Maßnahme: Gesundheitsförderungs-Coaching

Leser in diesem Thema...

Lizaa66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Okt 2015
Beiträge
16
Bewertungen
4
Hallo,

hat jemand schonmal an einem "Gesundheitsförderungscoaching"- (Einzelcoaching), teilgenommen?

Hab hier schon etwas gesucht, aber nichts wirklich genau passend dazu gefunden.
Mich würde einfach mal interessieren, was der Inhalt dabei dann wirklich ist, was da passiert bzw., wie das ganze da abläuft.
Ich weiß dass diese ganzen Maßnahmeträger sehr mit Vorsicht zu genießen sind, weil die wahrscheinlich probieren einen in irgendwas reinzudrücken, aber wie läuft denn das bei einem Coaching ab, was eigentlich ein reines "Gesundheitscoaching" sein soll?

So gleich mit der "Tür ins Haus fallen" können die ja nun auch nicht immer.
Weil es ist ja offiziell, erstmal kein "Bewerbungstraining/Bewerbungs-Jobcoaching", wo man schon weiß was kommt, oder ähnliches.
Zumal ich zur Zeit auch keine Bewerbungen schreiben muß.

Irgendwie muß ja der Maßnahme-Inhalt z.B. was ja dann meistens als "Stabilisierung der Gesundheit" auf diesem "Aktivierungsgutschein" bezeichnet wird, als Themenfeld schon erstmal behandelt werden.

Mit Bewerbungen schreiben, Arbeitsstellen vermitteln, hat das ja erstmal nichts zu tun, das würde ja eher "Stress" erzeugen, und die Gesundheit eher "entstabilisieren" und hätte mit dem offiziellen Inhalt oder Themenfeld, eigentlich absolut nichts zu tun, zumal es auch z.B. das Themenfeld "Stressbewältigung" bei diesem Gesundheitscoaching gibt.
Könnte mir eher vorstellen das die Maßnahmeträger dann am Ende der Maßnahme probieren, noch irgendwas rauszuholen, als "Erfolgsmeldung" sozusagen, oder um die noch zu verlängern, oder so?

Da gibts ja verschiedene Themenfelder, die man wählen in solchen Gesundheitscoachings wählen kann, wie z.B. "Süchte und Prävention", oder wie schon erwähnt "Stressbewältigung", oder auch "Bewegung und körperliche Fitness :cheer2:", oder "Gewichtsreduzierung/Gesunde Ernährung", "Selbstmanagement", usw.

:glaskugel:

Hat da jemand Erfahrung, irgendwas davon schon mal mitgemacht in dieser Hinsicht?
Was ich eben sehr befürchte, das sich dieses sogenannte "Gesundheitscoaching" nachher, nicht als "Gesundheitscoaching" entpuppt, mal von der "Sinnlosigkeit" abgesehen?

Noch als Hintergrund zu meiner Frage.
Bei mir steht so ein Maßnahme nämlich an, hab mich da etwas beschwatzen lassen, muß ich leider zugeben :doh:.
Hätte wahrscheinlich erstmal hier Fragen sollen, aber vor einer Weile dachte ich mal, das zu probieren, jetzt sind aber mit der Zeit nun bei mir sehr massive erhebliche Zweifel/Ängste da aufgekommen auch "gesundheitliche Probleme", die dem Antritt entgegenstehen.
Maßnahme, geht nur ein paar Wochen und hätte, 2 Termine in der Woche.
 

Lizaa66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Okt 2015
Beiträge
16
Bewertungen
4
Ja da hast du völlig recht Kerstin K., hole mir da auch gerade andersweitig Hilfe bei meinem Ärzt, bin da auch gerade was am beantragen.
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
Deine Gesundheit. gehoert in die Haende von Aerzten, nicht zu Massnahmetraegern mit unbekannter Qualifikation.

Die Krux hierbei ist aber , dass viele Ärzte sich vor den Karren von zweifelhaften Maßnahmen spannen lassen, ohne die Folgen dessen zu kennen oder besser gesagt, was die Jobcenter bzw. die AfA daraus bei den Teilnehmern mehrheitlich anrichten. Oder gar vollmundig verkündet wird, dass Coaches in 3 Tagen hierfür geschult werden könnten HILFE, wer rettet uns vor solchen Ärzten bzw. Trägern und deren Absichten. Beispiel :

Gesundheitliches Kompetenztraining für arbeitslose Menschen

Manchen Ärzten kann und sollte man in diesem Zusammenhang auch nicht mehr bedenkenlos vertrauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mrz 2015
Beiträge
1.518
Bewertungen
3.708
Wenn Du schon so lange dieses Forum kennst, weißt Du auch, dass es wichtig ist, alles was Du schriftlich bekommen hast, zumindest zu benennen.

Dieses ewige hinterher fragen ist sehr nervig und verzögert alles. Also, bitte mitteilen was Du erhalten hast. Du hast ja zumindest verraten, dass Du einen Aktivierungsgutschein "AVGS" bekommen hast, wo die Maßnahme benannt, beschrieben ist! Gleich kommt sicher noch die EGV . Irgendwann, dass sie unterschrieben wurde und so weiter!

Also bitte konkret werden! EGV mit Maßnahme? Unterschrieben? EGV -VA ? AVGS beantragt? AVGS abgegeben?

Da man hier also den Rest nicht weiß, sage ich Dir nur, dass Maßnahmen über einen "AVGS" freiwillig sind und von Dir beantragt werden müssten. Es darf kein Träger aufgezwungen werden, so ist das nicht gedacht! Man hat Dir aber sicher schon einen, den Besten genannt? :bigsmile: Dann wird das in eine EGV aufgenommen, die Du unterschreiben sollst. Es wird auch Verträge mit MT geben.

Coaching mit Gesundheit kenne ich so: ohne Arbeitsvermittlung geht nichts! Es geht nicht um Gesundheit! Es wird also alles persönliche abgefragt, kleingeredet und dann kommen gant tolle Praktika und Erprobungen, da man ja wissen möchte ob Du belastbar bist! Und konkret ist das unbezahlte Arbeit! Konkrete Gesundheitsförderung wird Dir kein Träger bieten! Also nicht daran denken! Das kann eine Krankenkasse! Man wird höchstens beim "Sport" erfahren wollen, wie belastbar Du bist! Gefördert wird da nichts! Zumindest keine Gesundheit! Du musst Dir bewusst machen, was das Ziel ist!

Und eigentlich müsstest Du den genauen Ablauf und das genaue Ziel mitgeteilt bekommen! Von wem? Na von dem das Thema ausgeht! JC ! Denn jetzt können hier die Leute raten ob es spazieren gehen mit Lamas ist, oder Kniebeugen und Heilwassser trinken ist.

Auf dem AVGS (ausgeschrieben oben) steht ja zumindest die Bezeichnung, müsstest dann suchen! Und auf die Dauer würde ich mich nicht verlassen!
 
E

ExitUser

Gast
Hier in JC -Ffm. gibts Nordic Walking für ü50 von der Frauenförderungs GmbH- die sind sehr 'rührig' +machen auf der anderen Seite des sozialen Spektrums Vermögensberatung für Frauen...
 

Lizaa66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Okt 2015
Beiträge
16
Bewertungen
4
Bin gerade unterwegs daher kann ich an Unterlagen erst nachher gegen Abend was probieren hochzuladen.

Konkret bis dahin erstmal, meine EGV ist unterschrieben, beinhaltet aber keine Maßnahme.
Das mit der Maßnahme kam erst später dazu. Eine neue EGV die diese Maßnahme genau beinhaltet oder aufgenommen wurde, wurde aber nicht ausgestellt.

Den AVGS hatte, ich auch in dem Sinne "freiwillig" beantragt und ist auch abgeben, bzw. bewilligt worden.
Die Widerspruchsfrist ist schon abgelaufen.

Wie gesagt,in den Blödsinn hab ich mich selber rein gebracht, bzw. mir das vom SB "freiwillig" aufschwatzen lassen.
Zumal das eben so einen "freiwilligen Charakter" hatte , "neuer SB " und dann erschien mir das auch eine Weile erstmal ganz "sinnvoll", muß ich gestehen, "so nach dem Motto" probier es mal, das war nunmal klar mein Fehler.

Zur Zeit bin auch "krank"geschrieben, so wie es jetzt aussieht werde ich die Maßnahme auch garnicht beginnen können.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mrz 2015
Beiträge
1.518
Bewertungen
3.708
AU ist da hilfreich, wenn ein Eintrittstermin feststand und dieser mit der Bewilligung der Maßnahme festgeschrieben wurde, einfach keinen neuen Eintrittstermin vereinbaren! Auch den Gültigkeitszeitraum des Aktivierungsgutscheins beachten, denn die Maßnahme muss innerhalb der Gültigkeit angetreten sein.

Ist ja auch kein Drama so etwas zu machen und es für sinnvoll zu finden, wenn man den genauen Ablauf schriftlich bekommt und genau weiß, was geboten wird! Alle mir bekannten "Gesundheitsmaßnahmen" sind reine Erprobungsmaßnahmen, wo die Belastbarkeit "getestet" und ans JC weitergereicht werden soll. Selbst wenn in Gruppen Ball gespielt oder Kniebeugen gemacht werden. Man muss da wirklich skeptisch bleiben! Zudem wirklich mit den eigenen (Gesundheits-) Daten beim MT sparsam sein!
 
Oben Unten