• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Massnahmestart statt Beratungsgespräch

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

ArbeitsSearcher

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#1
Hallo!
Ich beziehe keine Leistungen und erneuere alle drei Monate mein Vermittlungsgesuch.
Mein Berater bei der Arbeitsagentur hatte mir kürzlich eine Massnahme (Bewerbungstraining etc.) vorgeschlagen. Er sagte nicht, dass ich zu der Massnahme verpflichtet sei. Er sagte mir, dass eine Nichtteilnahme keine negativen Konsequenzen für mich habe, da ich ja keine Leistungen mehr beziehen würde. Ich schlug ihm vor, dass ich mir das Unternehmen, das mich bei meinen Bewerbungsaktivitäten unterstützen soll, einmal im Rahmen eines "ausführlichen und unverbindlichen" Beratungsgesprächs ansehen wolle. Grund dafür war z. B., dass der DIN-A-Zettel, der mir zu der Massnahme ausgehändigt wurde, wenig Information bot (z. B. keinerlei Hinweise über Dauer und Zeitstruktur).
Zu meinem Erstaunen habe ich inzwischen eine "Einladung zum Massnahmebeginn" erhalten. Darin steht, dass ich mich angemeldet hätte.
Ich habe mich aber nicht zu einer Massnahme angemeldet. Ich habe lediglich um ein "ausführliches und unverbindliches" Beratungsgespräch gebeten. Auf der Basis diese Beratungsgesprächs wollte ich dann meine Entscheidung treffen.
Ich beabsichtige
a) zu dem Starttermin der Massnahme hinzugehen
b) falls ich dort Unterschriften geben muss den Zusatz "Unter Vorbehalt" hinzuschreiben
c) einen Brief per Einschreiben mit Rückschein an die Arbeitsagentur zu senden, in dem ich ungefähr wie hier den Sachverhalt beschreibe
Frage: Wie soll ich mich verhalten?
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#2
Frag doch einfach mal nach der Unkostenerstattung und beantrage Vorleistung, da du dir dies nicht leisten kannst.

Die Zwangsverpflichtung dürfte die übliche Arbeitsweise der Argen sein.
viel erfolg
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten