Maßnahme bekommen, ohne EGV (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mondstrahl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
89
Bewertungen
25
Hallo liebe Mitstreiter,
ich musste letztens mal wieder zum "Verhör". Dort teilte mir der SB mit, daß
ich schon zu lange Arbeitslos bin und ich nun (trotz meiner Uni-Ausbildung)
jede Tätigkeit annehmen muss. Dazu gehören wohl insbesondere Hilfsarbeiter
Tätigkeiten. Dazu wurde mir sofort eine "Maßnahme zur Aktivierung und
beruflichen Eingliederung bei einem Träger" mitgegeben. Diese beginnt in Kürze.
Meine letzte EGV (VA) ist jedoch vor ca. einem halben Jahr abgelaufen. Beim
"Verhör" kam es auch zu keiner neuen EGV (wurde nicht mal angesprochen).
Muss ich denn jetzt trotzdem die Maßnahme antreten?

Vielen Dank schon mal
Mondstrahl
 

Anhänge

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.511
Bewertungen
1.969
Zur einer Maßnahme kann man dich auch ohne EGV/VA zuweisen.

Hingehen zum besagten Termin ist eine Option, vor Ort bei der Maßnahme nichts unterschreiben und es zwecks Prüfung mitnehmen.
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 April 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
Hallo Mondstrahl,

Jobtrainings sollten immer den Anforderungen gerecht werden. Dieser Vordruck ist ein Serienprodukt und läßt - bis auf die 2 Zeilen zu Inhalt der Maßnahme sonst gar keine Rückschlüsse zu.

Das ist unverständlich. Das Argument mit dem Hilfsarbeiter ist wohl doch eher utopisch. Wer nimmt dafür schon einen Akademiker?

Du solltest schon die Chance bekommen, ein Jobtraining für Akademiker zu bekommen. Darauf würde ich an Deiner Stelle bestehen. Alles andere würde Dich unterfordern und auch der Integration nicht förderlich sein, denn im unteren Segment tummeln sich schon zu viele Elos bei den üblichen Trainings.

Zeige Dir mal ein Beispiel aus Berlin -für Akademiker:
https://www.bbq.de/coaching/berlin/...-fuer-arbeitssuchende/akademiker-wilmersdorf/

Irgendwie scheinen die SB im Wahljahr überhaupt kein Ermessen mehr zu gebrauchen, wahrscheinlich, weil die Statistik-Quote mal wieder über alles gehen soll.

Wenn du dort bist - Kein Einzelgespräch führen wollen -ehe nicht alles vorab geklärt ist. Einzelgespräche werden nämlich nach Vollendung -laut Verträgen der Träger - als Teilnahmebeginn gewertet.

Wenn Du Unterlagen bekommst -erst prüfen - Mitnehmen , wenn irgendwie möglich.

Mögliche unzumutbare Haftungsklausel für Dich (meist in Hausordnung) beachten und gegebenenfalls Bedenkzeit vereinbaren. Da müsste das JC für Dich eine Haftpflichtversicherung abschließen und die Kosten übernehmen. Bei AGH -Maßnahmen oder 16d Maßnahmen sind da meistens die Träger automatisch in der Pflicht. Aber hier könnte das für Dich unzumutbar sein. Siehe mein Beispiel.

https://www.elo-forum.org/weiterbil...g-massnahme-massnahmevertrag.html#post2174655

Hier zu # 12

Dies ist erst einmal ein Angebot - und diese Träger wollen aber meist gleichzeitig, dass eine EGV unterschrieben wurde oder ein VA vorliegt.

Auch mal prüfen, ob der Teilnahmezeitraum überhaupt mit Deinem Bewilligungszeitraum ALG II übereinstimmt. Auch da machen die JC oft Fehler.

Mein TIPP: wenn du da hingehst, dann sage denen, dass Du Dich eigentlich wunderst, weil Du ja schon seit einiger Zeit die Tipps der Ba beherzigst und für Deine Bewerbungen auch schon die Broschüre Bewerbungstipps für Akademiker der BA nutzt -ist denn dieser Kurs auch für Akademiker geeignet. Kommt immer gut -denn die wissen damit , du kennst dich aus und bist schon sehr aktiv. Broschüre ist im Anhang zu finden

Übrigens: Frag doch Deine/n SB mal, was das ganze soll. Denn das hier zu nutzen, dies wäre bestimmt kostengünstiger und passender für Dich.

https://www3.arbeitsagentur.de/web/...il/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI518559
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Jaskolki77

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2014
Beiträge
941
Bewertungen
932
Vorsicht, Mondstrahl.

Derartige Angebote sollten m.E. mit der selben Sorgfalt geprüft werden wie die herkömmliche Wald- und Wiesenmaßnahme, in die alle, aber auch alle, die bei Drei nicht auf den Bäumen sind, gepresst werden.

So würde mich im Vorfeld schon interessieren, an welche Fachrichtung sich diese edellasierte Barbecue-Wundertüte richtet. Oder ob nicht doch wieder der promovierte Philosoph, die frischgebackene KuWi-Bachelorette und die versierte indische Informatikerin zu einem lustig-bunten Potpourri vereint werden. Und ganz allgemein und im Besonderen auf Kosten des Steuerzahlers über ex- und intrinsische Motivation palavern.

Die bewusst schwammig gehaltene Modul-Beschreibung mit den üblichen Standardinhalten und -floskeln lässt dies doch stark vermuten.

Und ganz am Rande: Wer führt dieses Edel-Coaching eigentlich durch?

Antwort: "Erfahrene Coaches mit akademischen Hintergrund" - absolut überzeugend und seriös. Module werden einzeln belegt, tolle Wurst - Das Zertifikat will ich haben!

Nix wie hinne.
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 April 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
Vorsicht, Mondstrahl.

Derartige Angebote sollten m.E. mit der selben Sorgfalt geprüft werden wie die herkömmliche Wald- und Wiesenmaßnahme, in die alle, aber auch alle, die bei Drei nicht auf den Bäumen sind, gepresst werden.
Ist mir auch klar. Ich wollte nicht für diese Träger als solchen werben sondern nur aufzeigen, dass es durchaus Jobtrainings für Akademiker gibt. Mag vielleicht komisch klingen. Aber ich gehe einfach davon aus, dass die SBs vieles auch gerne in Abrede stellen, wenn es ihnen nicht in den (Statistik)Kram passt.

Diese Erfahrung mache ich zumindest permanent -mit den jeweiligen Sbs in meinem JC.
 

Mondstrahl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
89
Bewertungen
25
Hallo,
mit diesen Informationen kann ich ja schon mal was anfangen.

@Frank71:
Wie lange kann ich mir denn für die Prüfung Zeit nehmen? Auch ca. 10-12 Tage, wie bei der EGV?

@Vidya:
Der SB hat gesagt, das ich zu lange aus dem IT Bereich (meine Uni Ausbildung) raus bin, und deshalb jetzt jede mögliche Tätigkeit nehmen müsse. Ich soll jetzt "downgraden" und als Hilfsarbeiter ins Handwerk oder ins Dienstleistungsgewerbe (Callcenter).
So ein Einzelcoaching hatte ich schon einmal. Da wurden aber nur meine Bewerbungsunterlagen etwas angepasst/modifiziert, und dann gab es dort noch Jobangebote in Callcentern, Telemarketingfirmen u.ä..
Also unter Coaching hatte ich mir seinerzeit was anderes vorgestellt.
Den Link zu "Online-Bewerbungstrainer" und das PDF "BA Jobbörsen Tipps für Akademiker" schaue ich mir demnächst noch mal etwas genauer an.

Vielen Dank
Mondstrahl
 

Jaskolki77

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2014
Beiträge
941
Bewertungen
932
Ich soll jetzt "downgraden" und als Hilfsarbeiter ins Handwerk oder ins Dienstleistungsgewerbe (Callcenter).
So unverblümt wurde Dir das mitgeteilt, Mondstrahl?

Das wirft doch die Frage auf: Welche Kenntnisse genau sollen denn im Sinne des "Downgrading" vermittelt werden?

Oder: Was genau sollst Du lernen, um fit für ungelernte Tätigkeiten zu werden?

Doch wohl nur, schnellstens zu vergessen, dass Du jemals studiert hast.
Die Wundertüte als Amnesie-Beschleunigerin.
 

Mondstrahl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
89
Bewertungen
25
Hallo,
ich hatte nun vor kurzem meine Maßnahme angetreten und mich lediglich erst einmal in die
Teilnehmerliste eingetragen. Für alle anderen Unterlagen habe ich mir Zeit zur Prüfung erbeten.
Da ich die Belehrungen (Unfall, Brand, Hausordnung, ...) nicht sofort unterschrieben habe, wurde ich
vorerst von der Teilnahme ausgeschlossen (wohl wegen Haftung u.ä.).
Ich habe mitgeteilt, das ich teilnehmen möchte/muss. Ich soll mich nun extrem zeitnah
entscheiden, ob ich die Unterlagen unterschreibe (oder die Maßnahme wird abgebrochen).

Welche Sachen muss ich denn (rechtlich betrachtet) unterschreiben?
Hausordnung?
Belehrung Brand?
Belehrung Unfall?
Datenschutz?
Vereinbarung/Vertrag für den Teilnehmer?

Vielen Dank
 

Anhänge

MisterU

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2017
Beiträge
76
Bewertungen
72
Hallo,

du musst nichts unterschreiben. Punkt. Trotzdem musst du wegen bestehender Zuweisung weiterhin zur Maßnahme gehen, auch wenn sie dich jedes Mal rauswerfen.
Ich an deiner Stelle würde denen auch eine vorsorgliche Datenschutzerklärung vorlegen. Die Vorlage habe ich hier im Forum gefunden (weiß nicht an welcher Stelle).
Betrifft: Datenweitergabe-/Datenübermittlung gemäß Bundesdatenschutzgesetz

Sehr geehrter Herr (S)au (B)löd,

ich untersage Ihnen hiermit mit sofortiger Wirkung jegliche Datenweitergabe-/Datenübermittlung oder einen Datenzugriff durch beauftragte Dritte. Dies betrifft meine sämtlichen personenpezogenen Daten und die bei Ihnen gespeicherten Daten über meinen beruflichen Werdegang und meinen Qualifikationen.

Eine Nutzung sämtlicher personenbezogener Daten durch Dritte bedarf meiner ausdrücklichen Einwilligung gemäß § 4a BDSG. Für bereits an Dritte übermittelte Daten fordere ich eine unverzügliche Löschung bzw. Sperrung (§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4 BDSG) sowie eine schriftliche Bestätigung über diese Maßnahmen.

In diesem Zusammenhang verweise ich auch auf das Urteil des BSG v. 25.01.2012- B 14 AS 65/11 R, "wonach der Bezug von Arbeitslosengeld II ein Sozialdatum ist, dessen Offenbarung durch das Jobcenter nur zulässig ist, wenn der Leistungsbezieher eingewilligt hat oder gesetzliche Offenbarungsbefugnis vorliegt".

Mit freundlichen Grüßen
Einmal an Jobcenter und einmal an Maßnahmeträger.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten