Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung - Mikro Partner - Hilfe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Chris89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
21
Bewertungen
2
Hallo liebe Community,

ich habe ein riesen Problem und zwar habe ich gestern eine Maßnahme vom AA aufgedrückt bekommen.

vorab mal meine Situation:

Ich habe im Sommer 2014 meine Ausbildung zum Industriekaufmann erfolgreich abgeschlossen. Dies auch relativ gut. Das Drama, dass danach seinen Lauf nahm hätte ich mir vorher nie erträumt. Nach der Ausbildung bin ich arbeitslos geworden und bewerbe mich seitdem auf Stellen. Bisher leider ohne Erfolg... die Seuche der Zeitarbeitsfirmen...naja.

Von meiner Seite aus muss ich direkt sagen, das ich mich nicht unter Wert verkaufen will. Dafür habe ich diese Ausbildung nicht gemacht und ich sehe es absolut nicht ein. Vor meiner Ausbildung wurde mir auch von einer SB im AA gesagt, dass ich verrückt sei ohne Abitur diese Ausbildung zu suchen. Würde ich ja eh nicht finden und ich solle mal kleine Brötchen backen. Sicherlich nicht und ich habe es wie geplant geschafft!

So nun wurde ich gestern kurzfristig eingeladen und mir dann diese Maßnahme relativ nett aufgeschwatzt. Ich bin scheinbar echt zu unerfahren und zu naiv und habe natürlich die EGV unterschrieben. Dumm, wie ich jetzt weiß...

Maßnahme:

Maßnahme zur Aktivierung und Vermittlung mit intensiver Betreuung und Anwesenheitspflicht
Zeitlicher Umfang: Vollzeit
Träger: Mikro Partner Service
Beginn: 01.04.2015
Ende: 27.05.2015

Aber die EGV ist wohl gültig bis 01.09.2015...

Meine Frage: wie komme ich aus der Nummer wieder raus? Möglichst ohne Sanktionen oder Sperrung. Ich kriege eh nur so lächerlich wenig ALG1.

Und ich bin mir zu 100% sicher, dass mir diese Maßnahme absolut nichts nützt und nur Zeitverschwendung und "Statistikenschönen" ist.

Bitte um Rat!

Danke:danke:


EDIT: ich werde zur Not auch sicher nicht zögern mich für den Zeitraum krankschreiben zu lassen!
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] So nun wurde ich gestern kurzfristig eingeladen und mir dann diese Maßnahme relativ nett aufgeschwatzt. Ich bin scheinbar echt zu unerfahren und zu naiv und habe natürlich die EGV unterschrieben. Dumm, wie ich jetzt weiß...
Du mußt dir keine Asche aufs Haupt streuen, "beim ersten Mal" die EGV unterschrieben zu haben, möglicherweise wäre die Maßnahmezuweisung trotzdem gekommen.
So hatte es dein SB lediglich leichter - und - dir ist die Gelegenheit genommen, rechtebeschneidende Passagen anzufechten.
[...] Meine Frage: wie komme ich aus der Nummer wieder raus? Möglichst ohne Sanktionen oder Sperrung.
Hast du eine Zuweisung zu der Maßnahme - sprich - extra Zettel oder ist die bereits Bestandteil deiner unterschriebenen EGV?
Bitte anonymisiere die EGV (falls vorhanden auch die Zuweisung) und lade sie hoch.

Dein Problem ist hier schon so oft bekaspert worden, daß Helfern die Lust vergehen könnte, sich dem selben in Dauerschleife zu widmen, findest du im entsprechenden Unterforum vergleichbare Threads zuhauf.

Hier einer zum Einstieg.
<Nachtrag> Ersetze die Begriffe im verlinkten Thread JC=>Leistungsträger oder AfA </Nachtrag>

Unabhängig davon, daß es dort um einen VA nebst separater Maßnahmezuweisung ging - deine Maßnahme-Abwehrstrategie könnte die gleiche sein.

Lies den Faden, setze ihn um, das Verfahren hat meist Erfolg.
(Nicht immer, den Versuch ist's auf jeden Fall wert - besoders bei DEM hinlänglich bekannten Träger)
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999
Hallo Chris89,

da du schreibst, dass du im ALG1 bist und das die erste EGV ist ...
prüfe ob die EGV eine Rechtsfolgenbelehrung (RFB) hat!!

In deiner Situation könnte es nämlich sein, dass die RFB fehlt und du deshalb die Maßnahme erst gar nicht antreten musst, da dir keine Sperre drohen kann, selbst wenn du unterschrieben hast!

Stell trotzdem, so wie @Pixelschieberin geschrieben hat, alle anonymisierten Blätter hier online ein.
Dateien und/oder Metadaten anonymisieren
https://www.elo-forum.org/alg-ii/12...h-gnadenlos-egv-unterschrift.html#post1554277 #12

Die Datei auf Deinem PC mit der rechten Maustaste anklicken / Eigenschaften / Details / Link: Eigenschaften und persönliche Informationen entfernen ...
(funktioniert bei mir komischerweise nicht)

AnonNemo
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
1.681
Hallo,

das ist diese Maßnahme: AViBA (wird auch bei der DAA GmbH durchgeführt)

Muster-Vorgehensweise unter Mithilfe und Tipps der Community hier erfolgreich angewandt:
https://www.elo-forum.org/weiterbil...snahmen/129348-egv-va-massnahme-erhalten.html

Dass Du eine unterschriebene EGV hast ändert nicht wesentlich das Vorgehen. Du solltest aber auch Bedenken und prüfen was meine Vorposter geschrieben haben.
 

Chris89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
21
Bewertungen
2
Hallo,

vielen Dank schonmal für die erste Hilfe. Ich werde mir die Links durchlesen.

Hier erstmal alle Dokumente, die ich zu der Maßnahme bekommen habe.

Weiß jemand wie das Vorgehen im Krankheitsfall ist? Wird die Maßnahme dann nach der Krankheit wieder aufgezwungen?

Viele Grüße
 

Anhänge

  • Dokumente Maßnahme AVIBA - Kopie - Kopie.pdf
    1,3 MB · Aufrufe: 489

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] Weiß jemand wie das Vorgehen im Krankheitsfall ist? Wird die Maßnahme dann nach der Krankheit wieder aufgezwungen?
Hast du die Zuweisung schon genau durchgelesen?
Der Zuweisungszeitraum bezieht sich auf die Zeit der Maßnahmeteilnahme.
Sollten Sie während dieses Zeitraumes an bestimmten Tagen nicht an der Maßnahme teilnehmen, verlängert sich dieser Zeitraum um diese Fehltage.
Damit dürfte deine Frage beantwortet sein. Nix mit verkürzen mittels AU.
Fahrkosten, die Ihnen im Zusammenhang mit der Maßnahmeteilnahme entstehen, werden vom Träger ausgezahlt.
Dieser bekommt die Auszahlungsbeträge von der Agentur für Arbeit erstattet.
Das hätten die sicher gerne so.
Hier würde ich mich mittels Dauerkorrespondenz mit dem SB bockbeinig stellen. Zusagen zu Lasten Dritter muß ich nicht akzeptieren.
Wozu der Umweg?! Habe ich einen Vertrag mit dem Träger oder der Leistungsträger?
Wie soll ich den unbeteiligten Dritten "anfassen", sollte der nicht zahlen?
Kenne ich die Verträge zwischen Maßnahme und Leistungsträger?
Das wollte ich - aus Erfahrung klug geworden - VORAB vom Leistungsträger bestätigt bekommen, daß DER meine Fahrtkosten begleichen wird.
SB kennt doch deine Kontonummer. Dritte=Wildfremde bekommen die nicht - ohne "wichtigen Grund". (Hüstel. Den Text habe ich von denen gelernt)
Keine Leistungen vom Maßnahmeträger annehmen => kein konkludentes Handeln => kein wie auch immer gearteter Vertrag mit mir aufgezwungenen Dritten.
Stichwort: Stillschweigende Übereinkünfte=Verträge.
Ihr persönlicher Ansprechpartner ist Frau/Herr
Sie/er ist zu folgenden Zeiten telefonisch erreichbar:
[...]
In dieser Zeit ist auch die Konataktaufnachme per Telefax......__
und über die E-Mail-Adresse__.-opartner.de möglich.
NoGo - von DER Bude gibt's einige Erfahrungsberichte im Forum.
Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren.
Das dauert erfahrungsgemäß etwas länger...
Betrüblich, hinzunehmen, nicht vom HE zu vertreten.
[...] Ihre Mitwirkungspflichten erstrecken sich auf die aktive Teilnahme an der Maßnahme sowie auf die Aktivitäten, die der beauftragte Träger im Zusammenhang mit Ihrer beruflichen Eingliederung von Ihnen fordert.
Carte Blanche für Träger!
Dann hüpfen Sie mal im Stringtanga über die Kö und schwatzen einer Nonne den Habit ab.
Sowas ähnliches verlangen Manager-Bootcamps in Japan auch, um Hemmnisse abzubauen...
Zu den Mitwirkungspflichten zählen beispielsweise:
[...] die unverzügliche Meldung von Zeiten der Arbeitsunfähigkeit beim Träger
(ab dem ersten Tag mit Bescheinigung nachzuweisen)
Mantra:
Unbeteiligte, mir zwangsweise übergeholfene Dritte, bekommen von mir nur was der Gesetzgeber fordert.

Den gelben Zettel bekommt der SB, soll der doch die Infos an SEINEN Vertragspartner weiterleiten.
Beim Träger wird sowas gern mal verbummelt, und dann?
Wenn ich nett bin, kann ich's dem Träger per Schneckenpost mitteilen.
Doch wozu, die Tage werden eh' hinten angehängt. Merkt der früh genug.
Dem beauftragten Träger wird ein selektiver Zugriff auf die Daten Ihres Bewerberprofils eingeräumt, das bei der Agentur für Arbeit geführt wird.
Das sind DEINE Sozialdaten.
Unverzüglich einer möglicherweise erteilten Erlaubnis zur Weitergabe deiner Daten an Dritte widersprechen.
Adressat Leistungsträger, Frist setzen!
RFB
[...] oder werden Sie wegen Ihres maßnahmewidrigen Verhaltens durch den Maßnahmeträger oder die Agentur für Arbeit aus der Maßnahme ausgeschlossen, tritt eine Sperrzeit ein [...]
Unseriöse Drücker werden versuchen, aus der verweigerten Unterschrift das o. g. "Verhalten" zu konstruieren.
Hier heißtt's Nerven bewahren - ruhig und sachlich bleiben.
Zielen die allein auf die nicht geleistete Unterschrift ab, ist's ein Bluff.
Der Rest der RFB ist die hinlänglich bekannte Drohgebärde, um dich geschmeidig zu machen und einzunorden.
********************
Zur EGV:
[...] Ich bin darüber informiert, dass ich verpflichtet bin, die für die Vermittlung erforderlichen Auskünfte zu erteilen, Unterlagen vorzulegen und den Abschluss eines Ausbildungs- oder [...]
Das kann doch nur heißen, Rechte werden beschnitten, indem ich außerhalb des Sozialrecht stehenden Dritten meine Daten zum Verwursten überlassen soll. Unterschreibst du das, ham se dich schon mal an der Angel.
Wir fördern Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung beim Arbeitgeber (.Praktikum") zur Eignungsabklärung oder Vermittlung beruflicher Kenntnisse für max. 2 Wochen bei rechtzeitiger Antragstellung vor Beginn.
Schwammig...
WER stellt diesen Antrag? Und wenn kein Antrag gestellt wird? Kein Praktikum?
Die Eingliederungsvereinbarung wurde mit mir besprochen.
Ich bin mit den vereinbarten Aktivitäten einverstanden und verpflichte mich, diese einzuhalten. Ich habe [...]
Selbsterklärend, was ein Richter annehmen muß, wenn du diese Passage unterschreibst.
 

Chris89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
21
Bewertungen
2
@pixelschieberin,

Leider bin ich absolut unbewandert bezgl dieser Dinge und habe somit leichte Verständnisprobleme. Heißt das jetzt, dass ich eben weil ich unterschrieben habe, keine Chance mehr habe aus der Nummer rauszukommen?

Das mit der AU ist logisch, wird nicht funktionieren. Ich werde mich bemühen einen Job auf Teilzeit oder Minijobs Basis schnellstmöglich zu bekommen um den Verbrechern beim AA tschüss sagen zu können. Die ~400€ ALG1 sind eh sehr wenig...

Ich fühle mich nur maßlos unter Druck gesetzt und zu massnahmen genötigt, die für mich absolut nutzlos sind. Es behindert mich eher in meiner ernsthaften Jobsuche in meinem Beruf! Ich habe auch gewiss nicht vor, für immer arbeitslos zu sein. Aber ich nehme auch nicht den nächstbesten "mist" an um aus der Statistik zu fallen.

Da ich dann wohl damit rechnen muss Kürzungen und Sperren zu bekommen, habe ich jetzt aber Angst komplett ohne Geld dazustehen.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...]
Leider bin ich absolut unbewandert bezgl dieser Dinge und habe somit leichte Verständnisprobleme. Heißt das jetzt, dass ich eben weil ich unterschrieben habe, keine Chance mehr habe aus der Nummer rauszukommen? [...]
Sofern du die EGV unterschrieben haben solltest, mußt du den von dir abgenickten Inhalten kreativ Folge leisten und Interpretationsspielraum für dich nutzen.
Um nicht an der Maßnahme teilnehmen zu müssen, solltest du dir ein Heißgetränk deiner Wahl eingießen und die Zusammenfassung der aufgeführten Schritte mehrmals lesen, verstehen - und abarbeiten.
Klickst du hier noch mal Abarbeiten ist dein Job. :icon_wink:
Das sieht nach viel aus - es ist jedoch nur ein "Kondensat"
Dafür braucht's Rückrat. Die werden versuchen, dich zu manipulieren, unter Druck zu setzen, zu beleidigen, zu demütigen suchen, etc. Alles schon erlebt.
Mach dir nichts draus, du suchst dir immer selbst aus, wer dich "erreicht".
Das zeigt nur deren Wut und Hilflosigkeit gegenüber gut informierten Nicht-Herdentieren.
Folgst du den Schritten, kann dir daraus keine Sanktion konstruiert werden.
Alles ist im gesetzlichen Rahmen. Paßt denen nur so gar nicht in den Kram.
Und dafür, daß du so blond bist, kannst halt nichts. :icon_wink:
Wie erwähnt, es ist keine Garantie, daß der Träger dich nicht haben will.
In den meisten Fällen klappt's, daß man heim geschickt wird.

Nachtrag
Sollte es nicht rüber gekommen sein, die ganze Prozedur zielt darauf ab, NICHTS beim Maßnahmeträger zu unterschreiben!!!
Alles wird mitgenommen und eingehend geprüft.
Die Unterlagen stellst dann hier ein, dann kann dir erklärt werden, WARUM du WAS nicht unterschreiben solltest.
 

Chris89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
21
Bewertungen
2
So,

ich habe jetzt Schritt 1 getan und Widerspruch zur Weitergabe meiner Daten an Dritte an meine SB beim AA geschickt.

Das ganze wird auch noch mal per Post hinterher gepfeffert.

Ansonsten gibt es hier ein Glossar, in dem alle gängigen Abkürzungen erklärt sind? ZB kann ich mit "SG" nichts anfangen.

Gruß
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999

Jura Student

Elo-User*in
Mitglied seit
7 November 2014
Beiträge
89
Bewertungen
33
Hallo Chris89,

ich wollte mich eig. schon früher zu deinem Thread äußern-leider ist mir dort jedoch ein kleines Missverständnis unterlaufen.

Aber gerne würde ich dies, bei der jetzt gegebenen Gelegenheit, gerne nachholen!

Zuerst halten wir eins fest:

Die von der AA vorgeschlagene Maßnahme ist völliger Unsinn- wenn man es nicht sogar als Blödsinn deklarieren könnte.

Lass mich meine Aussage bitte kurz erläutern.

Das Hauptproblem von dir, ist das Fehlen von Berufserfahrung- ist ja auch logisch-woher sollst du Berufserfahrung bekommen,, wenn sie dir niemand gibt?

Man redet hier von einem sogenannten "Teufelskreislauf". Diese Phänomen wird in den nächsten Jahren auch noch zunehmen.


Das AA kommt jetzt mit der Allzweckheilwaffe-in Form einer ihrer heiß umworbenen Maßnahmen-welche hier den Titel " Maßnahme zur Aktivierung und Vermittlung mit intensiver Betreuung und Anwesenheitspflicht" trägt.

Man wird dir-und auch den anderen- bei der Einführungsveranstaltung erzählen wollen, dass der Träger "bombastische" Erfolge vorzuweisen hat. Man verweist hier gerne von einer Vermittlungsquote , welche weit bei 75 Prozent liegt.

Tatsächlich kommen solche "hervorragenden" Zahle auch zustande-Allerdings nicht durch die Vermittlung in den Ausbildungsberuf eines Teilnehmers. Der Träger versucht meistens, die Teilnehmer in prekäre Beschäftigungsverhältnisse zu drängen- hierrunter fallen meistens die Bereiche: Callcenter, Produktion, Lager usw. - und einmal dürfen du und die anderen raten, wer solche "spitzen" Jobs anbietet? :biggrin:

Als Argument, welches zur Vermittlungsmotivation dienen soll, kommen meistens Sätze, wie: " Besser eine Arbeit, als arbeitslos zu sein".

Was bringen also einen Berufseinsteiger, oder auch einer Fachkraft solche Maßnahmen?- NICHTS!

Es ist von großer Bedeutung, dass der Berufseinsteiger selber die Initiative ergreift. Dazu gehört auch, dass man das Gespräch mit der AA offensiv sucht.

Mein Tipp an Chris wäre hier, sich entsprechende Weiterbildungsangebote heraus zu suchen.- Nutze auf jeden Fall und such dir eine sinnvolle Weiterbildung heraus-.argumentiere gut und begründe deine Zielsetzung.

Auch wenn ein Jahr vorbei sein sollte, lasse dir nie davon was erzählen, dass deine Ausbildung verfallen wäre . Einen solchen Paragraphen gibt es nicht im SGB III-der Paragraph sagt vielmehr aus, dass auf Weiterbildung zu plädieren ist.


Zu not- besuche nochmal die Schulbank-bei dem Besuch eines Kollegs, gibt es sogar elternunabhängiges Bafög.



Auf jeden Fall wünsche ich dir ein gutes Gelingen.
 

Chris89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
21
Bewertungen
2
Hallo,

danke @Jura Student für deine Ausführungen. Ich stimme auch 100% zu, der Knackpunkt ist Berufserfahrung. Ich habe begonnen damit schon offensiv in meiner Bewerbung umzugehen. Denn es ist schließlich ein Teufelskreis, wie du schon gesagt hast.

Im Gespräch mit dem AA war ich meist schon offensiv und habe auch schon mal meine Bewerbungen vorgelegt, die niemals beanstandet wurden o.ä..

Ich habe gegenüber der SB bei AA auch deutlich gemacht, dass ich eine solche Maßnahme nur als Mittel zur Schönung von Statistiken sehe. Sie deutete auch selber an, dass der Druck auf sie mit der Zeit wächst. Und sie sieht ja enormes Potential in mir. UND genau DAS sei der Grund warum sie mir mit solch einer Maßnahme HELFEN möchte... ha ha.
 

Jura Student

Elo-User*in
Mitglied seit
7 November 2014
Beiträge
89
Bewertungen
33
Hallo,

danke @Jura Student für deine Ausführungen. Ich stimme auch 100% zu, der Knackpunkt ist Berufserfahrung. Ich habe begonnen damit schon offensiv in meiner Bewerbung umzugehen. Denn es ist schließlich ein Teufelskreis, wie du schon gesagt hast.

Im Gespräch mit dem AA war ich meist schon offensiv und habe auch schon mal meine Bewerbungen vorgelegt, die niemals beanstandet wurden o.ä..

Ich habe gegenüber der SB bei AA auch deutlich gemacht, dass ich eine solche Maßnahme nur als Mittel zur Schönung von Statistiken sehe. Sie deutete auch selber an, dass der Druck auf sie mit der Zeit wächst. Und sie sieht ja enormes Potential in mir. UND genau DAS sei der Grund warum sie mir mit solch einer Maßnahme HELFEN möchte... ha ha.

Hi Chris,


ja, das "haha" ist passend. Ich hab soeben nach dieser "Wunderwaffe"-also sprich die Maßnahme- gegoogelt.

und wer sagt es denn-ich wurde sogar fündig: :icon_mrgreen:

https://www.arbeitsagentur.de/web/w...dstbai646496.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI646546


Beschreibung der Prüfschwerpunkte hinsichtlich der Durchführungs- und Umsetzungsqualität
einer Maßnahme durch den Prüfdienst AMDL
- Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung; hier:
Maßnahmekombinationen zur Aktivierung und Vermittlung mit intensiver Betreuung und Anwesenheitspflicht
(AViBA)


Tätigkeitsschwerpunkte, welche für einen Industriekaufmann relevant sein könnten, sind in der ganzen Bewertungsskala nicht vorzufinden. Naja, mit viel Phantasie und guten Willen, könnte man den Punkt "Informationen zum Arbeitsmarkt" dazu nenne-die Ökonomen in dem Forum, werden meinen Sarkasmus nachvollziehen :biggrin::biggrin:

Die Sache ist doch die, in dieser Maßnahme sind alle Zielgruppen vorzufinden-vom arbeitslosen promovierten Akademiker-bis hin zum arbeitslosen Hilfsarbeiter.

Nun frage ich mich, wie man anhand deiner solchen Maßnahme, einen kaufmännischen Berufseinsteiger in den Beruf integrieren könnte?

Einen solchen "Blödsinn" an Maßnahme würde ich nie durch die Unterzeichnung des Maßnahmevertrages akzeptieren-erst recht nicht, wenn ich bei Abbruch der Maßnahme noch Schadenersatz bezahlen soll.

Es kann zwar sein, dass das Arbeitsamt versuchen wird eine Speere durchzusetzen, aber da sehe ich gute Aussichten beim Sozialgericht.

Vielmehr halte ich es wahrscheinlich, dass die Arbeitsvermittlerin Chris einladen wird.

@Chris ,

wenn diese Einladung kommen hast du auch eine große Chance.
Schlag ihr eine SAP Schulung (gibt es auch für Fortgeschrittene), oder sowas ähnliches vor. Dort bekommst du wenigstens ein vernünftiges Zertifikat und du lernst was, was dich auch in deinem Beruf weiterbringt.
 

Chris89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
21
Bewertungen
2
Hi,

ja, eine SAP-Schulung wäre sicherlich sehr sehr viel sinnvoller.

Ich glaube die gute Dame vom AA hat eben versucht mich auf dem Handy zu erreichen. Allerdings habe ich Angst, dass sie mich nur dumm belatschern will und versuchen will mich weiter unter Druck zu setzen und ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich da reagieren soll.
 

Chris89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
21
Bewertungen
2
Das kam jetzt per Mail:

Sehr geehrter Herr xxxx,

leider habe ich Sie bisher tel. nicht erreicht.

Nach Rücksprache (u.a. m. meinem Vorgesetzten) gibt es eine eindeutige gesetzl. Regelung.

Für Sie würden im vorliegenden Fall ggf. nur die Konsequenzen unterschiedlich sein, d.h.,

ob Sie grundsätzlich das Einschalten Dritter auch für die Zukunft durch uns verweigern oder nur jetzt für die Maßnahme im April.

Beides können Sie tun und hat jeweils Konsequenzen.

Ich werde morgen noch einmal versuchen, Sie tel. zu erreichen, um den Sachstand kurz zu erläutern.

Dann können und müssen Sie für sich entscheiden, welchen Weg Sie gehen wollen….

Könnt ihr mir nen Rat geben wie ich da morgen reagieren soll?
 

Chris89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
21
Bewertungen
2
@Charlot

ich korrospondiere aber mit denen am liebsten per Mail.

Wenn ich da jetzt einfach nicht reagiere, biete ich denen doch sicherlich mehr Angriffsflächen für Sanktionen?!?
 

Chris89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
21
Bewertungen
2
um ehrlich zu sein: ich verstehe vieles hier nicht auf anhieb. und ich wäre dankbar wenn ihr im Falle eines Tipps wie "Telefon ausschalten" ein bisschen näher darauf eingeht.

ich fasse nochmal zusammen:

ich habe jetzt denen das Recht zur Weitergabe meiner Daten an Dritte entzogen. Was ist der nächste Schritt? Ich habe vor meine "Hausaufgaben" gemäß der Liste von Pixelschieberin zu machen. Allerdings stagniere ich nach dem 1. Punkt.

Punkt 1.2) sieht vor

1.2)
Im selben Zug forderst du vom SG die Datenlöschung sämtlicher unnötig erhobener Daten (Folge Ozys Links)
Das sind nunmehr zwei "Anhänge" zu deinem freundlichen Einleitungsschreiben, wir wollen nicht, daß die durcheinander kommen....
Für die geforderten Antwortschreiben (vom JC) Fristen setzen, Tenor:
Sollte bis dd.mm-yy keine Löschbestätigung bei dir eingegangen sein,
geht dein Anliegen - ohne "Erinnerungsschreiben" - zum Datenschutzbeauftragten deines Bundeslandes, sowie eine Beschwerde nach Nürnberg.

Soll ich das jetzt von meiner Sachbearbeiterin im AA fordern oder muss ich schriftlich was an das SG richten?

und der 2. Punkt, die Fahrtkosten:

Soll ich damit jetzt meine SB beim AA vollquatschen? Oder erstmal abwarten was als nächstes von ihr kommt?

Bis jetzt weiß ich nicht mehr als das ich am 01.04. bei dieser Einrichtung vorstellig werden soll. Und genau das will ich nicht!

Seid mir nicht böse, ich bin euch sehr sehr dankbar für die Zeit, die ihr euch nehmt hier zu helfen! Für mich ist das alles jedoch sehr schwer zu begreifen....

PS: ich sehe persönlich eigentlich schon keinen effektiven Weg mehr außer meine arbeitslosigkeit zu beenden und zu gucken wo ich finanzielle Mittel herkriege bis ich einen richtigen Job in meinem Beruf habe...
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.683
Bewertungen
8.831
Angst ist ein schlechter Ratgeber, das bringt DIch nicht weiter. Du kommst da jetzt nur weiter, wenn Du strukturiert vorgehst. Was Du auch brauchst ist Zeit, um über die einzelnen Schritte nachzudenken und dann in Ruhe zu reagieren.

Wenn Charlot Dir geraten hat, die Kommunikationsdaten beim JC zu beschränken, dann auch aus dem Grund, weil die Herrschaften da gerne Druck auf den ELO aufbauen. Schnell erreichbar für das SBchen, wenich Aufwand und teils nicht nachweisbar. Sowas hat man dort riesich gerne. :biggrin:

Deshalb nochmals: vermeide es in Zukunft mit denen zu telefonieren und denen Mails zu schicken. Kauf Dir bitte ein paar Briefmarken und ein paar Umschläge. Mit der Einschränkung der Kommunikationsdaten nimmste Dich selber aus der Schusslinie - ich habe da eigene, böse Erfahrungen machen dürfen. :icon_frown:

Name......................................................
Strasse....................................................
PLZ/Ort....................................................
BG.-Nr......................................................

xx.xx.2015

An das
Jobcenter .............................................
Strasse .............................................................
PLZ/Ort .............................................................


Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)
Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Bundesbeauftragte für Datenschutz hat beim Antrag auf Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II folgende Datenerhebungen problematisiert:


Festnetznummer/Mobilfunknummer und E-Mail Angaben sind nicht notwendig
sondern freiwillig.

Ich fordere hiermit gemäß § 84 Abs. 2 SGB X die Löschung meiner bereits gemachten Angaben. Um die Datenlöschung überprüfen zu können, erwarte ich bis zum (Frist von 14 Tagen setzen, Datum) einen entsprechenden Nachweis.


Mit freundlichem Gruß

Zu Deinen nächsten Terminen schaust Du DIch bitte nach einem Beistand um. Das Affentheater mittem JC sorgt schnell dafür, dass auch ein breiter Rücken schrumpft.
Den Beistand suchste bereits jetzt, damit der auch da is, wenn er gebraucht wird.

https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/140616-beistand-finden.html

Du kannst, falls Du zur irgend einer Einführungsveranstaltung gehst auch schauen, ob Du da jemanden mitnimmst. Der sacht dann nix von Beistand sondern faselt was von Interesse, da teilzunehmen (kleine Lüge, aber der Zweck heiligt die Mittel).

Da war doch irgends ein Tippfehler? Statt SG hatte das SB heißen sollen? Kann das sein? Alzheimer und ich...
Antrag auf Datenlöschung immer ans JC an das SBchen.

Niemand ist Dir hier böse, weil Du Fragen hast.
Ist uns allen so ergangen, kaum wer ist hier ohne blutige Nase aufgeschlagen. :icon_frown:
 

Jura Student

Elo-User*in
Mitglied seit
7 November 2014
Beiträge
89
Bewertungen
33

@Chris89,

generell ist es bei Telefongesprächen sehr schwierig, eine Beweiskraft zu sichern. Der vielfach beliebte Trick, dass angeblich der Freund per Lautsprecher zugehört hat, ist gerichtlich nicht verwertbar,

Generell tendiere ich immer mehr zur schriftlichen Korrespondenz- man hat hier auch einen viel größeren Handlungszeitraum.

z.B. Ich studiere zwar Rechtswissenschaften, aber selbst wenn ich mit einen Arbeitgeber (Werkstudentenjob) , zwecks der Ausstellung eines Arbeitszeugnis kontaktiere, bevorzuge ich die schriftliche Variante.- dies hat folgende Gründe:

1) Ich weiß nicht alle Paragraphen im Kopf
2) Das Sozialrecht und auch das Arbeitsrecht (nur mal als Bsp.) ist sehr viel vom sogenannten Richterrecht abhängig. ,

also bin ich mit der schriftlichen Korrespondenz, immer auf der sicheren Seite.


Zurück zur Situation:

Momentan versucht die AA offensichtlich Druck auf dich auszuüben. Du musst dir das so vorstellen, die Arbeitsvermittlerin verfolgt ein Ziel: Dich in eine kostengünstige Maßnahme zu bekommen-somit bist du auch gleichzeitig nicht in der Statistik geführt!

Man schlägt also die berühmten zwei Fliegen, mit einer Klappe!!



Selbst wenn du die Maßnahme machen würdest, bezweifle ich, dass die AA dir noch eine sinnvolle Weiterbildung im Anschluss finanzieren würde. ALG 1 ist ja maximal auf 12 Monate befristet. Angenommen du hast nach der Maßnahme nur noch zwei Monate Anspruch auf ALG1, ist es wahrscheinlicher, dass die Arbeitsvermittlerin dich diese zwei Monate "aussitzen" lässt.


Nachtrag:

Ich verweise auf die Kopie von Texter 50
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
um ehrlich zu sein: ich verstehe vieles hier nicht auf anhieb. und ich wäre dankbar wenn ihr im Falle eines Tipps wie "Telefon ausschalten" ein bisschen näher darauf eingeht.
...
Sorry, Das ist meines Erachtens selbsterklärend.
Ist es das für dich nicht, betrachte es als Herausforderung, dir die zwei sinnvollsten Gründe dafür selbst auszuarbeiten.
Das so Gelernte sitzt dann viel besser. :icon_wink:

Ehe sich jemand empört:
Daß der Fragende sich selbst 'ne Platte gemacht hat, er nur an einer kleinen Hürde nicht weiterkommt, möchte ich schon erkennen.
Sonst bekäme ich das Gefühl, jemanden den A...h hinterhertragen zu sollen.
Vielleicht ist es nachzuvollziehen, daß die Helfer hier nicht bei jedem "Holzbein-Spieler" bei Adam und Eva anfangen mögen?
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Also, das JC will dich gewissermaßen rausschmeissen weil du ihnen die Datenweitergabe verboten hast. Du must nur immer sagen, ja die Weitergabe von nicht notwendigen Daten untersage ich. Notwendige Daten können sie ja übermitteln, steht ja so auch im Gesetz. Welche das sind kann ihnen sicherlich der Bundesdatenschützer sagen, wenn sies denn nicht wissen.
 

Chris89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
21
Bewertungen
2
Okay, kapiert. Werde ab jetzt alles nur noch schriftlich machen.

Dazu werde ich denen dann gleich das schreiben bzgl. Datenlöschung reinkloppen.

Ich fühle mich verunsichert, was jetzt dann weiter passiert. Ich denke meine SB geht davon aus, dass ich am 01.04. bei dieser Einrichtung aufschlage. Ich denke ich werde allerdings erstmal bei einem Doktor meines Vertrauens aufschlagen denn der ganze psychische Stress setzt mir sehr zu hahah^^.

Wisst ihr wie in den meisten Fällen dann weiter verfahren wird?


Bisher habe ich leider noch keine alternative gefunden um nicht mehr auf ALG 1 angewiesen zu sein.
 

Jura Student

Elo-User*in
Mitglied seit
7 November 2014
Beiträge
89
Bewertungen
33
Okay, kapiert. Werde ab jetzt alles nur noch schriftlich machen.

Dazu werde ich denen dann gleich das schreiben bzgl. Datenlöschung reinkloppen.

Ich fühle mich verunsichert, was jetzt dann weiter passiert. Ich denke meine SB geht davon aus, dass ich am 01.04. bei dieser Einrichtung aufschlage. Ich denke ich werde allerdings erstmal bei einem Doktor meines Vertrauens aufschlagen denn der ganze psychische Stress setzt mir sehr zu hahah^^.

Wisst ihr wie in den meisten Fällen dann weiter verfahren wird?


Bisher habe ich leider noch keine alternative gefunden um nicht mehr auf ALG 1 angewiesen zu sein.

Hi,

wenn du dich AU schreiben lässt, dann gibt es im Prinzip drei Optionen:

-Der Start der Maßnahme verschiebt sich um die Dauer der AU
-Die AA setzt einen neuen Starttermin auf
-Die Maßnahme könnte vom "Tisch" sein
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten