• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Maßnahme trotz artest vom arzt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

the one&only mike

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Jul 2007
Beiträge
36
Gefällt mir
0
#1
hallo leute,

also bei sieht es so aus..
Anfag 2006 habe ich meine erwbsfähikeit von der arge feststellen lassen aufgrund mehrer körperlichen einschränkungen wurde festgestellt das ich nur noch sitzende tätigkeiten ausführen kann soweit so gut aber damit ging der ärger los seither kommen die mit einer maßnahme nach der anderen an ein "Profiling" und "bewerbungstrainig" nach dem anderen ich bin nunmal nicht für bürotätigkeiten geeignet und seit Ende 2006 leide ich nun auch noch unter einer starken depression und angstzusänden die mich mehr und mehr in meinem Tagesablauf lähmten dies teilte ich der arge erst durch ein artest meine haus später duchr ein artest meines Nervenarztes mit, die reaktion agselzucken und der komentar das man ja irgendwas mit mir tun müsse da ich nicht krankgeschrieben sei (dazu sei gesagt das ich bisher davor zurückschreckte mich wegen depressionen krankschreiben zu lassen da mir ein freund seinen leidensweg im bezug seiner depression krankschreibung und der ungerechten behandlung durch die AOK Berichtete die ihn Nach 3 Wochen AU auf Depression zum Amtsarzt zitierte der ihn dazu nöigte sich gesundschreiben zu lassen.[diese geschichte liegt ca. 3 jahre zurück.])
Also steckte man mich wieder in eine Maßnahme diesmal durch einschaltung von dritten nach § 37 SGB III

"Integrationsprojekt für behinderte Menschen" http://www.faw.de/index.php?id=7&tx_hnba[uid]=1687
Und das trotz meines Artestes das ich NICHT in der lage bin einer Tätikeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nachzugehen.

Ich bin nicht in der lage mir einen kopf um ein weiters nutzloses Bewerbungstrainig geschweigedenn einer geregelten arbeit zu machen mein letztes bewerbungsgespräch liegt mal eben 10 Jahre zurück da mich eh niemand zu bewerbungsgespräch einläd wenn er sieht seit 12 jahre arbeitslos keinerlei ausbildung mit köperlichen gebrechen ich bin 39 da ladet man doch lieber einen gesunden mit 20ger ein. ICH würde es tun !! Ausserdem bekomme ich nichtmal den hintern hoch um mal hier durch zu saugen. Was traurig genug ist.

Also meine Frage ist es normal das ärzliche artest einfach so Übergangen werden?
Und bleibt mir als einzger ausweg mich auf dauer krankschreiben zu lassen (was ich eigendlich nicht will)
könnt ihr mir vieleicht noch tipps geben ?

Mein nächster schritt ich werde erstmal einen antrag auf einen schwerbehinderten ausweiss stellen mal sehen was das bringt !?
 

bert62

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Jan 2007
Beiträge
239
Gefällt mir
0
#2
Hallo Mike,

Ich spreche für die Altersklasse ab ca. 40 Jahre.

Ich kann nur so viel dazu sagen, daß ich eine für mich völlig nutzlose Maßnahme in der die Ausführenden noch hilfloser, als die "Schüler" waren, in der Dresdener Einrichtung der FAW selbst erlebt habe.

Da der Arbeitsmarkt zu 99,99 % für Branchen-Neueinsteiger ab 40 völlig dicht ist, haben auch solche Maßnahmeträger wie FAW fast keine Möglichkeit zu vermitteln.

Man kann in seinem Lebensplan diese Sache nur nutzen, wenn man z.b. noch nie einen PC bedient hat o.ä., da bekommt man Grundwissen vermittelt, wo man sonst zu Hause alles selbst lernen muß oder wo anders zahlen muß.

Ich spreche hiermit nur aus meiner eigenen Erfahrung die sich mit ca. 20 weiteren Teilnehmern in meiner damaligen Klasse decken, denn niemand von uns ist durch diese Maßnahme in Arbeit gekommen.

Ich habe dann versucht alleine, so gut wie möglich "gesund" zu werden und bin jetzt in einer Maßnahme, die ich über die DIS AG auf Grund eine Bewerbung empfohlen bekommen habe.
Ich habe schon am ersten Tag der Maßnahme gemerkt, das die Struktur ganz anders ist, weil die interne Wirtschaftlichkeit viel härter ist (Kreislauf:Maßnahmeträger,DIS AG, Arbeitgeber finazieren sich durch LEISTUNG gegenseitig)

FAZIT (aus meiner Erfahrung):
Alles staatliche vergessen (nur Verwaltung-keine Arbeit) und in MANCHEN Fällen (von denen man sich selbst vorher ein ungefähres Bild machen muß) Kompromisse mit Zeitarbeits(Personaldiensleister)Firmen eingehen.

Da es in Deinem Fall um eine Maßnahme für behinderte Menschen geht, würde ich die Fühler nach darauf ausgerichteten speziellen Einrichtungen aus strecken, die sich selbst tragen und nicht von Staatsgeldern.

Bei Bildungsträgern egal welcher Art, vorher die Zulassung prüfen.
Das ist auch wichtig für den Bildungsgutschein, der NOCH unabhängig vom Alter auch von der ARGE an ALG 2- Empfänger vergeben wird.
Dabei spielt keine Rolle, ob der Bildungsträger staatlich oder "selbst tragend" ist !

Ansonsten ist absoluter Stillstand, es sei denn man hat private Beziehungen !

mfg Bert
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#3
ich habe auch schon so heftig an Depressionen mit Angstanfällen gelitten. Ich kann die Erfahrungen Deines Freundes nicht teilen. Ohne Krankschreibung kommst Du da nicht so ohne weiteres raus.

Ich habe außerdem meine Erwerbsfähigkeit vom ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur prüfen lassen.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#4
Hi,

lass Dich krankschreiben! Und zwar mal längerfristig! Anders kriegst Du diese Nervbeulen vom Amt nicht von der Pelle!
Ich hab bei zwei Gelegenheiten Gutachtertermine beim medizinischen Dienst der Krankenkasse gehabt und beide waren fair und haben die Krankmeldung bestätigt.

Wenn das NICHT der Fall ist dann kannst Du Dich immer noch mit Deinem Arzt absprechen wie ihr dagegen vorgehen könnt.. ZB mit einem Klinikaufenthalt als letztem Notnagel. Wobei es für Depressionen auch gute spezialisierte psychosomatische Kliniken gibt. Das wäre doch auch mal ein guter Tapetenwechsel...

Liebe Grüsse,

Petra
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten