Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Arbeitgeber (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Guten Morgen,

ich soll nächste Woche ab Montag 6 Uhr eine ganze Woche lang eine Stelle Antreten als Friedhofsgärtner. Sowas liegt mir allerdings überhaupt nicht ich bin Einzelhandelskaufmann mit Logistik erfahrung aber kein Gärtner.

Zum allen überfluss ist mein Auto auch noch Kaputt gegangen, die Reparatur kostet für mich auch wieder 100-150€. Arbeitsbeginn ist Montag 6 Uhr für 8,5 Stunden am Tag. Ein Auto ist erforderlich da kein Stadtbus um diese Zeit fährt und ich Wechselnde Arbeitsorte habe und dies mit meinem Fahrzeug erledigen soll.

Ich habe dann (siehe Anhang) vom SB diesen Schrieb bekommen, aber nichts unterschrieben da steht was von wegen Sanktion wenn ich nicht Antrete. Außerdem habe ich einen Fahrtkosten Antrag erhalten. Ich habe nun versucht und getan was ich konnte mir den Mundfusslig geredet. Das ist meinem SB egal wie ich dahin komme ich habe das zu machen. Zu gut deutsch das ist mein Problem.

Ich habe auch die Befürchtung das ich wenn ich ganz ehrlich sage das mir die Stelle nicht liegt eine Sanktion bekomme. Da ich hier die Chance haben soll eingestellt zu werden. Das einzige was mir bekannt ist. Das es drei Friedhöfe gibt die Bewirtschaftet und Gepflegt werden müssen, das 8,5 Stunden gearbeite wird da für den Winter überstunden aufgebaut werden müssen. Was man dann Verdient wollte man mir noch nicht erläutern.

Da ich sowiso in einer Maßnahme bin hab ich versucht mit der Dame zu sprechen. Keine Chance die hat mir nun einen Bahn Bus rausgesucht da muss ich ein ganzes Stück etwa hinlaufen.
Da der Durch die Dörfer bis zum Bahnhof fährt.

Zu Fuß zum Arbeitsort benötige ich 60 Minuten. Ein Fahrrad besitze ich nicht.

Ich schätze ich muss das nun tun. Der SB sagt mir auch immer etwas von wegen das ist keine Schwere arbeit das kann man schon machen. Der Herr mit dem ich von der Stelle gesprochen habe meinte das muss man einfach probieren weil das kann nicht jeder machen und ist wirklich harte arbeit. Man steht auch teilweise den Ganzen Tag in der Prallen Sonne.

Laut Ärztlichen Dienst soll ich ja nicht Schwere Körperliche Arbeit durchführen. Es heißt nicht lange stehen, nicht lange sitzen, keine Monotone Arbeiten in der selben Haltungsposition.

Ich hab jetzt schon im Gefühl das es eine einzige Katastrophe wird. Was kann ich jetzt tun?

Edit: Ach ja den letzten Fahrtkosten Antrag den ich vor 3 Monaten gestellt habe wurde immer noch nicht Bearbeitet. Darum bezweifel ich das ich jetzt auch mein Geld bekomme.
 

Anhänge:

Hyena

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
542
Bewertungen
236
Bitte nicht persönlich nehmen, aber da fällt mir nur der Spruch ein "Den Bock zum Gärtner machen". :doh:

Ich bin selbst Kaufmann (Einzelhandel) und sollte vor Jahren, kurz vor meinem Umzug (wegen Arbeitsaufnahme) mich für eine AGH vorstellen. War ein Infogespräch und ich war ja neugierig.
Da es sich in einem Trakt befand, wo auch viel für Jugendliche stattfindet, und dort auch Kiosbetrieb gab, dachte ich es ginge darum.

Am Ende saß der Chef der Gärtner vor mir und seine erste Frage war: Was haben sie überhaupt gelernt?
Denn ich war die letzten Tage nicht der erste der a) überhaupt nie was im Gala oder sonst gelernt hatte und b) mit Glück wusste wierum eine Harke gehalten wurde.
Der gute Mann hatte langsam einen dicken Hals, ihm wurden nämlich schon Kindergartner und Altenpfleger geschickt, die er absolut nicht gebrauchen konnte.

Und da liegt auch der Hase im Pfeffer!

Du hast deine Begutachtung vom ÄD das du nicht schwer körperlich Arbeiten solltst - was denkt der SB was du da den ganzen Tag machst? Gänseblümchen pflücken und auf dem Liegestuhl den Bienen zusehen?

Garten ist harte Arbeit und ich beneide diejenigen, die es können und gelernt haben.
Grade Friedhof ist viel ständiges Bücken, auf den Knien rutschen, Erde heben (Säcke in Schubkarre und co), großflächige Rasenbearbeitung, bei uns gibt es fast nur Wald- und Naturfriedhöfe wo ich wohne, da gehört dann teils die Baum und Geästpflege auch zu - ich bekomme das ja immer mit, wohne gleich an einem.

Ich hab auf den zweiten Blick gesehen, dass ganze geht nur 1 Woche.
(Ich hab nach solch einer Arbeit nach 1/2 Tag schon nen Orthopädentermin weil ich das körperlich nicht mehr schaffe :icon_neutral:)

Aber wie sind die Arbeitszeiten?
Was sagt die Datenbank des öffentlichen Nahverkehrs?
Wie lange brauchst du von Haustür, bis zur "Arbeit" incl. Fußweg? Man kann nicht erwarten das du ein Auto besitzt!

Aber da werden dir sicher die Erfahreren mehr helfen können :cheer2:
 
E

ExitUser

Gast
Um ein formell wirksames Angebot zu einer Eingliederungsmaßnahme zu machen, ist es erforderlich, daß vor Beginn der Maßnahme eine verbindliche Auskunft der Behörde erteilt wird, welche Leistungen im Einzelnen und in welcher Höhe während der Maßnahme gewährt werden bzw. welcher finanzielle Mehraufwand als Eigenleistungen vom Leistungsberechtigten aufzubringen ist.

Dem dir unterbreiteten Angebot einer Eingliederungsmaßnahme ist nicht zu entnehmen, ob bzw. welche und in welcher Höhe dir während der Eingliederungsmaßnahme entstehende Kosten vom Jobcenter übernommen werden (sollen). Deine Teilnahme selbst finanzieren zu müssen, ist dir jedenfalls nicht zuzumuten.

Bereits aufgrund der fehlenden Kostenregelung bist du meiner Meinung nach zur Teilnahme an der Maßnahme nicht verpflichtet, siehe:

Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen vom 17.06.2013, L 7 AS 332/13 B ER,
Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen vom 24.11.2015, L 7 AS 1519/15 B ER,

zur Kostenerstattungsregelung bei Bewerbungskosten:
Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen vom 04.04.2012, L 15 AS 77/12 B ER,
Bundessozialgericht vom 23.06.2016, B 14 AS 30/15 R.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.482
Bewertungen
1.928
Ist deinem SB das ärztliche Gutachten nicht bekannt oder war er nur zu bequem in seinen PC zu schauen bevor er diese Maßnahme für dich ausgesucht hat.
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Ist deinem SB das ärztliche Gutachten nicht bekannt oder war er nur zu bequem in seinen PC zu schauen bevor er diese Maßnahme für dich ausgesucht hat.

Normal ist ihm das bekannt. Ich denke er glaubt immer noch das es eine leichte tätigkeit ist wo das gutachten nicht greift.
 
D

Dinobot

Gast
Ich hab jetzt schon im Gefühl das es eine einzige Katastrophe wird. Was kann ich jetzt tun?
Es geht in dieser Maßnahme zunächst mal um eine Eignungsabklärung. An deiner Stelle würde ich schon jetzt das voraussichtliche Ergebnis dessen forcieren wollen. Würde mir einen Anglerstuhl mitnehmen. Gibt es im Baumarkt:wink: Und einen Sonnenschutz für den Kopf. Und ein Kniekissen. Dann würde ich mich bei den ersten Anzeichen dessen -ein paar Minuten -in den Stuhl setzen. Mit Verweis auf das Gutachten und die Anzeichen dessen, dass Du jetzt gerade erschöpft seiest.

Zudem hätte ich an Deiner Stellle -natürlich vor Aufregung -zwie linke Hände -und würde viel fallenlassen oder die Sache aus gesundheitlihen Gründen seeeehr langsam angehen.

Eine Sanktion können Die Dir aber deswegen -meiner Meinung nach -nicht verhängen. Es geht hier ja um die Erprobung Deiner Eignung. Nicht mehr -aber auch nicht weniger.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.485
Bewertungen
3.665
@ TE
Es fehlen hier wichtige Informationen von Dir, die das Auslösen der Maßnahme beschreiben.

Du bist in einer Maßnahme und hast dieses Angebot vom JC bekommen, sogar nach einer eventuellen, mündlichen Ablehnung. Den Rest dürfen sich die User zusammenreimen.

Gibt es einen vollständigen Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung für eine freie und zu besetzende Stelle bei diesem AG?

Hast Du Dich darauf beworben? Hast Du mit dem AG gesprochen? Eine Maßnahme vereinbart? Hat er Dich gefragt?

Es scheint so, als hättest Du beim MT Verträge und Zustimmungen oder ähnliches unterschrieben, der MT hat Deine Daten weiter gegeben, einen AG gefunden, der einen passenden 0,00€ Jobber gebrauchen könnte. Und das JC überreicht dieses Angebot, ohne dass es Deine Zustimmung gab. Hast Du das JC und den MT gefragt, ob es öfter passiert, dass der AG 0,00€ Arbeitskräfte bekommt?

Ist der AG die Stadt, Kommune? Oder eine Firma?

Dass Deine gesundheitlichen Einschränkungen ignoriert werden kann man sich ja erklären, da es keine feste Absicht ist, dort jemanden für Lohn zu vermitteln. Die Sprüche sind dann "gucken Sie dort ruhig, vielleicht gefällt es Ihnen" oder "das ist alles leichte Arbeit"

Dann kommt der/die Nächste 0,00€ Arbeitskraft.
 
D

Dinobot

Gast
Normal ist ihm das bekannt. Ich denke er glaubt immer noch das es eine leichte tätigkeit ist wo das gutachten nicht greift.
Glaube ich gar nicht. Vielleicht soll die Maßnahme auch zur Abschreckung und Überprüfung des Gutachtens dienen. Zudem ist der SB jedoch kein Arzt.

SB generell und die BA, welche solche Maßnahmen meistens auch befürwortet, hat grundsätzlich immer höchst zweifelhafte Rezepte, was die Integration von Langzeitarbeitslosen angeht. Entsinne mich da insbesondere einer anderen aktuellen Anweisung für Träger von Maßnahmen - im Bereich Gesundheitstraining und betriebliche Erprobung:

die Teilnehmer sollen erkennen, was dazu geführt hat, dass sie an der aktuellen Station des Lebens angelangt sind und insbesondere den eigenen Anteil daran nüchtern identifizieren, sich also nicht ausschließlich als Opfer wahrnehmen. Bei den Teilnehmern sollen sich folgende Einstellungen entwickeln:
• „Es muss sich etwas ändern … daher muss ich mich ändern!“
• „Ich lasse mich nicht weiter hängen!“ - Gesundheit, etc.
„Es muss ein Job her, ganz egal welcher!“

Steigerung der beruflichen Mobilität und Flexibilität, insbesondere durch Darstellung alternativer Ar-
beitszeitmodelle und alternativer Beschäftigungsformen
Quelle: REZ der BA Nord vom 05.07.2018, Geschäftszeichen:
201-18-45ind-80373, Heranführung an den Arbeitsmarkt.

Genau diese Einstellung wird der SB hier zur Grundidee seiner Entscheidung gemacht haben -deshalb braucht man da gar nicht weiter mutmaßen -denke ich.

Mir selbst wurden früher auch mal die unmöglichsten Maßnahmen zugewiesen. Augen zu und durch. Einen Vorteil hat es aber: Irgendwann ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Dann macht der letzte SB die Entdeckung: rien ne va plus -nichts geht mehr. Und dann hast Du meist Ruhe, sofern Du das ohne Sanktionen überstehst. War bei mir so. Es hat dann auch kein SB mehr anderes versucht.
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
@ TE

Gibt es einen vollständigen Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung für eine freie und zu besetzende Stelle bei diesem AG?
Nein es gibt keinen Vermittlungsvorschlag somit auch keine Rechtsfolgebelehrung

Hast Du Dich darauf beworben? Hast Du mit dem AG gesprochen? Eine Maßnahme vereinbart? Hat er Dich gefragt?
Nein habe mich nicht darauf Beworben.
Mit dem Arbeitgeber habe ich gesprochen es lief folgender Maßen ab. Ich bin bei einer Dame in einer Maßnahme die mir helfen soll einen Job zu finden. Die hat das Angebot bom Jobcenter bekommen das ich bei Firma XYZ etwas feste anfangen könnte genaueres wusste sie auch nicht. Da diese Firma mit dem Ämtern zusammen Arbeitet und Maßnahmen träger für 1€'Jobber ist. War mir der Betrieb bestens bekannt.
Ich solle mich doch mal Vorstellen. Die Dame wusste angeblich nicht für was für eine Stelle das wäre. Da geb ich zu ja gesagt zu haben da ich gedacht habe das es im Lager an und Verkauf wäre. Ich wusste nicht mal das es so eine Abteilung wie den Garten und Landschaftsbau gibt.

Der Meister meinte dann man müsste es mal Probieren da geb ich auch zu gesagt zu haben das ich es maximal 2 Tage mir mal ansehen kann. Alleine schon aus Angst eine Sanktion zu bekommen. Als ich wieder Zuhause war klingelte mein Telefon die Dame von meiner Maßnahme war am Apparat und meinte ich soll morgen zu meinem SB gehen.

Am Nächsten Tag ging ich zum SB und man legte mir das oben hochgeladene Schreiben vor. Dann begann die Diskussion von wegen das ich keine ganze Woche umsonst arbeiten werde. Dann führte eins zum anderen und der SB meinte wenn ich nicht antrege gibt es halt eine 30% Sanktion.



Es scheint so, als hättest Du beim MT Verträge und Zustimmungen oder ähnliches unterschrieben, der MT hat Deine Daten weiter gegeben, einen AG gefunden, der einen passenden 0,00€ Jobber gebrauchen könnte. Und das JC überreicht dieses Angebot, ohne dass es Deine Zustimmung gab. Hast Du das JC und den MT gefragt, ob es öfter passiert, dass der AG 0,00€ Arbeitskräfte bekommt?
Ich habe alles nochmal Durchgesehen was ich früher unterschrieben habe da steht nichts dergleichen dabei und jetzt hab ich gar nichts unterschrieben. Meinen Lebenslauf hat die Dame von dieser Maßnahme weitergeleitet.

Ist der AG die Stadt, Kommune? Oder eine Firma?
Das ist eine Firma die mit den Ämtern und der Stadt Verträge hat und Arbeitslosen helfen möchte wieder im Berufsleben Fußzufassen so die Offizielle Erklärung ich kenn allerdings keinen Einzigen der da drinn war oder gearbeitet hat der jemals dadurch Fußgefasst hätte.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
542
Bewertungen
236
Moment :popcorn: hab ich den Zusammenhang richtig verstanden?

Da diese Firma mit dem Ämtern zusammen Arbeitet und Maßnahmen träger für 1€'Jobber ist.
. . .eine ganze Woche lang eine Stelle Antreten als Friedhofsgärtner
Was man dann Verdient wollte man mir noch nicht erläutern.
In dem Zusammenhang geht mir mal wieder der Hut hoch.
Ich denke mal du bist da heute morgen zum Schichtbeginn irgendwie hin.
Eine Rückmeldung wäre super.
Aber ich bin etwas pessimistisch bei der Sache - das wird ne null-Runde seitens des Arbeitgebers. Danach: Next ... .
 

2wie Pech u Schwefel

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
256
Bewertungen
229
Staatlich geförderte Schwarzarbeit, dem Zoll und die Berufsgenossenschaften könnten sich dafür interessieren.
So etwas nennt man Arbeitsplatz vernichtung den die arbeiten sind nicht zusätzlich sondern reguläre Beschäftigungen (Friedhofsgärtner) ist ein ganz normaler Beruf.

Ein Tagebuch über die verrichteten arbeiten führen und nach dem Praktikum den Branchenlohn einklagen. Falls man vor lauter Angst das Praktikum angetreten hat.
 

Anhänge:

Zuletzt bearbeitet:

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Ich bin da heute morgen tatsächlich hin. Da sind nur Körperbeeinträchtigte Menschen und der Vorarbeiten ist ein Ex Sträfling. Nichta gegen diese menschen aber die werden auch nur ausgebotet.

Ein knochen job die meisten sind 450 und 1 euro jobber der vorarveiter ist fest angedtellt und bekommt 900euro netto.

Arbeitsschutz ist quasi nocht vorhanden habe den ganzen tag rasemgemäht, kein gehörschutz ein steinchen ist mir an die schläfe geknallt.

Hab den Herrn von dem Betrieb angerufen das es nichts für mich ist der meinte dann so das er morgen erst mal mit meinem SB sprechen muss wie wir mit mir vortfahren.

Von einem hab ich mit bekommen das sie in verzug sind normal wören se um die jahres zeit viel weiter

Ach ja dicke fette blasen an füße ubd hände hab ich auch bekommen ich denke das ich morgen ich keinen schuh mehr rein komme hab ja jetzt kaum mehr laufen gekonnt
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
542
Bewertungen
236
Am besten Füße hoch und dick einpacken - weil da wird morgen dem SB mit höchster wahrscheinlichkeit was vom pinken Himmel und violetten Gras erzählt - im schlimmsten Fall das du da keinen Bock drauf hast.

Hör auf die anderen und lass mal an den richtigen Stellen deine Erlebnisse von heute durchsickern.

Wenn ich schon höre Rasenmähen . . .
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Am besten Füße hoch und dick einpacken - weil da wird morgen dem SB mit höchster wahrscheinlichkeit was vom pinken Himmel und violetten Gras erzählt - im schlimmsten Fall das du da keinen Bock drauf hast.

Hör auf die anderen und lass mal an den richtigen Stellen deine Erlebnisse von heute durchsickern.

Wenn ich schon höre Rasenmähen . . .
Soll ich morgen noch mal hin hab echt angst vor einer sanktion in dem schrieb den ich anfangs gepostet hab steht ja drinn das ich nicht abbrechen darf
 

2wie Pech u Schwefel

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
256
Bewertungen
229
Wie wärs mir einem Gelbenschein. Du hast ja Beschwerden davon getragen oder nicht.

Hast du gelesen und verstanden was ich dir geschrieben habe.
Abbrechen darfst du nicht, aber tot umfallen für lau oder was.
Ein Stein ist dir gegen die Schläfe geflogen und beim nächsten mal ist es dein Auge. Ohne Schutzausrüstung geht gar nichts ein Grund mehr da nicht zu arbeiten. Das sollte deinen SB interessieren.

Schlaf schön wirst bestimmt müde sein. Wenn dein SB das so gut findet warum macht er das dann nicht für einen Tag. Mal sehen wie es ihm danach geht.
 

Anhänge:

Zuletzt bearbeitet:

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Wie wärs mir einem Gelbenschein. Du hast ja Beschwerden davon getragen oder nicht.

Hast du gelesen und verstanden was ich dir geschrieben habe.
Abbrechen darfst du nicht, aber tot umfallen für lau oder was.
Ein Stein ist dir gegen die Schläfe geflogen und beim nächsten mal ist es dein Auge. Ohne Schutzausrüstung geht gar nichts ein Grund mehr da nicht zu arbeiten. Das sollte deinen SB interessieren.

Schlaf schön wirst bestimmt müde sein. Wenn dein SB das so gut findet warum macht er das dann nicht für einen Tag. Mal sehen wie es ihm danach geht.

Hast recht es bringt ja nichts ausser das ich wieder nur ärger mit meiner gesundheit habe. Kann keinen schritt mehr gehen. Ich gehe morgen zum Arzt und gut ist wenn er mit einer sperre kommt. Werde ich aushohlen zwecks meinen ignorierten gutachten, keine vernünftige schutzausrüstung und einweisung gabs ja auch keine. Ich wünsche ebenfalls eine gute nacht.
 

Caramell

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2015
Beiträge
710
Bewertungen
340
Getriggert, morgen zum Arzt gehen ist wohl die beste Wahl.
Vergesse bitte nicht zu erwähnen das Dir die Schläfe immer noch weh tut, da ist ja schließlich ein Steinchen gegen geflogen.

Hast Du Arbeitsschuhe bekommen oder angehabt? Wenn nicht könnte das auch ein Arbeitsunfall sein. ;-)

Das Ganze hört sich nach viel Zusammenarbeit zwischen MT und JC an. Die brauchten wahrscheinlich mal schnell ein paar billige Arbeitskräfte.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.437
Bewertungen
15.127
Hallo Hyana,

Am Ende saß der Chef der Gärtner vor mir und seine erste Frage war: Was haben sie überhaupt gelernt?
Denn ich war die letzten Tage nicht der erste der a) überhaupt nie was im Gala oder sonst gelernt hatte und b) mit Glück wusste wierum eine Harke gehalten wurde.
Der "arme, arme Chef" ... manchmal hilft ein seriöses Stellen-Angebot da sehr gut raus ... :idea:

Der gute Mann hatte langsam einen dicken Hals, ihm wurden nämlich schon Kindergartner und Altenpfleger geschickt, die er absolut nicht gebrauchen konnte.
Das kommt davon wenn man keine anständig bezahlten Mitarbeiter mehr einstellen WILL, weil es vom JC doch (als Maßnahme getarnt) viel preiswerter ist ... sogar preisgünstiger als jeder Leiharbeiter von einer ZAF ... man bekommt sogar noch was vom Staat dazu (als "Maßnahmeträger"), weil man ja den Langzeit-Arbeitslosen so hilft "mal raus zu kommen" ...

Und da liegt auch der Hase im Pfeffer!
GENAU da "liegt der Hase im Pfeffer", die beschweren sich noch weil sie vom Amt nicht die passenden Leute "geliefert" bekommen, es gibt mit Sicherheit genug ausgebildete Arbeitslose aber die wollen natürlich auch einen anständigen Lohn haben ...

Wenn der Friedhofsgärtner dem TE eine eventuelle Einstellung "vorgaukelt" würde ich doch direkt eine Bewerbung schreiben/ mitnehmen und Bezahlung vom ersten Tage an verlangen. :idea:

Bei gesundheitlicher Unzumutbarkeit (sogar bestätigt vom ÄD) ist das vom SB zu beachten und das "Angebot" kann durchaus auch abgelehnt werden ...
Auch die Erreichbarkeit des Arbeits-Ortes (ach nee "Maßnahme-Ortes") hat SB durchaus zu beachten, mit dem eigenen PKW würde ich für KEINE "Maßnahme" durch die Gegend fahren (der wäre generell kaputt für das JC). :icon_evil:

Mag schon sein, dass es einen AG nicht interessieren muss wie man (als Mitarbeiter) den Arbeitsplatz erreicht aber den SB hat es sehr wohl zu interessieren, wie man eine "Maßnahme" erreichen kann, 60 Minuten zu Fuß (2 Mal täglich), bei jedem Wetter (auch im Sommer kann es regnen) ... wir leben doch nicht mehr im 18. Jahrhundert. :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
Also hab mir eine AU gehohlt hab so dicke blasen an den füßen das ich keine schuje tragen kann. Mein SB woööte nun das ich die restliche woche Möbelschleppe bin zum glück mit der AU davon gekommen. Jetzt lässt er sich bestimmt was tolles für mich einfallen.

Wie ist das wenn ich jetzt einen Minijob beginnen würde. Kann man mich dann in Maßnahmen schicken?
 
D

Dinobot

Gast
Wie ist das wenn ich jetzt einen Minijob beginnen würde. Kann man mich dann in Maßnahmen schicken?
Es gbit aktuell einige Standard-Maßnahmen für Minjobber bzw. für Elos, die nicht mindestens 30 Stunden arbeiten.

Wobei es hier auch darauf ankommt, ob eine solche Maßnahme gerade bei Deinem Jobcenter zur Verfügung steht. Die Ausrichtungen dieser Maßnahmen sind dann recht unterschiedlich. Die würde dann auch nur in Teilzeit vergeben.

Möbel schleppen oder schwere Arbeiten ist aber kein Bestandteil dieser Maßnahmen -soweit mir bisher bekannt.

Und grundsätzlich auch nur dann, wenn Du überhaupt mehr Stunden arbeiten könntest und Dein Jobcenter selbst über keine Abteilung verfügt, die intern die Möglichkeit böte, dem AG Fördergelder anzubieten -um Deinen Minijob in einen sv-pflichtigen umzuwandeln. Auf letzterem würde ich immer zuerst bestehen oder das anregen wollen. Es gibt einige Jobcenter bundesweit, die bieten sowas dann als Förderung für den AG über 16f an. Zum Beispiel.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
542
Bewertungen
236
@Doppeloma

Okay, ich hätte erwähnen sollen das der "Chef" auch nur der Anleiter vom Arbeitgeber war. Aber das war auch wieder so ne Diakonie-Geschichte. Daher konnte man mit dem Mann schon ein wenig Mitleid haben :wink: er ist auch nur der Bote der vom König geköpft wird

das ich die restliche woche Möbelschleppe
Dein SB scheint aber auch eine seltsame Ansicht zum Thema "keine schwere Arbeit" zu haben . . .

Würde mich doch mal interessieren, wie er seinen eigenen Job betitelt? - Bei den Infos womöglich als "untragbar" :icon_hihi:
 

2wie Pech u Schwefel

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
256
Bewertungen
229
Ich würde mich solange Au schreiben lassen bis man mich aus der Maßnahme wirft. Möbel schleppen mit Blasen an den Füßen ja ne Iss klar.
 

Getriggert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
2
So die 2. Runde ist eröffnet

ich war heute bei der Dame die in meiner eigentlichen Maßnahme für mich zuständig ist. Erst durfte ich mir sagen lassen ob ich überhaupt Vollzeit schaffe.

Einzelhandel und im Kaufmännischen wäre schlecht ob ich da jemals wieder rein komme. Lager ist ja 3 Schichtig das kann ich nicht machen. Was wir den mit mir Machen sollen?

Jetzt ist es dann aus mir rausgeplatzt. Ich habe der Dame in einem Freundlichen aber Bestimmten ton klipp und klar gesagt, wenn mir die Bundesagentur für Arbeit nicht Steine in den Weggelegt hätten ich meinen Erzieher hätte Lernen können und dann hätte ich längst wieder einen Job. Aber die BA hatte nur gesagt sie bekommen je eh in ein paar monaten Hartz4 da machen wir gar nichts mehr obwohl damals das gutachten sagte das ich für eine Umschulung geeignet bin und das sogar sinvoll ist.

Dann meinte die doch allen ernstes die Ausbildung benötigt unbedingt eine Mittlere Reife und dauert 5 Jahre das zahlt das Amt niemals. Komischer Weise hab ich damals bei Kindergärten angerufen das der Schulabschluss nicht nötig wäre wenn ich eine Abgeschlossene Ausbildung habe und ein Freiwilliges Ganz Jähriges Praktikum. Das Problem damals war dieses Praktikum ist nicht Bafög förderungsfähig gewesen und das jobcenter hätte mir das Geld gestrichen.


Jetzt soll ich mal bei der Lebenshilfe nachfragen ob die nicht Fahrer auf 450€ Basis suchen und über ein Freiwilliges Soziale Jahr nach denken aber was bringt mir das wenn ich mit dem Jahr fertig bin hab ich ein jahr immer noch Hartz 4 und danach keinen Job.

Ich dreh jetzt echt bald am Rat


Edit: mir ist noch etwas eingefallen, damals hatte ich mir den Bildungszielplan ausgedruckt für mein Jobcenter und da waren 10 Bildungsgutscheine drauf gestanden als Erzieher. Da sagte dann die Dame vom Amt das dies nichts für mich sei da die für Frauen sind die wieder ins Berufsleben einsteigen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dinobot

Gast
Edit: mir ist noch etwas eingefallen, damals hatte ich mir den Bildungszielplan ausgedruckt für mein Jobcenter und da waren 10 Bildungsgutscheine drauf gestanden als Erzieher. Da sagte dann die Dame vom Amt das dies nichts für mich sei da die für Frauen sind die wieder ins Berufsleben einsteigen wollen.
Die Frau erzählte Dir da nur die halbe Wahrheit. Es gibt zudem Maßnahmen, die erzieherische Talente einem Kompetenztest unterziehen. Aktuell fällt mir dazu die Maßnahme BKM mit Modul Erziehung -unter dem Titel "Praktisch in Arbeit" ein. Eine solche Maßnahme bestellt aber nicht jedes Jobcenter . Diese hat aktuell das Jobcenter Rhein Neckar Kreis für die Stadt Sinsheim zum 0110.2018 bestellt. Sie dauert 26 Wochen und wird aktuell vom Träger USS GmbH durchgeführt. Dieser Träger führt auch Prüfungen zum Erzieher durch, die allerdings an bestimmte Bedingungen geknüpft sind. Siehe mal als Info dazu:

https://www.uss.de/uploads/tx_wzedseminars/Erzieher__HD_2018_TZ.pdf

Genau das bringt mich zu der Frage: Wenn Deine Talente und Interessen dahingehend so ausgeprägt sind, warum ergreiftst du nicht mal vorerst die Initative und versuchst Einsatzmöglichkeiten als Tagesvater in Deiner Stadt zu ergründen.Kannst Dazu auch das Internet im Vorfeld bemühen.

Ergänzend könntest Du auch Dein Jobcenter anregen, diese BKM Maßnahme "Praktisch in Arbeit" mit Erziehungsmodul zu bestellen, sofern Dein Jobcenter keine OK sein sollte.

Die Geschäftnummer der Maßnahme hier ist übrigens: 401-18-45ind-00295. Nur, falls Dein Jobcenter die Existenz dieser Maßnahme in Abrede stellen sollte. Man weiß ja nie, wie die SB gerade so darauf sind.
 
Oben Unten