Maßnahme zur Aktivierung!!! aaarrrggghhhh

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

nowayhose

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Oktober 2008
Beiträge
700
Bewertungen
364

Anhänge

  • Angebot.jpg
    Angebot.jpg
    143,9 KB · Aufrufe: 301
  • Angebot_0001.jpg
    Angebot_0001.jpg
    262,3 KB · Aufrufe: 213
  • Angebot_0002.jpg
    Angebot_0002.jpg
    203,8 KB · Aufrufe: 230
  • Angebot_0003.jpg
    Angebot_0003.jpg
    209,4 KB · Aufrufe: 183
  • Angebot_0004.jpg
    Angebot_0004.jpg
    74,8 KB · Aufrufe: 173
  • Angebot_0005.jpg
    Angebot_0005.jpg
    133,7 KB · Aufrufe: 168
  • Angebot_0006.jpg
    Angebot_0006.jpg
    100 KB · Aufrufe: 179

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Schon mal dem selektiven Datenzugriff auf Verbis widersprechen/untersagen. Das muss von Dir genehmigt werden.
Und dann würde ich bei Nestor nichts direkt unterschreiben, sondern zur Prüfung mitnehmen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
und wie ich das hier sehe ist das ein "Angebot einer Maßnahme" oder nicht?
Das muss jemand versiertes mal erklären. Das nennt sich glaub ich vorbereitende Handlung und wie ich das verstanden habe, muss man der folgen, auch wenn die Maßnahme nicht in der EGV steht bzw. der EGV-VA aufgehoben wurde.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Schon mal dem selektiven Datenzugriff auf Verbis widersprechen/untersagen. Das muss von Dir genehmigt werden.
Und dann würde ich bei Nestor nichts direkt unterschreiben, sondern zur Prüfung mitnehmen.
Zudem solltest du mal ganz gezielt beim Widersprechen auch nachfragen, WAS die SB anscheinend an deinen ersten Widerspruchsbegründungen, gerade im Hinblick zu dieser "Maßnahme", und der auch deswegen erfolgten Aufhebung des zuvorigen belastenden Verwaltungsaktes, der ja auch diese "Maßnahme" beinhaltete, nicht verstanden hat (haben will).
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Das muss jemand versiertes mal erklären. Das nennt sich glaub ich vorbereitende Handlung und wie ich das verstanden habe, muss man der folgen, auch wenn die Maßnahme nicht in der EGV steht bzw. der EGV-VA aufgehoben wurde.
Maßnahme muss nicht zugewiesen werden, da reicht ein Angebot oder VV um Sanktionen auszusprechen. Nur bei AGHs muss zugewiesen werden. Angreifen muss man Maßnahmen wegen Unbestimmtheit oder Nichtunterschreiben von Unterlagen des Maßnahmeträgers nach vorheriger Prüfung.
Nicht antreten führt immer zur Sanktion(außer bei AGH). Deshalb immer hingehen, und hoffen das man wegen Nichtunterschreiben nicht genommen wird.
 
E

ExitUser

Gast
da muss ich nu nix mehr zu sagen oder ^^
war ja klar das es von vorne los geht
der alte VA wurde zwar aufgehoben warum auch immer hab die begründung nicht gelesen aber SB war schlau und erlässt neuen VA mit der selben massnahme

wie oben beschrieben worden ist datenzugriff sofort seperat wiedersprechen sowie die datenweiter gabe

EA quatsch und co weiste ja wie es geht
massnahme hin gehn alles unterlagen mitnehmen nix unterschreiben
ggf wenn man nix unterschreiben muss fette AU biss der fall vom SG durch ist^^
 

Lara Arenknecht

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
22
Bewertungen
2
falsch
AGH sowie massnahmen müssen zwingend zugewiesen werden
ein angebot oder VV reicht nicht aus das es rechtens wird

Auf welche Gesetzesgrundlage stützt Du Deine Aussage?

Soweit ich weiß, sagt das SGB nämlich nicht, dass Maßnahmen nur mit EGVs zugewiesen werden können. (Es sagt aber, dass man Maßnahmen zu machen hat).
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Ich denke, weil der VA nicht wegen der Maßnahme an sich aufgehoben wurde, sondern wegen formaler Mängel
Er wurde insgesamt aufgrund der fehlerhaften Sach- und Rechtslage aufgehoben, wie man hier im Aufhebungsbescheid nachlesen kann ~> https://www.elo-forum.org/attachmen...ssnahme-per-va-wehren-abhilfebescheid_001.jpg .
Genauere Begründungen zu den einzelnen Punkten hat das JC nicht angegeben, womit also die Wertung der Fehlerdie zur Aufhebung führten auf alle Punkte der aufgehobenen EGV, auch mit Betrachtung dass die Maßnahme nicht korrekt war, auszulegen ist.
Hätte das JC das mit der Maßnahme an sich explizit als Fehler ausschliessen wollen, hätte es das auch genau so begründen müssen. So wie es jetzt vom JC gemacht worden ist, muss es aber mit der Konsequenz leben, dass alle Punkte als fehlerhaft eingesehen werden und damit leben, dass daraus dann halt auch weitere Konsequenzen entstehen können.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten