier ein KIND mit "unter Vertrag" genommen wird, kaputt kriegen :devilish:
Zum anderen: "bis auf weiteres" dürfte auch nicht so einfach statthaft sein ...

weiter: üblicherweise soll eine EGV gekündigt werden - und dann wird auch der Grund benannt, warum eine neue nötig
sein sollte.
Spätestens aber wenn man sich auf den Punkt 6 bezieht - die Fortschreibung - haben die sich wohl ihr eigenes Ei abgeschossen,
denn es wurde sich nicht an den Vertragsinhalt der GEMEINSAMEN PRÜFUNG gehalten!

Gleich schreib ich noch mehr - recherchiere noch was wegen Thema Zuweisung ...

:mad:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Boah, ich bin immer noch platt - man sollte das WÖRTLICH nehmen und MIT dem Kind bei der Maßnahme erscheinen!!
:mad::mad::mad: sicher würde man dann rausgeschmissen (zumal du da bitte NICHTS unterschreibst!) - und dann wäre der Schwachsinn
vom Tisch!
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
3.170
Bewertungen
2.024
Eine EGV mit DIR und einem KIND UNTER 15?
Der Zusatz muss entweder von Seite 1 verschwinden, oder es muss im weiteren Verlauf der EGV präzisiert werden, für welche der beiden Personen der BG die Pflichten dieser EGV gelten. Sollte das JC dies nicht ändern, dürfte spätestens das SG regulierend eingreifen, sollte es einen gleichlautenden EGV-VA geben.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Ok - versuchen wir es weiter:

Die neue EGV - sie verpflichtet dich zu allerlei - aber NUR, wenn du sie UNTERSCHREIBST.
Und das wirst du auf keinen Fall! Lass sie als VA kommen und dann hier oder bei der RA auseinandernehmen!

Auch ob es überhaupt MÖGLICH ist, dass der Arbeitsmarkt im Monat ACHT BEWERBUNGEN her gibt, müsste man
mal überlegen ... dann ist da noch die Sache mit den FEST vorgeschriebenen Abgabeterminen der "Beweise" ...
und den geforderten Kopien der "Bewerbungsschreiben" an die Arbeitgeber! tz tz tz ... alles fragwürdig.

MERKE: Aus einem NICHT unterschriebenen Vertrag können sie die darin aufgeführten Sanktionen nicht durchziehen!
Dann können sie NUR nach dem Inhalt der Zuweisung handeln!
Also bei NICHT-ANTRITT/WEIGERUNG oder der ABBRUCH.

Thema ZUWEISUNG:

Hier gibt es immer wieder die Frage, ob eine Zuweisung ein Verwaltungsakt ist oder nicht ...
z.B. siehe hier: Wann ist Angebot/Zuweisung selbst ein Verwaltungsakt, gegen den man Widerspruch einlegen kann?

und auch Infos hier: https://www.elo-forum.org/threads/gerichtsurteile-nach-thema-sortiert.165412/#post-2026769

Dem Wortlaut nach isses ja immer so, dass der NICHT-ANTRITT/WEIGERUNG oder der ABBRUCH sanktioniert werden soll -
daher auch aufgrund der kurzen Frist: es ist nicht so, dass du NICHT antrittst - auch verweigerst du die Teilnahme nicht, auch brichst du nicht ab, was nicht begonnen wurde ;-)

Du trittst pünktlich an - erkundigst dich lieb, was denn hier so Fakt ist und erzählst, du bist etwas "ratlos und skeptisch", weil bereits 2 kompetente MTs nicht wussten, was du bei denen solltest - da bei dir weder "Vermittlungshemmnisse" vorlägen, noch deine Unterlagen verbesserungswürdig seien - und Stellenangebote suchst du fleissig und täglich schon durch ...
Also: signalisiere mal "Bereitschaft" - SOFERN es hier etwas gibt, was dir sinnvoll erscheint!
Sollte man dich hier belatschert haben und du nicht wissen, was du machen sollst - besteht immer noch die Möglichkeit zu sagen: schön, ich nehm mal probehalber heute teil und schaue mir das an (dann siehst du ja, was Sache ist ...) - oder (sofern man von dir einen Vertrag will) du sagst, du willst ihn erst prüfen ... und nimmst ihn mit (was manchmal nicht gestattet wird ;-)) - wenn du gleich vor Ort unterschreiben sollst (weil man sonst wegen irgendwelcher Sicherheitsbestimmungen und Gedöns dich nicht teilnehmen lassen kann) - dann gibt es eben KEINE Unterschrift (hm ... das möchte ich eigentlich nicht, denn ich werde ja hier zur Teilnahme schon vom JC verpflichtet und unterschreibe grundsätzlich keine weiteren Verträge!) - dann müsste man dich ablehnen.
Wie schade - wo du doch so interessiert warst!

Allerdings lese ich in den schönen (reichlich vielen) Worten im Prospekt auch nix anderes, als Bewerbungstraining, Coaching, "Vermittlungshemmnisse" beseitigen (hast du da denn welche??) - Stellensuche über Jobbörse (kannst du sicher auch daheim machen, oder?) und NIX von einem Praktikum.

Lass die alles mal erzählen - und wenn du das alles in dieser oder ähnlichen Form schon absolviert hast, dann stellt sich wirklich die Frage nachdem SINN - außer man will dich einige Wochen "gut aufgehoben" wissen.

Frage: wie alt ist denn dein Kind??? Ist es untergebracht in der Zeit?


Du hast schon Bewerbungsgedöns gehabt - sogar 2 x - man wusste eigentlich nicht, was man mit dir anfangen soll - es waren alle Unterlagen wohl ok?
Sogar die Referentin verstand den Sinn nicht ... :LOL: das ist ja höchst interessant - vielleicht kann man das mal irgendwann gebrauchen und die Frage stellen, wie das JC in LL mit Steuergeldern umgeht! Ganz davon abgesehen, wie sehr die sich mit der Betreuung ihrer Schäfchen beschäftigen, dass sie denen was "passendes" vorlegen!

MERKE: Natürlich ist der MT/das bfz interessiert daran, ihr Seminar zu füllen. Schon allein, weil man dann ggf. die Schäfchen beim etwaigen Eintritt ins Arbeitsleben "begleiten" wird (wie im Prospekt angekündigt) und hier dann durchaus einen NEUEN Vertrag herausschlagen kann!
(Mein Mann sollte mal bei einem SELBST gefundenen Arbeitgeber von einer Tante dort "begleitet und besucht"werden.
Man wollte hierzu eine neue Vereinbarung - bekommt dann natürlich auch wieder Kohle vom JC.
Ich habe ihm gesagt: Jibbet nit! Die haben den Job nicht übermittelt - kriegen keine Kohle und keinen Vertrag!
Mein Gatterich hat der Dame dann auch unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass er sehr "ungehalten" werden wird,
sollte sie ihn auf der Arbeit "heimsuchen" :devilish:



Sehr "Knuffig" fand ich die Ausführungen hier: Warum Maßnahmeträger den Maßnahmevertrag vor der Unterschrift nicht ausgeben

und div. Punkte hier, wie auch "Flyer als Maßnahmebeschreibung" Erwerbslose erhalten viele Maßnahmezuweisungen, die rechtswidrig sind
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.060
Hallo an alle, [...]
Durch solch ungegliederte Wortberge acker ich mich nicht mehr durch.
Gleich gar nicht, wenn sich nach gilas Hinweis nichts an der Haltung=Text-Layout ändert.

Just my two pence:
Wer wirklich möchte, daß seine Texte nicht in einer dunklen Ecke des www-Daten-Orkus vergammeln sondern von möglichst vielen gelesen werden, wird sich mit dem gaaanz kleinen 1X1 der Textgliederung (Layout) befassen.
Autoren wird deutlich mehr Aufmerksamkeit (Hilfe) zuteil, sobald deren Texte mit gliedernden Zeilenumbrüchen und/oder Absätzen versehen sind.

Weshalb diese altmodische Umständlichkeit?
Das erleichtert den Lesefluß enorm.
So viel Zeit vielmehr Respekt sollte sein.

Ellenlange Fließtexte ohne leicht erkennbare Anhaltspunkte sind ermüdend und regen mich genau so zum Lesen an wie:
meinem Lieblings-Blindtextgenerator schrieb:
[...] Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben. Eines Tages aber beschloß eine kleine Zeile Blindtext, ihr Name war Lorem Ipsum, hinaus zu gehen in die weite Grammatik. Der große Oxmox riet ihr davon ab, da es dort wimmele von bösen Kommata, wilden Fragezeichen und hinterhältigen Semikoli, doch das Blindtextchen ließ sich nicht beirren. Es packte seine sieben Versalien, schob sich sein Initial in den Gürtel und machte sich auf den Weg. Als es die ersten Hügel des Kursivgebirges erklommen hatte, warf es einen letzten Blick zurück auf die Skyline seiner Heimatstadt Buchstabhausen, die Headline von Alphabetdorf und die Subline seiner eigenen Straße, der Zeilengasse. Wehmütig lief ihm eine rhetorische Frage über die Wange, dann setzte es seinen Weg fort. Unterwegs traf es eine Copy. Die Copy warnte das Blindtextchen, da, wo sie herkäme wäre sie zigmal umgeschrieben worden und alles, was von ihrem Ursprung noch übrig wäre, sei das Wort "und" und das Blindtextchen solle umkehren und wieder in sein eigenes, sicheres Land zurückkehren. Doch alles Gutzureden konnte es nicht überzeugen und so dauerte es nicht lange, bis ihm ein paar heimtückische Werbetexter auflauerten, es mit Longe und Parole betrunken machten und es dann in ihre Agentur schleppten, wo sie es für ihre Projekte wieder und wieder mißbrauchten. Und wenn es nicht umgeschrieben wurde, dann benutzen Sie es immernoch. [...]
Quelle

Hinweise auf Unbequemlichkeiten bei der Eingabe würden diese Darstellung auch nicht verändern.
Gewaltige Wort-Haufen werden von mir immer häufiger ungelesen übergangen, da sie mich nicht "ansprechen"- sondern im Gegenteil - mit ihrer Wucht verprellen.

Entweder der Ratsuchende gibt sich Mühe und hackt ein paar Umbrüche und Absätze rein oder es bleibt ungelesen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
:icon_hihi: vielleicht hat TE ja nicht über den PC geschrieben, wo man das schön übersichtlich sieht, sondern über smartphone - oder in Stein
gekloppt und fotografiert? :icon_mrgreen:
Geben wir ihr doch noch ne "Schanze" :icon_hug:

Also @Daniela20: bitte ein paar übersichtliche Zeilenschaltungen anbringen, ab und an mal eine Leerzeile ...

Die Fragen, die geklärt werden müssen, raussuchen und kurz und bündig und übersichtlich antworten -
(so wie Pixelschieberin und ich uns IMMER kurz fassen :icon_hihi::icon_hihi:)

Dann klappts auch mit den altmodischen und umständlichen Leutchen hier! :cheer2:
 

Bintu

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Jun 2008
Beiträge
179
Bewertungen
36
Es werden 8 schriftliche Bewerbungen gefordert aber nur 130.- jährlich an Bewerbungskosten übernommen.
Und Vermittlungsvorschläge zählen sehr wohl zu den Eigenbemühungen.

Da es jetzt leider ziemlich kurzfristig ist würde ich wie gila auch schon schrieb, zum angegebenen Termin hingehen nichts unterschreiben, Fahrtkosten nicht vergessen.
Dann mal schauen wie die reagieren.

Bei der EGV würde ich es auf den Verwaltungsakt ankommen lassen.
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
gila schrieb:
Eine EGV mit DIR und einem KIND UNTER 15?
JA mein Sohn ist in den letzten beiden EGV auch immer benannt worden, was ich auch nie verstanden habe.
Die Dame aus JC meinte immer " das muss so sein" .

Die EGV werde ich nicht unterschreiben dann kommt halt ein EGV-VA .
Ich konnte auf die EGV ja auch nicht insoweit Einfluss nehmen da die bereits druckfertig vor mir lag.

Ich danke dir du hast mir echt soviele nützliche Tipps gegeben die ich auch befolgen werde.
Meinen Sohn nehme ich am Montag einfach mit, werde Interessiert tun ( bin ich irgendwo ja auch ) weiß ja nicht um was es da genau geht in dieser Maßnahme.
Unterschreiben werde ich die Verträge auch nicht da ich diese doch erstmals Prüfen lassen möchte.
Der Zusatz muss entweder von Seite 1 verschwinden, oder es muss im weiteren Verlauf der EGV präzisiert werden, für welche der beiden Personen der BG die Pflichten dieser EGV gelten. Sollte das JC dies nicht ändern, dürfte spätestens das SG regulierend eingreifen, sollte es einen gleichlautenden EGV-VA geben.
Die Dame aus dem Jc sagte " es ist gesetzlich vorhergesehen das Ihr Sohn in der EGV mit drin steht" !
LL ist eine Kleinstadt da sind die Arbeitsangebote leider nicht all zu groß
MERKE: Aus einem NICHT unterschriebenen Vertrag können sie die darin aufgeführten Sanktionen nicht durchziehen!
Dann können sie NUR nach dem Inhalt der Zuweisung handeln! Also bei NICHT-ANTRITT/WEIGERUNG oder der ABBRUCH.
Das werde ich mir auf jeden Fall merken .
Frage: wie alt ist denn dein Kind??? Ist es untergebracht in der Zeit?
Mein Sohn ist 7 Jahre alt!
Du hast schon Bewerbungsgedöns gehabt - sogar 2 x - man wusste eigentlich nicht,
was man mit dir anfangen soll - es waren alle Unterlagen wohl ok? Sogar die Referentin verstand den Sinn nicht ... :LOL:
das ist ja höchst interessant - vielleicht kann man das mal irgendwann gebrauchen und die Frage stellen, wie das JC in LL mit Steuergeldern umgeht!
Ganz davon abgesehen, wie sehr die sich mit der Betreuung ihrer Schäfchen beschäftigen, dass sie denen was "passendes" vorlegen!
Ja die Referentin stand dran und hat nur mit dem Kopf geschüttelt und hatte erstmals keine Worte als Sie mich gesehen hat.
Sie hat Hinterher sogar meine Betreuerin vom JC angerufen und wollte wissen...warum ich wieder in eine Maßnahme gesteckt worden bin
und ob Sie sich meine Unterlagen jemals angeschaut hat
( hat Sie nicht, wollte Sie nicht) !
Ich danke dir so sehr für all deine Tipps und Ratschläge die ich sehrwohl anwenden werde
Weshalb diese altmodische Umständlichkeit? Das erleichtert den Lesefluß enorm. So viel Zeit vielmehr Respekt sollte sein.
Ich werde mir Mühe geben dieses zu beherzigen. Dankeschön
Also @Daniela20: bitte ein paar übersichtliche Zeilenschaltungen anbringen, ab und an mal eine Leerzeile ...
Ja ich habe das über mein Smartphone geschrieben . Mein Laptop ist zur Zeit in Reparatur . Ich werde euren Ratschlag beherzigen .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Es werden 8 schriftliche Bewerbungen gefordert aber nur 130.- jährlich an Bewerbungskosten übernommen.
Und Vermittlungsvorschläge zählen sehr wohl zu den Eigenbemühungen.
Leider zahlt mir das JC für keinerlei Bewerbungen irgendetwas, ich habe 3 mal einen Antrag ausgefüllt der jedesmal verschwindet komischerweise.
Da es jetzt leider ziemlich kurzfristig ist würde ich wie gila auch schon schrieb, zum angegebenen Termin hingehen nichts unterschreiben, Fahrtkosten nicht vergessen.
Dann mal schauen wie die reagieren.
Ich werde da am Montag mit meinem Sohn den ich für diesen Tag aus der Schule nehme aufkreuzen und werde mich da so verhalten wie es @gila schon so ausführlich geschrieben hat.
Bei der EGV würde ich es auf den Verwaltungsakt ankommen lassen.
Ja ich lasse es auf einen VA ankommen, irgendwann muss ja das ganze schickanieren aufhören.
Natürlich weis ich das es nicht leicht sein wird aber ich kann mir das auch alles nicht mehr gefallen lassen.
Frage: wie alt ist denn dein Kind??? Ist es untergebracht in der Zeit?
Mein Sohn ist nur bis 12 Uhr momentan betreut weil er in der Schule ist, da seine Lehrerin krank ist und man keine Vertretung hat endet der Untericht um 11:15 .
Das war auch der Grund warum ich nicht von 8:00 Uhr - 16:00 Uhr da sein muss, ist aber auch das einzige womit man mir entgegen gekommen ist.
Der Zusatz muss entweder von Seite 1 verschwinden, oder es muss im weiteren Verlauf der EGV präzisiert werden, für welche der beiden Personen der BG die Pflichten dieser EGV gelten. Sollte das JC dies nicht ändern, dürfte spätestens das SG regulierend eingreifen, sollte es einen gleichlautenden EGV-VA geben
Der Zusatz wird wahrscheinlich nicht verschwinden da ja gemeint wurde die EGV gilt für beide und ist auch so rechtens.
Jetzt weiss ich allerdings das dieses nicht der Fall ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.423
Bewertungen
1.132
Bei soner SB würde ich auch die Linie fahren, es auf einer EGV-VA ankommen
zu lassen.. Danach Widerspruch und Klage könnten deiner SB Manieren beibringen,
statt Dir vom Pferd zu erzählen, das es so üblich ist, was in deiner EGV so steht.

Beim Masnahmenträger Papiere nur einsacken.. Auf keinen Fall etwas unterschreiben.

Wird nervig, aber einfach hart bleiben, das Du alles erst mal prüfen lassen willst.
Wo und vom wem Du das chekken lassen willst, geht denen nix an und musst dazu
erst ein Beratungstermin klar machen.. Solange hat sich der MT zu gedulden Feddisch..

Jo un dann schauen, wie es weiter gehen kann, das Problem zu lösen ;)
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Die Dame aus dem Jc sagte " es ist gesetzlich vorhergesehen das Ihr Sohn in der EGV mit drin steht" !
Das ist eine glatte Lüge!
Sowas hat hier sicher auch noch keiner gehört! Und gerade hier kriegt man so manch Abstruses zu Gesicht!

Schon der logische Menschenverstand muss einem hier sagen, dass es nicht sein KANN, dass bei einem Vertrag zur Eingliederung einer erwerbsfähigen Person ein KIND mit in einem Vertrag aufgenommen wird!
Stellt sich die intelligente Frage, was ist bei einer Sanktion? Kind in Sippenhaft?

Das ist einfach nur eine Frechheit... dreist!

Und zwar so was von, dass ich überlege, ob es Sinn macht, wenn ich mal persönlich eine Anfrage bei der BA mache, inwiefern es statthaft sei, dass auf diesem JC solche Auskünfte gegeben werden und Unterschriften abgenötigt werden unter sowas und die auffordere, die Rechtsquelle zu benennen, ansonsten die Mitarbeiter des JC zu Schulen und auffordern, das zu unterlassen!
Es ist ja davon auszugehen, dass das dort Gang und Gäbe ist!

Ein Tipp an dich: wenn dir etwas "spanisch" vorkommt, was man dir serviert, und du das nicht nachvollziehen kannst, dann ist die einfache Frage "WO STEHT DAS" hilfreich!

Wenn du nach der EGV gefragt wirst und unterschreiben sollst, dann sag einfach du unterschreibst das nicht, weil der Vertrag nicht mit dir besprochen wurde, so wie im vorherigen vereinbart. Das JC hätte sich nicht an seinen Vertrag gehalten!
Ende der Durchsage! Keine weitere Diskussion. Wenn gedroht wird, das als VA zu erlassen, bleib cool und sag nur "wenn Sie meinen..."

Auf keinen Fall den Punkt mit dem Kind in der EGV oder sonst was verraten. Das Leckerli kommt beim Widerspruch auf den Tisch!
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
@Onkel Tom ,
ja so werde ich es auch machen, den so wie es bis jetzt war kann es nicht mehr weiter gehen.

Ich kann euch garnicht sagen wie dankbar ich euch allen bin.
Ich werde über alles fleißig berichten.

Und zwar so was von, dass ich überlege, ob es Sinn macht, wenn ich mal persönlich eine Anfrage bei der BA mache, inwiefern es statthaft sei, dass auf diesem JC solche Auskünfte gegeben werden und Unterschriften abgenötigt werden unter sowas und die auffordere, die Rechtsquelle zu benennen, ansonsten die Mitarbeiter des JC zu Schulen und auffordern, das zu unterlassen!
Es ist ja davon auszugehen, dass das dort Gang und Gäbe ist![/QUOTE

Ich stimme dir volkommen zu, diesbezüglich habe ich mir vorhin auch gedanken gemacht.
Wie ich schon sagte alle 3 EGV haben das gleiche stehen ...Frau .... sowie Ein Kind unter 15 (Nichterwerbsfähige/r Hilfebedürftige/r )
Mein Fehler war das ich Ihre damalige Aussage nicht fleißig mitgeschrieben habe und diese dann mit Ihrer Unterschrift abzurunden:cautious:

Ein Tipp an dich: wenn dir etwas "spanisch" vorkommt, was man dir serviert, und du das nicht nachvollziehen kannst, dann ist die einfache Frage "WO STEHT DAS" hilfreich!
Das werde ich in Zukunft auch so machen! Ich kann dir gar nicht genug danken , euch allen .

Wenn du nach der EGV gefragt wirst und unterschreiben sollst, dann sag einfach du unterschreibst das nicht, weil der Vertrag nicht mit dir besprochen wurde, so wie im vorherigen vereinbart. Das JC hätte sich nicht an seinen Vertrag gehalten!
Ende der Durchsage! Keine weitere Diskussion. Wenn gedroht wird, das als VA zu erlassen, bleib cool und sag nur "wenn Sie meinen..."
Unterschreiben kommt nicht in Frage für einen Vertrag der nur von einer Person aufgesetzt wurde ohne das ich überhaupt was dazu sagen konnte.

Auf keinen Fall den Punkt mit dem Kind in der EGV oder sonst was verraten. Das Leckerli kommt beim Widerspruch auf den Tisch!
Nicht nur denn Punkt werde ich nicht erwähnen sondern auch folgenden :
falls die EGV-VA so kommen sollte .... GÜLTIG BIS AUF WEITERES .... ist dieses das nächste Eigentor für die Dame im JC.
Eine Freundin rief mich an und sagte bei Ihrer Schwägerin stand das auch mal vor einiger Zeit (GÜLTIG BIS AUF WEITERES) in der EGV-VA also wurde genau so übernommen das sah man vor Gericht überhauptnicht positiv. ;)
Ich werde die "nette" Dame mit sicherheit nicht auf Ihre Fehler aufmerksam machen.
Das habe ich voll vergessen hier zu erwähnen.....
die Dame aus dem JC die verantwortlich für diese Maßnahme ist ( nicht meine Betreuerin denn die wusste selber nichts von der Maßnahme also INHALT UND ABLAUF) sagte zu dem Praktikum könne Sie mir jetzt nicht`s sagen wie lange das dauert aber es besteht immer die möglichkeit das Praktikum zu verlängern , DASS SAGT AUCH DER GESETZGEBER SO laut Ihrer Aussage.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Tja - nun weißt du ja, was man in so einem Falle sagen kann ;-) - das geht natürlich auch ganz freundlich "Ach ... ist das so? Das wusste ich gar nicht,
ich würde mir das gern notieren - können Sie mir hier die Bestimmungen nennen?"

(und wenn Sie keine Zeit haben gerade, dann wäre es nett, Sie suchen mir das raus und senden mir das kurz formlos zu)
MERKE: die Behörde hat eine Auskunftspflicht!


Wenn du in den angegebenen Links stöberst - wirst du auch erkennen, dass solche "willkürlichen" Dinge wie Praktikum oder nicht ... Dauer länger oder kürzer etc. NICHT hinnehmbar sind, weil es an der "Bestimmtheit" fehlt.
GANZ BESONDERS wenn du ein schulpflichtiges minderjähriges Kind hast, dass ja versorgt und beaufsichtigt werden muss, sind KONKRETE Informationen über den Ablauf einer solchen Maßnahme+ Praktikum (wobei ich da nix gelesen habe beim Flyer) wichtig und notwendig!

Ich hoffe, im Falle einer Arbeitsaufnahme wäre die Versorgung deines Kindes geklärt - damit nicht hier auch noch das JC auf dir rumhacken kann?

Erhellend hier auch dieser Faden, insbes. auch die Einlassungen von @Ozymandias:
Wie bestimmt muss ein Angebot einer Massnahme sein, um unanfechtbar zu sein?

Also mach dir erstmal bis Montag keinen Kopf, sei freundlich und wissbegierig, fordere freundlich deine Rechte ein, einen Maßnahmevertrag
zur Prüfung mitzunehmen - notiere ALLES, auch Namen deiner Ansprechpartner - erzähle denen, dass hier wohl das JC "planlos" mit dir umgeht,
da bereits andere Institutionen sich darüber gewundert haben, lass dir sagen, was an DIESER Maßnahme toll und besser ist und WIE sie dich KONKRET
in Arbeit bringen soll!

Warum man auch keinen Vertrag mit einem Träger unterschreiben sollte: meist sind hier Schadenersatzklauseln eingearbeitet, sollte man eine
Maßnahme - begründet oder unbegründet - abbrechen. Sowas würde ich NIE unterschreiben als Mensch am Existenzminimum, schon gar nicht,
wenn man in so eine Maßnahme zugewiesen wird!
Wenn der MT dann sagt, er könne dich ohne einen eigenen Vertrag nicht aufnehmen: sein Problem!

Damit du auch hier Sicherheit hast, dass diese Angaben stimmen:
Im SGB II gibt es keine Verpflichtung, einen privatrechtlichen Vertrag mit einem Maßnahmeträger abzuschließen - hierzu gibt es viele Infos im Netz und auch ein URTEIL: SG Ulm, 16.11.2009 - S 11 AS 3464/09 ER

Zusätzlich erhellend zum Thema Bestimmtheit etc:
Wie bestimmt muss ein Angebot einer Massnahme sein, um unanfechtbar zu sein?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Ich hoffe, im Falle einer Arbeitsaufnahme wäre die Versorgung deines Kindes geklärt - damit nicht hier auch noch das JC auf dir rumhacken kann?

@gila Ja das wäre es, eine Bekannte würde die Betreuung übernehmen
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeitkind

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.956
Bewertungen
5.964
Moderation:

Dieser sollte vielleicht komplett gelöscht werden
Wenn das vom TE so gewünscht wird, können wir das Thema löschen. :icon_wink:

@Daniela20
Bitte keine Folgebeiträge, solange Dein Beitrag innerhalb 1h nicht beantwortet wurde.
Bis 1h nach Erstellung können Beiträge ergänzt oder berichtigt werden.
Ich hatte Dich nach dem Zusammenfügen etlicher Beiträge bereits darauf hingewiesen.
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
(und wenn Sie keine Zeit haben gerade, dann wäre es nett, Sie suchen mir das raus und senden mir das kurz formlos zu)
MERKE: die Behörde hat eine Auskunftspflicht! [...]
Ich bin fleißig am lesen und mir nebenher Notizen zu machen, alles ist sehr hilfreich
Wenn das vom TE so gewünscht wird, können wir das Thema löschen. :icon_wink:
JA ICH BITTE DARUM
Zeitkind schrieb:
Edit: Betreffendes Thema wurde auf Wunsch gelöscht.
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Wenn du in den angegebenen Links stöberst - wirst du auch erkennen, dass solche "willkürlichen" Dinge wie Praktikum oder nicht ... Dauer länger oder kürzer etc. NICHT hinnehmbar sind, weil es an der "Bestimmtheit" fehlt.
GANZ BESONDERS wenn du ein schulpflichtiges minderjähriges Kind hast, dass ja versorgt und beaufsichtigt werden muss, sind KONKRETE Informationen über den Ablauf einer solchen Maßnahme+ Praktikum (wobei ich da nix gelesen habe beim Flyer) wichtig und notwendig!
Das haben die Beiden Damen vom JC so gesagt.
Als ich sagte ich sehe aber kein Praktikum hier aufgeführ hieß es " es ist auch nicht notwendig ein Praktikum aufzuführen da der MT dieses gesondert so entschieden hat . Ich weiß ja nichteinmal in welcher Richtung das Praktikum gewünscht wird .
Erhellend hier auch dieser Faden, insbes. auch die Einlassungen von @Ozymandias:
Wie bestimmt muss ein Angebot einer Massnahme sein, um unanfechtbar zu sein?
Einiges mehr an Erkenntnis dazu gewonnen

Warum man auch keinen Vertrag mit einem Träger unterschreiben sollte: meist sind hier Schadenersatzklauseln eingearbeitet, sollte man eine
Maßnahme - begründet oder unbegründet - abbrechen. Sowas würde ich NIE unterschreiben als Mensch am Existenzminimum, schon gar nicht,
wenn man in so eine Maßnahme zugewiesen wird!
Wenn der MT dann sagt, er könne dich ohne einen eigenen Vertrag nicht aufnehmen: sein Problem!
Hausordnung und so zählen auch mit oder ?
Ich habe auch nicht vorgehabt da irgendetwas zu unterschreiben, werde sehr freundlich darum bitten den Vertrag zur Prüfung mit nach Hause zu nehmen, wenn es nicht erlaubt sein sollte kann ich ja nichts für.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Erst einmal: Nein - Hausordnung zählt nicht dazu, die ist nach Ansicht der Gerichte "harmlos" und es gibt keinen Grund, die zu verweigern.
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Erst einmal: Nein - Hausordnung zählt nicht dazu, die ist nach Ansicht der Gerichte "harmlos" und es gibt keinen Grund, die zu verweigern.
gut zu wissen das man da wenigstens seine Unterschrift drunter setzen kann ohne sich die Schlinge um denn Hals zu werfen
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.060
Wobei zu klären wäre ob die Unterschrift "zur Kenntnis genommen" oder "mein Anerkenntnis" bedeutet.
Ein kleiner aber feiner Unterschied, der mich davon abhalten könnte, eine Signatur zu setzen.

Besonders, wenn ich mich irgendwo fremdbestimmt aufzuhalten habe, lasse ich mir ungern Verhaltensweisen diktieren, die nicht eh schon durch geltende Gesetze abgedeckt sind.
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Wobei zu klären wäre ob die Unterschrift "zur Kenntnis genommen" oder "mein Anerkenntnis" bedeutet.
Ein kleiner aber feiner Unterschied, der mich davon abhalten könnte, eine Signatur zu setzen.

Besonders, wenn ich mich irgendwo fremdbestimmt aufzuhalten habe, lasse ich mir ungern Verhaltensweisen diktieren, die nicht eh schon durch geltende Gesetze abgedeckt sind.
Also raten Sie keinerlei Signatur zu setzen ?
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.060
Um Pseudo-Kooperation und guten Willen zu simulieren, würde ich (m)einer Signatur etwas in diesem Tenor voranstellen;
"Mit der Unterschrift wird lediglich bestätigt, unter Vorbehalt der Prüfung ein Dokument mit der Bezeichnung "Hausordnung" entgegen genommen zu haben.
Da deren Tragweite für mich noch nicht überschaubar ist, steht sie keineswegs für ein Anerkenntnis sämtlicher darin enthaltener Passagen,"

Falls auf dem Wisch nicht genug Platz sein sollte, überschreibe ich halt die Unterschriftenzeilen und schluder meine danach mit Ort und Datum hin.
Darüber werden die sich zwar nicht freuen, aber ich hätte mich kooperativ gezeigt.

Ach ja - von ALLEM, was ich unterschreibe, will ich eine Kopie - für meine Unterlagen - haben.

PS:
Im Forum duzten sich bisher alle.
Wenn Sie jedoch darauf bestehen, würde ich Sie selbstverständlich Siezen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Ich hab von TE erfahren dass sie gerade AU ist bis 8.2. und tierische Probleme hat mit div. gesundheitlichen Dingen und Schmerzen, derzeit heftige Medis nehmen muss, kaum klar im Kopf ist und vor Tagen erst akut in die Klinik musste. Facharzt lag mit etwas falsch. Schmerz Termin erst Ende Februar... Da liegt einiges im argen und muss zwingend angefangen werden.
Vorerst nur diese kurze Info hier öffentlich 😉 es hörte sich nicht gut an... So wie geschildert macht das alles keinen Sinn... Evtl. Steht auch OP an. Aus Angst hier folgsam sein ist Unsinn.

Ich habe ihr geraten Montag nicht zum MT zu gehen. Anrufen und AU erklären... mitteilen an JC parallel... Abwarten.. Ggf. Anwalt. Ich würde sie vor Ort unterstützen.
Auf jeden Fall neue Suche nach kompetenten Facharzt, ggf. Klinik.

Mal sehen was TE entscheidet zu tun. Das kann ihr keiner abnehmen. Ich sehe unter dem Gesichtspunkt der massiven gesundheitlichen Probleme momentan nur den Weg zu schauen dass man erstmal aus der Schusslinie kommt. Sie hat ja auch noch ein Kind!
E scheint einige Verfehlungen seitens JC zu geben... Keinerlei Bewerbungskosten. Dutzende VV. Oft mehrfach... Unverschämtheiten... Und und und...
Wenn dem so ist, wird sich eh bald ein Anwalt einschalten müssen...
 

karuso

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
761
Bewertungen
740
Erst einmal: Nein - Hausordnung zählt nicht dazu, die ist nach Ansicht der Gerichte "harmlos" und es gibt keinen Grund, die zu verweigern.
Ich würde die Hausordnung zur Kenntnis nehmen, akzeptieren aber nicht unterschreiben und mehr bedarf es auch nicht. Jeder normale Mensch weiß wie er sich in fremde Räumlichkeiten zu verhalten hat.
Man geht ja in der Woche einkaufen oder auch am Wochenende shoppen und in jedem Geschäft was man betreten tut würde immer einer stehen und würde sagen bevor sie das Geschäft oder Laden betreten müssen sie die Hausordnung unterschreiben.
Wie würde das hier allen gefallen mir nicht. Ich würde sofort weiter gehen ohne den Laden zu betreten. Ich glaube das würde auch den Datenschutz auf den Plan rufen wegen überzogener unerlaubter Datenerhebung. Gläsender Bürger lässt grüßen.
Und dann stellt sich mir noch eine weitere Frage warum soll ich was unterschreiben was angeblich harmlos ist ich sehe da kein Sinn oder Zweck drin.:biggrin::biggrin::biggrin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Ich habe ihr geraten Montag nicht zum MT zu gehen. Anrufen und AU erklären... mitteilen an JC parallel... Abwarten.. Ggf. Anwalt. Ich würde sie vor Ort unterstützen.
Leider ist es mir auch nicht möglich da aufzukreuzen, werde MT und JC bescheid geben, wobei JC ja die AU schon hat. An dieser stelle nochmals Danke für die Unterstützung und Hilfe.
Um einen Anwalt werde ich wahrscheinlich nicht drum rum kommen :(.

Mal sehen was TE entscheidet zu tun. Das kann ihr keiner abnehmen. Ich sehe unter dem Gesichtspunkt der massiven gesundheitlichen Probleme momentan nur den Weg zu schauen dass man erstmal aus der Schusslinie kommt. Sie hat ja auch noch ein Kind!
E scheint einige Verfehlungen seitens JC zu geben... Keinerlei Bewerbungskosten. Dutzende VV. Oft mehrfach... Unverschämtheiten... Und und und...
Wenn dem so ist, wird sich eh bald ein Anwalt einschalten müssen...
Meine gesundheitlichen Probleme haben "entschieden" das mir ein antanzen morgen garnicht möglich ist, da ich wirklich Schmerzmittel nehme die nicht ohne sind. Momentan bin ich ja für mich zu nichts zu gebrauchen geschweige den für einen MT oder sonst wenn.

Die Bewerbungskopsten werden mir nicht gezahlt ( in jeder EGV ist dieses aber aufgeführt ).
Ich war mal so frei und habe gestern die VV nachgezählt , alleine für den Monat Dezember waren es über 40 stück ( viele doppelt und dreifach ).
Ich habe auch 6 Anhörungen wegen möglicher Sanktion erhalten ( innerhalt von kurzer Zeit)
GRUND: angeblich seien meine Bewerbungen bei den jeweiligen Firmen nicht angekommen.... ich kann es mir bei dem Haufen an Bewerbungen leider nicht leisten alle per Einschreiben abzu schicken. Deswegen schicke ich alle ganz normal ab ( mit Zeugen).

Am Dienstag 29.01. sagte mir die Dame aus dem JC " dann schmeißen Sie alle Bewerbungen halt persönlich bei den jeweiligen Firmen in den Briefkasten" .

@karuso
da ist was wahres dran !
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Ich hätte mal noch eine Frage, da ich mir ja selber schon die ganze Zeit meine Gedanken mache...
Wenn ich morgen bei MT anrufe und sage ich kann nicht kommen wegen AU, wird das nicht irgendwie als Zusage gewertet???
Ich habe ja nur die Zuweisung und die EGV in der die Maßnahme drin steht aber unterschrieben ist die EGV nicht und wird Sie auch nicht.
Ich stehe ja beim Vater Staat unter Vertrag und der hat sehrwohl meine AU bekommen.

Mein Gedankengang war folgender... ( bitte berichtigen wenn ich falsch liege)
wenn ich in Arbeit stehen würde , würde ich ja meinen Chef anrufen und mitteilen ich bin AU ( AU in denn Betrieb schicken) da würde ich doch nicht noch zusätzlich andere Personen anrufen und denen das mitteilen mit der AU wie zum Beispiel durch Arbeitgeber veranlaster Erstehilfekurs usw.
Natürlich habe ich auch bedenken bei solchen Vereinen da mich telefonsich zu melden, man könne ja hinterher behaupten ich hätte mich nicht gemeldet, auch wenn ich mir den Namen der Person aufschreibe.

Habe auch oft hier im Forum gelesen das man seine AU dem JC übermittelt und nicht irgendwelchen MT , in meinem Fall hat ja JC die AU
wenn ich da falsch liege bitte ich euch um Korrektur.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Was ich auch über PN geschrieben habe : Sorge dich NUR um Gesundheit und Kind!
Schalte alle anderen Gedanken aus über wie was wann wo...
Das lässt sich alles regeln... Wenn die Fakten wie geschildert liegen, kriegt die Dame des JC den Bumerang zurück... Saftig!
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.443
Bewertungen
7.310
gut zu wissen das man da wenigstens seine Unterschrift drunter setzen kann ohne sich die Schlinge um denn Hals zu werfen
Vorsicht! wir hatten hier schon Hausordnungen, in denen einverständniserklärungen zur Datenübermittlung und anderes eingebaut waren. Also bitte keinesfalls einfach unterschreiben, wenn einem da irgend etwas komsch vorkommt.
Wenn ich morgen bei MT anrufe und sage ich kann nicht kommen wegen AU, wird das nicht irgendwie als Zusage gewertet???
Ich würde da nicht anrufen. Wozu? Da JC kann den MT informieren.

Ich würde mir auch einen anderen RA suchen. Dassder das nicht gesehen hat, dass da ein siebenjähriges Kind unter Vertrag genommen werden soll, ist für mich nicht nachvollziehbar.
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Was ich auch über PN geschrieben habe : Sorge dich NUR um Gesundheit und Kind!
Schalte alle anderen Gedanken aus über wie was wann wo...
Das lässt sich alles regeln... Wenn die Fakten wie geschildert liegen, kriegt die Dame des JC den Bumerang zurück... Saftig!
Das muss ich auch den ich will wieder normal funktionieren können für mich und meinen Sohn.

Vorsicht! wir hatten hier schon Hausordnungen, in denen einverständniserklärungen zur Datenübermittlung und anderes eingebaut waren. Also bitte keinesfalls einfach unterschreiben, wenn einem da irgend etwas komsch vorkommt.
Natürlich werde ich nichts unterschreiben was mir spanisch vorkommt.

Ich würde da nicht anrufen. Wozu? Da JC kann den MT informieren.
Das habe ich mir heute auch schon so oft gedacht dort nicht anzurufen, telefonisch etwas zu machen ist immer mit Vorsicht zu genießen, da ich mitlerweile von denen alles erwarten kann.

Ich würde mir auch einen anderen RA suchen. Dassder das nicht gesehen hat, dass da ein siebenjähriges Kind unter Vertrag genommen werden soll, ist für mich nicht nachvollziehbar.
Mir ist das ganze auch nicht nachvollziehbar
 
Zuletzt bearbeitet:

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.060
Vielleicht ganz doof fragen., wo denn mein nicht-geschäftsfähiges Kind zu unterschreiben habe - und wie welche Rechte genau aus dieser Unterschrift abgeleitet werden sollen. :biggrin:
Ob ihm dann das Taschengeld gekürzt werde?
Vielleicht merkt SB dann wie abstrus die Idee ist?
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Vielleicht ganz doof fragen., wo denn mein nicht-geschäftsfähiges Kind zu unterschreiben habe - und wie welche Rechte genau aus dieser Unterschrift abgeleitet werden sollen. :biggrin:
Ob ihm dann das Taschengeld gekürzt werde?
Vielleicht merkt SB dann wie abstrus die Idee ist?
Ist mir auch in den Sinn gekommen aber denn Teufel werde ich tun,
falls ich einen Anwalt einschalten muss ist dieser Satz in der EVG Ihr Eigentor, deswegen werde ich Sie auf das mit sicherheit nicht ansprechen ;)
Es war ja schon die Überlegung da samt Sohn bei der Maßnahme zu erscheinen aber ich will ja meinen Vorteil nicht dem Gegner überlassen, laut JC muss a mein Sohn mit zur Masnahme.
Wobei ich muss hier ganz klar sagen bei der vorletzten Maßnahme mussten die Mütter Ihre Kinder mitbringen ( wenn zu diesem Zeitpunkt Schulferien waren ) dort waren dann Kinder von 4-10 Jahre , man könne sich vorstellen was das für ein Chaos war.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.060
Minderjährige Kinder in einer Maßnahme für Erwachsene?
Das ist mit Sippenhaft vergleichbar!

Daß der MT-GF sich das wünscht - sonst fährt er Verluste ein - kann ich mir lebhaft vorstellen.
Aber - gehören nicht immer immer zwei zum Tango?!

Sofern die Betreuung der Kleinen nicht gewährleistet ist, ist das doch ein "wichtiger Grund" um nicht an Maßnahmen teilnehmen zu KÖNNEN.

Ente oder Trente.
Aufpassen aufs Kind oder auf Maßnahmeinhalte.
Multitasking.hat sich längst als Mythos herausgestellt. 😉
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.639
Bewertungen
1.548
Ist mir auch in den Sinn gekommen aber denn Teufel werde ich tun, falls ich einen Anwalt einschalten muss ist dieser Satz in der EVG Ihr Eigentor, deswegen werde ich Sie auf das mit sicherheit nicht ansprechen ;) RICHTIG!!!
Es war ja schon die Überlegung da samt Sohn bei der Maßnahme zu erscheinen aber ich will ja meinen Vorteil nicht dem Gegner überlassen, laut JC muss a mein Sohn mit zur Masnahme.
Um es auf die Spitze zu treiben: Wenn Du wegen AU die Maßnahme leider nicht antreten/teilnehmen kannst, dann sollte doch zumindest Dein Sohn dort eintrudeln - er zumindest ist ja nicht AU. Ironie aus.

Eigentlich müsste so etwas an die Presse gegeben werden
"7-jähriges Kind soll mittels EGV unter Sanktionsandrohung von Jobcenter verpflichtet werden" :icon_neutral:
Wäre doch mal ne Schlagzeile wert.
Wird das Verfassungsgericht sicher erfreuen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.443
Bewertungen
7.310
Wi soll das dann eigentlich mit der Schulpflicht zusammenpassen?:icon_kinn:
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Minderjährige Kinder in einer Maßnahme für Erwachsene?
Das ist mit Sippenhaft vergleichbar!
Ja das sehe ich auch so

Daß der MT-GF sich das wünscht - sonst fährt er Verluste ein - kann ich mir lebhaft vorstellen.
Aber - gehören nicht immer immer zwei zum Tango?!
stimmt da gehören 2 dazu aber leider wurde mit Sanktionen ohne Ende gedroht

Sofern die Betreuung der Kleinen nicht gewährleistet ist, ist das doch ein "wichtiger Grund" um nicht an Maßnahmen teilnehmen zu KÖNNEN.
bei dieser Maßnahme anscheinend nicht, da als ich im Januar bei einer anderen Maßnahme war , lief die in anderen Räumen wieder, da Schule und co am 04.01.19 noch nicht angefangen hat waren wieder allerhand Kinder vor Ort.

Ente oder Trente.
Aufpassen aufs Kind oder auf Maßnahmeinhalte.
Multitasking.hat sich längst als Mythos herausgestellt. 😉
gewünscht war beides

Um es auf die Spitze zu treiben: Wenn Du wegen AU die Maßnahme leider nicht antreten/teilnehmen kannst, dann sollte doch zumindest Dein Sohn dort eintrudeln - er zumindest ist ja nicht AU. Ironie aus.
ja das wär`s :sneaky:

Eigentlich müsste so etwas an die Presse gegeben werden
"7-jähriges Kind soll mittels EGV unter Sanktionsandrohung von Jobcenter verpflichtet werden" :icon_neutral:
Wäre doch mal ne Schlagzeile wert.
das wäre sicherlich eine mega Schlagzeile, da ich von einer Freundin vorhin per SMS mitgeteilt bekommen habe das bei Ihr das gleiche damals auch drin stand, ihr Sohn war zwar 13 aber Sie war auch 6 Jahre beim JC
IMMER WURDE IHR SOHN AUCH SCHÖN BRAV MITANGEFÜHRT IN DER EGV
scheint in dem JC normal zu sein ?!
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
@Kerstin_K
das frage ich mich auch schon die ganze Zeit, immerhin würde man ja noch ärger mit Schule und Jugendamt uns so kassieren.
Da soll mal einer schlau drauß werden
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.639
Bewertungen
1.548
Ich würde Deinen Fall - wenn schon nicht an die Presse - dann aber ans Kundenreaktionsmanagement melden.
Üblicherweise antworten die recht zügig. Du solltest aber wissen, dass die das u.U. auch an den GF Deines JC weiterleiten, der dann in der Pflicht ist, dass rechtskonform zu beantworten.
Wäre das auch ein Thema für den Datnschutz - Frage an die 'Experten' hier?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Ich habe TE angeboten ihr ein wenig Hilfestellung in der nächsten Zeit zu geben, wenn die ganze geschilderte Vorgeschichte schlüssig ist, da ich nicht so weit weg wohne und ich die Spielchen der verschiedensten Jobcenter ja zur Genüge kenne. Zur Not kann ich auch mal als Beistand zu einem Termin mit rüberrutschen oder auch per Vollmacht etwas schreiben direkt an das Jobcenter, da "Frau XY zurzeit gesundheitlich nicht in der Lage ist sich mit verschiedenen Inhalten auseinanderzusetzen".

Vielleicht wäre das sogar die bessere Strategie, ganz besonders wenn man unter starken Medikamenten steht und aufgeregt und psychisch angespannt ist, sollte man vielleicht nicht selbst mit einer Behörde Schriftverkehr pflegen.
Und wenn man dann selbst antwortet und Stellung bezieht, dann neigen die Herrschaften leichter zu zu glauben wenn man gesund genug ist sich auseinanderzusetzen, dann ist man ja auch gesund genug um nach deren Pfeife zu tanzen. Manchmal ist es dann besser jemand anders übernimmt mal kurzzeitig Den Federkiel.
Wenn sie meine Hilfe annehmen möchte, würde ich dem JC erstmal Nachricht geben, dass sie krankgeschrieben ist, dass es eine langwierige Angelegenheit sein wird, eine Operation unter Umständen ins Haus steht, eine Teilnahme an der Maßnahme nicht möglich ist, und die Folge AU rechtzeitig erbracht und eingereicht wird.
Erstmal dann Ende der Durchsage und dann muss man einfach abwarten ob das jetzt hier verstanden wird, oder ob sofort mit Sanktionen oder was gedroht wird.
Leider habe ich hier im Urin, dass es sich wieder mal um ein Jobcenter handelt, mit dem sich etwas heftiger auseinandergesetzt werden muss. Aber das muss man natürlich auch mit Daniela abstimmen, inwiefern sie den Gegenwind verträgt und vertragen will, wenn wir anfangen, jetzt zurück zu pusten...
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.060
Werte Daniela, du bist im Michel-Modus gefangen, in den du von Manipulatoren ganz vorsätzlich versetzt wirst.
Aus dem läßt es sich allein mit Abstand-Gewinnen und Sichtweise-Ändern heraus lavieren.

Lese ich sowas, liegt der Verdacht nahe, daß du dich von Drückern viel zu leicht ins Bockshorn jagen läßt:
aber leider wurde mit Sanktionen ohne Ende gedroht
Du wirst staunen, was passiert, wenn du denen die Maske runter reißt und fragst auf welcher Gesetzesgrundlage die Sanktionen denn ausgesprochen werden solle?
Frag doch, ob dann nicht ans Licht käme daß hier Recht gebeugt werden soll.
Allein damit der Träger keine finanziellen Verluste erleidet?!
Anders ließe sich die Forderung, minderjährige Kinder diesen Umständen auszusetzen, nicht erklären.

Argumentationshilfe:
Die Maßnahme ist für Erwachsene.
Meine Kinder unterliegen allein der Schulpflicht.
Damit hat es sich dann auch mit staatlichen Anforderungen, die an das Kind zu stellen sind!

Drohende Fuzzis sollen mir gefälligst zeigen, WO es steht, daß ich mein Kind unbetreut DAHEIM lasse.
Es hat nämlich keine Veranlassung hier zugegen zu sein - und sich unter Erwachsenen zu langweilen.
Außerdem kann ICH mich nur auf eine Aufgabe konzentrieren.
Habe ich Kinder zu betreuen, bleibe ich mit denen daheim und störe nicht die anderen, die hier "gebildet" werden sollen!

Um beruflichen und gesellschaftlichen Aufgaben nachkommen zu können, ist Kinderbetreuung mal erfunden worden.
Kaum ein AN gestattet, daß ich die Blagen mitbringe und sie zwischen den Arbeitsplätzen herum tollen lasse.
Soll hier nicht die Realität/en der Arbeitswelt abgebildet werden - oder soll allein dafür gesorgt werden, daß Geld in die Kasse Ihrer Chefs gespült wird?
Von Bildung ist DIESES Konzept so weit entfernt wie eine Kuh vom Schlittschuhfahren!

Wenn dann noch was kommt:
Das, was Sie meinem Kind abzupressen versuchen, ist mit artfremder Tierhaltung vergleichbar.
Die ist auch unzulässig.
Dagegen werde ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Rechtsmitteln vorgehen!
bei dieser Maßnahme anscheinend nicht,
Du weißt es insgeheim selbst, daß hier was nicht stimmen kann.
"Anscheinend" ist sowas von UNbelegt.

Ohne Frage gehört Kraftaufwand und eine gehörige Portion Konfliktbereitschaft dazu, Drückern und Amigos die Stirn zu bieten.
Wer sich dessen erwehren will, darf nicht am Everybodies-Darling-Sein-Wollen-Syndrom leiden.
Der muß aushalten, daß ihn die Amigos nicht lieb haben werden.

Mit gila im Boot sehe ich dich bald wieder obenauf der Welle surfen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
... ich vermute mal, die vorherige Maßnahme war eine Geschichte die wegen parallel laufender Ferien es offen hatte, dass man sein Kind sollte es nicht anderweitig untergebracht werden können, mitnehmen durfte.
Im Prinzip ist dagegen ja nichts zu sagen.
Und hier bei dieser Maßnahme ist diese ja von den Uhrzeiten so gelegt, dass normal ein schulpflichtiges Kind oder ein Kindergartenkind in der Schule oder im Kindergarten sind.
Es soll natürlich nicht wirklich mitgenommen werden in diese Maßnahme.
So etwas zu thematisieren kann allenfalls eine kleine er humoristische Einlage sein um die Unsinnigkeit dieser Vertragskonstellation mal plakativ darzustellen.

Dann bleibt aber die Behauptung, dass der Gesetzgeber es für erforderlich hält, in einen Vertrag zwischen einem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und dem Vater Staat noch ein Kind mit einzuklinken. Das ist natürlich blanker Unsinn.
Da gehört mal von oben nach unten ein bisschen was an Schulungsbedarf und 1 Belehrungsschreiben hin.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Michelmodus 😁😁 again what learned, pixel

Ich habe so das Gefühl Daniela lernt blitzschnell dazu👍
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.060
Ich hab schon verstanden, daß die Forderung, meine Blagen mit Stillsitzen zu neven, als großartiges Geschenk verpackt daher kam.
Bei Einschätzungen von Kriegshandlungen habe ich gelernt:
Folge stets der Spur des Geldes. 😉
mitnehmen durfte.
Sofern ICH eine Maßnahme als sinnlos betrachte, WILL ich mein Kind nicht dorthin mitnehmen.
Selbst wenn ich "dürfte".
Dann ist es unbetreut und ich hätte einen Hebel, der es mir ermöglichte, meine Richtung einzuschlagen.
Raus da!

Unangemessner Druck?
Die nasse Seife zu geben.
Wusch und weg.
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Wenn sie meine Hilfe annehmen möchte, würde ich dem JC erstmal Nachricht geben, dass sie krankgeschrieben ist, dass es eine langwierige Angelegenheit sein wird, eine Operation unter Umständen ins Haus steht, eine Teilnahme an der Maßnahme nicht möglich ist, und die Folge AU rechtzeitig erbracht und eingereicht wird.
Vielen lieben dank für die Hilfe ,
ich habe von einem FA jetzt eine Überweisung zu einem anderen bekommen, der entscheidet dan ob eine OP nötig ist oder nicht
ich bin gerade fertig mit der Welt

Wenn sie meine Hilfe annehmen möchte, würde ich dem JC erstmal Nachricht geben, dass sie krankgeschrieben ist, dass es eine langwierige Angelegenheit sein wird, eine Operation unter Umständen ins Haus steht, eine Teilnahme an der Maßnahme nicht möglich ist, und die Folge AU rechtzeitig erbracht und eingereicht wird.
Erstmal dann Ende der Durchsage und dann muss man einfach abwarten ob das jetzt hier verstanden wird, oder ob sofort mit Sanktionen oder was gedroht wird.
gerne nehme ich die Hilfe an da ich wirklich mit der Welt momentan durch bin, AU gilt bis Freitag. über eine weitere hat er nichteinmal gesprochen.

Leider habe ich hier im Urin, dass es sich wieder mal um ein Jobcenter handelt, mit dem sich etwas heftiger auseinandergesetzt werden muss. Aber das muss man natürlich auch mit Daniela abstimmen, inwiefern sie den Gegenwind verträgt und vertragen will, wenn wir anfangen, jetzt zurück zu pusten...
ich antworte jetzt mal für die Zukunft ... ICH WERDE DEN GEGENWIND SCHON ERTRAGEN IWIE.... deswegen Zukuntt weil momentan in meinem Kopf laut mancher Aussagen vom Facharzt sich mir der kopf dreht

Du wirst staunen, was passiert, wenn du denen die Maske runter reißt und fragst auf welcher Gesetzesgrundlage die Sanktionen denn ausgesprochen werden solle?
wahrscheinlich würde man wieder eine andere Dame dazu bitten , wie bei der Frage was genau macht man in dieser Maßnahme in die ich Zugewiesen worden bin.

Frag doch, ob dann nicht ans Licht käme daß hier Recht gebeugt werden soll.
Allein damit der Träger keine finanziellen Verluste erleidet?!
Anders ließe sich die Forderung, minderjährige Kinder diesen Umständen auszusetzen, nicht erklären.
Jetzt durch eure Hilfe bin ich etwas schlauer und weiß was man fragen kann vorher war das ... wenn man fragt bekommt man nochmehr ärger

Argumentationshilfe:
Die Maßnahme ist für Erwachsene.
Meine Kinder unterliegen allein der Schulpflicht.
Damit hat es sich dann auch mit staatlichen Anforderungen, die an das Kind zu stellen sind!
Ja so dachte ich auch immer bis ich jetzt zum 2. mal sah das die es wirklich ernst meinen wenn Kinder nicht betreut werden können einfach mitnehmen.
das war damals ein Chaos

Von Bildung ist DIESES Konzept so weit entfernt wie eine Kuh vom Schlittschuhfahren!
da stimme ich dir vollkommen zu

Wenn dann noch was kommt:
Das, was Sie meinem Kind abzupressen versuchen, ist mit artfremder Tierhaltung vergleichbar.
Die ist auch unzulässig.
Dagegen werde ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Rechtsmitteln vorgehen!
allem anschein nach wollen die ja auch das ich so vorgehe, selbst Schuld wenn sie dan mehr arbeit als sonst haben

Wer sich dessen erwehren will, darf nicht am Everybodies-Darling-Sein-Wollen-Syndrom leiden.
Der muß aushalten, daß ihn die Amigos nicht lieb haben werden.
unter diesem Syndrom leide ich Gott sei dank nicht !

Mit gila im Boot sehe ich dich bald wieder obenauf der Welle surfen.
das denke ich auch aber Ihr alle seit mir auch eine RIIIIIIIIIIIIIESEN HILFE ..... DANKE EUCH

Dann bleibt aber die Behauptung, dass der Gesetzgeber es für erforderlich hält, in einen Vertrag zwischen einem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und dem Vater Staat noch ein Kind mit einzuklinken. Das ist natürlich blanker Unsinn.
Da gehört mal von oben nach unten ein bisschen was an Schulungsbedarf und 1 Belehrungsschreiben hin.
soweit ich weiss machen die das immer selbst wenn das Kind 13 oder so ist, laut JC ist das rechtens
Ich habe wie gesagt von vielen im Bekanntenkreis gehört das immer deren Kinder aufgefüht worden sind in der EVG, gewundert hat es mich immer bis ich nachfragte und man mir sagte ES SEI SO VORSCHRIFT, ich denke mal so lange ein Kind nicht 18 istz hat es darin nichts zu suchen. Bitte korregieren wenn ich falsch liege

VIELEN VIELEN LIEBEN DANK
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.060
Eine Technik, die ich mir auch erst aneignen mußte:
Auf Dummheiten und Vorschläge, die mir nicht zusagen, gar nicht eingehen.

Solche Problem behandle ich wie eine Textaufgabe.
Gesucht:
Triftiger Grund, nicht an einer sinnlosen Maßnahme teilnehmen zu können.

Gegeben:
  • Ich habe derzeit keine Betreuung für das minderjährige Kind.
  • Davon abgesehen - deren Bezahlung wäre vorab zu klären. Das mir zugebilligte soziokulturelle Existenzminimum ist bereits für andere Dinge verplant.
  • Das Aufenthaltbestimmungsrecht habe ich nicht an Dritte abzugeben. Sollte dem nicht so sein, bitte die Gesetzesgrundlage benennen.
  • DORT (Maßnahmeort) haben meine Kinder schon deshalb nichts zu suchen weil ich für Schäden am Mobiliar oder technischen Geräten nicht einzustehen gedächte.
Basta.
Mehr interessiert den Richter nicht.

Wenn du von "einer anderen Dame" in die Zange genommen wirst, vermeldest du halt, daß du das Thema ab jetzt nur noch schriftlich zu klären gedenkst,
Sie mögen dir ihre Einwände und Anforderungen auf Papier zukommen lassen, damit es hinterher oder bei Gericht kein Vertun gäbe, wer in welchem Zusammenhang was gesagt habe.
Das dubiose Vorgehen der Mitarbeiter ließe dir keine andere Wahl.
Dein Vertrauen in das Geschäftsgebaren des Trägers sei nachhaltig erschüttert.

Ziel ist es, daß du die Kontrolle über dein Geschick übernimmst und die Amigos vor dir her scheuchst.
So wie sie es mit dir bisher gemacht haben.

Mir hatte es geholfen, mit solchen Gegenanwürfen angstfrei zu erscheinen.
Das - und Gelächter bei abstrusen Ideen wie z. B. Kinder mitbringen - ist der Super-GAU für den Manipulator.
Stichwort: Kontrollverlust.

Innerlich hatte ich mich schon mit 'ner Sanktion "angefreundet".
Damit ließ es sich wesentlich entspannter diskutieren.
Drücker riechen, ob du unsicher und ins Bockshorn zu jagen bist.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.423
Bewertungen
1.132
Jo, wenn Erwerbslosenindustrielle Ängste bezüglich Sanktion riechen, versuchen
sie auch damit Manipullationseingriffe erfolgreich ein zu setzen. MTs kommen damit
nicht so recht klar, wenn ihre Teilnehmer nicht eingeschüchtert ein und aus gehen.
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Info:
nach einem Marathon bei allerlei FA ... AU bis 04.03.19
leider geht der Marathon weiter möge mir Gott beistehen🙌

Eine Technik, die ich mir auch erst aneignen mußte:
Auf Dummheiten und Vorschläge, die mir nicht zusagen, gar nicht eingehen.
das werde ich mir auch so schnell es geht aneignen.... AM BESTEN GESTERN GLEICH

Gesucht:
Triftiger Grund, nicht an einer sinnlosen Maßnahme teilnehmen zu können.
Grund:
AU die wahrscheinlich auch nochmal verlängert wird wegen erheblicher gesundheitlicher Probleme .


Wenn du von "einer anderen Dame" in die Zange genommen wirst, vermeldest du halt, daß du das Thema ab jetzt nur noch schriftlich zu klären gedenkst,
Sie mögen dir ihre Einwände und Anforderungen auf Papier zukommen lassen, damit es hinterher oder bei Gericht kein Vertun gäbe, wer in welchem Zusammenhang was gesagt habe.
schriftlich ist immer besser, da ja schon vorher oft gesagt wurde " das haben wir nie gesagt" ne is klar ich habe mir all das eingebildet.

Ziel ist es, daß du die Kontrolle über dein Geschick übernimmst und die Amigos vor dir her scheuchst.
So wie sie es mit dir bisher gemacht haben.
ich lerne schnell, somit kann der nächste Termin in dem Verein gerne kommen 😏

Drücker riechen, ob du unsicher und ins Bockshorn zu jagen bist.
na hoffentlich riechen die jetzt auch das ENDE IM GELÄNDE IST, bis jetzt habe ich denen ja " vertraut" wenn man das so sagen kann aber jetzt ist schluss damit auch als ELO hat man Rechte und legt diese nicht vor den Teufels Toren ( JC ) ab.

@Pixelschieberin
DANKESCHÖN FÜR ALL DIE GUTEN TIPPS

MTs kommen damit
nicht so recht klar, wenn ihre Teilnehmer nicht eingeschüchtert ein und aus gehen.
Tja werden Sie wohl oder übel jetzt lernen müssen😄
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Trotz einer unglaublichen Ärzteodyssee und tierischer Schmerzzustände plus krankem Kind ein erwachter Kampfgeist... 👍
Respekt!
Ein - zunächst - nettes Brieflein mit der aktuellen AU geht ans JC.
Krank ist krank. Natürlich gehen auch keine VV derzeit....
Das sollte hoffentlich erstmal reichen...
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Trotz einer unglaublichen Ärzteodyssee und tierischer Schmerzzustände plus krankem Kind ein erwachter Kampfgeist... 👍
Respekt!
ich weiß selber nicht wie ich das geschafft habe, zumal die schmerzen und mein "Cocktail" bestehend aus medikamenten mir richtig zu schaffen macht.
Anscheinend steckt in einer der Medikamente " Kampfgeist" drin ;)
Wie es halt so kommt wenn es kommen muss ist auch der kleine krank 😢 , aber wir lassen den Kopf nicht hängen.


Ein - zunächst - nettes Brieflein mit der aktuellen AU geht ans JC.
schade das ich das Gesicht von der "netten" Dame aus dem JC nicht sehe wegen der Folgebescheinigung meiner AU ( per Einschreiben schon raus)
aber Sie bekommt ja dafür ein nettes schreiben, sollte Trost genug sein ( Ironie off).

Krank ist krank. Natürlich gehen auch keine VV derzeit....
ich habe trotz AU in der Woche ( wir haben erst Mittwoch) 4 VV bekommen, da scheint es jemand wirklich drauf ankommen zu lassen:icon_kinn:

Das sollte hoffentlich erstmal reichen...
ich hoffe es mal .

Vielen lieben dank @gila
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.423
Bewertungen
1.132
...
ich habe trotz AU in der Woche ( wir haben erst Mittwoch) 4 VV bekommen, da scheint es jemand wirklich drauf ankommen zu lassen:icon_kinn:
...
Bei länger anhaltender AU über 2 Monate habe ich zu den weiteren VV-Bombardemon mein
SB folgendermaßen beglückt..

"Verdammter" SB

Auf Grund meiner Erkrankung bin ich derzeit nicht in der Lage in angemessener Weise
Bewerbungsverfahren nach zu kommen. Weiter stelle ich vorläufig meine Bewerbungs-
verpflichtungen ein, bis meine Genesung absehbar ist und damit wieder Vorstellungs-
gespräche möglich werden.
Ich bitte Sie nun, mich bis zum Ablauf meiner Arbeitsunfähigkeit von weiteren Vermittlungs-
angeboten zu verschonen, da anhand meines Erkrankungszustandes die Einstellungschancen
kontraproduktiv beeinflussen würde.

M.f.G.
Mit solchen Zeilen verschaffte ich mir dann auch "echte" Gesundungszeit. Es war auch ein
SB, der meinte mit 15 VVs als Reaktion zu Unstimmigkeiten einer EGV kommen zu wollen.

Er stellte darauf seine "Bemühungen" ein und durch die Bewerbungspause kam auch kein
Mist bei heraus.. (Schach-Patt..)
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Genau so! Alles andere macht keinen Sinn.

In dieser Art wird es auch in einem Anschreiben an das Jobcenter stehen und an einer möglichen Reaktion der Sachbearbeiterin wird man dann sehen, was Sie für eine Haltung entwickelt: korrekt oder einfach nur Ego
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
@Onkel Tom
danke für den Hinweis :)

@gila
ich hoffe es kommt keine Reaktion, hoffe die hat kapiert das eine AU eine AU ist und bleibt und das selbst das JC mal die Füsse still halten muss
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.423
Bewertungen
1.132
Mit solchen Beglückungen informierst Du eiskalt SB, das Du zur Zeit
aus "gesundheitlichen Gründen" nicht in der Lage bist, deine EGV-(VA)
Verpflichtungen zu erfüllen.
Somit nimmst Du dein SB den Wind aus dem Segel "kreative Sanktionsideen"
zu versuchen.. AU ist AU Feddisch..
Nach solch nachweislich eingegangenen Zeilen, kannst Du dich zurücklehnen
und entpannen :)
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Eine AU an sich entbindet nicht von den Pflichten sich zu bewerben, zumindest bei kurzfristigen Erkrankungen.
Hier geht es jedoch um eine ernsthafte Erkrankung bei der die Dauer, Verlauf, Therapien, ggf. OP noch unklar sind.
Hier kann man mom. nichts abschätzen und daher auch einen Arbeitgeber keine verbindlichen Zusagen machen.
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Mit solchen Beglückungen informierst Du eiskalt SB, das Du zur Zeit
aus "gesundheitlichen Gründen" nicht in der Lage bist, deine EGV-(VA)
Verpflichtungen zu erfüllen.
Somit nimmst Du dein SB den Wind aus dem Segel "kreative Sanktionsideen"
zu versuchen.. AU ist AU Feddisch..
Nach solch nachweislich eingegangenen Zeilen, kannst Du dich zurücklehnen
und entpannen :)
Entspannung habe ich mehr als nötig UND RUHE VON DEM VEREIN NAMENS JC
manchmal habe ich das Gefühl die würden selbst in KH kommen( wenn Kunde im KH liegt) um Ihren willen durchzu setzen


Eine AU an sich entbindet nicht von den Pflichten sich zu bewerben, zumindest bei kurzfristigen Erkrankungen.
Hier geht es jedoch um eine ernsthafte Erkrankung bei der die Dauer, Verlauf, Therapien, ggf. OP noch unklar sind.
Hier kann man mom. nichts abschätzen und daher auch einen Arbeitgeber keine verbindlichen Zusagen machen.
stimme ich voll zu .... Immerhin habe ich das alles durch euch meine Profis hier gelernt
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.423
Bewertungen
1.132
Yupp, sone Zeilen kann mann sich nur dann leisten, wenn noch nicht absehbar ist,
wann AU beendet ist/werden kann.. Im Prinzip sprechen die Zeilen "Menschlichkeiten"
an und so manch SB schreckt das dann doch ab und ließen mich nun endlich in Ruhe..
(sind ja nicht alle SBs phöse..)

Als Nachschlag hätten sie noch das Thema "wichtigen Grund" um die Ohren gekriegt,
wenn man mich weiter mit VV bombadiert hätte, doch soweit kam es nie und SB
"hielt die Füße still".. Soweit ich mich erinnere hat das bei mir 2x gefunzt..
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
@Onkel Tom ich hoffe doch sehr das die „ nette“
Dame aus dem JC es mit dem bombardieren mit VV unterlässt, Sie tut sich wirklich keinen Gefallen damit
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.423
Bewertungen
1.132
Falls SB kein Einsehen hat, könntest Du den Tenor meiner vorgeschlagenen
Zeilen weiter in einer Beschwerde zum TL etc. bis hin zum SG nutzen, falls
Sanktion wegen Verstoß der Verpflichtungen laut EGV versucht werden sollte..
Zauberwort = Wichtiger Grund (der nicht geschrieben steht aber sichtbar wird).
;)
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Falls SB kein Einsehen hat, könntest Du den Tenor meiner vorgeschlagenen
Zeilen weiter in einer Beschwerde zum TL etc. bis hin zum SG nutzen, falls
Sanktion wegen Verstoß der Verpflichtungen laut EGV versucht werden sollte..
Zauberwort = Wichtiger Grund (der nicht geschrieben steht aber sichtbar wird).
;)
Das muss ich wohl habe heute das Schreiben vom JC bekommen .... Anhörung zum möglichen Eintritt einer möglichen Sanktion :cautious: . Ich setze das ganze hier später rein , wenn ich von meinem Arztbesuch zurück bin .
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Hm, warum hast du dich auf meine Emails die letzten Tage nicht kurz gemeldet?
Klappt das nicht über Handy?
Aufgrund der gemeinsam erarbeiteten Fakten kann es eigentlich hier keine Sanktionen geben.
Nach wie vor biete ich auch an, dich zeitweise mit Vollmacht und Namen zu vertreten, damit
du endlich mal Ruhe hast für deine Arztbesuche und Behandlungen!

Cool bleiben!
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Hm, warum hast du dich auf meine Emails die letzten Tage nicht kurz gemeldet?
Klappt das nicht über Handy?
Aufgrund der gemeinsam erarbeiteten Fakten kann es eigentlich hier keine Sanktionen geben.
Nach wie vor biete ich auch an, dich zeitweise mit Vollmacht und Namen zu vertreten, damit
du endlich mal Ruhe hast für deine Arztbesuche und Behandlungen!

Cool bleiben!
Ich habe dir am Montag Abend eine e Mail geschrieben aber anscheinend ist diese nicht angekommen, kann daran liegen das bei uns am Haus die Internet Leitungen repariert werden ( zumindest machen die irgendwas daran) und das Internet alle paar Minuten komplett zusammen bricht .
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.639
Bewertungen
1.548
Das andere ist die ZUWEISUNG - da streiten sich immer wieder mal die Geister, ob man das als einen VA (Verwaltungsakt) verstehen kann, oder nicht.
Hier ist eine "Rechtsfolgenbelehrung" dabei - aber keine "Rechtsmittelbelehrung" ???
Bin in dem Zusammenhang beim Stöbern gerade auf folgende Beiträge
von @Paulinchen1977 (Post #52) in
bzw.
von @Keyboard (Post #16) in
gestoßen.

Wenn ich das dort richtig verstanden habe,

Nochmal in Kurzform:
Ein Angebot ohne Rechtsmittelbelehrung ist kein VA.
Da dagegen kein Widerspruch möglich ist, hat er auch keine Rechtswirkung nach außen – ist also nicht sanktionierbar!!!
Bitte den Post #16 vollständig lesen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Danke dir für deine Mühe!

Inzwischen haben die TE und ich uns ein wenig "intensiviert" ;-) - weil nicht weit weg von mir.
Es sind ERHEBLICHE gesundheitliche Probleme zu bewältigen - "neben" einem derzeit auch kranken Kinde.
Zum Zeitpunkt des gewünschten Antritts beim MT (4.2.) - war sie bereits AU geschrieben (bis 8.2.), weil sie wenige Tage zuvor akut in eine Klinik musste.
Es folgte eine wahre Odyssee zu div. Fachärzten - bevor nun die sich abzeichnende recht bedrohliche Erkrankung überhaupt "ordentlich" diagnostiziert wurde.

Einer der Fachärzte (zu dem sie sich noch in den Abendstunden und einige Kilometer weit weg fahren lassen musste) hat eine weitere AU bis MINDESTENS 4.3. ausgestellt.
Termin mit Schmerzklinik etc. ist auch bereits ausgemacht.

Der SB wurde dann auch gleich am 6.2. - zusätzlich zu den bereits eingereichten beiden AUs noch ein Anschreiben geschickt und die gesundheitlich akute Situation "angedeutet".
Ebenso wurde KLAR gemacht, dass derzeit Vermittlungsvorschläge etc. KEINE Option sind und eine wohl langwierige Erkrankung vorliegt, die bewältigt werden muss. Zusätzlich müssen erheblich einschränkende Medikamente eingenommen werden.

Mit anderen Worten: es wurden der SB noch über eine förmliche Einreichung von geltenden AUs hinaus "freundlicherweise" noch Einblicke gegeben in die derzeit vorliegenden Einschränkungen und Schmerzzustände und mit anderen Worten um RÜCKSICHT gebeten, damit notwendige Behandlungen und Therapien IN RUHE durchgezogen werden können.

Diese Aufforderung zur RÜCKSICHT neben den Nachweisen über AU mag sie offensichtlich nicht nachkommen ...
Stufe 2 einer etwas weniger "kooperativen" Reaktion muss nun leider gezündet werden.

Daher habe ich vorgeschlagen, dass wir uns NICHT mit irgendwelchen juristischen Feinheiten und Gedöns aufhalten, sondern dem VORWURF der Anhörung, sie habe sich GEWEIGERT am 4.2. eine zumutbare Maßnahme anzutreten und hieraus eine Anhörung konstruiert wurde, 1:1 und kurz zu begegnen:

1. Es liegt keine Weigerung vor (nachweislich AU und hier auch freundliche Infos über länger andauernde erhebliche Erkrankung gegeben)

2. Somit kann auch das Instrument einer Anhörung nach § 24 SGB X NICHT gerechtfertigt sein, da die Voraussetzungen hier einer "Weigerung" schon mal fehlen.

3. Wenn nicht endlich die AU und Erkrankung akzeptiert werden, die VVs aufhören und nicht RÜCKSICHT auf schwer erkrankte Mutter und Kind genommen wird, wird eine Person bevollmächtigt, die hier eine Beschwerde formuliert :icon_mrgreen:

4. Ende der Durchsage

Ich denke, sich einen Kopp machen über mehr ist grad nicht notwendig und kann sich TE auch nicht wirklich mit auseinandersetzen.
Ich denke weiter: die SB ist nun mal gewarnt (merkt wohl auch, dass hier "Fremdeinwirkung" in den Formulierungen stattgefunden hat ;-)) und wird hoffentlich erstmal Zurückhaltung üben.
Wenn nicht: :icon_dampf:

Maximal kann sie vielleicht doch noch das Thema VV aufgreifen - das kann man wiederum abschmettern - oder das Thema ÄD - auch dafür wäre es noch zu früh ... jedoch KANN man auch überlegen, den ÄD hier aufgrund der demnächst wohl massig vorliegenden Befunde dazu zu bewegen, sie mal eine Zeit aus der Vermittlung rausnehmen zu lassen.


Dieses JC ist leider "bekannt" hier im Landkreis, auch die RA, zu der ich wegen anderer Geplagter Kontakt hatte, ist hier schon "Liebling".

Momentan werden "Kids" verstärkt eingeladen - die noch eine Weile in die Schule gehen, aber um 15 sind ...
und da rutschte neulich sogar dann ein SIEBENJÄHRIGER durch, der eingeladen wurde - natürlich unter Androhung von Sanktionen.

SO "sorgfältig" wird da gearbeitet und besonders allein erziehende Mütter sind in Angst und Schrecken versetzt!


 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.639
Bewertungen
1.548
3. Wenn nicht endlich die AU und Erkrankung akzeptiert werden, (...), wird eine Person bevollmächtigt, die hier eine Beschwerde formuliert
Ich würde nicht Beschwerde schreiben, weil das manchen SBs nur ein müdes Lächeln abringt.
Vorschlag: ..., wird eine Person bevollmächtigt, die sich der Angelegenheit (professionell?) annimmt.
Damit bleibt offen, welcher Instrumente man sich bedienen möchte und SB darf dann nach Bedarf Rätsel raten.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
(y)da finden wir dann schon das geeignete "Stilmittel" :icon_mrgreen::icon_twisted:
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.423
Bewertungen
1.132
Das ist ja mit "Unverschämtheit" nicht mehr zu vergleichen, wie das JC
nun reagiert.. Die AU ist ja nun auch von Fachärzten unterstrichen und
ich denke, das spätestens beim Sanktionsbescheid ein SG-Richter daraus
das Handeln des SB zu einem NoGo macht..
Echt dreist, als SB mutwillig gegen die Gesundung des Erwerbslosen zu
agieren :mad:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
hier ist zwar eine andere Person zuständig für die Maßnahmen aber ein Blick ins System hätte es ja wohl auch getan denke ich mal eigentlich müssten die doch miteinander kommunizieren... aber auf diesem Jobcenter scheint so manches nicht so ernst genommen zu werden... Mir kam gestern über eine Mutter zu Ohren, deren 15 jähriger eine Einladung bekam und wo sie mitgeteilt hatte dass kein Gesprächsbedarf besteht weil er noch 2 hatte die Schule besucht... Mindestens... Dass dasJC in der Schule telefonisch nachgefragt hat.

Ich sammle... :devilish:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.636
Bewertungen
11.445
Weiß zufällig jemand noch wie das aktuell ist mit den Minderjährigen Schülern? Dürfen die per eigener Adressierung angeschrieben werden oder nur über die Eltern? Hier wurden Schüler und Erziehungsberechtigte mit je einem Schreiben angeschrieben und bekamen eine Einladung, natürlich mit sanktionsandrohung. Sogar ein 7 jähriger...
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.423
Bewertungen
1.132
Soweit mir bekannt ist, können Jugendliche ab 16 direkt angeschrieben werden, da sie
teilweise Geschäftsfähig sind. Bis zum Ende des 15. Lebensjahr muss der
Erziehungsberechtigte kontaktiert werden. Beim 7 jährigen muss SB ja vollverpennt sein
und verdient ein kräftiges Auflaufen lassen..
 

Daniela20

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Jan 2019
Beiträge
37
Bewertungen
1
Soweit mir bekannt ist, können Jugendliche ab 16 direkt angeschrieben werden, da sie
teilweise Geschäftsfähig sind. Bis zum Ende des 15. Lebensjahr muss der
Erziehungsberechtigte kontaktiert werden. Beim 7 jährigen muss SB ja vollverpennt sein
und verdient ein kräftiges Auflaufen lassen..
ja das mit meinem Sohn und seinen 7 Jahren und dem Termin im JC verstehe ich auch nicht aber ich denke das es sich um einen Fehler handelt..
Wenn dem nicht so ist gibt es gewaltigen ärger aber sowas von.
Meine Freundin Ihr Sohn hat den gleichen Termin im JC bekommen der ist erst 15 geworden, jetzt droht man einem 15 jährigen schon mit Sanktion, wobei ich mich frage wie man Ihn den drohen kann geschweige den Sanktionieren?!
Der Junge geht noch 1 einhalb Jahre zur Schule und danach will er auf die FOS .
 
Oben Unten