Maßnahme mit intensiver Betreuung und Anwesenheitspflicht

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

BigAndy

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
34
Bewertungen
0
Hi,

habe heute Nachmittag ein Informationsgespräch zu o.g. Maßnahme beim FAW. Mein ARGE SB hat mich dort hingeschickt.

Die Methode ist die, das man bei Beginn der Maßnahme allen Teilnehmern seinen kompletten Lebenslauf darlegen muss, da quasi jeder für jeden auf Jobsuche geht. Natürlich muß man eine Erklärung zum Datenschutz unterschreiben! Die ganze Maßnahme dauert 8 Wochen in Vollzeit. Es gibt drei Abteilungen: Aquise=z.B. per Telefon sich selbst bzw. andere Teilnehmer "anpreisen". Recherche=Stellen suchen für sich und die anderen Teilnehmer und Organisation=überprüfen welche Stellenanzeige zu welchem Teilnehmer passt.

Habe abgelehnt, da ich nicht bereit bin, meinen kompletten Lebenslauf vor wildfremden Leuten auszubreiten, da kann ich mich ja gleich mit nem Megafon auf'n Markt stellen.

Muss die Ablehnung morgen meinen SB mitteilen. Wichtig: Es gibt darüber nichts von mir unterschriebenes. Mein SB meinte gestern das wäre freiwillig, er wolle mich nicht dazu zwingen da das nichts bringen würde.
 
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
673
Bewertungen
44
Muss die Ablehnung morgen meinen SB mitteilen.
Angesichts dessen

Mein SB meinte gestern das wäre freiwillig, er wolle mich nicht dazu zwingen da das nichts bringen würde.
kannst du ihm ja sagen, dass du bei dieser Maßnahme Bedenken hast und sie deshalb nicht machen magst.

Es gibt darüber nichts von mir unterschriebenes.
Das ist gut, denn auch die freundlichen Worte, von wegen ist freiwillig, sind nicht schriftlich.
 

BigAndy

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
34
Bewertungen
0
Habe tatsächlich Bedenken im Bezug auf die Datensicherheit, der Typ meinte nämlich man könne seinen eigenen USB-Stick mitbringen!!!
Die Teilnehmer waren allein im Schulungsraum und das Büro ist ein paar Gänge entfernt.
Der Typ ist übrigens auch der Leiter des "Büros" und außerdem war nur noch eine weitere Mitarbeiterin da, die wohl die "normalen" Büroarbeiten erledigt, und dann "intensive Betreuung"???
 

Philas

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2009
Beiträge
199
Bewertungen
8
Da würde ich mich an Deiner Stelle aber gleich beim Kundenreaktionsmanagement in Nürnberg und beim Bundesdatenschutzbeauftragten beschweren. Die haben ja
wohl eine Meise. Da geht der Sozialdatenschutz ja völlig
flöten.
 

hergau

Neu hier...
Mitglied seit
19 August 2009
Beiträge
1.291
Bewertungen
152
Solange es freiwillig ist und keine schriftliche Zuweisung besteht, ist es kein Datenmißbrauch.

Ist er allerdings gezwungen, seine Daten zu veröffentlichen anderen gegenüber, würde ich mich auch weigern.
Und das ganze öffentlich machen.
 

BigAndy

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
34
Bewertungen
0
Habe soeben meinen SB per Telefon informiert das ich das nicht machen möchte, wg. Datenschutz! Er sagte "Alles Klar, werde sie auch nicht dazu zwingen, bringt eh nix!!" Es gibt doch tatsächlich sowas wie Menschlichkeit bei der ARGE.
 

BigAndy

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
34
Bewertungen
0
Habe schon nen paar Maßnahmen mitgemacht bei denen man Computer nutzte, bei keiner waren private Datenträger erlaubt bzw. äußerst ungern gesehen.
 

BigAndy

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
34
Bewertungen
0
Ich stell hier mal den Flyer vom FAW als PDF zum Anschauen rein.

Sorry, das auf der Innenseite ein Teil schwarz ist, hab vor dem Scannen mit nem Edding Namen und Anschrift unkenntlich gemacht, is durchgegangen da normales (ca. 100g/m²) Papier is!?

Der durchgestrichene Text lautet:

- Das Produkt ist die eigene Arbeitsaufnahme und di Ihrer Kollegen.

- Durch Zielvereinbahrungen und klare..

- Durch Eigeninitiative und Eigenleistung im Team gestalten Sie Ihre
Jobsuche aktiv mit.
 

Anhänge

Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
673
Bewertungen
44
Von der Homepage

Zentrale Prinzipien sind dabei:
  • Umsetzung der Maßnahmen in Kooperation mit regionalen Auftraggebern und Betrieben des ersten Arbeitsmarktes
  • Vorrang des ersten Arbeitsmarktes
  • Hohe Qualität und Zufriedenheit der Kunden
  • Effektive und effiziente Abläufe
  • Individuelle Betreuung
  • Hilfe zur Selbsthilfe, d.h. Fördern und Fordern
Wieso erster Arbeitsmarkt? Dann kann der regionale Auftraggeber auch direkt einstellen und muss nicht um drei Ecken gehen.
Zufriedenheit des Kunden zum Schaden des Sklaven.

Da einfache Arbeitsplätze weiter verschwinden, sind bestimmte Personenkreise oft auch mit unserer Unterstützung nicht unmittelbar zu integrieren.
Wenigstens gibt es mal einer zu.

Aus dem Flyer

... ein zertifizierter wirtschaftsnaher Bildungsträger
Das sagt ja schon einiges aus.

Mit deren Hilfe lernen ohne Scheu bei AG nach Jobs zu fragen:eek:. Wie bescheuert ist das denn? Die AG sind eh schon angenervt von den Massenbewerbungen, jetzt soll man auch noch in Massen direkt nachfragen.

Neue Kollegen darf man auch einarbeiten. Klasse, mein Stundenlohn beträgt 30€. Das ganze verbucht unter Leitungsverantwortung übernehmen. Klar, die trinken derweil einen Kaffee, oder zwei, oder drei...
 

sammymicha

Neu hier...
Mitglied seit
10 März 2010
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo.
Bin 2005 als Erwerbsunfähigkeitsrentner v.d.DRV i. 88212 Ravensburg gesund geschrieben worden. Auf Grund d. langen Bearbeitung, wurde mir vom Landratsamt Hilfe z. Arbeit in 88045 Fr.-hafen a.B., eine Maßanhme in 88662 Überlingen a.B. empfohlen, die ich auch über die Jahreswende annahm. Der damalige Fallmanager teilte mir mit, das die Vermittlung von dort aus erfolgen würde. Dort angekommen, wurde ein Bewerbertraining angestrebt, alle Fehlzeiten gestrichen, als ob d. einstellende Personalkaufmann nicht wüsste das man arbeitslos ist. Man kommt ja schließlich in Harz 4 in Jeans u. T-shirt an.
Wir mussen uns um einn Betriebspraktikum bemühen, jüngere bekam hier am See in einer
Küche als Spüler etwas, ältere Arbeitnehmer blieben auf der Strecke.

Kurzum Du hast Recht, wenn Du die Maßnahme nicht antreten willst, denn es bringt absolut nicht den gewünschten Erfolg, Du bist 6 Monate älter für gar nicht´s. Bemühe dich doch um eine Privatvermittlung. Da hast DU eventuell mehr Chancen.

MfG, sammymicha
 

silverbine

Neu hier...
Mitglied seit
15 Juli 2010
Beiträge
5
Bewertungen
0
ich bin neu hier und eine bekannte hat mir diese seite gezeigt, weil ich auch so eine maßnahme abgeboten bekommen habe.
leider habe ich die eingliederungsvereinbarung schon unterschrieben und darf mich ab september 8 wochen voller begeisterung an dieser maßnahme beteiligen.
mir wurde die maßnahme mit der begründung angeboten, dass sie notwendig ist, weil ich ein halbes jahr nach meinem sap-anwenderkurs noch keine arbeit habe.

eure kommentare geben mir aber schwer zu denken und ich glaube, ich werde mich bei einigen sachen weigern, diese mitzumachen, weil ich auch nicht einsehe, meine daten preiszugeben, denn letztendlich wird einem doch nur unterstellt, zu blöd zu sein, sich zu bewerben.
 

Estrella

Neu hier...
Mitglied seit
10 September 2010
Beiträge
2
Bewertungen
1
wenn ich das schon lese....FAW..dann...ich war selbst dort, bekam dieses Angebot,das ist das Allerletzte...vom Arbeitsamt zertifiziert..das ich nicht lache....das ist nix anderes als eine Personalfirma die für billig Geld Leute an andere Firmen weitervermitteln...unseriös..meine Beschwerde beim Arbeitsamt hat nix gebracht...bin da zwar nicht mehr...und habe auch meinen AV..der eine Woche später kam nicht unterschrieben....da ich ihn hab prüfen lassen und einige Dinge nicht rechtens sind....bin mittlerweile in Arbeit...OHNE Hillfe von diesem Verein! Dort werden Leute arglistig getäuscht! solange niemand solchen Menschen das Handwerk legt wird es sie wohl noch eine Weile geben.
Aber alleine ist man dagegen machtlos...alleine schon am ersten musst Du ausfüllen ob jemand aus Deinem Bekanntenkreis schon dort war...warum wohl......auf jedenfall AV prüfen lassen, Beschwerde beim Arbeitsamt einreichen und.....naja...freue mich über Rückantwort..und ich hoffe konnte helfen!

Liebe Grüße
Mandy
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.339
Bewertungen
578
Hi,
Die Methode ist die, das man bei Beginn der Maßnahme allen Teilnehmern seinen kompletten Lebenslauf darlegen muss, da quasi jeder für jeden auf Jobsuche geht. Natürlich muß man eine Erklärung zum Datenschutz unterschreiben! Die ganze Maßnahme dauert 8 Wochen in Vollzeit. Es gibt drei Abteilungen: Aquise=z.B. per Telefon sich selbst bzw. andere Teilnehmer "anpreisen". Recherche=Stellen suchen für sich und die anderen Teilnehmer und Organisation=überprüfen welche Stellenanzeige zu welchem Teilnehmer passt.
Welchen Sinn macht es, für andere auf Jobsuche zu gehen? Sich in deren Lebenslauf einzulesen und auch noch für die Recherche zu betreiben? Vergeudete Energie und Zeit!!
Das sind die Maßnahmen, wo die Teilnehmer stumpfsinnig beschäftigt werden und die "Dozenten" eine ruhige Kugel schieben.
Ein Muss für die Darlegung des Lebenslauf geht gesetzlich auf keinen Fall ebenso kann keine Unterschrift verlangt werden. Das weiß auch wohl der SB und betonte deshalb wahrscheinlich die Freiwilligkeit der Teilnahme als Prämisse. Denn gibt jemand seinen Lebenslauf nicht preis, was soll er da noch großartig machen?
 

silverbine

Neu hier...
Mitglied seit
15 Juli 2010
Beiträge
5
Bewertungen
0
inzwischen bin ich seit fast zwei wochen in dieser "tollen" maßnahme und die methoden, die hier angewendet werden, sind ein witz.

wir dürfen unsere gesamten unterlagen auf einen usb-stick der faw kopieren. diese sticks werden jeden abend eingesammelt und angeblich eingeschlossen. da ich das aber nun nicht eingesehen habe, meine daten zu kopieren, wurde ich leicht schief angesehen.

ich habe noch nie eine maßnahme erlebt, bei welcher die pc überwacht werden. demzufolge kann ich nicht mal meine unterlagen in meinem e-mailpostfach ablegen, denn ich möchte ja den überwacher nicht in die verlegenheit bringen, gegen das briefgeheimnis zu verstoßen. da könnte er ja ärger bekommen. *treudoof guck*

ansonsten läuft hier wirklich alles so, wie es die vorredner schon erwähnt haben.

bei der art der behandlung, gerade durch unseren sozialcoach (ein herrlicher begriff für leute, die keine ahnung im umgang mit menschen haben) kommt man sich echt vor wie im kindergarten.

die ganzen methoden erinnern mich an irgendwas, aber ich sage mal nicht, woran ich genau denke. wer so eine maßnahme mitmacht, wird wissen, worauf ich anspiele.
 

DieArmeSau

Neu hier...
Mitglied seit
8 März 2011
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin seid ein paar Tagen in dieser "sinnvollen" Maßnahme.
Die Sache ist die mit dieser Anwesenheitspflicht.
Egal ob man krank wird oder unentschuldigt fehlt, man muss die fehlende zeit nach holen, ob man nun entschuldigt oder unentschuldigt gefehlt hat is denen egal.
Gibt es denn eine möglichkeit wie man aus dieser Maßnahme wieder raus kommt ?

Mit freundlichen Grüßen
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Wird schwierig, da Du die Maßnahme angetreten hast, ein Abbruch führt zu Sanktionen.
Welches Anfangs- und Enddatum steht denn in Deiner EGV und der Zuweisung zu der Maßnahme?
 

powerorca

Neu hier...
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
83
Bewertungen
25
Das mit den Nachholtagen stellt sich aus meiner Sicht so dar: Unentschuldigt solltest Du nie fehlen, da das mit Sanktionen für Dich verbunden sein kann. Bei entschuldigtem Fehlen z.B. bei Krankschreibung, scheint die Forderung aber absurd. Vermutlich wird Dein Bildungsträger für jeden Fehltag weniger Geld vom JC bekommen; das soll aber nicht Dein Problem sein! Auch in der Maßnahme in der ich mich gerade befinde, wird seitens des Bildungsträgers ein nachholen der Fehltage gefordert. Macht aber niemand und letztlich wird das dann auch zähneknirschend vom BT geschluckt. Was von den BTs erstmal dreist gefordert wird ist eine Sache, ob es dafür eine rechtliche Grundlage gibt, eine ganz andere! Bitte doch mal um Einsicht in den Vertrag der zwischen BT und JC geschlossen wurde. Denke, dass sich die Sache dann ganz schnell in Luft auflösen wird.
 

KeepSilence

Neu hier...
Mitglied seit
9 März 2011
Beiträge
1
Bewertungen
0
hab letztes Jahr eine Maßnahme gemacht (1Jahr) mit Bewerbungstraing u.s.w.und nun dieses 8 wochen mit intensiv Betreuung wobei mir die Tante vom A-Amt sagt es sind immer nur Gruppen von 2-3 Leute wir sind 20 in einer Gruppe was hat das mit intensiver Betreuung zu tun wir sitzen am PC und Tippen Bewerbungen was ich auch zu Hause tun kann
Hab bei der Tante vom A-Amt Freitag wieder ein Termin und werde versuchen da raus zu kommen weil die mich da schon gefragt haben warum ich da bin....ich frag mich das seit Montag (beginn der 8 Wochen) auch
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten