Maßnahme über DRV melden, damit es nicht zu einer größeren Überbezahlung kommt ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Volker66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2014
Beiträge
135
Bewertungen
75
Hallo,
möchte mal eure Meinungen zu folgendem Sachverhalt hören.

Mache ab Donnerstag eine Maßnahme über die DRV. Auf dem Bewilligungsbescheid der DRV steht, dass ich für die Maßnahme Übergangsgeld bekomme. Natürlich nicht wie viel und wann das ausgezahlt wird. Muss ja erst ausgerechnet werden.

Bekomme aktuell ALGII.

Wenn die Maßnahme Donnerstag anfängt, hat ja evtl. schon eine Überbezahlung stattgefunden, da ich für diesen Monat ja schon ALGII bekommen habe und noch nicht weiß, was es an Übergangsgeld gibt.

Muss ich rein rechtlich bei der Zahlstelle vom JC vorher bescheid sagen, dass ich die Maßnahme mache ? Oder geht die Info automatisch von meinem SB in Arbeitsangelegenheiten an die Zahlstelle ?
Es steht ja noch nicht wirklich fest, ob und wie viel Übergangsgeld ich bekomme.

Meine Sachbearbeiter in Sachen Arbeit meinte zu mir, dass ich mich erst bei der Zahlstelle vom JC melden muss, wenn ich einen Bescheid über das zu erwartende Übergangsgeld habe.

In der Jobbörse hat mein SB die Maßnahme unter Lebenslauf eingetragen.

Was meint ihr ?

Geld vom JC habe ich wohl für den Monat April nicht zu erwarten ?
 
G

Gast1

Gast
Volker66, das Jobcenter holt sich das zu viel an Dich gezahlte ALG II von der DRV wieder zurück, über den so genannten Erstattungsanspruch, siehe § 102 SGB X bis § 114 SGB X. Das geht aber natürlich erst, wenn feststeht, wie viel Übergangsgeld Du kriegst, und wenn das Ü-Geld höher ist als Dein ALG II.

Hoffentlich stellt Dein Jobcenter Dein ALG II nicht vorzeitig ein. Es gibt Jobcenter, die machen das in Situationen, in der Du grade bist. Mein Jobcenter hat 2 Mal mein ALG II weitergezahlt, bis die Höhe meines ersten Ü-Gelds feststand.

Nachtrag: Du solltest dem Jobcenter den aktuellen Bescheid der DRV zukommen lassen, weil eine Änderung in Deinen Verhältnissen "dem Grunde nach" eingetreten ist, am besten innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt des Bescheids der DRV.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.411
Bewertungen
27.080
Ich habe das jc erst informiert als das Übergangsgeld auf meinem Konto eingeganzen war. Zwei Tage später kam der Bescheid über die Höhe des Übergangsgeld.

Es gab null Probleme, obwohl ich zwei Monate zurückzahlen musste. Hat sich halt alles überschnitten....Solange kein Geld auf dem Konto ankommt, melde ich garnicht, um meine Situation nicht zu verschlimmern. Mit einem Bescheid, das vieleicht irgendwann mal Übergangsgeld in unbekannter Höhe kommen könnte, stellt für mich keine Veränderung dar.
 

Volker66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2014
Beiträge
135
Bewertungen
75
@ schlaraffenland und ZynHH

Danke für eure Ausführungen.

Bewilligt bekommen habe ich die Maßnahme Mitte Dezember.

Sah aber keinen Grund der auszahlenden Stelle vom JC irgend etwas mitzuteilen.

Die Verhältnisse ändern sich meiner Meinung erst zu dem Zeitpunkt, an dem ich die Maßnahme antrete.

Ich habe eine Bewilligung der DRV bekommen und sonst nichts.

Für mich hat sich bis zum Antritt nichts geändert.

Es ist ja nicht wirklich klar, ob man diese überhaupt antritt.................
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten