• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Maßnahme in einer Behindertenwerkstatt

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#1
Hallo,

ich heiße Peter bin 26 Jahre jung und habe folgendes Problem:
Am 27.5 hatte ich einen Termin bei meiner Sachberarbeiterin, welche mir unverblümt einen Flyer unter die Nase hielt, mit der Begründung die können ihnen helfen, darauf war ein 1aZugang versprochen, mit der Widereingliederung
in den 1.Arbeitsmarkt.Darauf ließ sie mich die EVG, unterzeichnen und versicherte mir, sie müssen nicht in dieser Behindertenwerkstatt arbeiten.Ich unterschrieb, und ging dann am 3.6.2014 dahin.Am ersten tag hat sich gleich eine nette
Dame vorgestellt, nennen wir sie Jobcoach, erzählte das übliche, was wir machen was wir sind, und wie wir ihnen helfen können etc.Gepflegte Firmenkontakte standen auch im Raum, von denen ich aber bislang relativ wenig gesehen hatte.Man ließ uns einen Teilnehmervertrag, eine Schweigepflichtsentbindung,Sicherheitsunterweisung, sowie die Benutzung Firmeninterner gegenstände (EDV,usw.) unterschreiben.Wenn wir uns dieser
Unterschriften geweigert hätten, hätte sie uns drauf hin, aus Versicherungstechnischen Gründen nach hause geschickt.Kurzum eigentlich wurde ich dazu genötigt, solche Unterlagen zu unterschreiben.Ich durfte sie, mir nicht mal, mit nach hause nehmen, um sie mir in aller ruhe durchzulesen.
Ich unterschrieb.Dann gab es die nächsten zwei Tage, das übliche Bewerbungstrainings, und dergleichen.Dann sagte man uns, bis wir ein externes Praktikum, ihrer Berufswünsche und Qulifikation entprechend gefunden haben, müssen sie in unserer Behindertenwerkstatt arbeiten (Betriebliche Erprobung angeblich).Man schickte mich in die Bestecksortierung
für den Kliniverbund S-west, sortieren von Besteck, oder servietten eintüten
das ganze mit schwerbehinderten.Die Maßnahme wäre 3 Monate gegangen
habe aber am 2.7 abgebrochen.Da diese Maßnahme mich unterfordert hat
und ich nicht gewillt war, mit Schwerbehinderten Menschen zusammen zuarbeiten.Nebenbei waren auch die Toiletten im desulaten zustand.
Kurz um: Ich fühlte mich verarscht.Es hatte also keinen realitätsgehalt im Bezug, auf ein weiterkommen.Jetzt habe ich den Anhörungbogen vom Jobcenter
erhalten, sie wollen mir 30 Prozent kürzen, laut denen gab es keinen wichtigen Grund die Maßnahme abzubrechen, ich sehe allerdings Behauptungen, falscher Tatsachen, man hat mir dinge versprochen, die nicht Ansatzweise erfüllt wurden, und als billge Arbeitskraft wollte ich nicht 3 Monate herhalten, wozu auch?.Was schreibe ich jetzt in den Anhörungsbogen???, wie gehe ich jetzt vor?.
Ich bekomme nur noch 4 Wochen ALG2, da ich bei meinen Eltern wohne habe ich mir auch schon überlegt, ob ich es neu beantragen soll.Den die EGV, gilt ja nur so lange wie eben auch Gelder fließen, und wenn es ausläuft...?
Dann gilt ja eine neue EGV oder nicht?.
Ich habe noch bis zum 17.7 zeit, den Bogen zurückzuschicken.
Bitte um Hilfe.

LG
Peter
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#2
Du hast alles unterschrieben.
jeden Vertrag, den jemand unterschreibt, kann man vorher prüfen.
Es gibt auch keine Pflicht, einen Vertrag zu unterschreiben.

Aus dieser Nummer wirst Du wohl kaum rauskommen.
Akzeptiere eine Sanktion von 30 Prozent.

Das man dort belogen wird, ist klar.
Kannst es denn nachweisbar belegen ?
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#3
Das man dort belogen wird, ist klar.
Kannst es denn nachweisbar belegen ?

Ich habe mir alles kopieren lassen, also die Dinge die ich unterschrieben habe.
Aber ist meine Tätigkeit, in dieser werkstatt im Umgang mit behinderten zumutbar?.Ich war auch unterfordert, war nicht Zielführend.
Danke dir, für dein schnelles Antworten
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#4
.Was schreibe ich jetzt in den Anhörungsbogen??
Du kannst das alles schildern, was du hier grade geschildert hast. Das ist dann deine Stellungnahme.
Ob das JC das als wichtigen Grund des Abbruchs anerkennt, mußt du abwarten.

Ich bekomme nur noch 4 Wochen ALG2, da ich bei meinen Eltern wohne habe ich mir auch schon überlegt, ob ich es neu beantragen soll.
Wenn du das Alg2 nicht unbedingt brauchst, solltest du es auch nicht weiter beantragen.
Es wäre sowieso schon höchste Zeit für einen Weiterbewilligungsantrag.

Warum zum Kuckuck hat die SB dir extra gesagt, daß du NICHT in dieser WfB arbeiten müsstest??

Der Umgang mit Behinderten ist sicher nicht unzumutbar.
Die Frage ist doch, ob die Maßnahme selbst für dich zumutbar und zielführend war.
Du hast keine Behinderung irgendeiner Art?
Meines Wissens arbeiten in den WfB ausschließlich anerkannte Behinderte.
Du hast dort keinesfalls gearbeitet!
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#5
Ich dachte anstelle von drei Monaten Sanktion, halt nur 4 Wochen.
Ich beantrage alles neu, somit dürfte auch die alte Sanktion hinfällig sein, oder nicht?Ich bin daruf angewiesen.

Ich war wirklich in der Behindertenwerkstatt 2,5 Wochen lang das hat mir gereicht, und nein ich bin nicht Behindert, es war in der GWW.

LG
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#6
Ich habe mir alles kopieren lassen, also die Dinge die ich unterschrieben habe.
Das sind die Verträge.
Und in denen hast Du Dich bereit erklärt, dort zu arbeiten.

das wird Dir jeder Richter sagen.

Und nein, Du kannst Dich nicht jetzt abmelden oder es auslaufen lassen und dann gleichzeitig einen neuen Antrag stellen.
Dies macht eine Sanktion nicht ungültig.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#7
Das sind die Verträge.
Und in denen hast Du Dich bereit erklärt, dort zu arbeiten.
das wird Dir jeder Richter sagen.
Ja das ist mir klar, aber die Art und weise, wie sie mir vor den Karren gefahren sind...

Und nein, Du kannst Dich nicht jetzt abmelden oder es auslaufen lassen und dann gleichzeitig einen neuen Antrag stellen.
Dies macht eine Sanktion nicht ungültig.
Das leutet ein aber, ich war ja nicht schwerbehindert, ich war einfach unterfordert, was hat die Bestecksortierung mit Behinderten mit einen
einstieg in den 1 Arbeitsmarkt zu tun?.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#8
.Wenn wir uns dieser
Unterschriften geweigert hätten, hätte sie uns drauf hin, aus Versicherungstechnischen Gründen nach hause geschick
DAs war gelogen, denn da Du über das Jobcenter da warst, bist Du versichert. Da ist alles falsch gemacht worden, was falsch gemacht werden konnte aus Unwissenheit.
Du kannst auch das Gesagt nicht nachweisen, weil Du niemanden als Beistand dabei hattest. Das mal für's nächste Mal beim Jobcenter.
Du kannst jetzt nur versuchen, das über die Schiene, Maßnahme war nicht zielführend zu versuchen.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#9
Das leutet ein aber, ich war ja nicht schwerbehindert, ich war einfach unterfordert, was hat die Bestecksortierung mit Behinderten mit einen
einstieg in den 1 Arbeitsmarkt zu tun?.
Warum hast Du dann die Verträge unterschrieben ?

Lerne einfach daraus, in Zukunft Verträge vor einer Unterschrift zu prüfen.
Es bringt jetzt nichts, zu jammern.

Und Sei Dir versichert, das solche und ähnliche Dinge hier viele schon erlebt haben.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#10
Warum hast Du dann die Verträge unterschrieben ?
kann ein Teilnehemer wissen, das er in so einer Einrichtung landen wird?


Lerne einfach daraus, in Zukunft Verträge vor einer Unterschrift zu prüfen.
Es bringt jetzt nichts, zu jammern.
Hinterher ist man immer schlauer!!!

Und Sei Dir versichert, das solche und ähnliche Dinge hier viele schon erlebt haben.
Kann man nicht darauf hinaus, das dass Arbeiten in werktätten dieser Art
nur mit Behinderung, erfolgen darf?.Denn ich bin es ja nicht...
Was wäre gewesen, wenn ich die EGV nicht unterschrieben hätte???
Und nicht den Teilnehmervertrag???
Was dann???
Danke dir, für dein Mitwirken!!!
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#12
Kann man nicht darauf hinaus, das dass Arbeiten in werktätten dieser Art
nur mit Behinderung, erfolgen darf?.Denn ich bin es ja nicht...
Was wäre gewesen, wenn ich die EGV nicht unterschrieben hätte???
Und nicht den Teilnehmervertrag???
Was dann???
Danke dir, für dein Mitwirken!!!
Warum dürfen in einer Werkstatt für Behinderte nur Behinderte arbeiten ?

Wenn Du die EGV nicht unterschrieben hättest, hättest Du vielleicht einen VA erhalten.

Hättest Du den Teilnehmervertrag nicht unterschrieben, wäre gar nichts passiert.
Dies ist ein Vertrag zwischen der Werkstatt und Dir, eine reine Privatsache.
In keinem Gesetz steht, das Du das unterschreiben musst.

Wenn ich Dir ein Auto verkaufen will und einen Vertrag abschließen möchte, entscheidest Du ja auch selber, ob Du den Vertrag unterschreibst.
Und ich bin mir sicher, das Du Dir das Auto vorher anschauen wirst um es zu prüfen.

Nochmal, es ist dumm gelaufen für Dich. Ich kann Deinen Ärger nachvollziehen.
Man hat Dir wer weiß was versprochen. Doch das mündliche zählt nicht. Nur das schriftliche.
Lerne daraus.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#13
ich war einfach unterfordert, was hat die Bestecksortierung mit Behinderten mit einen
einstieg in den 1 Arbeitsmarkt zu tun?.
Du wirst aber auch nicht so naiv sein, zu erwarten, daß dir eine Maßnahme überhaupt in den 1. AM verhilft. Selbst, wenns auf dem Flyer stand. Eine Garantie hat dir niemand gegeben. So ist das doch immer!!
Unterforderung ist auch kein gutes Argument für den Abbruch.

War das deine erste Maßnahme?
Was ist die GWW?
Was stand in der EGV oder im Maßnahmevertrag zur betrieblichen Erprobung und zu externen Praktika? Was genau?
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#14
Du wirst aber auch nicht so naiv sein, zu erwarten, daß dir eine Maßnahme überhaupt in den 1. AM verhilft. Selbst, wenns auf dem Flyer stand. Eine Garantie hat dir niemand gegeben. So ist das doch immer!!
Unterforderung ist auch kein gutes Argument für den Abbruch.

Verweigern von Maßnahmen / Sanktionen
Eine Maßnahme ist Rechtswidrig, wenn der Teilnehmer unterfordert ist bzw. seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt nicht verbessern können.

War das deine erste Maßnahme?
Was ist die GWW?
Was stand in der EGV oder im Maßnahmevertrag zur betrieblichen Erprobung und zu externen Praktika? Was genau?
GWW, steht für Gemeinnützige Werk-, und Wohnstätten.
Später erfuhr das es sich um eine Werkstatt, mit behinderten handelt.
Ja es war meine erste Maßnahme, weder in der EGV, noch im Teilnehmervertrag, steht das die Maßnahme in einer Behindertenwerkstatt erfolgt.Es stand nur im Flyer eine Interne Erprobung. Soll ich alles hochladen?
Wie lädt man hier dateien hoch?
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#15
Verweigern von Maßnahmen / Sanktionen
Eine Maßnahme ist Rechtswidrig, wenn der Teilnehmer unterfordert ist bzw. seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt nicht verbessern können.
Du kannst davon ausgehen, das dies für jede Maßnahme zutrifft.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#16
Du kannst versuchen, in dem Anhörungsschreiben Deine Argumente wie hier aufzuführen.
Also unerträgliche hygienische Zustände auf der Toilette (Auch wenn es fies ist: Beschreib es. Gibt es Zeugen, die Du benennen kannst?) und Unterforderung, die eine Integration in den Ersten Arbeitsmarkt mit dieser Maßnahme unmöglich gemacht hätte (Beschreibe, was Du gemacht hast.).
Siehe dazu auch die Textblöcke unten.

Inwieweit das helfen mag, ist natürlich ungewiss.
Deswegen in Zukunft nichts mehr einfach so unterschreiben - aber das weißt Du ja jetzt.


Eine Maßnahme, die sich darin erschöpft den Anschein aufrechtzuerhalten, dass Kenntnisse vermittelt werden, ist offensichtlich nicht zumutbar und kann ohne Eintritt von Sanktionen abgebrochen werden.
L 14 B 568/08 AS ER LSG Berlin-Brandenburg, 15.07.2008


Bei den Eingliederungsmaßnahmen steht die Überforderung der Auf-
nahme oder Fortsetzung entgegen, aber auch die Unterforderung.
Die Maßnahme muss für die Betroffenen geeignet sein, damit sie eine
Maßnahme in Arbeit ist. Der langjährig qualifiziert Beschäftigte muss
keine Eingliederungsmaßnahme besuchen, die ihm Grundbegriffe
des Erwerbslebens beibringt (HessLSG vom 23.4.2003 – L 6/10 AL
1404/01, info also 2004, S. 160; vom 13.10.2004 – L 6 AL 520/02, info
also 2005, S. 109 und vom 7.3.2005 – L 6 AL 216/04).




Die Eingliederungsmaßnahme muss geeignet sein, die Eingliederung
des Leistungsberechtigten zu befördern; sie muss ihm Kenntnisse
vermitteln, deren Erwerb für Arbeitsuchende in ihrer konkreten Si-
tuation sinnvoll ist (LSG Berlin-Brandenburg vom 25 7.2008 – L 14 B
568/08 AS ER; ähnlich SG Dresden vom 3.6.2008 – S 10 AS 2252/08
ER für einen Leistungsberechtigten, der sich selbstständig machen
will).
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#17
Verweigern von Maßnahmen / Sanktionen
Eine Maßnahme ist Rechtswidrig, wenn der Teilnehmer unterfordert ist bzw. seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt nicht verbessern können.
Das steht wo?
Ich weiß, daß die allermeisten Maßnahmen sinnlos sind und nicht auf den 1. AM führen. Aber als Argument die Unterforderung oder gar die Chancen anzugeben für Rechtswidrigkeit---das ist nicht zielführend.
Außerdem wird man dich fragen: Du hattest die Chance (!!) und hast schon nach 2 Wochen hingeworfen.
Obwohl auch jeder weiß, daß du mit der Chance allein KEINEN Job auf dem 1.AM kriegst.
Dreh es, wie du willst---du hast dich selbst ge***.
GWW, steht für Gemeinnützige Werk-, und Wohnstätten. Später erfuhr das es sich um eine Werkstatt, mit behinderten handelt.
Du hast also hauptsächlich was dagegen, daß du mit Behinderten zusammen *intern erprobt* wurdest? mit richtiger Gegenwehr hätte man dich vielleicht nach den 2 Wochen woandershin zur *Erprobung* verwiesen?? Du hast aber selber abgebrochen.
Ja es war meine erste Maßnahme, weder in der EGV, noch im Teilnehmervertrag, steht das die Maßnahme in einer Behindertenwerkstatt erfolgt.Es stand nur im Flyer eine Interne Erprobung.
Dann laß dir das bitte eine bitterböse Lehre sein. Man unterschreibt solchen Mist nicht, wenn man nicht weiß, was genau sich dahinter verbirgt.
Und wenn mans weiß, erst recht nicht!
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#18
Danke Leute für die offenen, klaren und ehrlichen Worte.
Muss wohl in den sauren Apfel beissen.
@0zymandias,

danke für die info.

Ich werde hier noch öfter rat suchen, allerdings bevor es soweit kommt.
Was passiert wenn verwaltungsakt erlassen wird?

Danke an alle!!!

LG,

Peter
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#19
Was passiert wenn verwaltungsakt erlassen wird?
Dann bist Du erst einmal daran gebunden.
Je nach Inhalt kann man dann dagegen vorgehen.

Lies Dich hier einfach mal etwas ein, da erfährst Du viel wissenswertes.

Und wirst auch erfahren, das Du nicht der einzigste bist, der vom JC verar... wurde.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#20
Wenn Du noch Zeit für die Beantwortung der Anhörung hast, dann stelle Deine Briefe etc. hier anonymisiert ein.
Oft fällt jemandem noch etwas ein, auf, um.

Wenn Du einen Sanktionsbescheid erhältst, stelle den hier ein.

Ich würde lieber etwas mit geringen Chancen versuchen, als gar keine Chance zu haben.
 
E

ExitUser

Gast
#21
eine Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) ist für geistig und mehrfachbehinderte Menschen.
aber nicht für den Personenkreis, der aus welchen Gründen auch immer keinen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt findet.
das sollte eigentlich die Behindertenwerkstatt wissen. ebenso das Jobcenter.


allerdings finde ich die folgende Aussage
und ich nicht gewillt war, mit Schwerbehinderten Menschen zusammen zuarbeiten
mehr als daneben. diese Menschen können in der Regel nichts für ihre Behinderungen.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#22
Marion, ich gebe Dir recht.

Allerdings kann das wirklich nicht jeder, es ist ja nicht einfach nur eine Tätigkeit.
Ebenso wie im Altenheim die Senioren windeln o.ä.

Dazu gehört sehr viel Verständnis und Einfühlungsvermögen.
Nicht jeder hat das.

Und ich habe lieber jemanden, der sagt das er das nicht machen will, als das einer einfach tut, es aber innerlich ablehnt.
Das ist dann nämlich zum Schaden der Behinderten.
 

Claudia34

Elo-User/in
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
50
Gefällt mir
59
#23
Marion, ich gebe Dir recht.

Allerdings kann das wirklich nicht jeder, es ist ja nicht einfach nur eine Tätigkeit.
Ebenso wie im Altenheim die Senioren windeln o.ä.

Dazu gehört sehr viel Verständnis und Einfühlungsvermögen.
Nicht jeder hat das.
Deswegen ist es auch eine Schweinerei, dass Altenpfleger usw. so mies entlohnt werden!
Diese Berufsgruppen verdienen es, Millionengehälter zu erhalten, und nicht etwa Fußballer, Tennisspieler und dieses ganze Gesindel!

Oder kann sich jemand vorstellen, dass unsere Nationalelf-Lieblinge inkl. Trainerstab in einem Altenheim arbeiten möchten oder in einer Behindertenwerkstatt? :wink:
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#24
Allerdings kann das wirklich nicht jeder, es ist ja nicht einfach nur eine Tätigkeit.
Ebenso wie im Altenheim die Senioren windeln o.ä.
Dazu gehört sehr viel Verständnis und Einfühlungsvermögen.
Nicht jeder hat das.
Ich hatte das so verstanden, daß der TE einer war, der über diese interne Erprobung in dieser GWW *erprobt* wurde. Und dann sollte er in einen anderen Praktikumsbetrieb verwiesen werden.
Er hat dort in dieser GWW 2 Tätigkeiten zur Auswahl gehabt.
Besteck sortieren oder Servietten falten.---Zuarbeit für einen Klinikverbund.
Ich habe nicht lesen können, daß der TE die Aufgabe hatte, selbst mit den Behinderten zu arbeiten. Als Betreuer o.s.ä.
DAS wäre ja komplett daneben und sicher auch nicht Inhalt der Maßnahme.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#25
Ich musste zusammen mit Behinderten, diese Aufgaben vollrichten.
Ich war nicht betreuer....
Ein externes Praktikum wäre schön gewesen, da die Leute gerne mal
TE zappeln lassen, war das ganze für mich Zeitverschwendung.
Und als billige Arbeitskraft wollte ich nicht herhalten.

Gruß,

Peter
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#26
Ich musste zusammen mit Behinderten, diese Aufgaben vollrichten. Ich war nicht betreuer....
Danke.
Ein externes Praktikum wäre schön gewesen, da die Leute gerne mal TE zappeln lassen, war das ganze für mich Zeitverschwendung. Und als billige Arbeitskraft wollte ich nicht herhalten.
Ja, schon klar. Aber nur deine ganz subjektive Einschätzung, durch nichts zu belegen
Trotzdem löse dich bitte von dem Argument, daß es Zeitverschwendung war, wenn du die Stellungnahme machen willst. Das ist kein wichtiger Grund für den Abbruch. Außerdem kannst du nicht beweisen...usw. was noch draus geworden wäre...am Ende...
Löse dich bitte auch von dem Gedanken, daß das irgendeine Arbeit war.
Es war eine Maßnahme. Es war keinesfalls eine Arbeit.

Begründe aber deutlich, daß du zur Erprobung deiner Fähigkeiten gern...blabla... alles mögliche machen würdest.
Nenne doch deine Fähigkeiten und die die noch zu verbessern sind---schlage doch selber eine Erprobung oder Qualifizierung vor, die dir helfen würde, in den 1.AM zu kommen.

Hast du eine Ausbildung? Du bist 26. Was hast du bisher nach dem Schulabschluß gemacht? Kannst darauf aufbauend was vorschlagen? Etwas, was dich wirklich interessiert und was auch gesucht wird?
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#27
Hallo,

ich heiße Peter bin 26 Jahre jung und habe folgendes Problem:


ich nicht gewillt war, mit Schwerbehinderten Menschen zusammen zuarbeiten.

Die pauschale Äußerung über Menschen mit einer (Schwer-)Behinderung würde ich noch mal überdenken!

Das berufliche Spektrum ist sehr breit.

Demnach hast du richtig festgestellt: Du hast ein Problem (und wohl auch beim Erfassen von EGV´n, die du ja auch noch unterschreibst)

Ob das Setting solcher "Einrichtungen" im Zeitalter der Inklusion überhaupt passend ist, mag eine andere - durchaus- berechtigte Fragestellung sein.

Da du 26 Lenze alt bist und sicher auch schon eine entsprechende berufliche Qualifikation inne hast, kann man sich fragen, was denn so ein "high-potential" überhaupt beim JC macht?
 
E

ExitUser

Gast
#28
Also, manche Aussagen hier finde ich merkwürdig.

@Peter87: ok, Deine Aussage, Du bist nicht gewillt, mit Schwerbehinderten zusammenzuarbeiten....; das war nur unglücklich formuliert, oder?

Aber natürlich kann man eine Maßnahme beenden mit der Begründung: ich bin da maßlos unterfordert! Bei den meisten Maßnahmen kommt dann Geblubber, man hätte den Sinn nur noch nicht erkannt. Aber in einer Behindertenwerkstatt als nicht behinderter Mensch - da kann wohl kaum jemand die Unterforderung leugnen. Selbst die Menschen mit Handicap, die da arbeiten, sind häufig unterfordert.

Kognitiv relativ durchschnittlich oder auch etwas unterdurchschnittlich begabte Menschen werden irre, wenn sie 8 Stunden am Tag Besteck sortieren oder Servietten falten und geistig gar nicht gefordert werden.

Ich finde schon, dass hier gute Gründe für einen Abbruch vorliegen.

Allerdings hätte man das natürlich erst gar nicht unterschrieben dürfen. Denn eine interne Erprobung bei Gemeinnützigen Wohn- und Werkstätten. Äh, da war klar, dass das in der "Behindertenwerkstatt" ist. "Behindertenwerkstatt" sagt nämlich nur der Volksmund, offiziell formuliert man das eben feiner, damit nicht sofort klar ist: dahin werden Menschen mit Behinderung abgeschoben um für ein lächerliches Taschengeld in Vollzeit stupide Mistarbeit zu erledigen.

Aber ICH würd mich dagegen wehren. Ich habe eine Maßnahme abgebrochen eben mit genau der Begründung: das schadet mir da, da verblöde ich. Und das war noch nicht mal in so einer Werkstatt, sondern eine Maßnahme extra für psychisch Kranke (was ich bin), wo man eigentlich angeblich "richtigen" Unterricht hat. Aber nachdem da meist gar nix passierte und ich nur dumm rumsitzen sollte und wenn mal "Unterricht" war, dann war das Mathe Klasse 1. Da hab ich das abgebrochen und keine Sanktion bekommen, weil ich genau schildern konnte, was da an welchem Tag gemacht wurde - also eigentlich immer "nix".
 
Mitglied seit
3 Jan 2012
Beiträge
472
Gefällt mir
43
#29
also ich finde es nicht gut das hier mehrmals auf ihm rumgehackt wurde weil er nicht mit behinderten arbeiten will...

meine mutter und ein kumpel von mir arbeiten hier in der lebenshilfe, sie als fahrer und er als hausmeister.
und auch wenn das jetzt nicht "politisch korrekt" ist, würde ich für kein geld der welt mit ihnen tauschen wollen.
ich weiß das diese menschen nichts für ihre behinderung können, aber ich würde es seelisch und nervlich einfach nicht ertragen mich den ganzen tag damit zu befassen.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#31
Hallo,

zunächst mal einen Dank, für alle die hier Mitwirken. Nachdem ich eine Menge Prügel hier bezogen habe, und das Thema eben abhaken möchte, möchte ich noch was los werden. Die Aussage nicht gewillt zu sein, mit schwerbehinderten Menschen zusammen zu arbeiten, war und ist etwas unglücklich formuliert worden. Sorry dafür!!!, sie sind nicht Menschen zweiter Klasse, ich war Psychisch diesen Situationen nicht gewachsen, habe aber in keinster weise, es irgendjemanden Spüren lassen.


Ich hatte heute morgen einen Termin beim
Jobcenter, die Stellungnahme zum Anhörungsbogen, habe ich am 15.7
eingereicht, und warte auf einen Sanktionsbescheid. Es ging ziehmlich turbulent zu, heute Morgen, sie hat mir eine EGV zum Unterschreiben hingelegt.
Unterzeichnet habe ich nicht, sie gibt mir bis zum 30.7 die Möglichkeit gewisse
Dinge zu ändern. Ich werde die EGV euch später zu Verfügung stellen, und es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir, kompetent zur Seite stehen könntet.

Gruß,
Peter
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#32
Am 27.5. warst Du beim JC und hast eine EGV unterzeichnet.
Diese läuft vermutlich ein halbes Jahr, oder ?
Wozu brauchst Du eine neue EGV ?

Wenn mit einer neuen EGV die alte ungültig gemacht wird auf Wunsch der SB, dann dürfte sie auch nicht sanktionieren.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#33
Am 27.5. warst Du beim JC und hast eine EGV unterzeichnet.
Diese läuft vermutlich ein halbes Jahr, oder ?
Wozu brauchst Du eine neue EGV ?
Ja sie läuft ein halbes Jahr, du hast recht.
Sie meinte die alte EGV, war auf die Maßnahme bezogen, da diese aber hinfällig
ist, solle ich gleich die neue Unterzeichnen, was ich allerdings nicht gemacht habe.

Gruß,

Peter
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#34
Warum will sie unbedingt eine neue EGV von mir haben?.
Hängt es vielleicht damit zusammen, das mein WBA bewilligt wurde?.
Oder hat es damit nichts zu tun?.

Gruß,

Peter
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#35
Ja sie läuft ein halbes Jahr, du hast recht.
Sie meinte die alte EGV, war auf die Maßnahme bezogen, da diese aber hinfällig
ist, solle ich gleich die neue Unterzeichnen, was ich allerdings nicht gemacht habe.

Gruß,

Peter
Wenn Du möchtest, kannst Du eine neue EGV abschließen.
Vermutlich wird da dann die nächste Maßnahme drinstehen.

Ich würde darauf hinweisen, das Du noch eine gültige EGV hast.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#36
Sie sagt die sei hinfällig, da die Maßnahme ja abgebrochen wurde.
In der neuen noch nicht unterschriebenen, will sie 8 Bewerbungen pro Monat von mir. Und ich solle bei nicht gefallen der EGV, vorschläge bis zum 30.7 mit
ihr aushandeln. Also hinfällig?.

Was passiert wenn ich die neue nicht unterschreibe?, da die alte noch gilt?.

Gruß,

Peter
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.739
#37
Solange die alte noch gilt kann nur eine neue abgeschlossen werden, wenn beide Parteien unterschreiben. Erlässt das JC einen EGV/VA kippst du den vorm SG.
Also unterschreibt man nur eine EGV die bessere Konditionen als die alte hat.
Man braucht auch keine neue EGV wenn die Maßnahme in der EGV hinfällig ist.
Am besten stellst du deine jetzige gültige mit der neuen angebotenen ein um sie zu vergleichen.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#38
Hier Die aktuelle EGV, gültig bis zum 26.11.2014, und die neue noch nicht unterschriebene EGV, wäre dann gültig bis zum 17.1.2015.

Bin mal gespannt auf eure Meinungen.

Gruß,

Peter
 

Anhänge

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.739
#39
Deine alte EGV ist ja gar nichts.

Und deine Neue wäre rechtswidrig, wenn sie als VA kommen würde.
Dann musst du auch noch 8 Bewerbungsbemühungen pro Monat machen, im Gegensatz zu 0 bei der Alten.

Nicht unterschreiben, da sich deine Situation verschlechtert.

Ich würde auf 2 Bewerbungsbemühungen pro Monat und eine Pauschale von 5 € pro schriftlicher Bewerbung bestehen. Sonst gibts keine Unterschrift. Sollte das das JC ablehnen und ein VA erlassen kippst du den vors Sozialgericht.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#40
Danke für deinen Tipp!!!, ich denke die alte bzw. Aktuelle bleib bestehen.
Wenn mich die dame fragen sollte, auf welcher Rechtsgrundlage meine Entscheidung basiert, dann gibt es doch bestimmt ein nettes Urteil dazu, oder nicht?:biggrin:.

Ich möchte mal so ein bisschen die Dame, eines besseren belehren, kann sie eh nicht leiden:icon_razz:.

Gruß,

Peter
 

with attitude

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
1.703
Gefällt mir
2.882
#41
Danke für deinen Tipp!!!, ich denke die alte bzw. Aktuelle bleib bestehen.
Wenn mich die dame fragen sollte, auf welcher Rechtsgrundlage meine Entscheidung basiert, dann gibt es doch bestimmt ein nettes Urteil dazu, oder nicht?:biggrin:.

Ich möchte mal so ein bisschen die Dame, eines besseren belehren, kann sie eh nicht leiden:icon_razz:.

Gruß,

Peter
Du brauchst deinen SB nicht zu belehren, soll dumm bleiben... spätestens wenn sie den EVA erlässt wird Widerspruch gegen den EVA erhoben und aW beantragt...ich würde jetzt garnix machen...
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#42
Ok dann machen wir mal garnix, lasse sie bis zum 30.7 zappeln:icon_hihi:.

Gruß,

Peter
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#43
Hallo Leute,

ich habe heute einen Anruf vom JC bekommen, aber nicht von meinem SB, sondern von einem anderen, die DAME scheint im Urlaub zu sein.
Er wolle die EGV haben, unterschrieben zurück, ich sagte, aber die alte gilt noch bis zum 16.11.2014. Daraufhin meinte er, dass es auch mal sein könnte, das stinker wie ich, auch mal diverse Psychotests machen dürfen, sowie die Zuweisung von Maßnahmen. Und ich solle mich nicht wundern, wenn ich auch mal 30-40 Bewerbungen im Monat schreiben müsste!!!.

Ehrlich gesagt habe ich eine scheiß Angst, was ist das denn für einer???
Frage: Muss ich Psychotests machen?, wenn ja, dann werde ich darauf hin
ein miserables Ergebnis abliefern:biggrin:.

Sind so viele Bewerbungen, dann auch zulässig?.In der aktuellen EGV
kann er mir ja garnichts, aber wäre in der neuen solche Forderungen möglich?
 

with attitude

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
1.703
Gefällt mir
2.882
#44
Hallo Leute,

ich habe heute einen Anruf vom JC bekommen,
wo haben die deine Telenr. her?

wenn du sie mal dort angegeben hast mit deiner E-Mail, dann löschen lassen.. man muss mit dem Gesindel nicht telefonieren...

hier ans JC...

xx.xx.2014

Name......................................................
Strasse....................................................
PLZ/Ort....................................................
BG.-Nr......................................................



An das
Jobcenter .............................................
Strasse .............................................................
PLZ/Ort .............................................................






Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)
Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)


Sehr geehrte Damen und Herren,

der Bundesbeauftragte für Datenschutz hat beim Antrag auf Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II folgende Datenerhebungen problematisiert:


Festnetznummer/Mobilfunknummer und E-Mail Angaben sind nicht notwendig,
sondern freiwillig.



Ich fordere hiermit gemäß § 84 Abs. 2 SGB X die Löschung meiner bereits gemachten Angaben. Um die Datenlöschung überprüfen zu können, erwarte ich bis zum (Frist von 14 Tagen setzen, Datum) einen entsprechenden Nachweis.


Mit freundlichem Gruß
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#46
wo haben die deine Telenr. her?

wenn du sie mal dort angegeben hast mit deiner E-Mail, dann löschen lassen.. man muss mit dem Gesindel nicht telefonieren...

hier ans JC...

Keine Ahnung da bin ich überfragt....geht das?, ich dachte man muss eine TEL hinterlegen...so sagte man es mir, muss erreichbar sein, Ortsanwesend etc...
Danke für deine Hilfe...und dieser Schreiben reicht?
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#47
[...]Daraufhin meinte er, dass es auch mal sein könnte, das stinker wie ich, auch mal diverse Psychotests machen dürfen, sowie die Zuweisung von Maßnahmen. Und ich solle mich nicht wundern, wenn ich auch mal 30-40 Bewerbungen im Monat schreiben müsste!!!.
[...]
Ich denke, mehr Grund braucht man für eine Datenlöschung nicht.
Wenn Du die Möglichkeit hast, sperre auch deren Telefonnummern, so dass sie bei Dir nicht mehr anrufen können.
 

with attitude

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
1.703
Gefällt mir
2.882
#48
Keine Ahnung da bin ich überfragt....geht das?, ich dachte man muss eine TEL hinterlegen...so sagte man es mir, muss erreichbar sein, Ortsanwesend etc...
Danke für deine Hilfe...und dieser Schreiben reicht?
du musst nur postalisch erreichbar sein... sonst nix...


ja, das schreiben reicht...
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#49
Ohne euch würde ich ziehmlich alt aussehen, nochmals Danke....
Was hat es mit diesem Psychotest auf sich?, ist der nicht freiwillig?
 

with attitude

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2014
Beiträge
1.703
Gefällt mir
2.882
#50
Ohne euch würde ich ziehmlich alt aussehen, nochmals Danke....
Was hat es mit diesem Psychotest auf sich?, ist der nicht freiwillig?
lass dich nicht einschüchtern jetzt, wenn nochmal was vom JC kommt, sag bescheid...
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#51
Da ich es vergessen habe, muss ich es nachreichen: Sollten die vom JC noch einmal anrufen, bitte darum, dass sie schriftlich auf Dich zukommen und lege auf.
Oder lege sofort auf.
Aber lege auf.

So etwas muss sich niemand antun. Auch Du nicht.

Dafür gibt es keine Sanktion.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#52
Ok, das muss ich dann erstmal sacken lassen....so bald sich was ändert,
gibts ein update von mir....

thanks,

Peter
 
E

ExitUser

Gast
#53
Ich würde noch ein paar Schreiben mit dem Wortlaut des Anrufes/SBs - wessen Namen du hoffentlich dir gemerkt hast an die Teamleitung, den Geschäftsführer etc. verfassen wo du dein "Befremden" ausdrückst über die Wortwahl (stinker) dieses "Herren".

Ob es was bringt sei dahingestellt! Jedenfalls wird er sich dazu äussern müssen denke ich und man macht deutlich das man sich nicht alles bieten lässt.



liesa
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.739
#54
Sobald mir jemand blöd kommt am Telefon(welches ich nicht besitze) leg ich auf.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#55
Daraufhin meinte er, dass es auch mal sein könnte, das stinker wie ich, auch mal diverse Psychotests machen dürfen, sowie die Zuweisung von Maßnahmen. Und ich solle mich nicht wundern, wenn ich auch mal 30-40 Bewerbungen im Monat schreiben müsste!!!.

Ehrlich gesagt habe ich eine scheiß Angst, was ist das denn für einer???
Frage: Muss ich Psychotests machen?, wenn ja, dann werde ich darauf hin
ein miserables Ergebnis abliefern:biggrin:.

Sind so viele Bewerbungen, dann auch zulässig?.In der aktuellen EGV
kann er mir ja garnichts, aber wäre in der neuen solche Forderungen möglich?
Da ist viel heiße Luft dabei. Die 30-40 Bewerbungen muss das JC auch bezahlen. Und einen Psychotest muss ein SB auch begründen können. Aber er hat ja mit den Drohungen erreicht, dass Du Angst hast. Bei den meisten reicht das dann aus und die unterschreiben.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#56
Vielen Dank für das tolle Feedback, jetzt heißt es einfach mal abwarten, und Tee drinken. Hätte niemals gedacht das mein Nachbar freundlicher ist wie
die Mitarbeiter des JC.:biggrin:

Generell wollte ich noch kurz wissen, wozu ein Maßnahmeträger unterschriften
von TE will?. Es war mir eine Lehre, eigentlich reicht doch die Zuweisung der Maßnahme durch JC, das müsste doch reichen???. Was wollen die mit diesen Unterschriften bezwecken?. Und warum schicken sie dann die TE bei nicht unterschriebenen Verträgen nach Hause???, verstehe ich nicht....
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#57
Es gibt eine Reihe von Schutzschirmen, die der Gesetzgeber um jeden aufstellt.

Z.B. Datenschutz, AGG, etc.

Aufheben lassen die sich in den meisten Fällen nur, wenn sich der Erwerbslose durch Unterschrift dazu bereit erklärt.

Ohne Unterschrift kann der MT nicht das machen, was er will, nämlich Geld verdienen.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#58
Aber die Maßnahme wird doch unabhängig von meiner Unterschrift finanziert
oder, nicht?. Gibt es auch MT die keine Unterschriften verlangen???.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#59
Aber die Maßnahme wird doch unabhängig von meiner Unterschrift finanziert
oder, nicht?. [...]
Mag sein, aber wenn Erwerbslose sich wehren, sinkt mindestens die Gewinnspanne und Ziel bleibt der größtmögliche Gewinn und dann wollen die eben lieber fügsamere Opfer.
[...]Gibt es auch MT die keine Unterschriften verlangen???.
Ich glaube ja; jedenfalls gibt es entsprechende Threads hier.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#60
Das müssen ja erhebliche Einschnitte sein, wenn der MT, gleich am ersten Tag
die Unterschriften regelrecht einfordert, deswegen konnten die mich auch
flexibel einsetzen, um mich Intern zu missbrauchen. Das bedeutet, ohne diese
Unterschrift, hätte ich nie, in diese werkstatt müssen?, oder hätten sie es als fehlendes Mitwirken dem JC mitgeteilt?.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#61
Es gehört nicht zu den Mitwirkungspflichten eines Elo's, einen privaten Vertrag mit einem Dritten zu tätigen.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#62
Also wäre garnichts passiert...hätte jeder Zeit verweigern können
im Bezug auf Interne Tätigkeiten, wenn ich nicht Unterschrieben hätte.
Was verdienen die, an so einer Maßnahme, muss ja lukrativ sein...würde mich mal Interessieren. Man sagte mir wenn es zum Abbruch kommt, kann ich, dieser Maßnahme nicht mehr zugewiesen werden!!!, wir hatten allerdings einen TE
der zum dritten mal dabei war, er war sogar zwei Wochen unentschuldigt...
Hat kein Hahn danach gekräht.:biggrin:
 

50GdB23

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Sep 2011
Beiträge
1.883
Gefällt mir
353
#63
Manchmal macht man halt Fehler, man kann nicht von Anfang an alles wissen.

Das wichtigste ist beim Jobcenter:

#Nur Schriftlich kommunizieren,
#Immer Beistand (Gibt hier auch ein "Ich suche Beistand" - Unterforum.
#Wenn die von dir verlangen was zu unterschreiben, an dich nehmen, einstecken.
#Kann mich nicht erinnern, dass da ein Sb Stress gemacht hat.
# ALLES was du abgibst, bestätigen lassen.
Sollten es mehrere seiten sein, Einfach auf ein Blatt schreiben was alles, und das bestätigen lassen.

Meine Leutchen schauen jede Seite genau an ob das überein stimmt, dürfen die auch.

Viel Glück und Spaß im Kampf gegen dieses Gesocks.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#64
Vielen Dank...melde mich bald wieder....da fällt mir ein, darf ich als Arbeitsloser
einer Frau unter den Rock gucken???
Könnt ja sein, dass ich da eine offene Stelle endecke:biggrin::biggrin::biggrin:
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#65
Neues aus der SB-Anstalt,


meine Dame scheint heute aus dem Urlaub zurück zu sein....und dreimal dürft ihr raten, an wen sie als erstes gedacht hat:biggrin:.

Was machen ihre Bewerbungsbemühungen?, (in der EGV steht ja nix:icon_hihi:).
Ja, denen geht es soweit gut, meinte ich, ich bewerbe mich allerdings nur Telefonisch. Sie meint, ich dürfte es nicht, es sei nicht wirklich ein brauchbarer Nachweis, sie würde auf alle Fälle, jeden einzelnen Anrufen.
Darf sie das???, ich habe dann versehentlich die Dame aus der Leitung geworfen, kann ja mal vorkommen:biggrin:.

Am 15.7 habe ich das Erklärungsschreiben, für meine Sanktionsanhörung
beim JC abstempeln lassen. Ich habe allerdings, immer noch kein Sanktionsbescheid erhalten, in zwei Tagen bekomme ich meinen Regelsatz,
ich hoffe er wird im vollem Umfang überwiesen...dürfen die mich auch einen Monat später kürzen?, oder wäre es dann hinfällig?
Und warum dauert das so lange?, schließlich ist der WBA schon am 18.7 bewillgt worden.

Wir haben zu dem Vereinbart mündlich, das ich bis zum 30.7
die neue EGV abgeändert zurückbringe, was ich nicht tun werde, da ich noch eine bis zum 26.11 habe. Soll ich sie deswegen anrufen?, da ja die aktuelle
noch Gültigkeit hat.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#66
Am 15.7 habe ich das Erklärungsschreiben, für meine Sanktionsanhörung
beim JC abstempeln lassen. Ich habe allerdings, immer noch kein Sanktionsbescheid erhalten
Das darf auch später sein. Nach max. 6 Monaten muß eine Sanktion per Bescheid raus sein, sonst *verfällt* sie.
§ 31b SGB II, Absatz 1, letzter Satz.
Wir haben zu dem Vereinbart mündlich, das ich bis zum 30.7. die neue EGV abgeändert zurückbringe, was ich nicht tun werde, da ich noch eine bis zum 26.11 habe. Soll ich sie deswegen anrufen?, da ja die aktuelle noch Gültigkeit hat.
Nein, da brauchst du nichts tun.
Aber Frage: Warum bewirbst du dich nur telefonisch? Gibts dafür Gründe?
 

50GdB23

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Sep 2011
Beiträge
1.883
Gefällt mir
353
#67
mh...sie hat an dich gedacht und angerufen. Warum gehst du ran?? Wenn sie was will: Post.
 

50GdB23

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Sep 2011
Beiträge
1.883
Gefällt mir
353
#69
Na dann sofort auflegen.

Störung im Telefon bei Anrufen aus dem Jobcenter.:biggrin:

Da kann auch der Anbieter nichts machen.

Und Sanktionieren geht ja auch nicht.:wink:

Am besten aber du lässt die Telefonnummer löschen.!!
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#70
Aber Frage: Warum bewirbst du dich nur telefonisch? Gibts dafür Gründe?
Ja die gibt es...ich bin sehr oft auf Karteileichen, und Adressenfriedhöfe gestoßen, erst die Gewissheit dann die Bewerbung, gilt natürlich nicht für VV
vom JC.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#71
Ja, denen geht es soweit gut, meinte ich, ich bewerbe mich allerdings nur Telefonisch. Sie meint, ich dürfte es nicht, es sei nicht wirklich ein brauchbarer Nachweis, sie würde auf alle Fälle, jeden einzelnen Anrufen.
Darf sie das???,
Meiner Meinung nach darf sie es nicht.
Frag sie mal, ob sie aus dem Osten kommt und früher bei der Stasi war.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#72
Wenn ich das mache, dann liebt sich mich umso mehr...:biggrin:
Aber eine Idee wäre das...
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#73
Habe heute, ein Erinnerungsschreiben erhalten, den Inhalt, seht ihr im Anhang.
Lustigerweise, habe ich nie erwähnt, dass ich die EGV unterschrieben zurück bringe, auch nicht, das ich mich bei Fragen melde, ich habe sie nur eingesteckt und bin nachhause gegangen:biggrin:.

Habe ja noch eine EGV gültig bis 26.11.2014, sie glaubt immernoch sie sei hinfällig, aufgrund des Abbruchs.

Da ich bei einem MT war, würde ich mich doch gerne mal, über meine Beurteilung, auseinandersetzen, die man mir bislang verweigert hat. Ich will wissen, warum ich diesen Bericht, nicht einsehen darf???, Sanktionsbescheid gab es noch nicht.

Dann möchte ich, dass sämtliche meiner Daten gelöscht werden, (Verbis, etc..). Welche Daten lassen sich, mit welchem Antrag löschen???.
Im meiner Aktuellen EGV, ist Verbis auch vertreten, lässt sich da noch was machen?. Ich möchte denen ein bisschen einheizen:icon_motz:.

Danke im Voraus...
 

Anhänge

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#74
Leute ich brauche euren Rat....,

obwohl ich es schriftlich untersagt habe, mich anzurufen, rufen sie dennoch an.
Heute kam wieder so ein Anruf, aber nicht von meinem SB, sondern angeblich von einer Vertretung, Nummer war unterdrückt sonst wäre ich, garnicht rangegangen. Sie wollen die neue EGV, einfach unterschrieben zurück haben
obwohl die alte noch gilt, angeblich weil sich dinge geändert haben.
Ich habe aufgelegt...


Jetzt kommt der Hammer!!!!

Eine Stunde später...klingelte es an meiner Tür,

Die haben einen SB, direkt zu mir nach hause geschickt, unangekündigt!!!.
Der Stand vor meiner Tür, mit einer EGV, die er unterschrieben haben wollte.
Ich wohne nicht weitweg vom JC, vielleicht 15min mit dem Auto, kein Grund
mich einzuschüchtern. Ich habe ihn zurückgewiesen, er hatte seinen Fuß in meiner Tür, ich habe ihm dann eine gescheuert (Backpfeife), er ging dann drei schritte zurück, und meinte er wird mich Anzeigen. Das ging alles so schnell
keine Ahnung 4-5 Minuten vielleicht?. Er wohnt vielleicht nicht weit weg von
mir, und wahrscheinlich wollte er auf dem Heimweg, noch eine Unterschrift von mir. Oh man mir kommt das kotzen, zeugen habe ich keine...

Was mach ich denn jetzt
???
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.739
#75
Abwarten.
Sollte er dich anzeigen, zeigst du ihn an wegen Nötigung und Hausfriedensbruch.
Hausfriedensbruch (Deutschland) ? Wikipedia
Für das Eindringen in einen Raum genügt bereits, dass der Täter unberechtigt einen Teil des Körpers in den befriedeten Bereich gelangen lässt. Ein Betreten mit dem gesamten Körper ist nicht notwendig; ausreichend ist schon der „Fuß in der Tür“.
Du könntest dich beim Geschäftsführer beschweren.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#76
Du hast keinen Zeugen, hat er denn einen ?

Das mit der Backpfeife war natürlich nicht so gut.
Ansonsten aber hast Du richtig gehandelt.

Setze etwas auf und beantrage schriftlich, weshalb Du eine neue EGv unterschreiben musst, nach welcher Rechtsgrundlage.
Weiterhin teilst Du denen mit, das Du es Dir verbittest, unangekündigte Hausbesuche zu erhalten.
Weise nochmals darauf hin, das Telephonanrufe zu unterbleiben haben und das Du zukünftig jedes Gespräch aufzeichnen und zur Anzeige bringen wirst.
Das darfst Du, Du darfst es lediglich nicht ohne deren Wissen aufzeichnen.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#77
Du könntest dich beim Geschäftsführer beschweren.
Das würde nichts nutzen, die werden sowieso alles abstreiten....
Ich bin immernoch auf 180!!!

Danke für deinen Info, wieso hassen die mich?, kann ja sein das ich manchmal
unsägliches von mir gebe, aber das geht zu weit.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#78
Du hast keinen Zeugen, hat er denn einen ?

Das mit der Backpfeife war natürlich nicht so gut.
Ansonsten aber hast Du richtig gehandelt.
Er kam allein, sein Auto habe ich auch nicht gesehen.
Sorry, ich wurde total überrumpelt, keine Ahnug was mich da geritten hat.
den habe ich noch nie gesehen.
Setze etwas auf und beantrage schriftlich, weshalb Du eine neue EGv unterschreiben musst, nach welcher Rechtsgrundlage.
Ob das was bringt...???, was wollen die denn noch alles schriftlich von mir.
Weiterhin teilst Du denen mit, das Du es Dir verbittest, unangekündigte hausbesuche zu erhalten.
weise nochmals darauf hin, das Telephonanrufe zu unterbleiben haben und das Du zukünftig jedes Gespräch aufzeichnen und zurAnzeige bringen wirst.
Das darfst Du, Du darfst es lediglich nicht ohne deren Wissen aufzeichnen.
Also gespräche aufzeichnen, und während dessen, sie darauf hinweisen?

Ich bin euch echt dankbar, bin froh das dieses Forum hier gibt...
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#79
Er kam allein, sein Auto habe ich auch nicht gesehen.
Sorry, ich wurde total überrumpelt, keine Ahnug was mich da geritten hat.
den habe ich noch nie gesehen.
Wenn Du ihn nicht kennst, dann rufe das nächste Mal die Polizei.
Erzähl denen, das da ein Unbekannter ist, der vorgibt Deine Wohnung betreten zu müssen.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#80
Wenn Du ihn nicht kennst, dann rufe das nächste Mal die Polizei.
Erzähl denen, das da ein Unbekannter ist, der vorgibt Deine Wohnung betreten zu müssen.
Das hätte ich mal machen sollen, aber es war ein schneller kurzer Schlagabtausch. Habe ich noch nie erlebt sowas...mir fehlen die Worte.
 

50GdB23

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Sep 2011
Beiträge
1.883
Gefällt mir
353
#81
Na, ich hät demjenigen auch eins in die Fre**e, danach sofort die Polizei gerufen, dass da jemand fremdes an deiner Tür war, Fuß in der Tür du hattest Angst und Panik, hast dich gewehrt und schnell die Tür geschlossen, du hast Angst.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#82
Also aus Notwehr gehandelt???, dann hätte ich es wahrscheinlich auf dem Revier
mit dem Klischee von Hartz4 Empfängern zu tun gehabt, ihr wisst ja, was sie von einem halten...Hinzu kommt noch, der ist Amtsträger, kann mir sehr gut vorstellen, das seine Aussagen etwas mehr Kraft besitzen wie die meinen.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#83
Ob das was bringt...???, was wollen die denn noch alles schriftlich von mir.
Und ob das was bringt.
Du schlägst sie mit Ihren eigenen Waffen.
Die behaupten, Du musst

Also schriftlich beantragen, Dir die Rechtsgrundlage zu nennen.
Die müssen schriftlich antworten, und eine Rechtsgrundlage können die Dir nicht nennen.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#84
Also schriftlich beantragen, Dir die Rechtsgrundlage zu nennen.
Die müssen schriftlich antworten, und eine Rechtsgrundlage können die Dir nicht nennen.
Wie dumm von mir, die sollen mir das nennen, sorry du hast Recht!!!
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#87
Seit dem Abbruch der Maßnahme, möchte ich von meinem MT ein Teilnehmer-
Zertifikat, was mir aber bislang, noch nicht zugänglich gemacht wurde.
Ich höre ständig irgendwelche Ausreden, das mein JC, mir ein Wisch ausstellen solle.

Wenn ich das Zertifikat nicht bekomme, dann sähe es so aus, als hätte ich nie an der Maßnahme teilgenommen.

Worauf kann ich mich berufen???
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#88
Ich dachte für meinen Lebenslauf, oder kann man auch drauf verzichten???.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#89
Ich dachte für meinen Lebenslauf, oder kann man auch drauf verzichten???.
Es gibt Dinge im Leben, die verschweigt man besser. Das "Zertifikat" einer Zwangsmaßnahme steht da so ziemlich an oberster Stelle. :icon_mrgreen:
Das sind keine Zwangsmaßnahmen, weil sie qualitativ hochwertich sind, sondern weil sie minderwertich sind und das allseits bekannt ist.

Ist Dein Leben so unbedeutend, dass Du son Zettel brauchst?
Da is ja son Teil vonner VHS besser... :biggrin:
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#90
Stimmt du hast recht, könnte auch gegen mich verwendet werden.:biggrin:
Nein, mit meinem Leben ist alles ok:wink:
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#91
@Peter87: Hallo Namensvetter ;)
@admin sorry, ich muss ein kleines bisschen OT gehen :/

erstmal danke dür deinen Treat. Was mir echt das Blut in den Adern gefrieren lies, war die Unverschämtheit des plötzlich auftauchenden (den Fuß in deine Tür stellenden), ageblichen JC Mitarbeiter.

Da könnte ja jeder kommen, Was meinst du wie oft ich meiner Mutter (Demenzkrank) eintrichtern muss, das NIEMAND was in Ihrer Wohnung zu suchen hat, ausser ICH habe das bei Gericht überprüft!
Nichtmal die Polizei darf ohne richterlichen Beschluss in deine Wohnung (siehe GG - Schutz der eigenen Wohnung) es sei denn es wird von Gefahr im Verzug ausgegangen! Z. B. jemand dadrin liegt im Sterben und braucht sofortige Hilfe. Alles andere bedarf der richterlichen Erlaubnis!
Die hat ein JC Mitarbeiter GANZ SICHER nicht!!!

Die hat im Übrigen auch keiner von der GEZ (die jetzt ja anders heißt)
KEINER hat was in deiner Wohnung (auch sein Fuß nicht) zu suchen!

Merke dir das für alle Zeiten in deinem Leben.

Ich spreche da aus Erfahrung.
Mein Kumpel hat einem von der GEZ (angeblich GEZ) den Fuß gebrochen. Der stellte auch den Fuß in die Tür, und KNALL war die Tür zu.
Glaub mir, eine Anzeige kam nicht von dem Idioten. Der hätte mal erklären sollen warum sein Fuß dort stand.

Denke immer an das Grundgesetz und was ich oben dazu ausgeführt habe.

Ansonsten dumm/ängstlich stellen. Der wollte rein, hatte ANgst und handelte in Notwehr. Da kann dir keiner was, weil dich eben das Gesetz in diesem Punkt SEHR GUT schützt.

Eine Nachbarin hat damals versucht (GSD wohne ich dort nichtmehr) mich wg. §123 STGB und §303 StGB anzuzeigen. "Leider" musste der Beamte (bei dem sie heulend am Schreibtisch saß) mitteilen, das ich keinen der Tatbestände verwirklicht hatte. Zudem teilte mir die Wohnungsbaugesellschaft mit, das die Dame bereits eine 10 cm dicke Akte habe, wg. Beschwerden anderer Mieter.
Endergebnis......die alte Hexe (und es war wirklich ein tyrannische Hexenbiest) zog selbst aus....zu ihrem Sohn nach Leipzig.
Nunja. Kein Jahr später war sie wieder da....bekam eine Wohnung im Nachbarblock...hat ihr in Leipzig wohl auch keiner die Füsse geküsst häh? Ich lachte mich tot und ging entsprechned hochnäsig an ihr vorbei mit den Worten...Na? wieder hier?

Ich glaube die wird mich nie vergessen. Ich habe ihr soweit es das gute StGB hergab so sehr die Leviten gelesen ohne auch nur je einen einzigen Tatbestand zu erfüllen, die hat so abgekotzt.
Auch wenn ich jetzt etwas sehr Off Topic gegangen bin, ich will dir damit Mut machen und ir zeigen das man sich nur ein wenig auskennen muss (oder ein tolles Forum wie dieses ;) kennen muss) um sich nicht alles gefallen zu lassen. Schon garnicht vom Vater Staat oder den bestochenen Gerichtlichkeiten....ich weis es aus eigener Erfahrung. Die stecken alle unter einem Hut. Und das RECHT wird immer siegen. Nicht jedoch die GErechtigkeit!!!

D.h. also, immer Zeugen haben, immer §§ kennen und immer einen Schritt voraus sein. So gewinnst du. Denn an die Gesetze müssen sie sich zumindest solange halten, solange kein neues (aufhebendes) in Kraft tritt.

Dir alles Liebe und viel Erfolg weiterhin.:wink:
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#93
+++Update+++


Ich habe eine neue SB bekommen, Termin am 30 September, sie will mit mir meine Aktuelle Situation besprechen (neue EGV, alte noch gültig bis zum 26.11).

Ich bin immer noch nicht sanktioniert worden, wie kommt das?, es ist mittlerweile
3 Monate her.

Ich habe in meiner aktuellen EGV, die immernoch gültigkeit hat, keine konkrete Anzahl von Bewerbungen, dennoch habe ich aber einen Bewerbungsnachweis.
Muss ich diesen Nachweis, da lassen?. Und was gilt eigentlich generell?.
Wenn welche vereinbart würden, müsste ich dann den Nachweis da lassen bzw abstempeln lassen?.

Wieso braucht es einen neuen Termin und SB, wenn diese EGV noch gültig ist?
Auf jeden Fall, suche ich nach einem Beistand in diesem Forum.

Schon mal danke im Voraus...

Grüß, Peter
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#94
+++Update+++


Ich habe eine neue SB bekommen, Termin am 30 September, sie will mit mir meine Aktuelle Situation besprechen (neue EGV, alte noch gültig bis zum 26.11).
Na, die neue SB mag halt gern Ihre Pappenheimer kennenlernen.
Und das dürfen sie auch.

Gehe da ganz unbelastet hin.

Wenn sie eine EGV machen möchte, dann weise sie darauf hin, das noch eine aktuelle EGV besteht.
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#95
Hi Leute,

habe heute einen Brief vom JC erhalten, bin tatsächlich sanktioniert worden.
Hätte nicht gedacht das, dass so spät noch erfolgen würde.

Kann man da noch was machen bzw lohnt sich da ein Widerspruch???.
Habe sowas noch nie erlebt bzw gemacht....

Freue mich auf Antworten.
 

Anhänge

Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.802
Gefällt mir
286
#96
@Peter87

Sicher lohnt sich Widerspruch, andere, die den thread besser kennen, werden da im Detail wohl mehr darauf eingehen.

Hast du eigentlich schon eine Ausbildung - u. wenn ja - in dem Beruf gearbeitet?
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#97
Ich habe noch keine Ausbildung, deswegen auch nicht in diesem Beruf gearbeitet. Ich war jahrelang selbstständig, musste allerdings meine Existenz aufgeben da der Laden nicht mehr sehr gut lief, seit dem bin ich seit 2 Jahren arbeitslos. An einer Ausbildung bin ich natürlich nach wie vor Interessiert, aber garantiert nicht im Oben genannten Bereich...
 
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.802
Gefällt mir
286
#98
Ich habe noch keine Ausbildung, deswegen auch nicht in diesem Beruf gearbeitet. Ich war jahrelang selbstständig, musste allerdings meine Existenz aufgeben da der Laden nicht mehr sehr gut lief, seit dem bin ich seit 2 Jahren arbeitslos. An einer Ausbildung bin ich natürlich nach wie vor Interessiert, aber garantiert nicht im Oben genannten Bereich...

Also wenn das so ist, dann dränge darauf notfalls im oder über den ALG II Bezug eine qualitative, staatlich anerkannte !! Ausbildung zu machen, diesen Maßnahmeschei.s.. kannst du vergessen.

Möglichkeiten sondieren, Vorschlag machen, Unterstützung einfordern!! Als Ex-Selbständiger solltest du den Biss haben da was zu bewegen... .
 

Peter87

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jul 2014
Beiträge
332
Gefällt mir
59
#99
Möglichkeiten sondieren, Vorschlag machen, Unterstützung einfordern!! Als Ex-Selbständiger solltest du den Biss haben da was zu bewegen... .
Leider sind meine SB's allesamt inkompetent, und leider legen viele Eigendynamiken an den Tag, von denen ich es mir allmählich leid bin, sich unterwerfen zu müssen, Androhungen, Nachstellungen etc...

Natürlich habe ich mein Ziel nicht verloren. Aktuell habe ich eine Sanktion von 30%, die ich hoffentlich abwenden kann...Natürlich geht mir der ganze Maßnahmeshice, auf die eier..aber mit solchen Mitteln kommt man auch nicht weit, werde wohl aus eigener Kraft etwas schaffen müssen, aber permanent
ist man nicht daran Interessiert, meinen Vorstellungen beizuwohnen.
 
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.802
Gefällt mir
286
...
Natürlich habe ich mein Ziel nicht verloren.....meinen Vorstellungen ....
Und wie sehen denn deine Ziele und Vorstellungen denn aus, was und in welcher Form wurde denn davon was beim JC vorgebracht (und wie haben die konkret reàgiert, das würde mich schon interessieren)?

Bisher war wenig zu lesen davon.
 
Oben Unten