Maßnahme Zuweisung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Panikaxel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
208
Bewertungen
36
hallo leute, war heut wieder zum gespräch geladen und habe eine zuweisung kassiert. anschließend habe ich beratungshilfeschein geholt und muß am dienstag zum anwalt. nun wollte ich mich etwas auf das gespräch vorbereiten und einige punkte ansprechen. was wäre eurer meinung nach rechtswidrig an der zuweisung?
die maßnahme ist im nachbarort und es ist bekannt das da nur flaschenkinder zugewiesen werden. auf meinen einwand in die richtung wurde gesagt es wären auch teilnehmer mit schulden und übermäßiger leibesfülle zugewiesen worden.
-ich bin kein alkoholiker
-ich habe keine schulden
-ich habe keine übermässige leibesfülle
was önnte ich noch anbringen?
danke
 

Anhänge

  • Maßnahme.pdf
    473,1 KB · Aufrufe: 200

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Ein anständiger Anwalt sollte sich auskennen. Ich denke nicht, dass du dich da gross vorbereiten musst. So ist es zumindest bei mir.

Telefonnummer und Aufnahme in einen Bewerberpool sind freiwillig. Das kann einem keiner ankreiden. Damit ist das Argument für mangelnde Motivation schon hinfällig.
Das du mit deiner Wohnsituation unzufrieden bist (in wie fern? magst du deinen Nachbar oder die Hauswand nicht und sollst deswegen jetzt eine Maßnahme machen) soll er dir erst einmal nachweisen und ausserdem ist das doch kein Vermittlungshemmnis.

Und was soll das? "nicht ihre einzigen Vermittlungshemmnise"
Die Vermittlungshemmnisse müssen vorher genau geklärt sein. Nix da mit "das macht der Träger" und dann Freifahrtschein für alle möglichen Sachen.
Dem Träger muss man keine persönlichen Daten (auch nicht die Bewerbungsunterlagen) vorlegen. Vom Drogentest fang ich erst gar nicht an.

Ich denke du erzählst deinem Fallmanager einfach viel zu viel. Bei mir könnte der gar nicht so einen langen Text schreiben.
Du musst nur deine Bewerbungsbemühungen vorlegen, d.h. Excel Liste. Die Bewerbungsunterlagen gehen den Kerl nix an.

Da stinkts an allen Enden. Mein Tip: lehn dich zurück und lass das den Anwalt machen. Dafür hast du ihn ja :icon_smile:
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
anschließend habe ich beratungshilfeschein geholt und muß am dienstag zum anwalt. nun wollte ich mich etwas auf das gespräch vorbereiten und einige punkte ansprechen. was wäre eurer meinung nach rechtswidrig an der zuweisung?

"Rechtswidrig" im einzelnen vermag ich jetzt nicht zu sagen. Das Ding ist schon nicht schlecht gemacht, Kernpunkte sind enthalten. Da würdeste wahrscheinlich doch erst einmal hin müssen. Und dann dort ggf. ein bisschen Theater machen, dass sie dich nach Hause schicken, ohne dass du sanktioniert werden kannst.


Ich hoffe aber, dass du einen auch sprachgewandten Anwalt hast, der das Begründungskonstrukt deiner FM, das eine hochnotpeinliche Sammlung von Vermutungen und Unterstellungen (bspw. "sicher viele Probleme") ist, im Widerspruch zerbröselt. Die baut doch auf Sand und sichert sich mit vielen "Eventuells" usw. schon vorsichtig mal ab. Reine Schikane-Maßnahme.

Den Hauptaspekt hast du ja schon angesprochen: Die Teilnahme an dem Kurs würde dich eher "weiter" runterziehen wegen der Klientel, die dort - selbst nach Aussagen der FM - aufschlägt. Kannst du dir das irgendwo bescheinigen lassen, dass du "Angst" vor dem Zusammensitzen mit solchen Leuten hast? (Schweißausbrüche, Panikattacken mit Atemnot und Suizidgedanken, was weiß ich.)

Rechtsgrundlage dafür, dass du ein Telefon haben musst? (Meine sind alle kaputt, kein Geld für Ersatz.)

Kannst du sonst noch belegen, dass die Behauptungen der FM nicht stimmen? Hast du wirklich immer dasselbe geschrieben? Nicht doch fachliche Kenntnisse im Lebenslauf (?) angegeben?

Zur Not längere AU auf Psycho- oder Chronisches-Schiene, würde ich so machen, nur meine Meinung, keine Rechtsberatung.
 

Panikaxel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
208
Bewertungen
36
im schreiben steht doch das ich mich formal korrekt bewerbe, wird auch so anerkannt, also was soll ich da noch lernen?
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
im schreiben steht doch das ich mich formal korrekt bewerbe, wird auch so anerkannt, also was soll ich da noch lernen?

Ich fürchte, du hast noch nicht ganz genau gesehen, welche Stoßrichtung die FM verfolgt: Dass du eben angeblich noch "viele" und ganz andere Vermittlungshemmnisse hast, dass du im Kern nicht arbeiten willst und dass das alles nun "festgestellt" und gegebenenfalls beseitigt werden soll.

In der Liste, was da alles an Tollem in der Maßnahme abläuft, steht das mit den Bewerbungen deshalb in eher nur unbedeutender Weise da. Würde auch keine so lange (und damit teure) Vollzeitmaßnahme begründen.

Was dir die Sache sogar noch erleichtern kann in der Gegenargumentation. Wie oben beschrieben. Die Nummer mit den Problemkindern da würde dich nur runterziehen. Gefahr, auch den Suchtproblemen (Saufen, Fressen, Zigaretten, Drogen, Kriminelles, nicht mit Geld umgehen können, ...) der Problemkinder da anheimzufallen.

Kannst du dir diese "Labilität" deinerseits irgendwo bescheinigen ("attestieren") lassen? Dass du Kontakt mit solchen problembehafteten Leuten strikt meiden sollst? Ich habe eine ähnliche Nummer schon einmal erfolgreich durchgezogen. Allerdings hat es dann letztlich auch eines Attests dazu bedurft. Dann war gut.

Viel Erfolg! Die wollen dich auch mit den "Praktika" mürbe machen. Halt durch!
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.130
Bewertungen
21.796
Im Grunde ist das ja sehr "goldig" ausgedrückt von deiner FM :biggrin:
wie rührend ...

Dein Manco ist wohl die Langzeitarbeitslosigkeit. Da müssen die anschieben.
Natürlich ist es nicht sonderlich klug gewesen, alle Bewerbungen "gleich" zu formulieren. :icon_eek:
Oder sich zu sehr "weit weg" zu bewerben - dann sollte man wenigstens in der
Bewerbung schreiben: "Gerne stehe ich auch einem Ortswechsel offen gegenüber". Das JC wird nicht meckern -
der AG aber nicht warten wollen, bis du in seine Nähe ziehst.
(Bewährte Taktik - selbst erprobt :biggrin:)

GAR NICHT geht es, dass sie dir etwas anlastet, worauf du ein Recht hast: nämlich deine Telefonnummer nicht anzugeben
und dich nicht in Pools aufnehmen zu lassen.

Bin sehr gespannt, wie der Anwalt das anpackt.
Bitte halte uns doch auf dem Laufenden - man lernt ja gern hinzu!
 

Panikaxel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
208
Bewertungen
36
im grunde genommen geht es darum das ich zu viele bewerbungen geschrieben und bezahlt bekommen habe, da die nette dame in meinem va vergessen hat eine grenze zu benennen. das soll wohl nun die retourekutsche sein dafür das ich zu teuer geworden bin.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.130
Bewertungen
21.796
Ne - sicher nicht. Die werfen dir klar auf "süßliche" Art vor, dass du dich "motivationslos"
beworben hast und deine Bewerbungen somit "erfolglos" waren.
NIE UND NIMMER ist das die wirtschaftliche Situation :icon_eek:
nein - das ist immer der Elo schuld ...
 
E

ExitUser

Gast
Also die Maßnahme beginnt am 3.4...von daher hat dein Anwalt noch bisjen zeit...hast du einen FA?

Zitat von renevatia
Du musst nur deine Bewerbungsbemühungen vorlegen, d.h. Excel Liste. Die Bewerbungsunterlagen gehen den Kerl nix an.
wo steht das??
Und du meinst wohl Lebenslauf...?
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
gib es da in bezug auf vorlage von bewerbungsunterlagen was gerichtsfestes?

Kuck mal in deine EGV-VA, ob da was steht. Oder in die Beschreibung zum Formular für Antrag Kostenerstattung Bewerbungsaufwendungen. Wenn ich die wiederhaben will, wollen die das Anschreiben sehen ... also alle Anschreiben ...

Ist aber eh' egal, die fordern das ggf. vom angeschriebenen Unternehmen an oder bekommes es von denen so ("Stichproben", schreibt sie ja selbst). Eigentlich eine Sauerei, aber geh mal davon aus, dass die beim Amt (einige) deiner Bewerbungen sowieso sehen.
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
gib es da in bezug auf vorlage von bewerbungsunterlagen was gerichtsfestes?

Paragraphen habe ich nicht zur Hand. Aber das sollte dir dein Anwalt sagen können:

Du hast bei deiner ALG Anmeldung alle Daten die für die Arbeitsvermittlung relevant sind bereits angegeben. Daher darf er keine weiteren Daten einfordern.

Deine Bewerbungen musst du auch aus einem zweiten Grund nicht vorlegen: Datenschutz. Das sind deine persönlichen Daten und da entscheidest du alleine wer die zu sehen bekommt.

Du bist lediglich verpflichtet deine Bewerbungsbemühungen nachzuweisen. Das geht auch ohne Bewerbungsunterlagen z.B. Excel Liste.
Irgendwelche Fragebögen musst du ebenfalls nicht ausfüllen, denn sie haben wie gesagt schon alles was sie haben müssen.

Und wenn ein SB partout nicht aufhören will Daten einzufordern dann fragt man ihn am besten nach der Rechtsgrundlage. Das dürfte ihn zum schweigen bringen.
 
E

ExitUser

Gast
herzlichen glückwunsch du hast fast deinen SB geschaft ^^

dein sbchen mag deine art der bewerbungsform nicht
soweit korregt aber ohne angbe von relevanten daten^das stört ihn
und der oder sie will dich nun ärgern da er oder sie keine angriffspunkte gefunden hat um dich zu sanktionieren

wie du dich bewirbst ist deine sache
wie die formuliert werden auch solang sie gerichtsfest sind

diese massnahme ist schon allein angreifbar wegen täglichen drogen kontrolle
das darf nicht mal die polizei ohne beschluss
aber das JC will sowas^^ niedlich
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten