Maßnahmebrief bekommen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

tomatodoor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2012
Beiträge
18
Bewertungen
12
Hallo,
Ich habe angehängtes Schreiben in einem gelben Umschlag vom Jobcenter bekommen. Weiß aber nicht, was das nun sein soll. Ist das eine verbindliche Zuweisung?
Ich habe momentan keine gültige EGV. Am 19.02. hatte ich einen Termin bei meiner SB, bei der sie mir diese Maßnahme anbot und sie in einer EGV festlegte. Die EGV habe ich nicht unterschrieben und zur Prüfung mitgenommen.
Am 22.02. kam nun dieser Brief und ich brauche ein paar Tipps, wie ich mich verhalten soll.

Gruß tomatodoor
 

Anhänge

  • Dok1.pdf
    335,1 KB · Aufrufe: 146
  • Dok2.pdf
    561,2 KB · Aufrufe: 136
  • Dok3.pdf
    377,6 KB · Aufrufe: 117

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Was sind die Merkmale eines Bescheid? Genau. §§ 31 - 37 SGB X. Auf die Möglichkeit eines Widerspruchs gegen diesen Bescheid wird in der RFB hingewiesen. Ich würde mal sagen, dass das ein VA (Bescheid) ist. Mit all seinen Vor- und Nachteilen. Vorteile = Widerspruch + Antrag aW
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Das ist ne einwöchige Maßnahme (Mo. bis Fr.). Die führen dort das Profiling durch.

Was spricht dagegen?
Das kommt noch hinzu. 4 Tage. Dafür Wind machen? Weiß nicht, ob sich das lohnt. Auf jeden Fall sollte man NICHT MEHR UNTERSCHREIBEN! Ansonsten meldet man sich noch "freiwillig" zu einer mehrmonatigen Maßnahme und JC und MT klatschen Beifall.
 

tomatodoor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2012
Beiträge
18
Bewertungen
12
Was sind die Merkmale eines Bescheid? Genau. §§ 31 - 37 SGB X. Auf die Möglichkeit eines Widerspruchs gegen diesen Bescheid wird in der RFB hingewiesen. Ich würde mal sagen, dass das ein VA (Bescheid) ist. Mit all seinen Vor- und Nachteilen. Vorteile = Widerspruch + Antrag aW
Danke für die Antwort. Es sind übrigens 5 Tage, aber das nur nebenbei.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Wichtig ist eigentlich nur eins, das du dort eine ggf. Datenschutzerklärung nicht unterschreibst. Da solltest du drauf bestehen, das von den Daten die übermittelt werden, dir eine Kopie zu deiner Kenntnis übersendet/übergeben wird bzw. nur Daten übersendet werden wenn du in jedem einzelnen Datenübermittlungsfall deine Erlaubnis dazu erteilst. Damit die nicht jeden Müll ans JC senden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten