Maßnahme bei der Dekra

E

ExitUser

Gast
Guten Morgen zusammen,

ich bin seit heute neu hier im Forum,und sage erstmal HALLO an alle. :redface:
Ich habe auch direkt eine Frage.
Bekomme seit diesem Monat ALG 1.
656,40 ,- Euro genaugenommen.
Weil ich wohl unter dem Satz bin,kriege ich dazu noch 5,60 ,- vom Jobcenter.
Wohngeld habe ich letzte Woche beantragt.
Damit würde ich ja dann,aus dem Bezug des Jobcenters rausfallen.

Jetzt hatte ich am Freitag einen Termin bei Jobcenter.
Und dort wollte mir der Herr Berater,eine Maßnahme bei der DEKRA AKADEMIE andrehen.
bzw. Ich sollte dort dran teilnehmen.
Dies soll dann vom 28.10.2013 - 20.11.2013 gehen.
Jeden Tag von 8:30 Uhr bis 13 Uhr.
Bestandteil dieser Maßnahme wäre Intensives Profiling und Bewerbungscoaching.Sowie eine betriebliche Erprobung auf dem Arbeitsmarkt.Weiterhin wird an 2 Reflexionstagen nach dem betrieblichen Pratikum,eine gemeinsame Handlungsempfehlung zur Integration in den ARbeitsmarkt erarbeitet.

Meine Frage ist,muss ich daran teilnehmen?
Was würde passieren,wenn ich dort nicht teilnehmen würde?
Könnte mir man auch das ALG 1 sperren,oder würde es nur an die 5,60 ,- gehen,die ich vom Jobcenter bekomme?

Ich würde mich über Hilfe und Antworten freuen.

LG Marc
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.008
Bewertungen
746
Wenn du definitiv Anspruch auf Wohngeld hast, melde dich umgehend beim JC aus dem Leistungsbezug ab. Dann musst du auch nicht an der Maßnahme teilnehmen. Die Abmeldung kann formlos erfolgen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit melde ich mich mit sofortiger Wirkung aus dem Leistungsbezug ab.

Mit freundlichen Grüßen

handsuppuffy


PS1. Ansprechpartner für dich ist und bleibt die AfA, da diese vorrangiger Leistungserbringer ist.

PS2. Wieviel Wohngeld dir zusteht, kannst du selbst ausrechnen.

Wohngeld-Berechnung
 
E

ExitUser

Gast
Hallo EMRK,

vielen Dank für deine Antwort.
Was würde denn passieren,wenn ich mich nicht abmelde,und einfach nicht an der Maßnahme teilnehme?
Werden wir dann die 5,60 ,- EUro gekürzt?
Weil mehr bekomme ich ja nicht vom Jobcenter.
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.008
Bewertungen
746
Hallo EMRK,

vielen Dank für deine Antwort.
Was würde denn passieren,wenn ich mich nicht abmelde,und einfach nicht an der Maßnahme teilnehme?
Werden wir dann die 5,60 ,- EUro gekürzt?
Weil mehr bekomme ich ja nicht vom Jobcenter.
Hast du beim JC eine EGV unterschrieben und steht die von dir benannte "Maßnahme" da drin?
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.008
Bewertungen
746
Ja habe ich.Die habe ich hier vor mir liegen.
Dann musst du auch an der Maßnahme teilnehmen, sonst bekommst du eine Sanktion.

PS1. Ich würde mich daher beim JC umgehend aus dem Leistungsbezug abmelden. Das ist m.E. die einzige Chance, aus der ganzen Sache unbeschadet heraus zu kommen.

PS2. Im Übrigen verstehe ich sowieso nicht, warum du wegen 5,60€ einen Antrag auf ALG2 stellst, anstatt gleich zur Wohngeldstelle zu gehen?!

PS3. Für die Zukunft rate ich dir, nie mehr eine EGV zu unterschreiben sondern immer auf den EGV-VA zu warten. Gegen diesen kann Widerspruch eingelegt werden, gegen die EGV nicht. Außerdem niemals allein sondern immer mit Beistand zur AfA bzw. dem JC gehen.

Information - Suche/Biete Begleitung zur ARGE/Jobcenter im Erwerbslosen Forum Deutschland
 
E

ExitUser

Gast
Dann musst du auch an der Maßnahme teilnehmen, sonst bekommst du eine Sanktion.

PS1. Ich würde mich daher beim JC umgehend aus dem Leistungsbezug abmelden. Das ist m.E. die einzige Chance, aus der ganzen Sache unbeschadet heraus zu kommen.

PS2. Im Übrigen verstehe ich sowieso nicht, warum du wegen 5,60€ einen Antrag auf ALG2 stellst, anstatt gleich zur Wohngeldstelle zu gehen?!

PS3. Für die Zukunft rate ich dir, nie mehr eine EGV zu unterschreiben sondern immer auf den EGV-VA zu warten. Gegen diesen kann Widerspruch eingelegt werden, gegen die EGV nicht. Außerdem niemals allein sondern immer mit Beistand zur AfA bzw. dem JC gehen.

Information - Suche/Biete Begleitung zur ARGE/Jobcenter im Erwerbslosen Forum Deutschland
Zu Punkt 2: Das ist eine lange Geschichte.Ich hatte damals aus gewissen Gründen ALG 1 und ALG 2 gleichzeitig gestellt.
Weil ich auch noch Bekleidungsgeld und Erstausstattung brauchte.
Dazu musste die Kaution für Wohnung übernommen werden.
So das ich zum Jobcenter musste.

Zu Punkt 3: Sorry.Aber was ist EGV-VA? Eingliederungsverfahren ist klar.
Aber was ist VA?Und wie läuft das ab?
Wenn ich beim Berater im Burö sitze,und der will das ich da was Unterschreibe,das muss man diese Vereinbarung doch unterschreiben oder nicht?Wenn ich mich weigere,dann kann es doch auch konsequenzen geben.

Im Schreiben hier steht übrigens noch,das wenn ich ohne wichtigen Grund nich teilnehme,das dann eine Sanktion von 114,60 ,- Euro fällig wird.Ziehen die dann jeden Monat 5,60 ,- ab,oder wie?

Sorry für die blöden Fragen.Bin aber nicht so bewandert in den Sachen.

Das man immer einen mitnehmen sollte,ist ein guter Tip.Dank dafür.
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.008
Bewertungen
746
Zu Punkt 3: Sorry.Aber was ist EGV-VA? Eingliederungsverfahren ist klar.
Aber was ist VA?Und wie läuft das ab?

EGV = Eingliederungsvereinbarung

EGV-VA = ein die Eingliederungsvereinbarung ersetzender VerwaltungsAkt. Dieser wird dann erlassen, wenn du die vorgelegte EGV nicht unterschreibst.

Wenn ich beim Berater im Burö sitze,und der will das ich da was Unterschreibe,das muss man diese Vereinbarung doch unterschreiben oder nicht?Wenn ich mich weigere,dann kann es doch auch konsequenzen geben.
Wenn du einen Termin z.B. bei der AfA oder dem JC hast und der dortige Sachbearbeiter sagt: "Sie müssen dieses oder jenes Dokument unterschreiben, sonst werden Sie sanktioniert." ist das Nötigung und damit strafbar. Deshalb auch immer mit Beistand zum Termin. Dann kommen die garnicht erst auf derartige Gedanken.

Du musst vor Ort garnichts unterschreiben sondern hast das Recht alle Unterlagen einzustecken und zuhause in aller Ruhe zu prüfen.

Im Schreiben hier steht übrigens noch,das wenn ich ohne wichtigen Grund nich teilnehme,das dann eine Sanktion von 114,60 ,- Euro fällig wird.Ziehen die dann jeden Monat 5,60 ,- ab,oder wie?
Keine Sanktion ohne vorherige Anhörung. Dort hast du die Möglichkeit, dich zur Sache zu äußern. Erst danach wird entschieden, ob und wie hoch die Sanktion letztlich ausfällt.

Die Sanktion wird immer nach der aktuellen Höhe deiner SGB2 Leistungen berechnet. Du bekommst also offenbar nicht nur die von dir genannten 5,60€ vom JC. Oder?
 
E

ExitUser

Gast
EGV = Eingliederungsvereinbarung

EGV-VA = ein die Eingliederungsvereinbarung ersetzender VerwaltungsAkt. Dieser wird dann erlassen, wenn du die vorgelegte EGV nicht unterschreibst.

Wenn du einen Termin z.B. bei der AfA oder dem JC hast und der dortige Sachbearbeiter sagt: "Sie müssen dieses oder jenes Dokument unterschreiben, sonst werden Sie sanktioniert." ist das Nötigung und damit strafbar. Deshalb auch immer mit Beistand zum Termin. Dann kommen die garnicht erst auf derartige Gedanken.

Du musst vor Ort garnichts unterschreiben sondern hast das Recht alle Unterlagen einzustecken und zuhause in aller Ruhe zu prüfen.

PS1. Keine Sanktion ohne vorherige Anhörung. Dort hast du die Möglichkeit, dich zur Sache zu äußern. Erst danach wird entschieden, ob und wie hoch die Sanktion letztlich ausfällt.

PS2. Die Sanktion wird immer nach der aktuellen Höhe deiner SGB2 Leistungen berechnet. Du bekommst also offenbar nicht nur die von dir genannten 5,60€ vom JC. Oder?
Hier die Bilder:



20131022_135945.jpg[/ATTACH]
 

Anhänge

standupandfight

Elo-User*in
Mitglied seit
14 April 2010
Beiträge
48
Bewertungen
2
Wenn du dem Sachbearbeiter sagst, dass du teilnehmst aber nicht beim Maßnahmeträger unterschreibst, schickt der dich meist auch nicht dorthin.

Oder beim Maßnahmeträger nicht unterschreiben, dann wollen die dich auch nicht. Scheinbar können DEKRA und ähnliche Träger nicht ohne Unterschrift abrechnen.

Viele gute Infos zu diesem und ähnlichen Themen gibt es auch hier im Forum.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn du dem Sachbearbeiter sagst, dass du teilnehmst aber nicht beim Maßnahmeträger unterschreibst, schickt der dich meist auch nicht dorthin.

Oder beim Maßnahmeträger nicht unterschreiben, dann wollen die dich auch nicht. Scheinbar können DEKRA und ähnliche Träger nicht ohne Unterschrift abrechnen.

Viele gute Infos zu diesem und ähnlichen Themen gibt es auch hier im Forum.
Hallo Standupandfight,

vielen Dank auch an Dich für deine Antwort.
Was soll ich denn dem Sachbearbeiter beim Jobcenter sagen,warum ich bei der Dekra nicht unterschreiben will?
 

standupandfight

Elo-User*in
Mitglied seit
14 April 2010
Beiträge
48
Bewertungen
2
Eigentlich brauchst du das nicht groß begründen.

Ich sage freundlich, dass ich im Leben nur selten etwas unterschreibe, nur z.B. wenn ich ein Kaufvertrag oder Mietvertrag unterschreibe. Also wenn ich etwas haben will.

Sage du nimmst teil, mußt aber vom Gesetz her nicht unterschreiben(Gerichtsurteil hier im Forum). Der oder die SB wird dir aber trotzdem versuchen zu drohen. Laß dir keine Angst machen.
Beim JC unterschreibst du nur alle halbe Jahr deinen Antrag und ab und zu den Bewerbungskostenantrag. Also wenn du Geld bekommen möchtest.

Außnahme: Umschulungen müssen wohl auch unterschrieben werden, wenn man eine machen will.
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.623
Bewertungen
935
Umschulungen / Fortbildungen über BGS sind freiwillig.
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.694
Bewertungen
2.047
Im Schreiben hier steht übrigens noch,das wenn ich ohne wichtigen Grund nich teilnehme,das dann eine Sanktion von 114,60 ,- Euro fällig wird.Ziehen die dann jeden Monat 5,60 ,- ab,oder wie?
Dir können maximal 3 x 5,60 € abgezogen werden. Der Schaden wäre also im Moment zu verkraften. Die 114,60 € sind nur die Berechnungsgrundlage.

Allerdings solltest du die Zählwirkung einer eventuellen weiteren Pflichtverletzung innerhalb der Jahresfrist im Hinterkopf behalten, falls du mal ganz auf das ALG2 angewiesen sein könntest.
 

Saltimbocca

Neu hier...
Mitglied seit
3 Juni 2013
Beiträge
67
Bewertungen
19
Die 114,60€ beziehen sich auf den Regelsatz von 382€ für einen Alleinstehenden. Die waren so faul, und haben nicht mal geschaut, ob Du vielleicht weniger Geld bekommst, sondern einfach den Standardtext verwendet.

Die Sanktion beträgt 30% von Deiner monatlichen Unterstützung - für volle 3 Monate. Das heisst, man zieht Dir von Deinen 5,60€ monatlich 1,68€ ab. Du solltest Dir Deine Weigerung also gut überlegen, das kostet Dich immerhin knapp einen halben Döner jeden Monat :icon_pfeiff:
 

Chosyma

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2008
Beiträge
413
Bewertungen
232
Moin,

Die Sanktion beträgt 30% von Deiner monatlichen Unterstützung - für volle 3 Monate. Das heisst, man zieht Dir von Deinen 5,60€ monatlich 1,68€ ab.
da bist du eindeutig falsch informiert @Saltimbocca! Beitrag von @Purzelina genau vor deinem nicht gelesen?

Sanktionen werden immer vom gesamten Regelsatz gerechnet. Bekommt ein alleinstehender Aufstocker weniger als die 114,60 € ausgezahlt, dann bekommt er gar nix für 3 Monate.

Siehe dazu § 31a SGB II "...Bei einer Pflichtverletzung nach § 31 mindert sich das Arbeitslosengeld II in einer ersten Stufe um 30 Prozent des für die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person nach § 20 maßgebenden Regelbedarfs..."

LG Antje
 
Oben Unten