Maßnahme trotz Arbeitsvertrag und was ist mit Urlaub?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mairim

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,
erst mal Danke, dass es dieses Forum überhaupt gibt. Vieles hat mir geholfen und die Augen geöffnet, einiges leider erst zu spät.Hier eine kurze Intro und meine Fragen:
Ich bin seit 01.04.09 arbeitslos und habe jetzt eine Stelle in Aussicht, allerdings erst zum 01.08.09. ich bekomme aber erst noch Bescheid.
Morgen beginne ich mit einer Maßnahme, von der ich leider nichts weiß, a
ußer, dass es sich um kaufm. Englisch handelt, weil ich am Tag der Infoveranstaltung ein Vorstellungsgespräch hatte. Meine SB hat mir auf meiner Anfrage vor zwei Wochen natürlich auch nix Genaues mitteilen können (oder wollen?), nicht mal den Träger. Ich würde ja rechtzeitig eine persönliche Einladung erhalten. Die lag dann auch gestern (!) im Briefkasten, also wirklich sehr rechtzeitig. Die Maßnahme geht bis zum 31.07.2009.
Hier nun meine Fragen:
1) Habe ich, wenn ich hoffentlich den Job habe, Anspruch auf Urlaub und wenn ja, mehr als 3 Wochen? Dass das „mehr“ unbezahlt ist, ist mir klar. Oder gibt es da vielleicht Ausnahmen ;-)
2) Muss ich trotzdem an der Maßnahme bis zum Schluss teilnehmen, auch wenn das mit dem Job klappen sollte? Und was ist dann mit dem - hoffentlich genehmigten - Urlaub?

Klar werde ich morgen früh dahingehen. Möchte ja nicht meinen Anspruch auf's Spiel setzen. Und außerdem bin ich neugierig, was das für eine Veranstaltung ist.

Noch was: Eine EGV habe ich zwar per Post erhalten mit dem handschriftlichen Vermerk "hiermit erhalten Sie eine Zusammenfassung unseres Gesprächs vom ...", habe aber nie irgendetwas unterschrieben und bis jetzt immer so getan, als wüsste ich von nichts.

Und ich dachte immer, die ARGE sei zum Wohl und zur Unterstützung der Arbeitslosen da, gerade in der jetzigen Zeit, aber mittlerweile wurde auch ich – leider – eines Besseren belehrt.

Wäre toll, wenn mir jemand hierzu seine Erfahrungen/Tipps mitteilen könnte.
Danke schon mal für die Hilfe und einen schönen Sonntag noch
mairim
 

pittiplatsch

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
303
Bewertungen
13
Hallo,

gesetzlich besteht erst ein Urlaubsanspruch ab einem halben Jahr Tätigkeit; und es kommt bestimmt nicht gut, wenn man dies gleich in der ersten Zeit anmeldet oder gar fordert.

24 Tage sind laut Bundesurlaubsgesetz pro Jahr Minimun, alles andere ist Verhandlungssache, Tarif- oder Betriebsvereinbarungen.

Alles hier dejure.org / Bundesurlaubsgesetz nachzulesen :icon_smile:

Falls Du das mit den Urlaub allerdings während Deiner Arbeitslosigkeit meinst, dann stehen einem Arbeitslosen pro Jahr 21 Tage zu, dieser muss bei der AfA angemeldet und abgesegnet werden. Allerdings darf - soweit ich weiß - während einer Maßnahme kein Urlaub genommen werden.

VG, pittiplatsch
 

mairim

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo pittiplatsch,

danke für deine schnelle Antwort, und das sonntags :smile:. Meine Anfrage bezog sich tatsächlich auf Urlaub während der Maßnahme. Sorry, wenn ich das verwirrend formuliert habe.
Ist ja supertoll, wenn das wirklich so ist, dann konnte ich bis jetzt nicht in Urlaub, weil ich mich um eine Stelle kümmern musste, ab jetzt nicht, weil ich die Maßnahme habe und später nicht, weil ich wieder arbeite. Und dieses Jahr hatte ich betriebsbedingt noch keinen Urlaub. Das wird lustig, vor allem für meinen neuen AG, der ja eigentlich eine "superfrische" Arbeitskraft erwartet :eek:.
Und wie ist es, wenn ich auf ALG verzichten würde? Dann könnten die mich doch auch nicht zur Maßnahme zwingen, oder? Aber vielleicht hat ja noch jemand Erfahrung damit.

edit: Versteht mich nicht falsch, es geht nicht darum, nicht an der Maßnahme teilzunehmen, vielleicht ist sie ja ganz interessant. Sondern eher darum, einigermaßen frisch und erholt beim neuen AG anzufangen.

Gruß
mairim
 

burki

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
400
Bewertungen
9
Hi,
ich wünsche Dir natürlich, dass Du den Job wirklich bekommst, doch bedenke, dass dies erst der beidseitig unterschriebene Arbeitsvertrag zeigen wird.

Ein Recht auf Urlaub hast Du als ALGII-Empfängerin nicht (höchstens 21 Tage Ortsabwesenheit pro Jahr und das in Abstimmung mit dem/der SB) und gerade während einer Massnahme oder Weiterbildung wird Dir eine Ortsabwesenheit garantiert nicht gewährt.
Ich täte ersteinmal abwarten, bis Dein Vertrag unter Dach und Fach ist und dann kannst Du (kaufmännische Englisch hört sich ja im ersten Moment durchaus sinnvoll an) immer noch reagieren (zur Not auch eine Sanktion riskieren --> das habe ich vor zwei Jahren bei meinem Ausstieg aus HartzIV gemacht).
Gruss
burki
 

pittiplatsch

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
303
Bewertungen
13
Hallo Mairim,

weiter habe ich keine Erfahrung, vielleicht solltest Du das mit dem SB besprechen. Mehr als Nein sagen können die ja nicht :icon_smile:

Auf ALG würde ich an Deiner Stelle nicht verzichten. Erstens bist Du dann in dieser Zeit nicht krankenversichert und müsstest dies privat machen (und ich weiß nicht, wie man da dann später bei Arbeitsantritt wieder rauskommt), auch die Rente fehlt Dir dann und zweitens - was ist wenn der Arbeitgeber einen Rückzug macht?
(Du hast bisher noch nichts schriftlich? Mach um himmelswillen NIE ETWAS - egal was - OHNE VERTRAG!!!!!)

Dann stehst Du da, zwar erholt aber ohne Kohle und vielleicht sogar noch mit einer Sperrfrist? Und vielleicht strengen die Ämter dann noch Nachforschungen an, woher die Kohle gekommen ist als Du kein ALG benötigt hast und entdecken dann was, was sie nichts angeht? Aber wie gesagt, dieses Procedere kenne ich nicht.

Die meisten dieser "Weiterbildungsmaßnahmen" kann man eigentlich locker absitzen und fordern nicht so sehr, ganz im Gegenteil.

VG, pittiplatsch
 

mairim

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Guten Abend,

@ Burki: Auch Dir danke für die Antwort. Genau das meinte ich; der Kurs hört sich ja nicht schlecht an, deswegen bin ich ja auch hin-und-her-gerissen. Übrigens bin ich ALGI-Empfänger und hätte demnach schon Anrecht auf meine 21 Tage, allerdings hast du natürlich Recht, während einer Maßnahme werden die wahrscheinlich zu 99.9% nicht genehmigt.

@ pittiplatsch: Der Job ist schon meiner, es fehlt mir nur noch der Vertrag zur Ansicht und Unterschrift. Aber wie du schon richtig sagtest, bevor nicht alles unter Dach und Fach ist, wird nichts gemacht. Deswegen habe ich ja hier erst mal gefragt, ob sich evtl. einer auskennt. Auf ALG möchte ich auch nicht gerne verzichten, nachdem ich ja jetzt 27 Jahre lang meinen Teil dazu beigetragen habe. Es sind eigentlich eher persönliche Dinge, die mich zum Urlaub treiben (kürzlicher Tod meines Vaters und meine Mutter, die nicht ganz so darüber hinweg kommt und leider nicht in der Nähe wohnt).

Also gut, morgen Nachmittag bin ich schlauer. Ich melde mich dann und vielleicht kann ich ja auch schon was zur Maßnahme (was für ein Wort) sagen.

Viele Grüße und eine gute Nacht
mairim
 

mairim

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Antwort - Maßnahme trotz Arbeitsvertrag und was ist mit Urlaub?

Hallo,

hier bin ich wieder und tatsächlich um einiges schlauer. Kurz vorab ein paar Infos zum Kurs für diejenigen, die diesen auch irgendwann besuchen dürfen: Dieser Kurs geht 10 Wochen, davon sind 6 Wochen Englisch und 4 Wochen Praktikum. Die Stelle darf man sich natürlich selber suchen. In den Unterrichtswochen ist anscheinend auch eine Art Bewerbungstraining enthalten. Also im Großen und Ganzen ist der Kurs wirklich nicht übel. Die Teilnehmer sind natürlich bunt gemischt von „ich kann eigentlich ganz gut Englisch" bis hin zu „na ja, verstehen tu ich es ein bißchen, aber sprechen ist nicht so mein Ding“. Da liegt es dann klar am Dozenten, wie er mit der Situation umgeht.
In diesem Kurs haben wir Glück. Die Dozentin ist sehr sympathisch und hat Einiges drauf.
Und hier die Antworten zu meiner Frage wg. Urlaub. Klar ist, wie hier auch bereits geschrieben, dass man während einer Maßnahmen keinen Urlaub bekommt. Zu meiner spezifischen Frage hat die zuständige Dame vom Träger gesagt, dass man aber, sobald man den unterschriebenen Arbeitsvertrag hat auch die „freie Wahl“ hat. Da die Maßnahme bereits bezahlt ist kann man selbst entscheiden, ob und wie lange man einen Kurs weiterbesuchen möchte. Anscheinend ist es irrelevant, ob der Arbeitsbeginn für den neuen Job erst nach Ende des Kurses ist oder vorher. Ich möchte diese Info zwar noch vom AA bestätigt haben (man hört ja viel Gegenteiliges), aber das mache ich natürlich erst, wenn der Vertrag da ist und ich den definitiven Arbeitsbeginn weiß. Nicht, dass die vom AA noch auf dumme Gedanken kommen. Zur Not kann man ja das Praktikum auch beim neuen AG machen...

Ich danke Euch für die Hilfe und den Beistand und wünsche allen noch viel Erfolg bei der Suche.
mairim
 

pittiplatsch

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
303
Bewertungen
13
AW: Antwort - Maßnahme trotz Arbeitsvertrag und was ist mit Urlaub?

Hallo mairim,

Zu meiner spezifischen Frage hat die zuständige Dame vom Träger gesagt, dass man aber, sobald man den unterschriebenen Arbeitsvertrag hat auch die „freie Wahl“ hat. Da die Maßnahme bereits bezahlt ist kann man selbst entscheiden, ob und wie lange man einen Kurs weiterbesuchen möchte. Anscheinend ist es irrelevant, ob der Arbeitsbeginn für den neuen Job erst nach Ende des Kurses ist oder vorher. Ich möchte diese Info zwar noch vom AA bestätigt haben (man hört ja viel Gegenteiliges), aber das mache ich natürlich erst, wenn der Vertrag da ist und ich den definitiven Arbeitsbeginn weiß. Nicht, dass die vom AA noch auf dumme Gedanken kommen. Zur Not kann man ja das Praktikum auch beim neuen AG machen...
mairim

ist der Kurs Voll- oder Teilzeit? Und wie solltest Du denn neben einer regulären Arbeit (ich gehe mal von einer 40-Stunden-Woche aus) diesen Kurs noch machen ohne Dozenten?

Was die Aussage des Trägers vielleicht meint ist, daß Du nur die Prüfung dort ablegen kannst. Welches Zertifikat ist es denn?

An Deiner Stelle würde ich mich bei der Afa erkundigen, wie es mit dem Kurs im Falle einer Arbeitsaufnahme aussieht. Und nein, die kommen bei solchen Fragen nicht auf dumme Ideen :icon_smile:

VG, pittiplatsch
 

mairim

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: Antwort - Maßnahme trotz Arbeitsvertrag und was ist mit Urlaub?

Hallo mairim,

ist der Kurs Voll- oder Teilzeit? Und wie solltest Du denn neben einer regulären Arbeit (ich gehe mal von einer 40-Stunden-Woche aus) diesen Kurs noch machen ohne Dozenten?

Was die Aussage des Trägers vielleicht meint ist, daß Du nur die Prüfung dort ablegen kannst. Welches Zertifikat ist es denn?

VG, pittiplatsch

Hallo pittiplatsch,

wieso ohne Dozenten? Wie ich ja schon erwähnte, geht die Maßnahme (Vollzeit) bis 31.07. und mein neuer Job fängt entweder am 15.07. oder am 01.08. an. Das "wie lange" bezog sich darauf, ob ich den aktuellen Kurs bis zum Ende besuche oder mittendrin aufhöre. Also könnte ich bei Arbeitsbeginn am 01.08. den Kurs inkl. Praktika bis zum Ende mitmachen.
Eine Prüfung gibt es nicht, sondern, soweit ich informiert bin, nur ein Teilnahmezertifikat.
Sollte ich vom AA andere Aussagen bzgl. der Urlaubsgeschichte bekommen, poste ich es euch selbstverständlich.

VG
mairim
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten