massnahme und psychologisches gutachten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

deveraux1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
70
Bewertungen
6
also ich hatte nun meinen ersten Termin bei der Ausbildungsberatung bei der Arge. Die SB kannte ich vorher nie,diese ist auch erst seit 2 Wochen angestellt.
Alle normalen SB bei Arbeitsvermittlung waren immer gut auf mich zu sprechen ; leistungsbereit,verantwortungsvoll,zuverlässig usw.

Der Termin bei der Neuen war die Hölle! Wegen einer 4 im Zeugnis nannte sie mich ungeeignet für eine Ausbildung, unzuverlässig, unmotiviert und nicht leistungsbereit. Weil ich Lücken im Lebenslauf habe (weil ich zudem Zeitpunkt bei meiner Mutter lebte und dort psychisch kaputt gemacht wurde) sei ich labil, könne unter Druck niemals arbeiten und es sei fraglich ob ich jemals Ausbildung machen solle. ( ich habe dabei schon Akkord gearbeitet ohne Probleme, 44STD die Woche im Einzelhandel 6Tage die Woche ebenfalls..)
Meine Unterlagen seien auch ungenügend gewesen (1 Tag vorher hatte mein normaler SB diese kontrolliert und als gut befunden....und Deutsch hab ich Note 1)

Nun MUSS ich wieder eine Maßnahme im Praxiscenter plus machen (letzte Maßnahme is 1Monat her ) ob ich leistungsbereit sei, sonst 100% Sanktion.
Als ich ihr erklärte,das JEDE Maßnahme nur am PC sitzen,Zeit totschlagen bedeutet und ich wenn dann eine Maßnahme machen will die mich weiter bringt,machte die dicht. Ich solle die machen da ich dort ja gratis Bewerbungen drucken könne:icon_laber:

Und ich solle ein psychologisches Gutachten machen lassen von einem der Arge aus,als ich fragte ob es ein Psychologe is oder ein anderer (wegen der Unvoreingenommenheit) sagte die von der Arge aus, und Unvoreingenommenheit sei relativ....


Nun würd ich gern wissen wie ein Gutachten aussieht,und ob jemand Praxiscenter Plus erlebt hat. Ich habe keine Ahnung davon. Im Internet sind die Infos dazu so wenig, das man nicht viel herausfinden kann. Ich weiss ein Praxiscenter hat eine Suchtberatung und Beratung zur Ernährung hier ( was alles nicht mit mir zutun hat, habe keinerlei Süchte und lebe vegan)


Eine Eingliederungsvereinbarung bekam ich garnicht. Denn erst solle ich Maßnahme 1Jahr machen,dann bin ich vllt Ausbildungsbewerberin...:frown:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Geh nächstes Mal nicht alleine zum JC. Nimm jemanden als Beistand nach §13 SGBX mit. Das Recht hast Du. Die muss Dir doch etwas Schriftliches gegeben haben. Nur wenn jemand sagt, geh zu einer Maßnahme, musst Du das nicht befolgen. Und Eingliederungsvereinbarungen unterschreibt man nie sofort, das mal so nebenbei.
 

deveraux1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
70
Bewertungen
6
Hab leider keinen in meiner Nähe,der als Beistand fungieren kann.
Ich habe absolut NICHTS schriftliches bekomm.
Nur Einladung für Montag "ich solle nachdenken über die Maßnahme" was ein Witz is; mach ich die nich, 3Monate 100% Sanktion. Also MUSS ich es machen.

Genauso das ich ungeeignet für eine Ausbildung sei, wegen einem Realabschluss und einer einzigen 4 im Zeugnis...:frown:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Moment. So schnell geht das nicht mit einer Sanktion. Die müssen Dich schriftlich in eine Maßnahme zuweisen und auf dem Schriftstück hat auch die Rechtsfolgenbelehrung zu stehen. Also, dass Du sanktioniert werden kannst. Aber wenn mündlich mit Sanktionen gedroht wird, hat das keine Beweiskraft. Wie will die SB denn beweisen, dass sie Dir mit Sanktionen gedroht hat?

Das heißt, Du musst nur auf etwas reagieren, was Du schriftlich hast. Und Du musst auc keine Eingliederungsvereinbarung sofort unterschreiben. Das darf nicht sanktioniert werden, was die gerne mal behaupten. Maximal können die die EGV als Verwaltungsakt schicken. Das hat für Dich den Vorteil, dass Du, mit unserer Hilfe, Widerspruch einlegen kannst. Mach Dich mal um Deine Rechte schlau. Die nutzt das aus, dass Du keine Ahnung hast.

Und hast Du keinen Verwandten, Freund, der mitgehen kann?

Zukünftig auch folgende Sätze merken. Geben sie mir das schriftlich, wo steht das, welche Rechtsgrundlage.

"Weil ich das so will", ist keine Rechtsgrundlage.:icon_pfeiff:
 

Schadbär

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
204
Bewertungen
94
also ich hatte nun meinen ersten Termin bei der Ausbildungsberatung bei der Arge. Die SB kannte ich vorher nie,diese ist auch erst seit 2 Wochen angestellt.
Alle normalen SB bei Arbeitsvermittlung waren immer gut auf mich zu sprechen ; leistungsbereit,verantwortungsvoll,zuverlässig usw.

Der Termin bei der Neuen war die Hölle! Wegen einer 4 im Zeugnis nannte sie mich ungeeignet für eine Ausbildung, unzuverlässig, unmotiviert und nicht leistungsbereit. Weil ich Lücken im Lebenslauf habe (weil ich zudem Zeitpunkt bei meiner Mutter lebte und dort psychisch kaputt gemacht wurde) sei ich labil, könne unter Druck niemals arbeiten und es sei fraglich ob ich jemals Ausbildung machen solle. ( ich habe dabei schon Akkord gearbeitet ohne Probleme, 44STD die Woche im Einzelhandel 6Tage die Woche ebenfalls..)
Meine Unterlagen seien auch ungenügend gewesen (1 Tag vorher hatte mein normaler SB diese kontrolliert und als gut befunden....und Deutsch hab ich Note 1)

Nun MUSS ich wieder eine Maßnahme im Praxiscenter plus machen (letzte Maßnahme is 1Monat her ) ob ich leistungsbereit sei, sonst 100% Sanktion.
Als ich ihr erklärte,das JEDE Maßnahme nur am PC sitzen,Zeit totschlagen bedeutet und ich wenn dann eine Maßnahme machen will die mich weiter bringt,machte die dicht. Ich solle die machen da ich dort ja gratis Bewerbungen drucken könne:icon_laber:

Und ich solle ein psychologisches Gutachten machen lassen von einem der Arge aus,als ich fragte ob es ein Psychologe is oder ein anderer (wegen der Unvoreingenommenheit) sagte die von der Arge aus, und Unvoreingenommenheit sei relativ....

Nun würd ich gern wissen wie ein Gutachten aussieht,und ob jemand Praxiscenter Plus erlebt hat. Ich habe keine Ahnung davon. Im Internet sind die Infos dazu so wenig, das man nicht viel herausfinden kann. Ich weiss ein Praxiscenter hat eine Suchtberatung und Beratung zur Ernährung hier ( was alles nicht mit mir zutun hat, habe keinerlei Süchte und lebe vegan)

Eine Eingliederungsvereinbarung bekam ich garnicht. Denn erst solle ich Maßnahme 1Jahr machen,dann bin ich vllt Ausbildungsbewerberin...:frown:

@deveraux1990: Von deinem Nutzernamen ausgehend schätze ich dein Lebensalter auf ca. 20 Jahre. Tröste dich: Ich mache dieses Spiel seit drei Jahren mit. Ich bin Diplom-Psychologin und habe einen kaufmännischen Abschluss mit Note 1,8. Somit: Erst einmal zurücklehnen und tief durchatmen. Das alles hat nichts mit deiner Person oder Leistungsfähigkeit zu tun. Als ich meine SB durch das Telefon einmal mehr oder weniger an die Wand brüllte, weil ich von diesem dauernden "Sie brauchen einen Psychologen" - "Halloooo???? Ich bin Psychologin!!!!!" so dermaßen die Schnauze voll hatte, dass mir der Kragen platzte, wurde sie sehr klein und flüsterte "alles Anweisung von oben".

Diese Psychologen, die sie mir nahelegt, sind durch die Reihe Ex-Arbeitsuchende, die schon immer den Traum hatten, einmal Psychologe zu sein, und berufsfremd über Wochenend-Seminare ihre Qualifikation erwerben, um sich dann auf Arbeitsuchende zu stürzen.

Es geht also darum, dass die deutsche Wirtschaft derzeit aus dem Arbeitsmarkt heraus unglaublich viele Psychologen züchtet, um dann ihre Erwerbslosen zu genau diesen zu schicken. Zwei Fliegen mit einer Klappe: Ein Erwerbsloser konnte sich als Psychologe selbständig machen, 10 Erwerbslose werden zu ihm geschickt, um dann in Therapiegespräche geschickt zu werden, vorher werden sie als "traumatisiert" oder sonst etwas "diagnostiziert". Während sich diese Schäfchen in Therapie befinden und gemeinsam mit dem Psychologen über die böse Welt und den bösen Arbeitsmarkt reden, fallen sie aus der Statistik.

Dass mir als alter Schachtel das passiert, ist zwar tragisch, aber keine Katastrophe. Einem jungen Menschen wie dir das anzutun, ist eine Tragödie und dagegen musst du dich wehren. Du brauchst natürlich eine Ausbildung. Allerdings kommst du alleine gegen diese Mistkäfer nicht an. Erst einmal möchte ich dich dazu motivieren, wegen deren Dummgerede niemals dich und deine Ziele aufzugeben. Du möchtest eine Ausbildung und du wirst sie bekommen. So musst du denken. Die letzte Maßnahme ist 1 Monat her. Sie war also nicht in der Lage, dir einen Ausbildungsplatz zu verschaffen. Insofern benötigst du jetzt jede Menge Durchhaltevermögen, List und Tücke wie einen Anwalt:

Durchhaltervermögen: Nie an dir selbst zweifeln. Eine Vier im Zeugnis ist kein Grund, dich für den Rest deines Lebens durch Zeitarbeit- und andere Maßnahmen zu schleusen. Das Wort "psychisch labil" nie für bare Münze nehmen. Das benutzten schon unsere Vorväter, um ihre Ehefrauen und diversen Prostituierten wie Geliebten mundtot zu machen. Es wurde also von Lustmolchen erfunden und nicht von seriösen Psychologen. :icon_twisted: (Peter Hartz und Kollegen trieben sich ja sogenannten "Etablissements" herum, passt also).

List und Tücke: Nie den Total-Crash herbeirufen. Der Total-Crash wäre, es auf eine 100-prozentige Sanktion ankommen zu lassen. Da du jung bist, geht das schnell. Gleichzeitig aber auch nicht alles mit sich machen lassen. Eine Maßnahme nach der anderen ist Quark. Dagegen musst du angehen und die Möglichkeit einfordern, eine Ausbildung zu bekommen. Alles, was deine SB dir empfiehlt, gibt sie dir schriftlich? Nicht auf mündliche Aufforderung hin zu einem Gutachten gehen!!! Warte ab, bis die Einladung kommt. Prüfe, ob es sich um den psychologischen Dienst der Bundesagentur für Arbeit handelt und ob Zielsetzung ist, deine Voraussetzungen für eine berufliche Qualifikation (= Ausbildung) zu erfassen. Du musst darauf bestehen, dass das in der Einladung steht. Falls ja: Hingehen und mitmachen! Das kann deine Chance sein. Falls es sich um den ärztlichen Dienst handelt (Psychiater, etc.): Nicht hingehen, sondern SB um eine rechtliche Grundlage für diese Einladung bitten (die sie dir schriftlich überreichen soll). Es wird keine folgen und das Thema ist vom Tisch. Die Maßnahme trittst du selbstverständlich an, sonst bekommst du 100 Prozent Sanktion. Tu dir das nicht an, denn das ist nervlich betrachtet die Hölle auf Erden.

Anwalt: Parallel suchst du dir einen Anwalt. Bitte nicht einfach im Telefonbuch unter "Arbeitsrecht" gucken. Das sind Arbeitsrechtler, die zu 90 % aller Fälle die Arbeitgeber vertreten, nicht die Angestellten. Sondern: Telefonbuch schnappen, unter dem Namen "ver.di"und / oder "Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft" gucken, anrufen, deinen Fall schildern und fragen, ob man einen Anwalt oder anderweitige Hilfe empfehlen könne.

Wichtig ist, dass du dir deiner Ziele bewusst bleibst. Du möchtest eine Ausbildung. Was möchtest du werden? Du hast doch sicher Wünsche und Hoffnungen. Natürlich muss es eine Ausbildung für dich geben! Es muss nicht eine sein, die genau deinen Wünschen entspricht, aber irgendeine wird es sein. Dass im Praxiscenter Plus auch eine Suchtberatung ist, darf dich nicht tangieren. Lediglich Blutabnahmen ohne jede Begründung musst du verweigern und da würdest du auch umgehend Recht bekommen, denn Massen-Screenings gibt es bisher erst in Teilen der USA, hier (noch) nicht. Hier ist das illegal und genau dieses antwortest denen entsprechend (bei mir versuchten sie es über meine Hausärztin, der ich mit Hinweis auf ihre Schweigepflicht kräftig den Kopf gewaschen hatte und dann war Ruhe im Karton).

Du kannst aber das Praxiscenter beschnuppern (das empfehle ich dir sogar) und dort ganz konkret mit Blick nach vorne immer wieder äußern: "Ich möchte das und das werden und die und die Ausbildung machen". Wenn du Glück hast, sind dort wirklich fähige Menschen, die dir entsprechend weiter helfen. Sei jetzt schlau und guck, dass du nicht auf der Straße landest. Viel Erfolg!
 

deveraux1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
70
Bewertungen
6
Ich habe direkt am Montag,den 14.10. wieder einen Termin.
Ich hab der SB gesagt,wenn ich Maßnahme machen MUSS,soll die direkt zusagen.
Aber nein, ich solle drüber nachdenken.
Wie soll man über etwas entscheiden,was man machen MUSS ohne das man ablehnen darf?
Ich muss die Maßnahme machen, um zu sehen ob ich zuverlässig,leistungsbereit etc sei, das ich vorher Maßnahme schon hatte,war ja egal. "Maßnahmen sind nie gleich; sie brauchen Bewerbungstraining" war allgemein ein schlechter Scherz..
Nur wenn die will,das ich die Maßnahme mache, muss die mir das Geld für Monatsticket geben; denn diesen Monat hab ich kein Cent mehr,aufgrund Zahnarztrechnung.

Ohne beendete Mmaßnahme bin ich keine Bewerberin für eine Ausbildung..
Denn hab vorher über Praxiscenter Plus recherchiert,bevor sie mir das "anbot" ; andrer Träger, längerer Zeitraum und nur PC ""Bewerbungstraining"" ...
Selbst in der letzten Maßnahme war ich völlig UNTERfordert, da bezweifel ich das diese 1J mir irgendwie hilft. Außer in ein Praktikum,wo ich 1 Jahr gratis arbeite bringt es nichts. Das war bei der 9monatigen Maßnahme genauso.
 

Schadbär

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
204
Bewertungen
94
Ich habe direkt am Montag,den 14.10. wieder einen Termin.
Ich hab der SB gesagt,wenn ich Maßnahme machen MUSS,soll die direkt zusagen.
Aber nein, ich solle drüber nachdenken.
Wie soll man über etwas entscheiden,was man machen MUSS ohne das man ablehnen darf?
Ich muss die Maßnahme machen, um zu sehen ob ich zuverlässig,leistungsbereit etc sei, das ich vorher Maßnahme schon hatte,war ja egal. "Maßnahmen sind nie gleich; sie brauchen Bewerbungstraining" war allgemein ein schlechter Scherz..
Nur wenn die will,das ich die Maßnahme mache, muss die mir das Geld für Monatsticket geben; denn diesen Monat hab ich kein Cent mehr,aufgrund Zahnarztrechnung.

Ohne beendete Mmaßnahme bin ich keine Bewerberin für eine Ausbildung..
Denn hab vorher über Praxiscenter Plus recherchiert,bevor sie mir das "anbot" ; andrer Träger, längerer Zeitraum und nur PC ""Bewerbungstraining"" ...
Selbst in der letzten Maßnahme war ich völlig UNTERfordert, da bezweifel ich das diese 1J mir irgendwie hilft. Außer in ein Praktikum,wo ich 1 Jahr gratis arbeite bringt es nichts. Das war bei der 9monatigen Maßnahme genauso.

Hast du in Deutsch wirklich die Note 1 und gibst dir hier einfach nur keine Mühe? Naja, egal. Sie hat dir wohl mündlich gesagt, dass du eine Maßnahme machen MUSST und dass du Bedenkzeit bis Montag hast, wobei ich vermute, dass am Montag dann die schriftliche Zuweisung erfolgt, wenn du JA sagst. Sie möchte damit sicher gehen, dass du nicht direktem Zwang ausgeliefert bist, aber Druck muss sie dir machen, das hat sie nun mündlich getan.

Ohne schriftliche Zuweisung MUSST du nichts machen. Du überlegst dir jetzt bis Montag, ob du in die Maßnahme möchtest. Und du überlegst dir Alternativen, was du machst, wenn du nicht dort hin möchtest. Die unterbreitest du deiner SB. Also, Beispiel: "Ich möchte keine Maßnahme, bin aber bereit, mich deutschlandweit monatlich bei 12 Ausbildern (meiner Wahl) zu bewerben. Gerne nehme ich dafür auch einen Bewerbungsberater von Ihnen in Anspruch". Oder aber du gehst in die Maßnahme und wartest ab. Da können die totalen Nieten sein, oder einfach durchschnittliche und gute Helfer, oder auch Spitzenleute, manchmal sogar von der IHK. Ich würde in diese Maßnahme gehen und dann weiter planen. Wenn sie gut ist, hilft sie dir, wenn sie nicht gut ist, such bitte wieder das Gespräch mit der SB, notfalls mit ver.di, wie ich oben beschrieben hatte.
 

deveraux1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
70
Bewertungen
6
Ja ich habe in Deutsch eine 1, selbst bei der Abschlussarbeit damals. Selbst die Dozenten in der Maßnahme fragten,wieso ich die Maßnahme mache, da ich unterfordert sei etc..

Nur habe ich gerade wenig Nerv, heute alles grammatikalisch perfekt zu formulieren,da ich immernoch ziemlich fertig vom Tag bin ( was mir vorher noch nie passierte)

Maßnahme muss ich so oder so machen-sonst Sanktion.
Nur wie kann ich die Fahrtkosten zu der Maßnahme geltend machen? Übernommen werden diese vom Träger nämlich nicht.
Und ich habe beim besten Willen keine 30Eu diesen Monat über,um eine Fahrkarte zu zahlen.
 

Schadbär

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
204
Bewertungen
94
[...] Maßnahme muss ich so oder so machen-sonst Sanktion.[...]

Das hat sie dir gesagt. Die Maßnahme musst du eben nicht machen, auch wenn sie sagt, dass du eine Sanktion bekommst. Sie muss es dir schriftlich mit Rechtsfolgenbelehrung, bzw. Rechtsbehelfsbelehrung, geben. In einer Rechtsfolgenbelehrung steht, was sie machen, wenn du dich verweigerst, also z. B. Sanktion. In einer Rechtsbehelfsbelehrung steht, was du machen kannst, bevor du etwas machen musst. Also zum Beispiel Widerspruch einlegen. Aber das alles MUSS schriftlich erfolgen.

Sie hat, indem sie dir alles mündlich auftrug und dir Bedenkzeit ließ, dir die Chance gegeben, am Montag zu sagen, dass du nicht zur Maßnahme möchtest. Aber ich vermute, du tendierst - meiner Empfehlung nach - eben doch dazu, die Maßnahme einmal auszuzprobieren.

[...]Nur wie kann ich die Fahrtkosten zu der Maßnahme geltend machen? Übernommen werden diese vom Träger nämlich nicht.
Und ich habe beim besten Willen keine 30Eu diesen Monat über,um eine Fahrkarte zu zahlen.

Die Fahrtkosten werden direkt beim Maßnahmeträger beantragt, wenn du ihm zugewiesen worden bist. Frag doch am Montag deine SB, wenn sie dir die Zuweisung schriftlich gibt. Vielleicht erhältst du aber auch gleich dort den Fahrtkostenantrag dazu. Viel Glück. :icon_smile:
 

deveraux1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
70
Bewertungen
6
ja ich mache die maßnahme, u wenn es nach 2 monaten wirklich alles wieder nur quatsch is (was ich stark annehme,den ist DER GLEICHE TRÄGER wie bei meiner Maßnahme vor 2 Monaten) werd ich zur SB mich beschweren.
Denn ich will nicht das die mich dann "auf den Kieker" hat und noch mehr passiert.
Die Beleidigungen und Unterstellungen haben wirklich gereicht heute :/
Denn wenn die mir nämlich nicht die Fahrtkosten gibt ,kann ich nicht zur Maßnahme( ist ja vollkommen logisch)
Ich werde Montag sehen, was die dann wieder mir an den Kopf wirft und wie sie drauf ist :icon_kratz:



Erstmal VIELEN LIEBEN DANK für eure Hilfe !:icon_knutsch:
Ich wüsste sonst echt nicht weiter.
 
E

ExitUser

Gast
Du denkst in meinen Augen falsch, sorry.

Das JC kann Dir so eine Maßnahme aufs Auge drücken - wie Du Dich dagegen wehren kannst, schreiben hier andere.
Aber. Das JC verbietet Dir ja nicht, Dich zu bewerben auf Ausbildungsplätze! Du kannst so viele Bewerbungen schreiben, wie Du lustig bist. Die können ja nicht bestimmen, dass Du keine Ausbildung machen darfst.
Und nein, die vermitteln leider auch keine Ausbildungsplätze. Das wäre zwar sinnvoll, geschieht aber selten. Aber da musst Du Dich schon selbst drum kümmern, einen zu finden. Es sei denn, Du bist krank (Du hast psychische Probleme erwähnt), dann gäb es im Rahmen der beruflichen Reha die Möglichkeit, eine Ausbildung in einem BFW zu machen, wo dann auch Psychologen sind etc.
Aber grundsätzlich musst Du natürlich erst mal selbst Dich kümmern und das JC kann Dir die Ausbildung nicht verbieten. Muss sie Dir aber auch nicht besorgen.
 

deveraux1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
70
Bewertungen
6
es ist aber die direkte Berufsberaterin die genau für Ausbildungsbewerber zuständig ist.
Aber da ich erst die Maßnahme machen MUSS, werde ich vorher nicht als Bewerber für Ausbildung akzeptiert.
Diese mich zu einem Amtspsychologen schicken will, ohne das ich psychische Probleme habe, finde ich ebenfalls fraglich..
Das nur,weil ich von meiner Mutter vor 1,5 Jahren weggegangen bin.
Und falsch denken tue ich nicht, und so dumm das ich denke " oh ich bekomme alle Ausbildungsstellen zugeschickt und muss nichts machen" tu ich ebenfalls nicht.
Ich schreibe allein schon durch die EGV 6 Bewerbungen alle 2 Wochen.

Mir geht es einfach darum, das mir die Unterstützung für eine Ausbildung verwehrt bleibt.
Das man einfach als Bewerberin für eine Ausbildung für die explizit zuständige Beraterin abgelehnt wird, ohne das sie einen kennt, und ohne das man jemals Schwierigkeiten gemacht hat.
Vor allem,wenn es nur Bewerbungstraining ist, keine Maßnahme die einen wirklich fordert.
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Hallo deveraux,

hast du dich vielleicht mal mit der IHK in Verbindung gesetzt? Die haben doch auch eine Lehrstellenbörse und könnten dir vielleicht auch helfen. Mit der Tante vom JC brauchst du darüber ja nicht reden und wenn darf sie dir das nicht verbieten.

Gruß
Sani
 

deveraux1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
70
Bewertungen
6
hier ist meine alte EGV vom letzten arbeitsvermittlungs- SB.
Gültigkeit bis März 2014 :icon_neutral:
Weiss nicht ob es ein Unterschied macht das ich die EGV noch habe.
 

Anhänge

  • Scan1.jpg
    Scan1.jpg
    144,7 KB · Aufrufe: 2.729
  • Scan10001.jpg
    Scan10001.jpg
    225,7 KB · Aufrufe: 940
  • Scan10002.jpg
    Scan10002.jpg
    216,2 KB · Aufrufe: 4.410

deveraux1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
70
Bewertungen
6
also heute hatte ich den letzten Termin bei dem Ausbildungsberatungs-SB-Drachen:
Die Maßnahme bekomme ich per Zuweisungsbescheid,derzeit sei ich auf der Warteliste.
Meine Bewerbungsunterlagen bekam ich zurück,die ja "sooo miserabel "waren; es waren genau 2 Buchstaben zuviel,die sie weggestrichen hatte; mehr nicht.
Ich sei ja "nicht belastbar, nicht leistungsbereit ", wegen einer 4 im ganzen Zeugnis würde ich NIEMALS eine Ausbildung bekommen, deswegen Maßnahme und viele Praktika machen wegen Berufserfahrung blablabla .deswegen MUSS ich ja die Aktivierungsmaßnahme machen bei der Gfb.
(ich hab jetz schon soviel Berufserfahrung in verschiedenen Bereichen das mich Arbeitgeber stutzig ansehen :redface: )
Bekam nur einen Flyer, wo die Gfb ist und den Ansprechpartner, nichts Näheres.
Dann wollte sie das ich ihre neue Egv unterschreibe , es sei ja alles besprochene drin blabla und ich mache ja einen "umgänglichen Eindruck"(so schnell hab ich noch nie jemanden einen Kugelschreiber holen sehen)
Aber ich entgegnete ihr freundlich, ich wolle die Egv erst zuhause prüfen, und das sei mein Recht.
Sie sagte, die Maßnahme wäre auch ohne Egv gültig und ich solle unterschreiben.:icon_laber: undich hätte eine Woche Zeit gehabt um darüber nachzudenken :icon_laber:
Ich sagte wieder, ich wolle erst die Egv prüfen; schließlich hatte ich zwar ne Woche Zeit zum Nachdenken, aber doch keine Egv zudem Zeitpunkt zur Prüfung erhalten.:icon_lol:
Dann rastete sie aus: erst wollte sie mit einem Verwaltungsakt drohen, ich entgegenete ihr, könne sie gern machen;Maßnahme mach ich, aber eine Egv prüfe ich zuhause vorher.
Aber dann sagte sie ich müsse die Egv nicht unterschreiben, nahm sie mir wieder weg und sagte "ist egal,Sie scheinen unmotiviert zu sein und so bekommen sie NIEMALS eine Aubsildung! Sie gehen jetz wieder zu ihrem alten SB und bekommen von dem eine neue EGV. Die Ausbildungsberatung ist hiermit beendet!"
Vom psychologischen Gutachten war auch nicht mehr die Rede.

Nun muss ich auf meinen neuen Termin warten zum alten SB.
Irgendwie amüsant gewesen,da sie wohl dachte, ich würde mein Recht nicht kennen XD

Hab aber mal das Gebäude der Gfb angesehen; keine Menschen da, keiner im Empfang und technisch mangelhaft. Gebäude der 19er Jahre eben.
Aber hat eine integrierte Beratungsstelle für Elos im Haus, und man hat Urlaubsanspruch- wenigsten etwas.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Sie gehen jetz wieder zu ihrem alten SB und bekommen von dem eine neue EGV.
Nö, denn Du hast ja schon eine. Falls eine kommt, wie gehabt, mitnehmen.

Für mich war das keine Ausbildungsberatung, sondern, wie schuster ich den Maßnahmeträger Leute zu. Bei einer richtigen Ausbildungsberatung hätte man sich ja Mühe geben, nachdenken und arbeiten müssen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten