• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Maßnahme / Krankheit = Fehltage?

gast2804

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
18
Hallo,

ich habe mich bereits durch sämtliche Beiträge gelesen und keine 'befriedigende' Lösung gefunden. Da bei mir die Zeit eilt, fasse ich mal fix zusammen:

Mitte Mai - Termin beim JC, Bearbeiterin fragte mich, ob ich Lust auf ein neues Projekt hätte ... Fremdsprache Intensiv ... ich äußerte Bedenken, da ich sowas schon einmal gemacht habe und der Kursleiter eher ungeeignet war. Sie meinte, ich könne es mir ja mal anschauen und dann sehen wir weiter. In meiner EGV steht (wortwörtlich) "JC BIETET mir die Maßnahme bis zum 23.06. an"

Angebot ist doch keine Verpflichtung, oder?

Ich war brav, bin zur Maßnahmeleitung gegangen .. Habe - bedingt durch kleines Kind - gefragt, wie sich das im Krankheitsfall verhält? Kein Problem. Fehltage wären nur die, wo ich aus Gründen fehle. Krankheit jedoch nicht.

Prompt wurde das Kind 14 Tage krank, ich meldete das der Maßnahme.

Das zum Einen.

Zum Anderen: Fremdsprache intensiv bedeutete nun, dass ich sämtliche Kulturen der Stadt kennen lernen durfte und der Lernpegel für mich sehr niedrig war. Tödliche Langeweile. Die eigentlich anvisierte Fremdsprache kam nur im 4. Klasse Grundschul-Niveau vor. Zeit absitzen deluxe.

Nun ging ich bis heute Vormittag davon aus, dass die Maßnahme für mich beendet sei. Datum war ja verstrichen. Pustekuchen. Ich soll die krankheitsbedingten Fehltage nachholen. Sagt die Maßnahmeleitung. Das steht SO weder in meiner EGV, noch in der Teilnahmevereinbarung...

Kontakt zum JC hergestellt - via deren OnlineZugang zum Betreuer. Hier im Forum oft genannte Beweggründe aufgeführt.

1. Fazit .. Die Dame hat sich das 08/15 durch gelesen. Sie ist nun der Meinung, ich wöllte es krankheitsbedingt abbrechen. Hä? Nein! Der Kurs ist laut Verträgen ZU ENDE ... Krankheitsbedingte Fehltage werde ich nicht nachholen, da der Kurs eh sinnfrei (für mich) war. Sie akzeptiert das nicht. Ich solle morgen wieder bei der Maßnahme aufschlagen ..

Na nööö! Wer zahlt mir die Fahrtkosten? Was ist mit der Unfallversicherung? Was ist mit meinem Recht? Was mit Ihrer Aussage "wir entscheiden dann"? Was ist mit dem "Angebot"? Oder dem Recht von Teilen der EGV zurück treten zu wollen bzw anpassen zu lassen?

All das fragte ich sie erneut in einer Mail. Es ist 18 Uhr, ich vermute, sie hat bereits Feierabend .. aber morgen wird sie mich sicher wieder kontaktieren. Was mach ich denn nun?

Und: ich sollte zum Beginn der Maßnahme beim Träger meine EGV abgeben. Hab ich aber nicht gemacht. Hilft das was?

Das ärgert mich so ...
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Hast Du da was schriftlich bzgl der Maßnahme ?
z.B. einen Vertrag, der das regelt ?

Und Deine EGV geht niemanden was an.
Wenn SB möchte, kann sie ja ihr Exemplar dort abgeben.
 

gast2804

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
18
Ich habe eine Teilnahmevereinbarung geschlossen. Dort steht auch nix explizit wegen Krankheit drin .. nicht mal, wie man sich im Krankheitsfall zu verhalten hat. Soll heißen, an wen man den Schein schickt. Ich habs intuitiv richtig gemacht und ist auch alles angekommen.
 

gast2804

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
18
upDate:

Die Beraterin hat noch nicht zurück geschrieben .. okay .. von 8-12 Uhr muss sie ja andere Leute abfertigen. Ich habe Verständnis.

Aber: online kann ich sehen, dass ich nächste Woche Donnerstag einen Termin bei Ihr habe. Ich nehme ihn wahr, ich bin ja brav.

Über Nacht kam mir in den Sinn diese entkräftende Floskel anzubringen, falls es nötig sein sollte: "Warum drohen Sie mir mit Sanktionen? Können wir nicht ruhig über den Sachverhalt argumentieren?" Ich bin absolut gesprächsbereit, bisher habe ich dem Amt nie Probleme gemacht, war nie aufmüpfig oder dergleichen. Man muss mich also nicht bedrohen. (Aber das nur im Fall, wenn es dazu kommt).

Ich vermute mal, dieses Posting wird ein Monolog, aber wie gesagt: ich konnte nirgendwo nachlesen, wie man aus einer solchen Maßnahme mit klugen Argumenten und den richtigen Paragraphen in der Hinterhand raus kommt.

Kann ja nicht sein, dass JC und Maßnahmeträger alle Rechte dieser Welt haben und ich gar keine, nä?!

edit: Die Bearbeiterin werde ich nicht weiter mit Nachrichten bombardieren. Sie ist dran mit Antworten ;) Und: der Maßnahmeträger wird es merken, wenn ich nicht da bin und sich mit dem JC in Verbindung setzen. Ich pokere jetzt einfach mal. Man kann mir nicht unterstellen, ich wäre einfach so fern geblíeben!!!
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
Der Kurs ist laut Verträgen ZU ENDE
Dann solltest du auch jede Kommunikation mit dem Weiterbildungsträger sofort einstellen. Und es gibt auch keinerlei Grund mit dem JC über irgendwelche eventuellen Nachholtage zu reden.
 

gast2804

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
18
up Date:

Heute kam per GELBEN Brief die Einladung zum Gespräch nächste Woche. Ich habe meine Termine immer pünktlich wahr genommen. Gab nie was zur Beanstandung. Krönung: auf dem Umschlag außen stand meine Kundennummer. Herzlichen Dank für so viel Datenschutz! Jedenfalls möchte man über meine 'Aktivitäten laut letzter EGV' sprechen. Ähm .. Maßnahme erledigt, also über Bewerbungen etc. ;) Gerne doch!


Dann:

Klingelte eben mein Handy. Der Maßnahmeträger. Bin nicht ran gegangen.

Anmerkung: Das Amt wurde aufgefordert meine Nummer zu löschen, wurde bis heute nicht gemacht. Aber sich beschweren, wenn ich nicht ran gehe.
 

EMRK

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.009
Bewertungen
746
Das mit der Kundennummer ist ein klarer Verstoß gegen den Schutz der Sozialdaten und muss umgehend dem Datenschutzbeauftragten deines Bundeslandes gemeldet werden.

PS. Denen würde ich einen Einlauf machen, der sich gewaschen hat.
 

Nequitia

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Aug 2012
Beiträge
190
Bewertungen
155
Das mit der Kundennummer ist ein klarer Verstoß gegen den Schutz der Sozialdaten und muss umgehend dem Datenschutzbeauftragten deines Bundeslandes gemeldet werden.
Bist du dir da sicher? Habe mich vor einigen Jahren (1-3) an den Datenschutz genau deswegen gewandt und der meinte, daran wäre nichts auszusetzen.
 

Nequitia

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Aug 2012
Beiträge
190
Bewertungen
155
Wenn du dir unsicher bist, wende dich direkt an den Bundesdatenschutzbeauftragten.
Der wurde im Antwortschreiben von vor einigen Jahren ja zitiert:
Die Bundesagentur für Arbeit vergibt an jeden Kunden, unabhängig davon, ob er Leistungen beansprucht, eine Kundennummer. Die Kundennummer setzt sich zusammen aus der Arbeitsamtsnummer und einer Ordnungsnummer, die maschinell vergeben wird. Es ist nicht möglich, aus der Kundennummer auf persönliche Daten des Betroffenen zu schließen. So können insbesondere auch keine Rückschlüsse gezogen werden, ob und gegebenenfalls welche Leistungen beansprucht bzw. gezahlt werden.

Diese Verfahrensweise ist datenschutzrechtlich nicht zu beanstanden. Die Kundennummer lässt keine Rückschlüsse auf die Sozialdaten des betreffenden Kunden zu. Ein Verbot der Angabe der Kundennummer im Anschriftenfeld ist aus datenschutzrechtlicher Sicht nicht erforderlich. Beim Schutz des Persönlichkeitsrechts ist ein angemessenes Verhältnis zwischen dem angestrebten Schutzzweck einer Maßnahme und dem damit einhergehenden Aufwand zu berücksichtigen. Die Bundesagentur für Arbeit bzw. die Job-Center benötigen die Angabe der Kundennummer im Sichtfenster von Briefumschlägen, um ein kundenfreundliches, kostensparendes und der Arbeitserleichterung dienendes Nachsendeverfahren bei Umzug des Kunden durchführen zu können. Der zusätzliche Schutz von Sozialdaten durch den Verzicht auf Angabe der Kundenummer im Anschriftenfeld wäre - wenn es ihn denn überhaupt gäbe - sehr gering.

Die Angabe der Kundennummer im Sichtfenster von Briefumschlägen stellt keinen Verstoß gegen das Sozialgeheimnis dar.
 
E

ExitUser

Gast
Kundennummer löschen? Hä? Die brauchen die doch für ihre Verwaltungsmanie.

Ich dachte automatisch es ging um die Telefonnummer.

Falls das Phone gemeint war, die Nummer müsste das JC nach Aufforderung löschen, da man nur postalisch erreichbar zu sein hat. Aber wenn der MT ungewollt anklingelt, musst du denen das halt extra untersagen.

Man ist zur Anwesenheitsverländerung bei solchen Gimpeln nicht verpflichtet, nicht ohne zuweisungsbedingte Regelung und/oder entsprechendem unterschriebenen Vertragsinhalt.

Mir wollte man bei meiner Maßnahme gegen Ende auch Fehltage dranhängen, die haben da vielleicht Müll gelabert. Habe denen gesagt, dass die nicht weisungsberechtigt sind und bin nach offiziellem Ende nicht mehr hingegangen.

Alles dreiste Laberbacken, scheint die Grundvoraussetzung zu sein, um bei einem MT für den Mindestlohn zu "arbeiten", wahrscheinlich gilt das auch beim JC.
 

gast2804

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
18
Ich möchte meine TELEFONnummer aus dem System gelöscht haben .. ;)

Die KUNDENnummer stand auf dem Briefumschlag draußen schön groß drauf. Ganz gleich, ob daraus Rückschlüsse gezogen werden können oder nicht, ich möchte das nicht. Also werde ich mir einen Kommentar am Donnerstag nicht verkneifen können ..

Bis dato heißt es Abwarten & Tee trinken.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.
 

gast2804

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
18
upDate 30.06.2014

Der Maßnahmeträger versuchte auch heute telefonisch Kontakt zu mir aufzunehmen. VERSUCHTE .. ich ging natürlich nicht ran und auf meine Mailbox wurde auch nicht gesprochen.

Denken die, ich komme nochmal bzw sind die nicht in der Lage mit dem JC zu kommunizieren? Whatever ..
 

gast2804

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
18
upDate 03.07.2014

Am Vormittag hatte ich den Termin bei meiner SB. Sie bat mich, das Gespräch zu beginnen und kaum hatte ich den 1. Satz gesprochen, unterbrach sie mich und ließ mich nicht mehr ausreden. Ich blieb ruhig.

Fakt: Irgendein Typ von der Maßnahme, den ich nicht mal kenne, hat ihr gegenüber behauptet, es hätte zu Kursbeginn einen Eignungstest gegeben. LÜGE! Gab es nicht. Nun steht dahingehend Aussage gegen Aussage. Ich hab diesen Test per Email vom Maßnahmeträger angefordert. Dürfte schwer fallen, mir den zu schicken, da er nicht existiert.

Sie, die SB, wusste nicht, dass ich den Kurs bis zum letzten Tag wahr genommen habe und nur mittendrin ein paar Tage wegen Krankheit gefehlt habe. Sie lässt das nicht gelten. Sie will, dass ich die Tage nachhole. Meine Argumente, dass der Kurs mir nix bringt, akzeptiert sie nicht. Ich könnte das alles nicht! Wie kann sie das bitte einschätzen??? o_O

Dann widersprach sie sich: ich solle in Erfahrung bringen, ob der Maßnahmeträger einen weiteren Kurs mit höherem Niveau anbietet..

Ich hab (per Email) beim Maßnahmeträger angefragt .. weiß aber eigentlich schon aus Erzählungen der Kursleiter, dass es das nicht gibt.

Wenn all diese ominösen Antworten eingedrudelt sind, soll ich es der SB liefern und von ihrer Gnade hängt es dann ab, Sanktionen zu bekommen oder nicht. Gehts noch? Ihr war es völlig Wumpe, ob mdl abgesprochen wurde, dass Fehltage wegen Krankheit nicht nachgeholt werden müssen .. Ihr war es egal, was für Andere gilt - ICH müsse diese paar Tage nachholen.

Natürlich werde ich im Fall der Fälle in Einspruch / Widerspruch gehen, falls sie mich sanktioniert, denn der Vertrag war am 23.06. zu Ende. Punkt. Alles andere ist Willkür und nicht schriftlich festgehalten.

Die Frage wäre nun, ob das so rechtens ist, 30% bei einem Alleinerziehenden ohne Nebenjob o.ä. abzuziehen. Gerät man ja ratzfatz in die Schuldenfalle.
 

gast2804

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
18
upDate 07.07.2014:

Antwort des Maßnahmeträgers. Es gab keinerlei Tests mit und von mir. Logisch. Alle Teilnehmer werden gleich eingestuft und müssen dann 'machen'. Völlig Wumpe, ob sie überhaupt ein Wort in der Fremdsprache können ...

Natürlich bietet der Maßnahmeträger keinerlei andere Kurse an. Nicht mal die Räumlichkeiten sind über den Juli hinaus gesichert.

Ich habs meiner SB mitgeteilt. Jede Wette, dass die Krähe mich sanktioniert...
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
@gast2804;

Waren deine Fehltage mit einer AU-Bescheinigung entschuldigt?
 

gast2804

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
18
upDate

Sanktion kam mit folgender Begründung:

"...Gründe werden als NICHT WICHTIG im Sinne der Allgemeinheit anerkannt"

Was bitte?

Widerspruch ist raus, meine Rechtsschutz kommt auch zum Einsatz: nächste Woche Termin beim Anwalt. Die Gerichte sind doch übervoll, muss da jetzt noch meins hinzu kommen??? Scheinbar..
 

gast2804

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
18
AW: Maßnahme / Krankheit = Fehltage? *ERFOLG*

Hallo,

vielleicht interessiert es Jemanden, aber ich hatte ERFOLG!

Ich habe einen XXL-Widerspruch geschrieben mit super Argumenten. Außerdem bin ich zum Anwalt gegangen und dieser schrob auch einen gepfefferten Brief ans Amt.

Natürlich dauerte die Bearbeitung bis in den September, aber dann:
Meinem Widerspruch wurde statt gegeben.
2 Tage später hatte ich den sanktionierten Betrag auf meinem Konto.

Hartnäckig bleiben und sinnlos-Maßnahmen widersetzen!
 

eddy777

Neu hier...
Mitglied seit
22 Okt 2014
Beiträge
54
Bewertungen
8
AW: Maßnahme / Krankheit = Fehltage? *ERFOLG*

Hallo,

vielleicht interessiert es Jemanden, aber ich hatte ERFOLG!

Ich habe einen XXL-Widerspruch geschrieben mit super Argumenten. Außerdem bin ich zum Anwalt gegangen und dieser schrob auch einen gepfefferten Brief ans Amt.

Natürlich dauerte die Bearbeitung bis in den September, aber dann:
Meinem Widerspruch wurde statt gegeben.
2 Tage später hatte ich den sanktionierten Betrag auf meinem Konto.

Hartnäckig bleiben und sinnlos-Maßnahmen widersetzen!
Manchmal ist es einfach nur Mut, den man haben muss um sich gegen das Amt oder gar gegen Maßnahmen zu wehren :)
 
Oben Unten