Maßnahme nach § 48 SGB § in einer Gesamtschule

nicole05

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Juni 2007
Beiträge
249
Bewertungen
36
Hallo,
bin grade etwas sauer. Mein 14 jähriger Sohn geht in die neunte Klasse.Er hat die Empfehlung fürs Gymnasium bekommen.
Nun kommt er heute mit Post von der Schule nach Hause.

Ihr KInd wird in diesem Schuljahr an einem oder mehreren Projekten teilnehmen, in denen es sich mit der Frage befasst, welche Berufe zu ihm passen könnten. Es handelt sich um ganz unterschiedliche Projekte, deren Ausgestaltungen mit der Schule abgestimmt sind. Es wird Tagesveranstaltungen geben, Projekte, die über ein ganzes Schuljahr angelegt sind und solche, die während der Unterrichtszeit oder im Wahlpflichtfachunterricht stattfinden. Diese Projekte werden über die VBO von der Stadt und der Arbeitsagentur aus öffentlichen Mitteln finanziert.

Folgenses soll ich unterschreiben:

Anmeldung zur Teilnahme an einer Maßnahme der vertieften Berufsorientierung nach § 48 SGB III bzw. der erweiterten Berufsorientierung nach § 48 i. V. m. § 130 SGB III und Erklärung zur Übermittelung von persönlichen Daten an die Agebtur für Arbeit für das Schuljahr 2012/2013.

Name Adresse Geschlecht und Schule sollen eingetragen werden.

Hiermit erkläre ich mein Einverständnis an der oben genannten, von der Bundesagentur für Arbeit geförderten Maßnahme der vertieften Berufsorientierung teilzunehmen.
Mir ist bekannt, dass ich damt Leistungen der BA in Anspruch nehme und dass im Rahmen der Maßnahmeabwicklung meine oben genannten personenbezogenen Daten vom Träger an die Agentur für Arbeit zu Abrechnungszwecken weitergegeben werden. Eine andere Nutzung findet nicht statt.

Weiterhin wurde ich darüber informiert, das der Maßnahmeträger meine Sozialdaten nur für vorgenannten Zweck an die zuständige Agentur für Arbeit übermitteln darf und dabei die Bestimmungen zum Schutz der Sozialdaten beachtet. 2 Jahre nach Beendigung der Maßnahme sind die Sozialdaten vom Bildungsträger oder der benannten Person zu vernichten.


Das soll ich tatsächlich unterschreiben!!!!!

Mehrere Maßnahmeträger werden diese Kurse durchführen. Genau die selben die sonst hier 1Euro Jobs und die berühmten Bewerbungstrainings durchführen.

Min Sohn hat bereits 2 Praktika gemacht und ich war mit ihm beim BIZ. Also er ist informiert und wird erstmal sein Abitur machen.

Ich werde nichts unterschreiben und meinem Sohn untersagen teilzunehmen. Allerdings bin ich so geladen, dass ich Hilfe bei der Formulierung brauche. Sonst drehe ich durch.

Besonders da das ganze auch während der normalen Unterrichtszeit stattfindet.

Nicole
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Schon mal überlegt, einen Termin bei der Lehrer/In zu machen und mit der zu sprechen?
Dich zu informieren, um was genau es dabei geht?
Und welche Konsequenzen eine Verweiogerung hat.
Also was macht dein Kind, während die anderen diese Massnahmen besuchen.:icon_pause:

Den Brief kannst du danach immer noch schreiben.

Sollte soetwas nicht auch im Rahmen eines Elternabends besprochen werden? Was sagt der Elternrat dazu?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo...

wie ZynHH hier schon richtig beschrieb..rede mit dem Lehrer..mein Sohn hatte das vor kurzem auch,aber da war der Lehrer mit dabei,um aufzupassen das es mit rechten Dingen zugeht...
 
Oben Unten