Maßnahmen-Terror & Pseudo Weiterbildungen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Chilli9

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
50
Bewertungen
3
Hilfe..!
Bin neu hier im Forum, habe auch noch nicht alle Beiträge zum Thema gelesen... Aber ich denke, jeder Fall ist anders.

Demnächst soll ich eine Maßnahme antreten, die eine Weiterbildung sein und bis nächsten August gehen soll. Bisher habe ich seid ca. über 3 Jahren, die ich in dieser Stadt wohne, ohne Ende Maßnahmen und einmal eine andere "Weiterbildung" machen müssen. (Zwischendurch hatte ich mal einen Festjob, aber wg. Insolvenz nicht mal ein Jahr.)
Also: diese Wb. nennt sich "Servicefachkraft" - und das sagt doch wohl alles !!! Blöderweise habe ich aus Unkenntnis und aus Angst schon die EGV unterschrieben... Was tun ?? :icon_eek::icon_frown:

Statt dessen wäre es wirklich sinnvoll, wenn die Arge mir einen richtigen Lehrgang finanzieren würde, nämlich das ich mein Abitur nachholen kann. Was ja auch sowieso viel günstiger wäre, aber nein, lieber weiterhin Vetternwirtschaft betreiben und mich aus der Statistik rausradieren können- die Devise der Arge-Mitarbeiter. Das ist einfach nur Verarschung und kollektive Volksverdummung. :icon_neutral:

Frage nun: Soll ich jetzt irgendwie Widerspruch einlegen, gegen die EGV ? Oder soll ich mal ne Woche oder so antreten, um zu schauen, was ich alles genau bei der Arge dagegen argumentieren kann ? Oder direkt einen Anwalt einschalten ( Muss ich diesen bezahlen?) ?? Wie komme ich aus dieser hirnverbrannten Pseudo-Wb. wieder heraus ? DANKE im voraus den hilfsbereiten Menschen
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.741
Bewertungen
2.030
Gegen eine EGV hilft kein Widerspruch. Da hilft eigentlich nichts. In deinem Fall könntest du dir ein Attest besorgen, dass du gesundheitlich nicht in der Lage bist als Servicekraft zu arbeiten.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Abitur kannste vergessen.Das wird die ARGE nicht bezahlen.

Hast du einen Berufsabschluss?
Wenn nicht besteht Anspruch auf eine Umschulung.(Wenn Ü25)
Sonst....
Da du die EGV ja nun mal jetzt an der Backe hast würde ich mal versuchen einen Deal mit deinem Falli zu machen.
Vielleicht gibt es ja etwas sinnvolleres als Servicefachkraft.
Ansonsten wie erwähnt Attest.
 

Chilli9

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
50
Bewertungen
3
Ja, super. Es gibt keine geeigneten Kurse, das ist doch auch nur Müll, was da drin steht. :icon_sad:

Also hilft alles nix, Anwalt muss her. Bekomme ich Rechtskostenbeihilfe, oder wie bezahlt man das als Hartzer..?!
 

Chilli9

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
50
Bewertungen
3
Abitur kannste vergessen.Das wird die ARGE nicht bezahlen.

Hast du einen Berufsabschluss?
Wenn nicht besteht Anspruch auf eine Umschulung.(Wenn Ü25)
Sonst....
Da du die EGV ja nun mal jetzt an der Backe hast würde ich mal versuchen einen Deal mit deinem Falli zu machen.
Vielleicht gibt es ja etwas sinnvolleres als Servicefachkraft.
Ansonsten wie erwähnt Attest.

Ja, das denk ich mir! Hab ich auch schon mal gefragt. Sehr sinnvoll :icon_question: So kommt man auch weiter im Leben...
Nein habe Ausbildung damals abgebrochen. Wann und wie soll ich einen Deal mit der eiskalten Tante machen, bevor die Wb anfängt ??
Sonst haben die bestimmt auch nix besseres anzubieten...
Der Hammer is ja auch, das ich bei denen schon eine demütigende Amtsarztuntersuchung machen musste, weil ich angab, das ich einen angeborenen Hüftfehler habe. Weswegen ich auch sowieso nicht lange stehen kann/rumlaufen beim Job. Kann ich so ein Attest beim Hausarzt bekommen? Dazu kommt das Diese EGV nicht wirklich aussagekräftig ist, um was es da gehen soll... Tut das nicht auch etwas zur Sache ?
 

Chilli9

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
50
Bewertungen
3
Erwarte nicht zu viel. Dein Anwalt wird dir ggf. bestätigen, daß du als geschäftsfähiger Bürger einen rechtkräftigen Vertrag geschlossen hast.
ja, ach das is mir auch klar... danke, das hilft mir auch ned weiter...Es gibt hier auch genug Leute im Forum, die bereits schon in so´ner Maßnahme stecken/angefangen haben und dies auch nicht vorher wussten. Was macht man denn da außer Krankschreiben ? Da muß man sich ja wohl auch wehren können, oder ?!
 

hergau

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2009
Beiträge
1.291
Bewertungen
152
Du könntest natürlich Dinge tun oder sagen, die dem Maßnahmeträger nicht gefallen, aber trotzdem legal sind.
Vielleicht möchte er Dich ja dann nicht in der maßnahme haben.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Ja, das denk ich mir! Hab ich auch schon mal gefragt. Sehr sinnvoll :icon_question: So kommt man auch weiter im Leben...
Nein habe Ausbildung damals abgebrochen. Wann und wie soll ich einen Deal mit der eiskalten Tante machen, bevor die Wb anfängt ??
Sonst haben die bestimmt auch nix besseres anzubieten...
Der Hammer is ja auch, das ich bei denen schon eine demütigende Amtsarztuntersuchung machen musste, weil ich angab, das ich einen angeborenen Hüftfehler habe. Weswegen ich auch sowieso nicht lange stehen kann/rumlaufen beim Job. Kann ich so ein Attest beim Hausarzt bekommen? Dazu kommt das Diese EGV nicht wirklich aussagekräftig ist, um was es da gehen soll... Tut das nicht auch etwas zur Sache ?

Zum Abitur:Ich weiß von einem Einzelfall da hat der Landkreis als Träger der VHS die Abendschule gesponsort mit 75%.ARGE hat auf 90% + Fahrgeld aufgerundet.
Aber wie gesagt Einzelfall.Musste mal an paar Türen klopfen.Wer weiß.

Wenn du die Ausbildung abgebrochen hast und du bist Ü 25 dann hast du Anspruch auf eine Umschulung.
Wobei dein Hüftfehler natürlich berücksichtigt werden mußt.
Der sollte auch Berücksichtigt werden bei irgendwelchen Maßnahmen.Also vom Arzt Attest holen.
Was hat der Amtsarzt überhaupt dazu gesagt?

Deal kannst in soweit machen in dem du klar darlegst das es ja keinen Sinn macht eine Maßnahme als Servicekraft zu machen das du eh nicht lange stehen kannst und du dann ja dauerend eingeschränkt bzw.Krank wärst.
Es gibt bestimmt auch irgendwelche Maßnahmen im Kaufmännischen bzw.Bürobereich wenn Falli denn unbedingt meint es muß sein.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.741
Bewertungen
2.030
Um das Abi auf den 2. Bildungsweg zu machen brauchst du eine abgeschossene Berufsausbildung oder du musst dich in einer solchen befinden.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Um das Abi auf den 2. Bildungsweg zu machen brauchst du eine abgeschossene Berufsausbildung oder du musst dich in einer solchen befinden.

Ist Ländersache.
In Niedersachsen ist es nicht notwendig.
Hier kann Abi auch in einem Jahr machen wenn man anschließend studieren will..Z Prüfung.
Damit kann man halt keine Studienfächer wählen die dem Numerus Clausus unterliegen.
 

Octavius

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Dezember 2006
Beiträge
332
Bewertungen
5
Ich wollts auch erwähnen.

Abitur kann man in den dafür vorgesehenen Abendschulen machen, bei uns in Hessen/Kassel gibt es solch eine da kann man von Haupt bis zum Abi alles kostenlos nachholen. ABER man bekommt in der Zeit kein ALG II sondern BaFöG
 

Chilli9

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
50
Bewertungen
3
Du könntest natürlich Dinge tun oder sagen, die dem Maßnahmeträger nicht gefallen, aber trotzdem legal sind.
Vielleicht möchte er Dich ja dann nicht in der maßnahme haben.
ja, das kenne ich von anderen Maßnahmen, das die Leute da so Dinge gebracht haben. Da muss man vorsichtig sein. Aber das wäre wohl nur die letzte Notlösung, sozusagen Plan D aus der Hinterhand...
 

Chilli9

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
50
Bewertungen
3
Ich wollts auch erwähnen.

Abitur kann man in den dafür vorgesehenen Abendschulen machen, bei uns in Hessen/Kassel gibt es solch eine da kann man von Haupt bis zum Abi alles kostenlos nachholen. ABER man bekommt in der Zeit kein ALG II sondern BaFöG
Na das klingt ja toll. Bei mir in Rheinland-Pfalz gibts sowas nicht, schon gar ned kostenlos...
Ich kann hier nur Fernschule in Betracht ziehen...
WEißt du denn, ob ich dann auch in meinem Fall BaFög bekomme. Da muss ich dann schon angefangen haben, oder?!
 

Chilli9

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
50
Bewertungen
3
Zum Abitur:Ich weiß von einem Einzelfall da hat der Landkreis als Träger der VHS die Abendschule gesponsort mit 75%.ARGE hat auf 90% + Fahrgeld aufgerundet.
Aber wie gesagt Einzelfall.Musste mal an paar Türen klopfen.Wer weiß.

Wenn du die Ausbildung abgebrochen hast und du bist Ü 25 dann hast du Anspruch auf eine Umschulung.
Wobei dein Hüftfehler natürlich berücksichtigt werden mußt.
Der sollte auch Berücksichtigt werden bei irgendwelchen Maßnahmen.Also vom Arzt Attest holen.
Was hat der Amtsarzt überhaupt dazu gesagt?

Deal kannst in soweit machen in dem du klar darlegst das es ja keinen Sinn macht eine Maßnahme als Servicekraft zu machen das du eh nicht lange stehen kannst und du dann ja dauerend eingeschränkt bzw.Krank wärst.
Es gibt bestimmt auch irgendwelche Maßnahmen im Kaufmännischen bzw.Bürobereich wenn Falli denn unbedingt meint es muß sein.
Ja der musste wohl oder übel zugeben, das ich etwas eingeschränkt bin. Habe auch Röntgenbilder. Ich weiß natürlich nicht, was der dazu für Notizen gemacht hat und was davon jetz in meiner Akte darüber steht...

Am besten rede ich noch mal mit der SB, wie erwähnt, bevor ich bei den Maßnahmeheinis irgendwas unterschreibe, oder ?!
 

Chilli9

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2009
Beiträge
50
Bewertungen
3
AW: Bin neu hier und möchte konstruktiv mithelfen!

Hallo, ich brauche auch eine Verfolgungsbetreuung...!! Leide schon bald unter Verfolgungswahn...
Was kann man denn tun, wenn man aus Dummheit/ Unwissenheit, wie auch immer, schon eine EGV unterschrieben hat. -Kann man das irgendwie zurücknehmen ? Oder vom Vertrag zurücktreten, natürlich mit den richtigen Argumenten..? Geht um eine dämliche, unnötige Maßnahme (für Pflegefälle die überhaupt kein Abschluss haben, geistig behindert sind und nix können, somit auch sowieso keiner einstellen will).
Habe aber noch nicht beim Mn.träger unterschrieben.
Die wollen mich überall reinstecken, was bei denen rumliegt... (Siehe auch Thema: Terror Maßnahmen & Pseudo Weiterbildung)
Gruß
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.741
Bewertungen
2.030
Als ich das Abi auf den 2. Bildungsweg gemacht habe, gab es noch die Begabtenprüfung. Das wollte ich mir damals nicht antun. Inzwischen gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Studium auch ohne Abi zu kommen. Das ist halt Ländersache. Ich habe sogar mal gelesen, dass man Medizin ohne Abi studieren kann.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Bin neu hier und möchte konstruktiv mithelfen!

Was kann man denn tun, wenn man aus Dummheit/ Unwissenheit, wie auch immer, schon eine EGV unterschrieben hat. -Kann man das irgendwie zurücknehmen ? Oder vom Vertrag zurücktreten, natürlich mit den richtigen Argumenten..? Geht um eine dämliche, unnötige Maßnahme (für Pflegefälle die überhaupt kein Abschluss haben, geistig behindert sind und nix können, somit auch sowieso keiner einstellen will).
Habe aber noch nicht beim Mn.träger unterschrieben.
Die wollen mich überall reinstecken, was bei denen rumliegt... (Siehe auch Thema: Terror Maßnahmen & Pseudo Weiterbildung)
Gruß

Hallo Chilli9,

am besten stellst Du die unterschriebene EGV zunächst mal anonymisiert hier rein, damit wir überhaupt erst mal dahinter kommen, was Du überhaupt unterschrieben hast...

Deine Aussage, die ich mal im Fettdruck wiederholt habe, stösst mir allerdings etwas auf, da sie in Bezug auf Pflegefälle und geistig Behinderte etwas abfällig daher kommt...
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
@druide
Nur mal so nebenbei: Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Umschulung

Anerkannt wird die Notwendigkeit der Weiterbildung bei Arbeitnehmern wegen fehlenden Berufsabschlusses, wenn sie 1.über einen Berufsabschluss verfügen, jedoch auf Grund einer mehr als vier Jahre ausgeübten Beschäftigung in an- oder ungelernter Tätigkeit eine entsprechende Beschäftigung voraussichtlich nicht mehr ausüben können, oder 2.nicht über einen Berufsabschluss verfügen, für den nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist. Arbeitnehmer ohne Berufsabschluss, die noch nicht drei Jahre beruflich tätig gewesen sind, können nur gefördert werden, wenn eine berufliche Ausbildung oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme aus in der Person des Arbeitnehmers liegenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist."

§77 SGB III

Solltest du eigentlich wissen wenn du bei der ARGE beschäftigt bist.
Bestätigt mich aber immer wieder das es mit der Kompetenz der Mitarbeiter nicht so weit hin ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten