Maßnahme Vermittlungsunterstützung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mickie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Guten Tag, :welcome:
erstmal ein Lob zu diesem interessanten Forum ich hoffe mir kann hier auch geholfen werden.

Und zwar habe ich folgendes Problem Ende letztens Monat habe ich ein schreiben bekommen,
dass ich zu dieser sogenannten Vermittlungsunterstützung gehen muss die 2mal wöchentlich stattfindet und 3-9 Monate dauern soll.
Problem ist das ich zu dem Info Gespräch gegangen bin und mir dieser Quatsch aufgezwungen wird.

Obwohl ich meine Bewerbungsmappe schon mehrmals überprüfen lassen habe von der Handwerkskammer von der Arge und selbst von dem Berater den ich voher hatte.
Trotzdem wurde mir "geraten" zu dieser Jobcoach Arbeitsvermittler Maßnahme zu gehen.

Habe dort natürlich nichts Unterschrieben und es mitgenommen.
Sprich einen Profilbogen und eine Datenschutzerklärung.
Wobei die mich schon fast zwingen wollten sofort zu unterschreiben, da ich bei einer Sanktion
sonst nicht in die Rentenkasse einzahlen würde.

Persönlich sehe ich keinen Sinn darin zu diesem Verein zu gehen da wie gesagt die Bewerbung gut ist, ich Deutsch kann keine "Anti-Stress" :doh: - und Englischkurse brauche.
Die mir bei meiner Handwerklichen Tätigkeit eh nicht viel bringen.
Desweiteren verstehe ich auch nicht warum die mir nicht eine Weiterbildung in meinem Bereich anbieten.

Ich besitze eine abgeschlossene Berufsausbildung im Handwerk und bin seit dem 31.12. Arbeitslos (suchend) gemeldet so viel ich weiss Beziehe ich auch keine Gelder vom Amt.
zumal ich auch das erste mal bei diesem Vermittler war und der mir sofort diese Maßnahme aufbrummte,
nachdem er mir sagte das ich mehr Bewerben muss und danach mir Angebote ausdrucken wollte und sein PC nur einen Job in einem anderen Bundesland fand.

Natürlich nur weil er nicht mal seinen Job nicht wirklich ausführen kann und die Jobbörse richtig zu durchsuchen ich fand hingegen gefühlt 100 die geeignet waren.

Also zusammengefasst:

Keine berufsbezogene Weiterbildung
Es ist absehbar das ich nicht längerfristig Arbeitslos bin und will
Keine Notwendigkeit

Hab ich noch eine Möglichkeit da raus zu kommen ?
 

MisterU

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2017
Beiträge
76
Bewertungen
72
Hallo,

es wäre gut, wenn du das Schreiben vom letzten Monat hier anonymisiert reinstellen könntest. Nach Kenntnis der rechtlichen Rahmenbedingungen können dann Lösungsmöglichkeiten erörtert werden.

mfg,
U
 
G

Gast1

Gast
Mickie, wenn Du arbeitsuchend bei der Agentur für Arbeit gemeldet bist, bezahlt die Agentur für Arbeit keine Beiträge für Dich in die Rentenkasse.

Die Zeit Deiner Arbeitsuchend-Meldung wird allerdings ggf. als so genannte Anrechnungszeit bei der Deutschen Rentenversicherung geführt. Diese Anrechnungszeit erhält Deinen ggf. vorhandenen Anspruch auf eine mögliche Erwerbsminderungsrente aufrecht und beeinflusst ggf. Deine zukünftige Altersrentenhöhe. Hier ein entsprechender Link:

Deutsche Rentenversicherung - Rentenrechtliche Zeiten - Arbeitslosigkeit
 

Mickie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
So hier der Brief und die Datenschutzerklärung.

Also Arbeitssuchend bin ich gemeldet deswegen bekomme ich ja die Einladungen beim SB,
aber bin auch Arbeitslos gemeldet meine ich mich zu erinnern.

Gibt es da gravierende Unterschiede?

Aber hab nochmal auf das Konto geschaut und bekomme definitiv kein Geld vom Amt.
Frage mich auch grade wer dann eigentlich die Krankenkasse zahlt.

Wenn ich nichts beziehe was bringt denen mir eine Sanktion aufzuzwingen von Nichts was zu kürzen?

Das mit der Rentenversicherung verstehe ich nicht so ganz,
also wird nicht eingezahlt sondern ich bin in einer Anrechnungszeit?

Kenne mich mit den Versicherungen und Bedingungen leider nicht wirklich aus und werde irgendwie nicht schlau daraus...

Soll die Datenschutzerklärung und den Profilbogen morgen abgeben.

LG

Edit:

Habe eventuell noch ein größeres Problem,
habe grade mal die Daten von der Arge Online rausgesucht (Login) und gesehen das bei Dokumente die EGV gehe fest davon aus ich die unterschrieben hatte, hatte mich auch nicht vorher erkundigt.

Hätte ich mich vorher erkundigt :doh: diese UVgA steht ja explizit drin und auf dem Profilbogen steht es auch.

Was bedeutet denn dieses :
Gültig bis xxxxxxxx wenn nicht zwischenzeitlich anderes Vereinbart wird ?
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    178,5 KB · Aufrufe: 137
  • 2.jpg
    2.jpg
    317,1 KB · Aufrufe: 221
  • 3.jpg
    3.jpg
    210,8 KB · Aufrufe: 275
  • Egv 1.png
    Egv 1.png
    30 KB · Aufrufe: 216
  • egv.png
    egv.png
    10,8 KB · Aufrufe: 117
Zuletzt bearbeitet:

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.930
Bewertungen
3.641
:welcome: im Forum, Mickie

Es muß heißen, Datenschutz Verzichtserklärung. Nett von den Herren/Damen, daß die zu markierenden Kreuzchen bereits von der Firma gesetzt worden sind. Ist das nicht Nett.

Ist das ein Maßnahme-Träger? Ich gehe davon mal aus und nenne den einfach mal so. Wie dem auch sei, dem Träger geht nur der Name+Anschrift etwas an, kein Lebenslauf, Bewerbungsbemühungen, Vermittlungshemmnisse, Qualifikation/ sonstiges.

Man will mit dieser Datenschutz Verzichtserklärung deine persönlichen Daten erfassen, speichern und irgendwo ungenannt aufbewahren.

Du sollst dich dahingehend einverstanden erklären, daß dieser Träger mit deinen Daten bei Firmen hausieren geht, meist Zeitarbeit. Der Träger ist rechtlich aber überhaupt nicht befugt, dir zumutbare Arbeit über zu helfen. Das kann nur das Amt selbst.

Welche Berichts- und Begleitwesen erforderlichen Daten und Informationen will man an die Bundesagentur für Arbeit übermitteln?

Jetzt kommt das strafrechtliche, was du mit deiner Unterschrift besiegeln sollst. Man verlangt von dir nicht nur, daß du Bescheid gibst wenn du Arbeit gefunden hast, sondern auch Arbeitgeber, Arbeitsbeginn, Dauer des Vertrages, Tätigkeitsbeschreibung und Stundenumfang sondern das du dies via Unterschrift bestätigst und den Arbeitsvertrag! vorlegen sollst.

Warum strafrechtlich?

Arbeitsverträge (beinhalten u. a. auch keinerlei Daten, die für eine evtl. Vermittlung erforderlich wären) Der Arbeitsvertrag geht das JobCenter nichts an! Träger Dreimal nicht. Es handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen dir und dem Arbeitgeber, die Dritten (z. B. JobCenter, Vierten Träger) nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Arbeitgebers bekanntgegeben werden darf. Tut man es dennoch, macht man sich strafbar. Das kann u.U. zum Verlust des Arbeitsverhältnisses (fristlose Kündigung wegen Vertrauensmissbrauch) führen.

Warum man den Arbeitsvertrag haben möchte?

Damit der Träger Geld vom Steuerzahler abgreifen kann.

Was der Träger bei einer Arbeitsaufnahme bekommt?

Gar nichts. Nicht mal eine Information. Der Träger darf sich dahingehend beim Amt informieren, wo der Kunde denn abgeblieben ist.

Damit der Träger nach erfolgreicher Vermittlung weiterhin Geld des Steuerzahler abgreifen kann, sollst du ganz unten noch das hinterher schnüffeln beim zukünftigem Arbeitgeber erlauben. Das kommt Super beim Arbeitgeber an, versprochen. Natürlich verbittet man sich das hinterherschnüffeln bei einem Arbeitgeber.

Das alles erübrigt sich aber im Vorhinein, sofern man die Hauptregel wie oben genannt, einhält.

Der Träger bekommt Name+Anschrift Punkt

Der Träger kann dann mit dir so rein gar nichts anfangen. Erlaubst du ja das hinterher schnüffeln nicht und das ist eine Einnahmequelle des Trägers. Gerne wird versucht den Ball zu dem Erwerbslosen (Elo) zu spielen alla: "Wie sollen wir denn sonst mit Ihnen arbeiten" oder "Wollen Sie nicht arbeiten"... Die organisatorischen Befindlichkeiten des Trägers sollten dem gemeinen Elo aber nicht tangieren. Für Beratung nimmst du nämlich Geld.


Soll die Datenschutzerklärung und den Profilbogen morgen abgeben.

Das kannst du natürlich nicht unterschrieben abgeben. Bitte behalten, könnte man vielleicht später nochmals gebrauchen. Zum Beispiel für den Datenschützer, was man da so alles unterschreiben soll. Auf die Frage, warum man das denn nicht unterschrieben hat, könnte man erwidern, daß die vom Gesetzgeber zugesicherten Rechte damit verletzt bez. außer Kraft gesetzt werden. Oder man sagt einfach gar nichts dazu, da die Unterschrift freiwillig ist. Das hätte meiner Meinung nach auch dort geschrieben stehen müssen, zudem, daß eine Einwilligung jederzeit zurück genommen/ widersprochen werden kann.
 

Mickie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Das hilft mir schon mal weiter. :bigsmile:

Sprich den Datenschutzwisch nicht unterschreiben und nur Name und Anschrift in den Profilbogen einfügen.
Dann geh ich da heute schon hin mit Zeuge und sage einfach mal gar nix dazu warum ich das nicht akzeptiere.

Hab auch keinen Bogen zu Rechten und Pflichten von dennen erhalten.

Dadurch sollten ja auch dann keine Probleme oder Sanktionen kommen...

Muss ich den dann erst mal zu den Unterrichtstagen gehen?
Wobei ich ja eh am ersten Tag glücklicherweise ein Vorstellungsgespräch habe.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.930
Bewertungen
3.641
Du bist ALG I oder? Die nachgereichte EGV im Anhang ist eine der wenigen die man unterschreiben kann, da man dort in der Rechtsfolgebelehrung nicht mit Hunger und Obdachlosigkeit bedroht wird, wie es sonst Usus ist.

Hab auch keinen Bogen zu Rechten und Pflichten von dennen erhalten.

Wäre ja auch noch schöner wenn eine gewinnorientiere Firma einen mündigen Bürger Kraft der Wassersuppe Pflichten aufdrücken will.

Muss ich den dann erst mal zu den Unterrichtstagen gehen?

Hast du denn eine Zuweisung zu der Maßnahme erhalten? In der Zuweisung muß stehen, wann und wo man sich einzutrefen hat, daß kann nicht der Träger entscheiden. Vielleicht melden sich ja noch andere zu diesem Thema.

Hast du bereits Fahrtkosten beim Amt beantragt? Nicht vom Träger entgegen nehmen, zum einen könnte das als konkludentes handeln ausgelegt werden, zum anderen brauch die Firma nicht auch noch deine Kontonummer und alles. Das hat das Amt bereits. Der Elo geht stets sparsam mit seinen Daten um und nicht damit hausieren.

Fahrtkostenantrag im Anhang, falls es helfen sollte.

Bei Punkt 3 könnte rein: § 309 Abs. 4 SGB III i.V.m. § 59 SGB II
Bei Punkt 5 Kreuzchen bei nein machen, man verzichtet nicht auf einen schriftlichen Bescheid.
 

Anhänge

  • Formular-Fahrtkosten leer.pdf
    884,8 KB · Aufrufe: 54
G

Gast1

Gast
Mickie, wegen der Rente und der Meldung als Arbeitsuchender: Lies Dir bitte den Link durch, den ich vorhin gesetzt habe.

Wenn Du keine finanziellen Leistungen von der Agentur für Arbeit beziehst, aber arbeitsuchend gemeldet bist, trifft dann das Folgende zu:

Du gehst keiner Erwerbstätigkeit mit mehr als 15 h pro Woche nach, hast keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I, und auf Arbeitslosengeld II hast Du auch keinen Anspruch (z.B., weil Du zu Vermögen hast)

?

Falls das zutrifft: Dann ist die Rechtsfolgenbelehrung in der Einladung zur Maßnahme fehlerhaft und auf Deinen Fall unzutreffend. Denn in der Rechtsfolgenbelehrung ist von einer Sperrzeit die Rede, die Dir droht. Wenn Du aber keiner Erwerbstätigkeit mit mehr als 15 h pro Woche nachgehst, keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I hast, und auf Arbeitslosengeld II hast Du auch keinen Anspruch (z.B., weil Du zu Vermögen hast), dann muss in der Rechtsfolgenbelehrung nicht von einer Sperrzeit die Rede sein, sondern von einer Vermittlungssperre. Und die Vermittlungssperre ist in der Rechtsfolgenbelehrung nicht genannt.
 

Mickie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ja bin ALG 1 da ich vorher knapp 2 Jahre Vollzeit Beschäftigt war.

Inwiefern Zuweisung habe nur diese Zettel erhalten:

Die Einladung zum Info Gespräch, wo ich auch war.
Den Profilbogen
Und die Datenschutzerklärung

Die Fahrkosten können die sich in die Haare schmieren...
Hab sowieso ein Monatsticket.

Anspruch auf ALG 1 hätte ich schon hab es nur nicht beantragt,
also können die mir garnix ?
 

Mickie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Guten Tag,
so war jetzt wie besprochen gestern mit jemanden zusammen, bei denen und wollte meinen Antrag bzw. Profilbogen abgeben.
Sagte als erstes aber das ich den Datenschutz Brief aber nicht unterschreibe da ich damit nicht einverstanden bin und ihn sofort wieder mitnehme.

Wollte ihm dann mein Profilbogen abgeben, aber den wollte er aber nach mehrmaligen Fragen nicht annehmen.
Frage ihn was ich damit jetzt machen soll, ich könnte ihn dann wegwerfen was ich natürlich nicht tat.

Da es ja dann gegen die Datenschutzauflagen verstoßen würde, wenn er meine Daten (Name + Adresse) hätte und sie sich daran halten.
Sagte ihm auch nochmal klar, dass ich ja eigentlich an der Maßnahme teilnehmen möchte.

Jetzt soll ich da nächste Woche nicht erscheinen, da sie ohne meine Daten ja nicht mit mir arbeiten können.

Das Arbeitsamt soll sich dann bei mir die Tage melden.
Habe mir jetzt aber nicht bestätigen lassen das ich da war, hatte ja zum Glück einen Beistand dabei.

Hoffe das war jetzt richtig so ?
Sollte ich jetzt noch was machen oder abwarten was da kommt ?

Hast du denn eine Zuweisung zu der Maßnahme erhalten? In der Zuweisung muß stehen, wann und wo man sich einzutrefen hat, daß kann nicht der Träger entscheiden.

Nein nicht erhalten nur die Einladung zur Infoveranstaltung.

Oder Trotzdem hingehen weiss ja auch nicht genau wo und wann...

Verstehe aber auch nicht was das soll und der mir nicht die möglichkeit gibt dort teilzunehmen... :icon_cry:
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten