Maßnahme Aktive Jobsuche: jetzt gehen wir auch ohne Einladung zum Arbeitgeber? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

ardakop

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2016
Beiträge
198
Bewertungen
32
Hallo,
Ohne die EGV online zu stellen geht es darum selbststaendig aktiv und mobil auf Jobsuche zu gehen auch in Begleitung.man geht also aktiv zu potenziellen Firmen bzw. eher direkt zu Personalfirmen da nur Helfer Jobs infrage kommen. Bildung ist nicht Ziel sondern durch niedrigschwelligem Job reinzukommen um vom Markt zu sein sei besser.

Man muss alles annehmen da man dem Markt zur Verfügung steht und wer entsprechend keine Amtsärztliche Bescheinigung hat muss auch das machen was er selber nicht geistig oder koerperlich kann oder will. Psychologisches AttesT oder Hausärztliche reicht sagt man uns nicht, man wisse auch nichts vom Jobcenter.Erproben ist nicht erlaubt.Wer sich weigert wird sanktioniert bzw. Es wird weitergegeben und man erhaelt Post.Man wird der maßnahme ausgeschlossen.
Ziel ist ein Arbeitsvertrag.

Auch arbeiten die MA auf Provision so scheint es, machen hinterm Rücken des Kunden etwas aus und zwingen ihn dann einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben.
Man sagt so die Vermittlungsquote sei hoch. Wer im nachhinein wirklich arbeit hat weiß keiner.

Muss man alles annehmen, darf man ablehnen wenn nicht machbar, vorallem darf man erproben?

Was ist wenn man bei einer zeitarbeitsfirma einen vertrag unterschreibe, arbeitet, merkt es geht dann doch nicht? Kann man sagen bitte schicken sie mich in ein anderes unternehmen oder arbeit? Die Angst ist aufgrund von gesundheitlichen Gruenden das man es auf anhieb nicht schafft, aber will und immer sucht sowie probiert.
Vorallem dadurch zu 100 oder nur 30 prozent sanktioniert zu werden quasi als vordruck oder man uns sagt die wohnung ist weg, man wird obdachlos und sollte man krank sein will man eine wegeunfaehigkeutsbescheinigung übt massiv druck auf alle aus.

Bitte um schnellen Rat. Vielen Dank.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
AW: Aktive Jobsuche Maßnahme

Ist im § 10 SGB II normiert (Zumutbarkeit). Erst mal alles, es sei denn, es liegen physische oder psychische Barrieren vor. Ist das der Fall, dann muss das berücksichtigt werden. Vorkenntnisse sollte schon berücksichtigt werden. Immerhin steht eine passgenaue Vermittlung im Vordergrund und keine Massenabfertigung - so die Theorie. Es wäre natürlich klug gewesen, die EGV erst mal nicht zu unterschrieben. Gehe ich recht der Annahme, dass du dies getan hast?
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.595
AW: Aktive Jobsuche Maßnahme

Schwer zu Lesen auf was du überhaupt ansprechen möchtest. Es hört sich für mich so an, als wenn du eine EGV erhalten hast mit einer Maßnahme Zuweisung bez. mit einer Maßnahme festgeschrieben in der EGV?

muss auch das machen was er selber nicht geistig oder koerperlich kann
Es sind mir jedenfalls zu viele "muss", "sagt" oder "zwingen" drin. Man muß etwas schaffen können, was körperlich nicht machbar ist?

Psychologisches AttesT oder Hausärztliche reicht sagt man uns nicht
Wer sagt denn das? Gibt es das auch schriftlich? Denn mündliches ist Schall und Rauch.

machen hinterm Rücken des Kunden etwas aus und zwingen ihn dann einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben.
Niemand kann dich zwingen einen Vertrag zu unterzeichnen.

Die Angst ist aufgrund von gesundheitlichen Gruenden
Sollten Zweifel an deiner Erwerbsfähigkeit bestehen, kann der ärztliche Dienst des Amtes eingeschaltet werden. Der untersucht dann ob oder inwieweit du arbeitsfähig bist.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: Aktive Jobsuche Maßnahme

Ich verstehe gar nichts.

Versuche bitte mal eine konkrete Fragestellung zu definieren.

EGV einstellen wäre immer vorteilhafter, mit zwei Sätzen ist sowas nicht abgehandelt, da zu individuell.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.097
AW: Aktive Jobsuche Maßnahme

Nur das JC darf ...
  • mit einer Sanktion drohen,
  • sanktionieren,
  • auf bestimmte Arbeitsangebote Sanktionsfolgen in Aussicht stellen.

Ein MT nicht.
 

Sorata

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2012
Beiträge
1.273
Bewertungen
1.756
AW: Aktive Jobsuche Maßnahme

Ergänzend zu dem Beitrag von @Ozymandias zitiere Ich @Schikanierter aus diesem Beitrag:

Die Verpflichtung zur Bewerbung auf Vermittlungsvorschläge, die durch den Maßnahmeträger erfolgen, ist rechtswidrig. Es obliegt allein dem Leistungsträger des SGB II, die Zumutbarkeit eines Jobangebots rechtskräftig festzustellen und sanktionsbewehrte Vermittlungsvorschläge als Verwaltungsakt zu erlassen. In Ermangelung einer rechtlichen Grundlage kann der Leistungsträger dazu keine Dritten ermächtigen. Arbeitsangebote dürfen nur durch JC oder AfA erfolgen, nicht durch Dritte (vgl. LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 10.2.2014, Az.: L 7 AS 1058/13 B, Rn. 22).

Ein Dritter, wie der Maßnahmeträger, kann zwar auch Angebote offerieren, sofern es sich nicht um Arbeitsangebote bzw. Vermittlungsvorschläge handelt, denn hierfür ist allein der Leistungsträger zuständig (vgl. BSG, Urteil vom 03.05.2001, Az.: B 11 AL 80/00 R). Außerdem erwachsen durch Nichtbewerbung bzw. Nichtannahme eines „Arbeitsangebots“ durch den Maßnahmeträger keine Rechtsfolgen in Form von Sanktionen.

Der Maßnahmeträger unterliegt als Dritter nicht dem SGB II, so dass dieser hierzu weder eine Berechtigung noch Befugnis hat, um eine Zumutbarkeitsprüfung i. S. d. SGB II vornehmen zu können. Somit kann auch keine Gewährleistung ausgesprochen werden, dass ggfs. Arbeitsangebote direkt vom Maßnahmeträger auch tatsächlich für den Widerspruchsführer zumutbar sind.
 

ardakop

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2016
Beiträge
198
Bewertungen
32
Ergänzend zu dem Beitrag von @Ozymandias zitiere Ich @Schikanierter aus diesem Beitrag:
Trifft das in der Maßnahme zu wenn der Mitarbeiter plötzlich in den Raum kommt und sagt mich hat gerade zufaellig die Personaldienstfirma XY angerufen und die brauchen zwei Leute in der laufenden Produktion. Wollt ihr das machen ? Mit breitem grinsen... wenn er zugleich droht das so an den SB weiterzuleiten mit der Info es droht wohlmöglich eine Sanktion bei einem Nein ich kann nicht weil (grund).
Oder das Beispiel ein Dienstleister kommt zu Besuch, meint er ist Selbststaendig und arbeitet eng mit dem Maßnahmetraeger zusammen aus langer Freundschaft und hilft schweren Fällen da euch sowieso keiner will als langzeitarbeitslose obwohl er eigentlich für ein Projekt der Agentur arbeitet(Scheinfirma)(anderer Träger) und z.B. sagt sie haben einen Kranführerschein (Hallenkran)? (Lebenslauf vorher bekannt) Hab da zufaellig ne Stelle als Kranmitarbeiter...
Oooder dein SB rief mich ueberraschend grad an, wir fahren heute zu zweit zur personaldienstfirma so und so, da wartet ein Vertrag und diesen unterschreibst du.
 
Zuletzt bearbeitet:

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
Sag mal - wie ist der Alter-Durschnitt in eure "Klasse"?
Es ist fast unglaublich wie ihr alle alles mitmachen...
WUB für MT? Die haben echt ein Knall!

Ein MT Freund liest eure Lebensläufe? Und vermittelt?

Wie oben: ich bewerbe mich nur auf VV vom JC.
Und schon gar nicht mit einem MT zum VG.

Die haben eine Droh-Kulisse aufgebaut die anscheinend sehr gut funktioniert.
 

ardakop

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2016
Beiträge
198
Bewertungen
32
Von 20-40 war alles vertreten, deutsch sprechende, nicht deutsch sprechende, behinderte, mit und ohne ausbildung, frisch geschiedene im umzug,immer wiederkehrende ...

Was bedeuten die Abkürzungen?
 
Zuletzt bearbeitet:

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.595
die brauchen zwei Leute in der laufenden Produktion. Wollt ihr das machen ? Mit breitem grinsen... wenn er zugleich droht das so an den SB weiterzuleiten mit der Info es droht wohlmöglich eine Sanktion
Erstmal würde ich mir Drohungen energisch verbitten, daß übersteigt bei weitem die Kompetenzen dieses Hampels. Der MT kann dich nicht vermitteln, dafür ist das Amt zuständig, ebenso für Sanktionen. Wenn du keinen VV mit RfB hast, sollte dich das nicht tangieren. Soll er doch selbst dort anfangen, wenn Bedarf besteht und ihm danach beliebt.

Hab da zufaellig ne Stelle als Kranmitarbeiter
Schön für ihn!

SB rief mich ueberraschend grad an, wir fahren heute zu zweit zur personaldienstfirma so und so, da wartet ein Vertrag und diesen unterschreibst du.
Antwort: Sind wir schon beim Du?! Sie löschen nunmehr unverzüglich meine Telephonummer, gegebenenfalls vorhandene E-Mail Adresse und bestätigen mir das schriftlich, auflegen.

Dann würde ich dein Anliegen (Telephon/E-Mail löschen) schriftlich nochmal als Nachdruck verfassen und auf schrifltiche Antwort bestehen.

Wenn SB etwas möchte, soll er vorschriftsmäßig eine Einladung, alternativ einen VV mit RfB versenden. Zusammen mit einem SB irgendwohin zu gurken weil die Sonne scheint, ist nicht. Ganz abgesehen von den Fahrtkosten, versicherungstechnischen Angelegenheiten (ohne Einladung/VV -> Unfall?) und privaten Lebensumständen.

war alles vertreten, ... mit und ohne ausbildung
Ihr wißt untereinander von den Ausbildungen anderer Teilnehmer? Wurde das Privat besprochen oder durch den Träger erläutert, Stichwort Datenschutz.

Datenschutzerklärung wurde von dir beim Träger überreicht? Dem MT gehen nur Name+Anschrift etwas an, keine Qualifikationen/Vermittlungshemmnisse/Werdegang und so weiter.

Junge Junge, was sind denn das für Methoden.
 

ardakop

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2016
Beiträge
198
Bewertungen
32
Das mit Telefon und Mail löschen wurde schriftlich eingereicht. Nachweis fehlt noch.

Ehm ja am Anfang stellen sich die MA des Trägers vor, danach die Arbeitssuchenden sowie die neuen wo Täglich kommen.

Danach gibt er jeden den Tipp es per Leihfirma zu versuchen oder wenn jemand eine Vorstellung hat wohin er will dementsprechend direkt aktiv zum Arbeitgeber zu fahren und anzufragen. Manchmal mit Begleitung vorallem bei denen wo was ordentliches aufm Kasten haben. Die behinderten werden ja einfach mitgetragen nenne ich es und koennen sich sowieso nicht ausdruecken bzw. wehren. Das tat mir schon damals Leid. Menschen die nur ungenügend Deutsch sprechen können ähnlich.

Desweiteren verbingt man meistens zwei Tage vor Ort oder bekommt den Auftrag privat zu entsprechenden Unternehmen zu fahren. Es werden Nachweise verlangt sonst gibt es Ärger. Auch wird in Gruppen z.b. In die Großstadt gefahren und jede Personaldienst Firma wird besucht.

Auch oft wird z.B. In ein großes Einkaufszentrum gefahren wo nahe der Wohnorte der MA liegt und dann soll man rumlaufen, fragen ...

Im Prinzip nach Lust und Laune, nach Wetter, wieviele Leute überhaupt da sind und so weiter

PS Danke wegen der Abkürzungen!.

Ich wollte nur berichten und nachlesen um mir weitere Tipps zu holen was erlaubt ist was nicht. Andere betrifft das ja auch oder wird es :(

Jedenfalls Anfangs freundlich, ne Woche später alles andere. Deren Geschäft ist jemanden egal wohin in Arbeit zu bekommen. Ob er kann oder nicht.

Ich drucke mir alles aus und trage es stets bei mir wenn es wieder soweit ist.
Ich habs satt immer geistlich kaputt zu gehen, abgesehen vom koerperlichen.
Gut das wir alle kommunizieren :)

Top Forum!
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkdevil

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Dezember 2017
Beiträge
37
Bewertungen
4
hab da auch noch ne Frage zu Abkürzungen (weil das hier gerade passt)
HE=Hilfeempfänger?
LE=Leistungsempfänger?
TE=??

gerade die letzte Abkürzung finde ich in verschiedenen Beiträgen immer wieder, aber bin noch nicht dahinter gestiegen.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.595
Desweiteren verbingt man meistens zwei Tage vor Ort oder bekommt den Auftrag privat zu entsprechenden Unternehmen zu fahren. Es werden Nachweise verlangt sonst gibt es Ärger.
Der MT hat gar keine Befugnis irgendwelche Aufträge zu erteilen, den "ärger" möcht ich diesbezüglich sehen. Der MT sollte mal in die Schranken gewiesen werden. Bewerbungsbemühungen macht der mündige Bürger selbst, ohne Zuhilfenahme von einer gewinnorientierten Firma (Träger)


In ein großes Einkaufszentrum gefahren wo nahe der Wohnorte der MA liegt und dann soll man rumlaufen, fragen
Ebenso, Bewerbungen macht der mündige Bürger selbst, Rechenschaft darüber geht dem Träger so rein gar nichts an, Stichwort Datenschutz. Das Amt kann Nachweise über Bewerbungsbemühungen verlangen, nicht der Träger. Der Träger kann Unterstützend wirken, daß war es aber auch schon.

Schau mal hier rein, sehr interessant von: 0zymandias

Maßnahmenträger keine Sanktions-Filiale / Gehorsam nicht durch Sanktionsdrohung

https://www.elo-forum.org/2199585-post38.html

Ich nehme an, du hast eine Datenschutzverzichtserklärung gegenüber den MT abgegeben? Wenn Ja, bitte mal hochladen. Ebenso gibt es hier im Forum Musterschreiben, die eine Datenweitergabe für den MT untersagt.

Träger: Aber aber, wie sollen wir dann mit Ihnen arbeiten?

Elo: PAL: Problem Anderer Leute, von Pixelschiebrin.


Das ist da ja wie in der Klippschule. Aber wenn die Elo sich alles gefallen gelassen, nimmt das halt überhand, man sieht ja was der Träger sich erlaubt herauszunehmen.
 

ardakop

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2016
Beiträge
198
Bewertungen
32
Das macht gerade etwas Angst.
Datenschutzverzichtserklärung, ist das etwas wie in meinem kurztext hier:

Es wurden allen Zettel ausgelegt wo unter anderem etwas stand wie das während der Maßnahme der Träger bei Krankheit Unterlagen vom Arzt nehmen kann oder mit denen kommunizieren darf oder so. Ich wollte alles erstmal mitnehmen.
Wir waren alle sehr besorgt und unter androhung ist zumindest für diese Zeit dort dann unterschrieben worden. es wurde gesagt man sei sonst fuer die anreise oder waehrend einer aktiven tour nicht versichert. zudem bekommt man nur so fahrtgeld etc.
alle unterschrieben.Auch mussten wir einladungstermine preisgeben sowie eine absage.es wurde aber auch nachträglich gedroht beim arbeitgeber anzurufen weil man dachte wir nahmen eine jobzusage nicht an oder so. das aber nicht vor der gruppe. aber die teilnehmer tauschten sich aus und warnten vor der radikalitaet.

Wenn es das wirklich ist was wir unterzeichneten, für wie lange gilt das?

es wurde auch eindeutig abgehört bei gesprächen wenn der personaldienstfreund kam.
 
Zuletzt bearbeitet:

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
Naja - eigentlich weiß ich nicht was ich schreiben soll.
Deine ganze Klasse hat wirklich Nachholbedarf in Umgang mit MT.

Eine Frage habe ich jedoch:
Dieses Thread hast Du in 08/17 eröffnet. Bis wann geht für Dich die Maßnahme noch? Normalerweise so um die 6 Monate, sollte eigentlich bald für dich aus sein.

Ansonsten, trotz meiner Kritik an euren verhalten beim MT, möchte ich dir auch ein Lob aussprechen:
Du bist bis jetzt nicht bei einer ZAF gelandet - also gut gemacht - und das meine ich wirklich ehrlich.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Ich bin entsetzt, wenn ich lese, was ihr da unterschreiben solltet und getan habt. Seid ihr Kleinkinder oder entmündigte Personen? MT und JC gehen Arztunterlagen nichts an. Punktum! Auch der Rest macht mich sprachlos. Warum zeigt niemand diesen MT an? Der maßt sich Rechte an, die er nicht besitzt. Kein Wunder, daß HartzIV so erfolgreich ist, wenn die Bürger immer noch getreu dem Motto handeln: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht und die da oben haben immer recht weil sie alles wissen und das Gesetz auf ihrer Seite haben. Mann, mann, mann!
 

ardakop

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2016
Beiträge
198
Bewertungen
32
Gilt sowas fortlaufend oder nur für eine Maßnahmezeit?
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Erstmal würde ich mir Drohungen energisch verbitten, daß übersteigt bei weitem die Kompetenzen dieses Hampels. [...]
Das siehst du aber ganz schön eng.
Eine Information, daß der Mitarbeiter seinen Amigo zu unterrichten gedenkt, wenn nicht willfährig über die Stöckchen gesprungen wird, ist doch keine Drohung!
Schließlich sollte der "Kunde" schon wissen, was passiert wenn.
Das ist doch nur fair.

Scherz beiseite, sagt mal, hatte ardakop womöglich in einem Laufhaus vom lokalen Arbeiterstrich angeheuert?
[...] hat gerade zufaellig die Personaldienstfirma XY angerufen und die brauchen zwei Leute in der laufenden Produktion. Wollt ihr das machen ? Mit breitem grinsen... wenn er zugleich droht das so an den SB weiterzuleiten mit der Info es droht wohlmöglich eine Sanktion bei einem Nein ich kann nicht weil (grund).[...]
Da die Betreiber stets das Beste ihrer Mitarbeiter im Blick haben, würde ich gaaanz positiv an derart attraktive Angebote ran gehen.

GNTM-Neuspräch einflechten, damit erkannt wird, daß ich auf der Höhe der Zeit bin.
Tenor:
Der Aufgabenbereich klingt ja MEGA!
Chickas, zuerst muß ich den Vertragsentwurf des potentiellen Arbeitgebers sehen.
Bestimmt mache ich die Challenge!
Sobald ich von meinem Rechtsberater zurück bin, der den Vertrag geprüft und mir sein GO gegeben hat.
Da der nicht unterm Schreibtisch sitzt, könnte das 'nen Moment dauern. :biggrin:
Waaaas?
Die Zeit drängt?
Tsk, tsk, tsk.
Warum habt ihr denn nicht schon längst den Weg geebnet?!
Passierts im Geschäftsleben nicht täglich, daß Verträge geschlossen werden (müssen)?
Dann schlaft mal weiter Leute....

Wenn Schnarchnasen nicht vorausschauend planen, würde ich mich fragen, was es DORT zu lernen geben soll.
[...] Warum zeigt niemand diesen MT an?[...]
Wenn der nichts illegales macht, würde ich mich nicht mit ner Emo-Anzeige lächerlich machen wollen.
Ehe ich mich groß empöre, leuchte ich zuerst Stichworte wie "Vertragsfreiheit" und "Sittenwidrigkeit" ab.

DAS und DAS wurde unterschrieben?
Hey, dumm gelaufen - aber dann darf datt Maßnahmelude datt und datt allet.
[...] Der maßt sich Rechte an, die er nicht besitzt. [...]
Ausgerechnet DAS wäre zunächst zu klären.
Kennen wir die Verträge, die die Maßnahmeopfer abgenickt haben?
Die wurden meist von ziemlich ausgeschlafenen Rechtskennern formuliert und klingen total harmlos.
Bis dir der wahre Kern der Definitionen um die Ohren gewatscht wird.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.097
[...]
Wenn es das wirklich ist was wir unterzeichneten, für wie lange gilt das?
[...]
Merkst Du was?

Du hast etwas unterschrieben, von dem Du keine Zweitausfertigung hast und deswegen weiß keiner etwas.
Außer natürlich der MT.
-> Bitte immer nur erst dann unterschreiben, wenn Du auch eine Ausfertigung bekommst.
(Und im Zweifel nicht unterschreiben. Angst ist dabei kein Ersatz für Deinen Willen.)

Dein Glück ist, dass man eine Datenfreigabe jederzeit widerrufen kann.
Solltest Du auch tun, z.B. mit Formular 1b) für den MT.
 

ardakop

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2016
Beiträge
198
Bewertungen
32
Puhh, ich danke dir wirklich sehr dafür!
Ich werde das sofort erledigen.
In Zukunft werde ich nie wieder etwas unterschreiben.
Mitnehmen und prüfen lassen.
 
Oben Unten