Maßnahme beProfi bei Euroschulen. Kennt jemand den Träger? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo Leute ,

muss jetzt auch eine Maßnahme vom Jobcenter machen. Kennt jemand die Maßnahme beProfi von den Euroschulen?
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.405
Bewertungen
15.340
Hallo @pizzi ,

erstmal herzlich willkommen im Forum.

Ich habe deinen Beitrag von dem anderen Thema abgetrennt, da es unhöflich und wenig zielführend ist, wenn du ein fremdes Thema "kaperst".
Wir achten auf die saubere Trennung der einzelnen Themen daher, weil jede Maßnahme bzw Maßnahmezusweisung und jeder Fall einzeln betrachtet werden muss, da es oftmals schon auf Details oder einzelne Sätze ankommt.
Wenn also mehrere Probleme in einem Thema erörtert werden, sorgt das nur für Verwirrung und am Ende ist damit niemandem geholfen.

Jetzt wünsche ich dir noch viel Spaß & Hilfe im Forum sowie Erfolg im Kampf gegen das JC.

Beste Grüße
TazD​
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.312
Bewertungen
3.802
muss jetzt auch eine Maßnahme vom Jobcenter machen.
Es gibt oft Möglichkeiten Maßnahmen zu umgehen oder sehr lange zu verzögern.
Hier ist nur eine Frage entscheidend: Was möchtest DU? Maßnahme machen oder möglichst vermeiden?
Wie ist der Stand der Dinge? Hast du eine Zuweisung oder irgendwas bzgl. der Maßnahme schon unterschrieben?
 

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Wie kann man denn eine Maßnahme umgehen? Habe eine Zuweisung bekommen und EVG unterschrieben aber beim Maßnahmeträger habe ich nichts unterschrieben .Nur Anwesenheit. War heute beim Anwalt und er sagte die EGV ist rechtswidrig , aber er meinte wenn ich mich jetzt noch mal weiger zu unterschreiben muss ich mit Sanktion rechnen . Er meinte das hört sich jetzt erstmal nicht so schlecht an von Flyer , ist aber mit intensivem Bewerbungstraining und angeblich Wirtschaft und Verwaltung und Jobcoches und Sozialpädagogen. mit Praktika
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Also meine Anwältin meinte ich soll es machen und wenn es mir nicht gefällt aussteigen möchte die Maßnahme aber nicht machen.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.312
Bewertungen
3.802
Wie kann man denn eine Maßnahme umgehen?
Da gibt es viele Möglichkeiten. Das hängt davon ab, ob du auf jeden Fall eine Sanktion vermeiden willst und dann lieber doch die Maßnahme machen würdest, oder ob du um jeden Preis die Maßnahme vermeiden willst und lieber eine Sanktion riskieren würdest.
Aktuell kann maximal 30% des Regelsatzes sanktioniert werden - egal was du machst. Außer bei Mitwirkungspflichten, unerlaubter Ortsabwesenheit usw. kann eine vollständige Leistungseinstellung die Folge sein. Bei Maßnahmen drohen aber maximal 30% für 3 Monate, was bei vollem Regelsatz 130€ monatlich entspricht.
Wobei es da auch eine Lösung gibt, falls es zu Sanktionen kommt: Als ALG II Empfänger kann man 100€ monatlich anrechnungsfrei hinzuverdienen, muss dieses Einkommen jedoch dem JC melden. Mehr lohnt sich nicht, da von jedem Euro mehr 80% angerechnet werden. Mit 11h Arbeit pro Monat bei Mindestlohn bleiben nur noch 30€ Sanktion. Nach 4 Monaten ist die Sanktion damit komplett ausgeglichen. Und man kann abwägen, ob man lieber 44h arbeitet oder mehrere hundert Stunden die Maßnahme macht. ;)

und EVG unterschrieben
In Zukunft bitte NIE wieder eine EGV unterschreiben, wenn du nicht zu 100% mit allem was da drin steht, einverstanden bist. Man hat kaum Chancen gegen etwas vorzugehen, was man freiwillig unterschreibt. Gegen jeden "Zwang" (VA) hingegen kann man Widerspruch einlegen und klagen. Aber auf keinen Fall die Unterschrift verweigern, da dann ein Verwaltungsakt erlassen werden kann. Stattdessen EGV einstecken und sagen "Die werde ich erstmal in Ruhe zu Hause prüfen." Sollte der SB sagen, dass du die sofort unterschreiben müsstest, bestehe darauf, dass der SB es dir schriftlich gibt. Wird der nicht, weil er dann ein riesen Problem hätte, da er dich nicht zu einer Unterschrift nötigen darf.
Anschließend reichst du schriftlich und nachweisbar (Fax mit qualifiziertem Sendebericht oder am Empfang abgeben und auf einer Kopie den Empfang bestätigen lassen) Änderungswünsche ein. Einfach alles, was dir nicht passt.... Und dann wird das entweder unendlich lange verhandelt, der SB ändert alles nach deinen Wünschen oder der SB bricht die Verhandlungen ab. Du brichst niemals die Verhandlung ab oder verweigerst die Unterschrift....

aber beim Maßnahmeträger habe ich nichts unterschrieben
Keine schlafenden Hunde wecken! Hat der MT dir denn schon Unterlagen zum Unterschreiben mitgegeben? Sollte der MT dir irgendwann was zum Unterschreiben geben: NICHT unterschreiben, sondern einfach nehmen und einstecken. Garnicht erst fragen, ob du das mitnehmen darfst, sondern einfach machen und sagen: "Das werde ich erstmal in Ruhe zu Hause prüfen." Egal was der MT sagt: Er bekommt die Unterlagen NICHT zurück.
Du hast das Recht Verträge erstmal zu prüfen. Könntest du dann z.B. anonymisiert hier im Forum hochladen.

Je nachdem, wichtig es dir ist eine Sanktion zu vermeiden, ist das weitere Vorgehen (alles was freiwillig ist an Datenschutzvereinbarungen streichen und unterschreiben oder nichts unterschreiben). Die Prüfung der Unterlagen kann natürlich schonmal ein paar Wochen dauern. Sehr wahrscheinlich wird der MT recht schnell versuchen dich rauszuschmeißen. Ganz wichtig: Egal was der MT erzählt: Du gehst brav JEDEN Tag zur Maßnahme und willst teilnehmen so lange die Zuweisung gültig ist. Nur wenn du schriftlich Hausverbot bekommst oder schriftlich dass der MT dir die Teilnahme verweigert, darfst du gehen. Falls der MT mit der Polizei droht, ist das kein Problem. Den Polizisten zeigst du dann einfach deine Zuweisung und sagst, dass du gemäß der Zuweisung an dem Ort sein musst und teilnehmen willst, so lange die Zuweisung gültig ist. Sobald man dir das schriftlich gibt, dass dir die Anwesenheit untersagt wird, gehst du natürlich gerne. Oder falls die Polizisten dir Hausverbot erteilen (da ist die Polizei der beste Zeuge).

ganz allgemein:
- KEINE Fahrtkostenabtretung an den MT unterschreiben! Das wird immer schön mit dem JC abgerechnet, damit der SB sich mit deinen Fahrtkostenanträgen beschäftigen muss. Der hat dich da hingeschickt, dann muss er auch lästige Arbeit erledigen.
- Der MT bekommt NUR komplett anonymisierte Bewerbungsunterlagen von dir, falls er darauf besteht (einfach Max Mustermann usw. usf. und im Lebenslauf KEINE Firmennamen aufführen, sondern nur Art der Firma umschreiben, z.B. kleiner Steinmetzbetrieb)
- der MT bekommt 0,00 persönliche Daten von dir, außer deinen Name. Vor allem keine Telefonnummer, Mailadresse oder gar Informationen über Gesundheitsprobleme o.ä.
 
Zuletzt bearbeitet:

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Wollte keine Unterschrift leisten, da ich erstmal prüfen wollte habe ich dem MT auch so gesagt hat mir aber die Unterlagen nicht mitgebeben erst wenn ich unterschreibe kann er mir Kopien machen. Was ist wenn MT gar kein richtigen Maßnahmevertrag hat? Da war nur eine Hausordnung , Datenschutz und ich glaube noch etwas vom Internet habe mir es aber nicht genau durchgelesen . Hab auch nichts unterschrieben, Aber komischerweise stand da Daten gehen nicht an Dritte , woher soll ich wissen ob das auch stimmt?

und was ich auch noch komisch fand hab den Fahrtkostenantrag vom Jobcenter bekommen und der MT sagt das wär schiefgelaufen die machen das und die Maßnahme kann bis zu 12 Monten dauern wenn man krank ist. Stand bei mir aber nicht in der EGV drin

ist sowas zulässig?
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.312
Bewertungen
3.802
Wollte keine Unterschrift leisten, da ich erstmal prüfen wollte habe ich dem MT auch so gesagt hat mir aber die Unterlagen nicht mitgebeben erst wenn ich unterschreibe kann er mir Kopien machen.
Dann warte erstmal ab. Vielleicht vergisst der MT auch, dass du nichts unterschrieben hast.
Falls der MT dich darauf anspricht, sag einfach unschuldig, dass du dir die Sachen nochmal anschauen willst. Sobald der MT dir die Unterlagen gibt: Sofort greifen und einstecken! Anschließend sagen "Die werde ich jetzt erstmal in Ruhe zu Hause prüfen." Egal was passiert: Er bekommt die nicht zurück.
Der MT darf dich nicht anfassen, einsperren oder sonst wie versuchen die Unterlagen zurückzubekommen. Dann hast du das Recht in Notwehr dich zu verteidigen - falls der dich anfasst.

und was ich auch noch komisch fand hab den Fahrtkostenantrag vom Jobcenter bekommen und der MT sagt das wär schiefgelaufen die machen das
So lange du nichts unterschreibst bzgl. der Fahrtkostenabtretung, ist das JC für die Auszahlung zuständig. Aus Bequemlichkeit soll das natürlich der MT fürs JC übernehmen. Aber das ist nicht dein Problem. Was ist eigentlich das günstigste? Einzeltickets? Wochentickets? Monatskarten? Du musst den günstigsten Fahrpreis nehmen. Falls Einzeltickets oder Tagestickets am günstigsten sind, bekommt der SB vom JC JEDEN Tag per Fax mit qualifiziertem Sendebericht einen seperaten Fahrtkostenantrag. ;)

und die Maßnahme kann bis zu 12 Monten dauern wenn man krank ist.
Das steht garantiert in den Verträgen die du beim MT unterschreiben sollst....


Lad doch bitte mal Zuweisung und EGV anonymisiert hoch. Dann könnte man schauen, was du unterschrieben hast und ob die Zuweisung überhaupt den Mindestanforderungen an eine Zuweisung entspricht.
 

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Aber Mt sagte das ist kein Maßnahmevertrag konnt mir auch nicht alles so genau durchlesen. Auch welche Termine man benehmigt bekommt für nur Vorstellungsgespräche , Arzttermine und ich weiß nicht mehr was noch drin steht . Ja mit den 12 Monaten stand beim MT drin. Wie sehen denn eure Maßnahmeverträge aus sind das mehrere Seiten? War irgendwie nur hausordnung, datenschutz und Internet glaub ich
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.312
Bewertungen
3.802
Ohne den Kram zu kennen, kann man aus der Ferne nichts dazu sagen...
Ja mit den 12 Monaten stand beim MT drin.
Das ist doch schon ein Maßnahmenvertrag....

Und bei der Datenschutzerklärung steht sehr wahrscheinlich, dass die freiwillig ist und jederzeit widerrufen werden kann.

erst wenn ich unterschreibe kann er mir Kopien machen.
Das kann auch eine dreiste Lüge sein, dass er dir Kopien geben würde nach den Unterschriften....
Vor allem ist es dann aber zu spät. Wenn du einmal etwas freiwillig unterschrieben hast, hast du hinterher fast keine Chance mehr dagegen vorzugehen....
 
Zuletzt bearbeitet:

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Die sagten ja auch zu mir wenn ich das unterschreibe , komme ich nicht mehr so einfach aus der Maßnahme raus das kann dann nur noch mein SB machen. Und meine Anwältin meinte da kommt man immer raus . Muss morgen nochmal zur Maßnahme da mich gestern mein SB angerufen hat und gesagt hat ich soll zur Maßnahme gehen , werde aber mich wieder weigern zu unterschreiben. Muss dann wohl mit Sanktion rechnen
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.312
Bewertungen
3.802
Die sagten ja auch zu mir wenn ich das unterschreibe , komme ich nicht mehr so einfach aus der Maßnahme raus
Korrekt.

Und meine Anwältin meinte da kommt man immer raus
Mit 30% Sanktion geht das natürlich immer und jederzeit.
Aber die Kunst ist es, zu versuchen, OHNE Sanktionen rauszukommen.

werde aber mich wieder weigern zu unterschreiben. Muss dann wohl mit Sanktion rechnen
Hatte ich dir doch schon deutlich geschrieben: Du verweigerst NIEMALS eine Unterschrift! Wenn dann machst du nur von deinem Recht gebrauch etwas zu prüfen. Und die Prüfung dauert dann halt unendlich lange (ohne Angabe von Gründen).
Wie gesagt: Versuche unbedingt alles mitzunehmen. Du brauchst das UNBEDINGT als Beweismaterial! Falls es zu einem Sanktionsversuch kommen sollte und in den Unterlagen rechtswidrige Inhalte stehen, hast du super Beweismaterial um ohne Sanktion rauszukommen.
Dafür braucht man zwar etwas Mut, um sich einfach alles zu greifen, einzustecken und es NICHT wieder rauszugeben. Aber das ist vollkommen egal was die Mitarbeiter eines MTs über dich denken, wenn du das machst. Denk dran, dass es um 390€ geht. Das sollte etwas Stress wert sein. ;)
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.405
Bewertungen
15.340

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Wie meinst Du das es geht um 390€ wollt die Unterlagen ja schon am Dienstag mitnehmen aber die haben mich nicht gelassen. Wie geht das denn hier mit dem Hochladen?

ich weiß auch nicht mehr ob in dem DAtenschutz freiwillig stand und wenn das dort nicht steht? Also wenn da freiwillig steht kann ich das ohne Probleme unterschreiben?
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.312
Bewertungen
3.802
Wie meinst Du das es geht um 390€
Wenn du die Unterschriften verweigerst und nicht mehr hingehst, wird es sehr wahrscheinlich zur Sanktion von 30% über 3 Monate kommen. 3x130€ = 390€

wollt die Unterlagen ja schon am Dienstag mitnehmen aber die haben mich nicht gelassen.
Deshalb garnicht erst fragen, sondern GREIFEN, EINSTECKEN und dem MT MITTEILEN "Die werde ich erstmal in Ruhe zu Hause prüfen." --> EGAL was der MT dazu sagt!

Wie geht das denn hier mit dem Hochladen?
Gibts beim Editor beim Antworten einen sehr großen Button "Dateien Anhängen". Draufklicken, Dateien auswählen. Fertig.

Also wenn da freiwillig steht kann ich das ohne Probleme unterschreiben?
NEIN! Wenn da freiwillig steht, besteht ein Risiko von 0,000000000000000% dass es zu Sanktionen kommt, wenn du etwas freiwilliges verweigerst.
 

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Aber wenn ich die Unterlagen zu Hause erst prüfen will und die einstecke hab ich doch auch die Unterschrift in dem Moment verweigert. Und meine Anwältin sagt die Hausordnung kann man durchaus unterschreiben. Aber hier lese ich Immer man soll die Hausordnung nicht unterschreiben.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.601
Wenn man sowas schon hört, Kopien erst nach Unterschrift möglich. Solche Mauschelein macht kein seriöser MT. Was hat man denn zu verbergen? Der Datenschutz ist bereits vom Gesetzgeber ausreichend gewährleistet. Die MT haben eine Datenschutzverzichtserklärung, damit man mit deinen Daten arbeiten und hausieren gehen kann, nichts anderes. Eine Hausordnung nimmt man zur Kenntnis und das mit dem Internet werden die üblichen Schadensersatzansprüche bei Benutzung der hochwertigen PC-hardware sein, wo man den ganzen Tag nach Arbeit suchen darf.
 

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
ja sie hat da auch gesagt also der MT wenn ich das nicht unterschreibe darf sie mich nicht ins Internet lassen. weiß jetzt auch gar nicht mehr was da alles stand auch das fand meine Anwältin jetzt nicht so schlimm. Aber warum muss man unterschreiben wenn man ins Internet geht?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo Nena , nein ich verstehe nicht warum da so pauschal von abgeragen wird mit der Hausordnung. Das stand was vom Feuerschutz, das man die Handys nur in den Pausen benuzten soll und noch anderer Kram

Hallo abcabc ich will natürlich keine Sanktion , also muss ich die Maßnahme machen? Eine ander Möglichkeit habe ich nicht?
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.312
Bewertungen
3.802
Aber wenn ich die Unterlagen zu Hause erst prüfen will und die einstecke hab ich doch auch die Unterschrift in dem Moment verweigert.
Es macht trotzdem einen großen Unterschied, ob du sagst "Ne, unterschreib ich nicht" oder "Das werde ich erstmal prüfen" --> bei letzterem bist du (offiziell) durchaus bereit zu unterschreiben, aber halt erst nach Prüfung. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du auch noch ergänzen "Nach der Prüfung werde ich das gerne unterschreiben, sofern es ok ist."

ja sie hat da auch gesagt also der MT wenn ich das nicht unterschreibe darf sie mich nicht ins Internet lassen.
Und wozu willst du an den PC wenn du eh nicht an der Maßnahme teilnehmen willst?

ich will natürlich keine Sanktion , also muss ich die Maßnahme machen?
Ja, bzw. du musst so lange teilnehmen, bis das JC schriftlich die Zuweisung aufhebt, der MT die Maßnahme abbricht und dich schriftlich rauswirft (oder durch die Polizei rauswerfen lässt). Ansonsten gehst du da JEDEN Tag hin. Falls man dich mündlich rauswerfen will, sagst du einfach "So lange die Zuweisung rechtswirksam ist, muss, will und werde ich an dieser Maßnahme teilnehmen. Ich werde erst gehen, wenn sie mir schriftlich geben, dass sie mir Teilnahme trotz Zuweisung verweigern." Und so lange gehst du da JEDEN Tag pünktlich hin - vollkommen egal was der MT dir mündlich erzählt oder der SB vom JC. Selbst wenn der SB vom JC dir mündlich sagt, dass du nicht mehr hingehen musst, gehst du trotzdem hin - bis er dir schriftlich die Aufhebung der Zuweisung gibt.

Kannst ruhig mal etwas hier im Forum suchen. Die meisten MTs versuchen die Teilnehmer nach ein paar Tagen rauszuwerfen, wenn die nichts unterschreiben. Oft sogar sehr hinterhältig, dass den Teilnehmern mündlich erzählt wird, die Maßnahme sei abgebrochen sie könnten ab sofort zu Hause bleiben. Das ist aber eine sehr hinterhältige Falle, weil dann der Teilnehmer abgebrochen hat und der MT sich nicht mehr daran erinnern kann, dass er jemals gesagt hätte, der Teilnehmer könne zu Hause bleiben --> Sanktion ist garantiert. Es gibt zwar inzwischen MTs die auch ohne Unterschriften die Teilnahme ermöglichen, aber das ist die Ausnahme.

Es besteht ein geringes Risiko, dass es bei diesem Vorgehen trotzdem zu einem Sanktionsversuch kommt. In den allermeisten Fällen bekommt man die Sanktion dann vor Gericht gekippt. Es gab aber auch schon Ausnahmefälle in denen Richter das anders gesehen haben. Ich würde bei allen Maßnahmen, die länger als 1-2 Monate gehen und die mir nicht passen, lieber das geringe Sanktionsrisiko eingehen, als den Mist mitzumachen.


Lad doch bitte einfach mal die Zuweisung und EGV anonymisiert hoch. Vielleicht enthält schon die Zuweisung schwere Formfehler..... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ich will ja teilnehmen aber sie hat mich ja nicht gelassen ohne Unterschrift ich komme dann noch nicht mal in die Räume rein was soll ich machen?
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.312
Bewertungen
3.802

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo versuche es mal hochzuladen könnt ihr es dann schwärzen?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo abcabc nein ich will eigentlich nicht teilnehmen muss aber weil ich die EVV unterschrieben habe, sorry das kam vielleicht falsch rücber
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.312
Bewertungen
3.802
Hallo abcabc nein ich will eigentlich nicht teilnehmen muss aber weil ich die EVV unterschrieben habe
Deshalb wendest du ja auch Trick17 an. Gegenüber dem JC und MT äußerst du immer, dass du "teilnehmen willst". Am Ende verweigert dir aber der böse MT "leider" die Teilnahme......
Hier im Forum kannst du natürlich die Wahrheit schreiben :biggrin:

Das musst du schon selbst schwärzen, bevor du es hier hochlädst.... Reicht ja mit Paint einfach ein paar schwarze Balken über deine RL Daten zu malen.
 

pizzi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo lade jetzt mal alles hoch. Mal gucken ob es so ok ist
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

bitte wieder löschen ich möcht nicht das man meine DAten sieht
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo könnt ihr bitte meine Daten löschen krieg das nicht mehr raus habe nichts zu schwärzen
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten