• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Maßnahme oder VV mündlich ablehnen erlaubt?

n2ame22

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Bewertungen
238
1) Nehmen wir an ich hätte einen Termin beim Arbeitsvermittler und der möchte mich in eine Maßnahme stecken. Dann sage ich dem Arbeitsvermittler, dass ich die Maßnahme definitiv nicht machen möchte. Kann er mich deswegen direkt sanktionieren oder muss er mich zuerst schriftlich der Maßnahme zuweisen?

2) Wenn er einen Vermittlungsvorschlag drucken möchte und mich fragt, ob ich an der Stelle interessiert bin. Diese wäre "zumutbar", kann ich ihm trotzdem sagen, dass ich daran nicht interessiert bin und er möge mir etwas anderes suchen? Kann er direkt sanktionieren? Oder muss er ihn mir trotzdem mitgeben bzw. per Post zustellen?

(Es wird immer empfohlen vor Ort nichts zu unterschreiben und das ganze zu Hause zu prüfen - das ist mir klar. Darum geht es mir bei meinen Fragen nicht)
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
@n2ame22;

Nehmen wir an ich hätte einen Termin beim Arbeitsvermittler und der möchte mich in eine Maßnahme stecken. Dann sage ich dem Arbeitsvermittler, dass ich die Maßnahme definitiv nicht machen möchte. Kann er mich deswegen direkt sanktionieren oder muss er mich zuerst schriftlich der Maßnahme zuweisen?
Du kannst sagen, dass du an der Maßnahme nicht interessiert bist. Nur ob dies hilft, ist eine andere Sache. Er kann ja die Maßnahme in die EGV aufnehmen. Wenn du die EGV nicht unterschreibst, kann er ja dann einen VA erlassen und dann musst du an der Maßnahme teilnehmen.

Du kannst ja Widerspruch gegen den VA einreichen.

Die teilnahme an einer Maßnahme setzt keine EGV voraus.

Aber dich muss man schriftlich zuweisen.


Wenn er einen Vermittlungsvorschlag drucken möchte und mich fragt, ob ich an der Stelle interessiert bin. Diese wäre "zumutbar", kann ich ihm trotzdem sagen, dass ich daran nicht interessiert bin und er möge mir etwas anderes suchen? Kann er direkt sanktionieren? Oder muss er ihn mir trotzdem mitgeben bzw. per Post zustellen?
Der Vermittler sucht was er für dich findet. In der Regel bringt es nichts wenn du es ablehnst. Es kommt darauf an ob der VV mit oder ohne Rechtsfolgenlehrung ist. Wenn du dich nicht bewirbst, dann kann man dich sanktionieren. Wenn du dich weigerst den VV anzunehmen, bekommst du sie sicherlich per PZU. Dann kannst du nicht behaupten du hast sie nicht erhalten.
 
Oben Unten