Maßnahme ablehnen,Frage nun was kann ich tun um von dieser Maßnahme verschont zu bleiben und ohne eine Sperrung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Locke888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2018
Beiträge
27
Bewertungen
2
Schönen guten Tag comuniti, habe vollgendes Problem und hoffe auf eure Hilfe wie ich handeln soll,

Also ich habe diesen Sommer meine Ausbildung zum Maschinen und Anlagen Führer erfolgreich beendet, wurde aber nicht übernommen von der Firma und habe deswegen alg 1 bekommen.
Nebenbei habe ich aber durchgehend eine geringfügige Beschäftigung die so 200 euch zusätzlich zu dem alg 1 bringt.

Jetzt kommt das eigentliches Problem, ich war diese Woche bei meiner SB im Arbeitsamt habe ihr gezeigt wo ich mich das letzte halbe jahr beworben habe und Lebenslauf und anschreiben vorgelegt an dem Sie auch nichts auszusetzen hatte.

Ich habe also keine Probleme mich zu bewerben , an meinen Bewerbungsunterlagen war nix zu bemängeln.
Trotzdem hat Sie mich einer Maßnahme zugewiesen die 8 Wochen geht 7 Std am Tag. Auf Nachfrage von mir das es zu Überschneidungen mit meinem nebenjob kommen kann meinte Sie nur die maßnahme geht vor aber falls was ist sollte ich es mit dem Träger also der Maßnahme abklären zwecks früher gehen oder so.

Ich habe dann ein Blatt unterschrieben wo drin stande das mir eben diese Maßnahme ausgehändigt wurde.
Sie hat mir auch eine Egv mitgegeben die von ihr schon unterschrieben war ich habe es allerdings noch nicht unterschrieben.
Ich soll diese unterschrieben am 2.01.2019 zu der Maßnahme mitbringen den ab dann soll es beginnen 8 Wochen.
In der egv steht drin unter anderem das ich eben an dieser bestimmten Maßnahme teilnehme.
Nun ist es so das ich noch eine alte Egv habe die ich im Sommer unterschrieben habe in der nichts von dieser Maßnahme drinsteht, die ist gültig bis zum 11.01.2019

Meine Frage nun was kann ich tun um von dieser Maßnahme verschont zu bleiben und ohne eine Sperrung zu bekommen?

Soll ich ein Widerspruch machen mit der Begründung das es keinerlei Hilfe bedarf in punkto Bewerbung bei mir gibt,und das es mit meinem nebenjob zu zeitlichen Probleme kommen kann?

Oder darf ich eine andere Maßnahme vorschlagen die etwas näher zu erreichen ist für mich und die zeitlich auch nicht solange einen beansprucht? Kenne da nämlich eine. ..

Oder ist es möglich das ich mir ein PraktikumsPlatz eigenständig suche auch in einem anderen Beruf als mein gelernter und dann für die Dauer befreit bin von der Maßnahme?

Wenn ich nun zufällig krank werden sollte bekomme ich dann trotzdem alg 1 gezahlt? Und läuft die Maßenahme einfach aus oder werden die fehltage drangehängt? Weil es in der EGV so drinsteht.

Ich werde in ein paar Wochen wahrscheinlich eh eine Arbeitsstelle haben das weiß ich aus sicherer Quelle, aber möchte ungern die Zeit bis dahin bei der Maßnahme verschwenden.

Vielen Dank schon mal an alle.

Liebe grüße,
Locke
 

Realist2

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Januar 2015
Beiträge
80
Bewertungen
6
Wie es unter ALG I ist, weiß ich nicht, da gelten möglicherweise
andere Vorzeichen, als unter ALG II - und da gilt für mich:
- Nie eine EGV unterschreiben. Für den Leistungsbezug steht
alles im SGB II. Es gibt keine Sanktion für eine nicht geleistete Unterschrift. Durch Unterschriftsleistung entstehen dem Leistungsbezieher nur Nachteile.
Stehen dann in der EGV per VA (Verwaltungsakt) inakzeptable Sachen drin, wird Widerspruch eingelegt.
- Keine Maßnahme von vornherein ablehnen, das ist sanktionswürdig - eleganter war diese Lösung: Erstmal zum Maßnahmeträger hin und die DSGVO nicht unterschrieben, keine Hausordnung, kein Schulungsvertrag - kein gar nichts. Reaktion: "Ohne Unterschrift unter die DSGVO dürfen Sie hier gar nicht sitzen..." Na dann....Tschööööö...(es kam auch nichts mehr hinterran)
 

Locke888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2018
Beiträge
27
Bewertungen
2
Vielen Dank für die schnelle Antwort,

Hier alles was ich bekommen habe beim letzten Termin.
Ich möchte gar nicht zu der Maßnahme gibt es eine Möglichkeit das aufzuschieben durch Widerspruch oder so?

Gruß locke


Moderationshinweis...


Willkommen im Forum. :welcome:Rezeption
Deine Anhänge wurden entfernt, da Realnamen zu lesen waren.
Wie Dokumente richtig anonymisiert werden, ist hier beschrieben:

Richtiges Anonymisieren von Beiträgen



 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
@ Locke888:
Deine eingestellten Dokumente waren nicht hinreichend anonymisiert.
Sie wurden vorsorglich entfernt weil auf dich und dein JC-SB Rückschlüsse gezogen werden konnten.

Das nächste Mal ziehst du dir solche Fotos in ein Bildbearbeitungsprogramm und "übermalst" ALLES, was Rückschlüsse auf dich und deine Kommunikationspartner zuläßt.
Sie bei der Gelegenheit so zu drehen, daß sie auch am feststehenden Monitor ohne Halsverrenkung lesbar sind, dürfte mehr User animieren, sie zu lesen.

Deinen eingestellten Dokumenten war - trotz aller Sorglosigkeit deinerseits - nicht anzusehen, ob DU (inzwischen) unterschrieben hast.

Solange nicht - gibt es keinen Vertrag zwischen dir und deinem JC.
Prüfe, geh in dich, ob du irgendwas unterschrieben hast.

I c - Zeitkind war schneller
 

Just1

Elo-User*in
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
96
Bewertungen
95
PS ich bin grad auch in mega Schwierigkeiten wg nem neuen übereifrigen SB und weisst du was? Anwalt genommen, und durchgeatmet. Das ist der einfachste Weg. Wenn du den Kopf verlierst ...GEH zu nem Anwalt, hol dir n Schreiben vom Gericht wg Kostenübernahme für das Erstgespräch. Glaub mir das ist soooo beruhigend.
Ich werde den Ausgang dieser (meiner Sache erst posten wenns durch ist, da hier sicher auch einige SBs vom Jobcenter angemeldet sind) ^^ die denken auch wir sind blöde...lass dich nicht unterkriegn, nimm dir n Anwalt das kostet dich nur 15 Euro, für den Schein. Dann hast du erstmal Zeit zum atmen und der ANwalt macht dann eh alles. Wünsche dir ein entspanntes Weihnachten, Lass dich nicht fertig machen und immer mega WICHTIG ....geh zum ARZT.....erstmal AU holen! Das kann einem sooft den ***** retten!
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
@ Just1:
Um im Forum mitlesen zu können, mußt du bei den meisten Sparten noch nicht mal angemeldet sein.

Btw, wenn du dich künftig der Mühe unterziehen könntest, Zeilenumbrüche, gar Absätze - zwecks besserer Lesbarkeit - einzufügen, dann würden deine Beiträge von mehr Forenten gelesen.
In der Regel überspringen viele User solch unstrukturierte Zeichenhaufen.
 

Just1

Elo-User*in
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
96
Bewertungen
95
huhu Pixel, was genau meinst du? Einfach n paar mehr Lerrzeilen zw den Sätzen? Sorry ich mein das ja nicht blöd oder so, ich bin dann so emotional und tippe wie wild was mich beschäftigt um anderen zu helfen. Da kommt es schonmal vor das Leerzeilen gfehlen. Ich geb mir wenigstens Mühe ab und an ein Komma zu setzen (ob richtig gesetzt oder nicht) und auch Groß und Kleinschreibung einigermaßen zu beherzigen. Ich denke das ist ok so wie ich schreibe, auch wenns nicht soooo perfekt übersichtlich ist im ersten Moment.

PS an Locke Ich kenne mich mit Massnahmen nicht aus, ich geh wenn überhaupt hin und manipuliere die dummen Leute die denken sie könnten mich zu was zwingen. (hatte schon Ernährungsmassnahmen (al ob ich fett wäre...was n witz) ich hab die alte so auflaufen lassen als sie sagte wir sollen vollkornbrötchen backen, ich hab NICHTS angefasst, dann sollten wir das Küchengeschirr abwaschen, hab ich auch nicht gemacht ^^ LOL Ich hab mich mit ner fetten Fleischfrikadelle und Pommes mit Majo und Ketchup nach der Mittagspause zurück an den Tisch gesetzt bei der Öko Vegan Tante- .....lol..... Eine andere Müllmaßnahme war so ne Art Befragung zu Integration am PC ...ich hab mich im Nachhinein gg die aufgelehnt, alle Weiterleitung an Dritte verboten und mich geweigert den kompletten Kram zu beantworten. Dann noch Fachaufsichtsbeschwerde gg den Initiator. Zack hatte ich Ruhe. Ich bin zwar hingefahren und ich hatte echt mega Spaß nette andere Elos kennengelernt, aber das JC hab ich zugepuuupst mit allen §§ die möglich waren.:peace:
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] Einfach n paar mehr Lerrzeilen zw den Sätzen? [...]
Eine reicht schon.Umbrüche tun ihr Übriges.
[...] Ich denke das ist ok so wie ich schreibe, [...]
Ellenlange Fließtexte ohne leicht erkennbare Anhaltspunkte bleiben - auch wenn emotional getippt - ermüdend und regen genau so zum Lesen an wie das da:
meinem Lieblings-Blindtextgenerator meinte:
[...] Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben. Eines Tages aber beschloß eine kleine Zeile Blindtext, ihr Name war Lorem Ipsum, hinaus zu gehen in die weite Grammatik. Der große Oxmox riet ihr davon ab, da es dort wimmele von bösen Kommata, wilden Fragezeichen und hinterhältigen Semikoli, doch das Blindtextchen ließ sich nicht beirren. Es packte seine sieben Versalien, schob sich sein Initial in den Gürtel und machte sich auf den Weg. Als es die ersten Hügel des Kursivgebirges erklommen hatte, warf es einen letzten Blick zurück auf die Skyline seiner Heimatstadt Buchstabhausen, die Headline von Alphabetdorf und die Subline seiner eigenen Straße, der Zeilengasse. Wehmütig lief ihm eine rhetorische Frage über die Wange, dann setzte es seinen Weg fort. Unterwegs traf es eine Copy. Die Copy warnte das Blindtextchen, da, wo sie herkäme wäre sie zigmal umgeschrieben worden und alles, was von ihrem Ursprung noch übrig wäre, sei das Wort "und" und das Blindtextchen solle umkehren und wieder in sein eigenes, sicheres Land zurückkehren. Doch alles Gutzureden konnte es nicht überzeugen und so dauerte es nicht lange, bis ihm ein paar heimtückische Werbetexter auflauerten, es mit Longe und Parole betrunken machten und es dann in ihre Agentur schleppten, wo sie es für ihre Projekte wieder und wieder mißbrauchten. Und wenn es nicht umgeschrieben wurde, dann benutzen Sie es immernoch. [...]
Quelle

Hinweise auf Unbequemlichkeiten bei der Eingabe würden diese Darstellung auch nicht verändern.
Gewaltige Wort-Haufen werden von mir immer häufiger ungelesen übergangen, da sie mich nicht "ansprechen"- sondern im Gegenteil - mit ihrer Wucht verprellen.

Es gibt ja Scrollbalken. :biggrin:
 

Locke888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2018
Beiträge
27
Bewertungen
2
Tut mit leid habe es vergessen wollte die Namen natürlich nicht stehen lassen.

Hier nun nochmal die Unterlagen.

Grüße
 

Anhänge

  • 20181222_202804-1.jpg
    20181222_202804-1.jpg
    195 KB · Aufrufe: 148
  • 20181222_202804-2.jpg
    20181222_202804-2.jpg
    195,2 KB · Aufrufe: 146
  • 20181222_202821-1.jpg
    20181222_202821-1.jpg
    221 KB · Aufrufe: 148
  • 20181222_203104-1.jpg
    20181222_203104-1.jpg
    286,4 KB · Aufrufe: 139

Locke888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2018
Beiträge
27
Bewertungen
2
@ Locke888:
Deine eingestellten Dokumente waren nicht hinreichend anonymisiert.
Sie wurden vorsorglich entfernt weil auf dich und dein JC-SB Rückschlüsse gezogen werden konnten.

Das nächste Mal ziehst du dir solche Fotos in ein Bildbearbeitungsprogramm und "übermalst" ALLES, was Rückschlüsse auf dich und deine Kommunikationspartner zuläßt.
Sie bei der Gelegenheit so zu drehen, daß sie auch am feststehenden Monitor ohne Halsverrenkung lesbar sind, dürfte mehr User animieren, sie zu lesen.

Deinen eingestellten Dokumenten war - trotz aller Sorglosigkeit deinerseits - nicht anzusehen, ob DU (inzwischen) unterschrieben hast.

Solange nicht - gibt es keinen Vertrag zwischen dir und deinem JC.
Prüfe, geh in dich, ob du irgendwas unterschrieben hast.

I c - Zeitkind war schneller

Hallo danke habe es korrigiert also die egv habe ich nicht unterschrieben.
Habe nur vor Ort ein Blatt unterschrieben das ich die Zuweisung erhalten habe..
Was sollte ich jetzt am besten machen?



LG
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Vorab:
Bei Alg1 stellt sich gelegentlich die Frage, ob dem HE mit der Maßnahme nicht doch ein Gefallen getan wird, indem sich seine Anwartschaft auf mehr Geld als Alg2 durch diese Maßnahme - über den normalen Bewilligungszeitraum hinaus - verlängert.
Das solltest du zuerst für dich klären.

Unnötig war, deinem Gegner zu bestätigen, daß dir die Zuweisung bereits vorliegt.
Ab offizieller Bekanntgabe laufen Fristen.
Hast du ein Duplikat von diesem Zettel?
WAS genau stand da drauf?
Bei sowas werden Erbsen gezählt.

Eine Zuweisung ist ein Verwaltungsakt.
Nicht, daß du dich aus Versehen mit dessen Inhalt einverstanden erklärt hast.

Hier ist die Zwickmühle, daß die Maßnahme in der EGV vermerkt ist.
"Normalerweise" muß die EGV ERST unterschrieben sein, damit diese Maßnahmezuweisung "greift".
Grund:
Weil eins aufs andere aufbaut.
Fehlt ein Stein, fällt die Konstruktion in sich zusammen.

Was mich an der EGV besonders irritiert:
Einerseits Maßnahme, andrerseits Bewerbungen.
Ente oder Trente. Beides ist nicht vom GG vorgesehen.

Wenn DAS als VA erlassen werden würde, wäre es rechtswidrig, unterschreibst du den Quark, wäre es (d)eine Verpflichtung, der du - sanktionsbewehrt - nachzukommen hättest.
Mir würde DAS als Grund reichen, nicht zu unterzeichnen und eine von beiden Forderungen streichen zu lassen, z. B. wenn ich so tun wollte als wolle ich ernsthaft verhandeln.

Warte auf jeden Fall noch andere Stimmen ab, ehe du dich für eine Strategie entscheidest.

Sand im Amigo-Getriebe:
NICHTS aber auch gar nichts beim Träger unterzeichnen.
NICHTS aber auch gar nichts vom Träger annehmen.
Keinen Kuli, keinen Bonbon, keinen USB-Stick.
Das sind alles Geschenke, aus deren Annahme sich ein stillschweigend, im gegenseitigen Einvernehmen getroffenes Vertragsverhältnis stricken ließe.

Keine Fahrtkostenerstattungsabtretung an den Maßnahmeträger akzeptieren (MT), gar dem eine Erklärung unterzeichen!

Um Zeit zu gewinnen, könntest du als erste Abwehrmaßnahme den "Fahrtkostentango" tanzen.

Here we go: [Nein, das war wieder kein Link - nur unterstrichener Text.] :wink:
- Makale - Leistungsanspruch Fahrtkosten etc - Abtretung am MT nicht notwendig
- von mir - SB steht auf Standpunkt, Fahrtkosten werden vom Träger bezahlt - ich will das aber nicht
- veritasdd - Antwort auf JC verlangt, Fahrtkostenantrag erneut zu stellen
- Volkszertreter - Fahrtkostenerstattung - So gehts
- DVD2k - Formlose Fahrtkosten-Anträge per SG durchdrücken
- Ferenz - Fahrtkosten müssen an den Teilnehmer ausgezahlt werden - vorab
- Doppeloma - Es gibt keine Bagatellgrenze, Fahrtkosten vor Ort beantragen
- von mir - Fahrtkostenerstattungstango
- Dagegen72 - Tipp-Liste über den richtigen Umgang mit dem Jobcenter - Fahrtkosten Handakte

Peripherie zu Fahrt(kosten)fragen: [Nein, das war wieder kein Link - nur unterstrichener Text.] :wink:
- 0zymandias - Pendelzeiten, Rechtsnormen, fachliche Hinweise
- Ulenspegel - Pendelzeiten, Rechtsnormen, fachliche Hinweise
- Zeitarbeitsfirmen erfolgreich abwehren, Fahrtkostenübernahme durch ZAF?

Die farbig unterlegten Links verweisen teilweise mittenmang in Diskussionen hinein, die in deren Gänze verfolgt werden sollten.
Diese Arbeit - auch brauchbare Rosinen aus den Infos rauszupicken - kann dir keiner abnehmen.


Schriftlich die Übernahme der Fahrtkosten beantragen.
Nachweisbar.

mir meinte:
Die Nachweisbarkeit des Eingangs meiner Schreiben stelle ich mit der Methode "doppelt gemoppelt" auf niedrigem Kostenniveau sicher.
Die als zu häufig empfundene Erwähnung der Vorgehensweise geht einer Mit-Forentin zwar voll auf den Docht - aber - da ich nicht davon ausgehen kann, daß Noobs sie sogleich finden werden, werde ich mir trotzdem weiterhin erlauben, diese Verlinkung zur Verfügung zu stellen.
Mein JC hat sich unlängst darauf verlegt, nur die jeweils erste Seite eines Fax' erhalten zu haben.
Das ist die Seite, die das Sendeprotokoll "abbildet"
Die fünf anderen seien unleserlich/nicht komplett übermittelt worden.

Also - gehen mehrseitige Dokumente bei mir neuerdings peu a peu raus. :biggrin:


****
Mittlerweile kommen sicher noch andere Antworten von denen, die um das - wegen fehlender Unterschrift hoffentlich geplatzte- Kopplungsgeschäft -
Zuweisung PLUS Maßnahme in EGV - besser Bescheid wissen.
Ich erinnere mich, daß es einen Unterschied machen kann, ob die Maßnahme per EGV-Unterschrift von dir abgenickt ist oder nicht sobald die Zuweisung auf die EGV aufsattelt.

Müßte ich danach suchen, würde ich zuerst in den Posts von Makale und Svavolt gründeln.

Btw, manchen der vorgeblichen Mitwirkungspflichten fehlt die Gesetzesgrundlage.
Sie sind Wunschdenken und unterlaufen die Grenzen der Mitwirkung.
Sowas nicht akzeptieren (unterschreiben).

Z. B. eine AU-Meldung geht an den Leistungsträger (JC) - nicht an den MT.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Hat die EGV ueberhaupt eine Rechtsfolgebelehrung? Oft fehlt die bei ALG I. Damm gibt es auch keine Sperrzeiten aus der EGV.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Locke888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2018
Beiträge
27
Bewertungen
2
Vorab:
Bei Alg1 stellt sich gelegentlich die Frage, ob dem HE mit der Maßnahme (.................).

Vielen Dank ...
Also ich weiß nicht mehr ganz genau was auf dem Blatt stande wo ich unterschrieben aber ungefähr das mir eben die Zuweisung ausgehändigt wurde. So sagte die SB mir das auch nochmal.

Eine rechtsfolgebelehrung steht auf der Zuweisung und auf der egv.

Meine Frage wäre noch wen ich die egv nicht unterzeichne oder eben die maßnahme durchstreiche und dann unterzeichne , wohin dann damit das sollte ja am 02.1.2019 bei der Maßnahme mitgenommen oder abgegeben werden. Wenn ich das jetzt ans JC oder an die SB schicke bekomme ich ja bestimmt keine Antwort bis zum 02.01. Und würde somit ja fehlen bei der Maßnahme und Probleme bekommen, das gleiche wenn ich die Fahrtkosten beantrage.
Oder wäre das dann erstmal automatisch aufs Eis gelegt das ich dort erscheinen muss am .02.1?

Also wider meine frage was ich am besten und schnellsten tun soll und an wen ich das schicken soll um am 02.1.2019 dort bei der Maßnahme nicht antanzen zu müssen.

Hat die EGV ueberhaupt eine Rechtsfolgebelehrung? Oft fehlt die bei ALG I. Damm gibt es auch keine Sperrzeiten aus der EGV.
[>Posted via Mobile Device<]

Ja sie hat eine rechtsfolgebelehrung...

Wollte nochmal sagen das meine alte Egv die ich unterzeichnet habe bis zum 11.01.2019 gültig ist (solange zwischenzeitlich nichts anderes vereinbart wurde ) wenn ich die neue egv nicht unterzeichne wo die Teilnahme an der Maßnahme drinsteht, bin ich doch erstmal nicht verpflichtet mich nach der neuen egv zu richten?

Wenn ja wem soll ich das sagen und somit geltend machen?

Gruß
 

Locke888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2018
Beiträge
27
Bewertungen
2
Warum solltest Du einen Vertrag unterschreiben, mit dem du nicht einverstanden bist?
[>Posted via Mobile Device<]

Naja bis auf die Maßnahme wåre ich sonst mit allem einverstanden.
Was passiert den wen ich nicht unterschreibe und mich nirgends melde,
Und die SB rechnet damit das ich am 02.01. Dort bei der Maßnahme erscheine

Vorab:
Bei Alg1 stellt sich gelegentlich die Frage, ob dem HE mit der Maßnahme nicht doch ein Gefallen getan wird, indem sich seine Anwartschaft auf mehr Geld als Alg2 durch diese Maßnahme - über den normalen Bewilligungszeitraum hinaus - verlängert.
Das solltest du zuerst für dich klären.

Unnötig war, deinem Gegner zu bestätigen, daß dir die Zuweisung bereits vorliegt.
Ab offizieller Bekanntgabe laufen Fristen.
Hast du ein Duplikat von diesem Zettel?
WAS genau stand da drauf?
Bei sowas werden Erbsen gezählt.

Eine Zuweisung ist ein Verwaltungsakt.
Nicht, daß du dich aus Versehen mit dessen Inhalt einverstanden erklärt hast.

Hier ist die Zwickmühle, daß die Maßnahme in der EGV vermerkt ist.
"Normalerweise" muß die EGV ERST unterschrieben sein, damit diese Maßnahmezuweisung "greift".
Grund:
Weil eins aufs andere aufbaut.
Fehlt ein Stein, fällt die Konstruktion in sich zusammen.

Was mich an der EGV besonders irritiert:
Einerseits Maßnahme, andrerseits Bewerbungen.
Ente oder Trente. Beides ist nicht vom GG vorgesehen.

Wenn DAS als VA erlassen werden würde, wäre es rechtswidrig, unterschreibst du den Quark, wäre es (d)eine Verpflichtung, der du - sanktionsbewehrt - nachzukommen hättest.
Mir würde DAS als Grund reichen, nicht zu unterzeichnen und eine von beiden Forderungen streichen zu lassen, z. B. wenn ich so tun wollte als wolle ich ernsthaft verhandeln.

Warte auf jeden Fall noch andere Stimmen ab, ehe du dich für eine Strategie entscheidest.

Sand im Amigo-Getriebe:
NICHTS aber auch gar nichts beim Träger unterzeichnen.
NICHTS aber auch gar nichts vom Träger annehmen.
Keinen Kuli, keinen Bonbon, keinen USB-Stick.
Das sind alles Geschenke, aus deren Annahme sich ein stillschweigend, im gegenseitigen Einvernehmen getroffenes Vertragsverhältnis stricken ließe.

Keine Fahrtkostenerstattungsabtretung an den Maßnahmeträger akzeptieren (MT), gar dem eine Erklärung unterzeichen!

Um Zeit zu gewinnen, könntest du als erste Abwehrmaßnahme den "Fahrtkostentango" tanzen.

Here we go: [Nein, das war wieder kein Link - nur unterstrichener Text.] :wink:
- Makale - Leistungsanspruch Fahrtkosten etc - Abtretung am MT nicht notwendig
- von mir - SB steht auf Standpunkt, Fahrtkosten werden vom Träger bezahlt - ich will das aber nicht
- veritasdd - Antwort auf JC verlangt, Fahrtkostenantrag erneut zu stellen
- Volkszertreter - Fahrtkostenerstattung - So gehts
- DVD2k - Formlose Fahrtkosten-Anträge per SG durchdrücken
- Ferenz - Fahrtkosten müssen an den Teilnehmer ausgezahlt werden - vorab
- Doppeloma - Es gibt keine Bagatellgrenze, Fahrtkosten vor Ort beantragen
- von mir - Fahrtkostenerstattungstango
- Dagegen72 - Tipp-Liste über den richtigen Umgang mit dem Jobcenter - Fahrtkosten Handakte

Peripherie zu Fahrt(kosten)fragen: [Nein, das war wieder kein Link - nur unterstrichener Text.] :wink:
- 0zymandias - Pendelzeiten, Rechtsnormen, fachliche Hinweise
- Ulenspegel - Pendelzeiten, Rechtsnormen, fachliche Hinweise
- Zeitarbeitsfirmen erfolgreich abwehren, Fahrtkostenübernahme durch ZAF?

Die farbig unterlegten Links verweisen teilweise mittenmang in Diskussionen hinein, die in deren Gänze verfolgt werden sollten.
Diese Arbeit - auch brauchbare Rosinen aus den Infos rauszupicken - kann dir keiner abnehmen.


Schriftlich die Übernahme der Fahrtkosten beantragen.
Nachweisbar.


Mein JC hat sich unlängst darauf verlegt, nur die jeweils erste Seite eines Fax' erhalten zu haben.
Das ist die Seite, die das Sendeprotokoll "abbildet"
Die fünf anderen seien unleserlich/nicht komplett übermittelt worden.


Also - gehen mehrseitige Dokumente bei mir neuerdings peu a peu raus. :biggrin:

****
Mittlerweile kommen sicher noch andere Antworten von denen, die um das - wegen fehlender Unterschrift hoffentlich geplatzte- Kopplungsgeschäft -
Zuweisung PLUS Maßnahme in EGV - besser Bescheid wissen.
Ich erinnere mich, daß es einen Unterschied machen kann, ob die Maßnahme per EGV-Unterschrift von dir abgenickt ist oder nicht sobald die Zuweisung auf die EGV aufsattelt.

Müßte ich danach suchen, würde ich zuerst in den Posts von Makale und Svavolt gründeln.

Btw, manchen der vorgeblichen Mitwirkungspflichten fehlt die Gesetzesgrundlage.
Sie sind Wunschdenken und unterlaufen die Grenzen der Mitwirkung.
Sowas nicht akzeptieren (unterschreiben).

Z. B. eine AU-Meldung geht an den Leistungsträger (JC) - nicht an den MT.

Hallo wen dem so ist und es vom Grundgesetz nicht gedeckt ist das in der EGV Maßnahme und Bewerbung verlangt wird , Ente oder Trente, dann ist das doch ein verhandlungsgrund und ich sollte Widerspruch oder so einreichen beim SB? ?
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Im eigenen Interesse DA nienicht schlampen. und die Vokabeln in der Bürokraten-Arena stets richtig verwenden.
Sobald ein SB den Eindruck gewinnen muß, der "Kunde" weiß wovon er redet, entfällt der Laien-Bonus und die von dir verwendeten Begriffe werden - auch bei fehlerhafter Verwendung - für bare Münze genommen werden.

Einen Vertrag VERHANDELST du, einen Widerspruch reichst du gegen erlassene Verwaltungsakte/Bescheide ein, die deiner Meinung nach deine Rechte beschneiden und du das nicht akzeptierst.

Tip:
Mit Blick auf den Kalender ist sicher verständlich, daß dem einen oder anderen grad Zeit oder Muße fehlt.
Dein Thema ist schon recht oft in epischer Breite durchgekakelt worden, daß es angeraten erscheint, dich zunächst durch Threads zu hangeln, die in "erfolgreiche Gegenwehr" zu finden sind und sich mit deinem Problem nahezu decken.
 
D

Dinobot

Gast
Naja bis auf die Maßnahme wåre ich sonst mit allem einverstanden.

Hast Du denn Infos -was die Inhalte der Maßnahme angeht? vielleicht auch den Flyer dazu erhalten?
Falls nicht , dann schau dich mal auf der Seite des Trägers um. Da kannst du auch den Flyer für diese Maßnahme finden:

https://donner-partner.de/

Die Maßnahme zielt -laut Flyer -angeblich darauf ab, den Teilnehmer vor Langzeitarbeitslosigkeit zu bewahren bzw. bei Langzeitarbeitslosigkeit -diese durch Arbeitsaufnahme zu beenden. Insofern solltest Du die nicht gleich offensiv ablehnen. Sondern dir erst einmal anhören, wie der Träger dies wodurch bewerkstelligen und unzusetzen gedenkt. Auf dem Flyer steht dort sinngemäß: zu den Inhalten :

Orientierung auf dem regionalen und •
überregionalen Arbeitsmarkt
Berufliche Mobilität und Flexibilität •
Reflexion und Aufarbeitung bisheriger •
Bewerbungsaktivitäten
Potenziale erkennen - Perspektiven •
entwickeln
Training des adäquaten Bewerberverhaltens •
Befähigung zur eigenständigen Nutzung der •
JOBBÖRSE
Erstellung einer vollständigen •
Bewerbungsmappe
Konfliktmanagement •

Ziel:

Ziel des Seminars ist die Aktivierung zur
erfolgreichen Vermittlung mit anschließender
Stabilisierung in eine sozialversicherungs-
pflichtige Beschäftigung.
Die Teilnehmer werden mittels gemeinsamen
Gruppen- und Einzelcoachings von einem
Referenten und von einem Jobcoach
unterstützt und begleitet.

Zum ersten Termin mitbringen:
Ihre Eingliederungsvereinbarung
mit der Agentur für Arbeit, Ihre
Zugangsdaten zur Jobbörse,
vorhandene Bewerbungs-
unterlagen und die bisherigen
Bewerbungsaktivitäten.


Zitat ende


Wenn dort steht -EGV mitbringen -dann will der Träger FREIWILLIGE Teilnehmer -jedenfalls meine bisherige Erfahrung.. Kannst ja sagen "in der Aufregung " Lebenslauf vergessen und bisherige Aktivitäten ? -müssten doch eigentlich Deinem SB vorliegen , so würde ich argumentieren -und erst einmal alle Dir ausgehändigten Unterlagen zur Prüfung mitnehmen wollen. Es könnte sich günstig auswirken -denn der Kurs beginnt hier ausnahmsweise mal dienstags -sonst immer montags. Da dürften die Mitarbeiter noch nicht vollzählig weider da sein oder eben nicht so organisiert sein -wie sonst.

Ich würde Dir empfehlen hinzugehen -aber nichts zu unterschreiben und ggf vorerst nur die NICHT unterschriebene EGV vorzeigen. Nimm sonstige Unterlagen mit und stelle die dann hier ein . Dann sehen wir weiter.

Zum Kursinhalt. Die Befähigung zur Nutzung der Jobbörse biringt dich -meiner Meinung nach keinen schritt weiter -weil dieses Jobbörse nicht mehr so modern, aktuell und schnell ist, wie es andere heutzutage sind. die AA Jobbörse ist inzwischen so auf Platz 6 gelandet -in einem mir bekannten Ranking. Mithin einer der Gründe, warum solche Kurse allein der AA etwas bringen . Dem Teilnehmer aber eben nicht schneller in Arbeit. Guck dir mal die Rankings im Internet an -und nutzer das dann , um das beim Träger gegen die Maßnahme anzuführen. Zudem tummeln sich in deren Jobbörse immer nur halb so viel freie stellen -wie Suchende dort hinterlegt sind!. !
 

Locke888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2018
Beiträge
27
Bewertungen
2
Im eigenen Interesse DA nienicht schlampen. und die Vokabeln in der Bürokraten-Arena stets richtig verwenden.
Sobald ein SB den Eindruck gewinnen muß, der "Kunde" weiß wovon er redet, entfällt der Laien-Bonus und die von dir verwendeten Begriffe werden - auch bei fehlerhafter Verwendung - für bare Münze genommen werden.

Einen Vertrag VERHANDELST du, einen Widerspruch reichst du gegen erlassene Verwaltungsakte/Bescheide ein, die deiner Meinung nach deine Rechte beschneiden und du das nicht akzeptierst.

Tip:
Mit Blick auf den Kalender ist sicher verständlich, daß dem einen oder anderen grad Zeit oder Muße fehlt.
Dein Thema ist schon recht oft in epischer Breite durchgekakelt worden, daß es angeraten erscheint, dich zunächst durch Threads zu hangeln, die in "erfolgreiche Gegenwehr" zu finden sind und sich mit deinem Problem nahezu decken.


Ich verstehe das es schon oft bestimmt solche Themen gab hab mich auch bevor ich mich hier angemeldet habe durch gegoogelt.

Tut mir leid aber weis einfach nicht weiter in der Sache da es ja Zig Möglichkeiten gibt wie ich jetzt vorgehen sollte.

Also Widerspruch sinnlos weil die EGV-Unterschrift von mir fehlt?
Einfach nicht hingehen, dann bekomme ich eine Sperrung vom alg 1?
Praktikum suchen ?, andere Maßnahme vorschlagen? Sinnlosigkeit der Maßnahme in meinem Fall deutlich machen und als wichtigen Grund angeben?

All das wäre mit der Post und der zu erwartenden Antwort vom SB nicht vor dem 02.1.2019 möglich .

Und nochmal ich habe in 1 Monat zur sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Arbeitsstelle und bin im Bereich Bewerbung sehr gut. .brauche die Maßnahme beim besten Willen nicht.

Könnte mir bitte jemand sagen was der beste Schritt ist den ich jetzt machen soll um am 02.01.2019 dort nicht hingehen zu müssen und trotzdem keine Sperrzeiten zu bekommen?

Ich bitte vielmals darum

Das (was zumindest beim Nichtmelden passieren kann) kannst du deutlich in der, von dir als vorhanden angegebenen, Rechtsfolgebelehrung nachlesen, denn genau dazu ist sie ja da.

Gut in der rechtsfolgebelehrung steht ohne wichtigen Grund. ..Wenn ich den Grund nun habe wo und wann und wem soll ich den mitteilen bevor der 02.01.2019 ist?
Und vorallem greift den die rechtsfolgebelehrung bei mir auch ohne Unterschrift auf der egv?
 

Locke888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2018
Beiträge
27
Bewertungen
2
Hast Du denn Infos -was die Inhalte der Maßnahme angeht? vielleicht auch den Flyer dazu erhalten?
Falls nicht , dann schau dich mal auf der Seite des Trägers um. Da kannst du auch den Flyer für diese Maßnahme finden:

Donner + Partner Bildungszentren - Donner + Partner

Die Maßnahme zielt -laut Flyer -angeblich darauf ab, den Teilnehmer vor Langzeitarbeitslosigkeit zu bewahren bzw. bei Langzeitarbeitslosigkeit -diese durch Arbeitsaufnahme zu beenden. Insofern solltest Du die nicht gleich offensiv ablehnen. Sondern dir erst einmal anhören, wie der Träger dies wodurch bewerkstelligen und unzusetzen gedenkt. Auf dem Flyer steht dort sinngemäß: zu den Inhalten :

Orientierung auf dem regionalen und •
überregionalen Arbeitsmarkt
Berufliche Mobilität und Flexibilität •
Reflexion und Aufarbeitung bisheriger •
Bewerbungsaktivitäten
Potenziale erkennen - Perspektiven •
entwickeln
Training des adäquaten Bewerberverhaltens •
Befähigung zur eigenständigen Nutzung der •
JOBBÖRSE
Erstellung einer vollständigen •
Bewerbungsmappe
Konfliktmanagement •

Ziel:

Ziel des Seminars ist die Aktivierung zur
erfolgreichen Vermittlung mit anschließender
Stabilisierung in eine sozialversicherungs-
pflichtige Beschäftigung.
Die Teilnehmer werden mittels gemeinsamen
Gruppen- und Einzelcoachings von einem
Referenten und von einem Jobcoach
unterstützt und begleitet.

Zum ersten Termin mitbringen:
Ihre Eingliederungsvereinbarung
mit der Agentur für Arbeit, Ihre
Zugangsdaten zur Jobbörse,
vorhandene Bewerbungs-
unterlagen und die bisherigen
Bewerbungsaktivitäten.


Zitat ende


Wenn dort steht -EGV mitbringen -dann will der Träger FREIWILLIGE Teilnehmer -jedenfalls meine bisherige Erfahrung.. Kannst ja sagen "in der Aufregung " Lebenslauf vergessen und bisherige Aktivitäten ? -müssten doch eigentlich Deinem SB vorliegen , so würde ich argumentieren -und erst einmal alle Dir ausgehändigten Unterlagen zur Prüfung mitnehmen wollen. Es könnte sich günstig auswirken -denn der Kurs beginnt hier ausnahmsweise mal dienstags -sonst immer montags. Da dürften die Mitarbeiter noch nicht vollzählig weider da sein oder eben nicht so organisiert sein -wie sonst.

Ich würde Dir empfehlen hinzugehen -aber nichts zu unterschreiben und ggf vorerst nur die NICHT unterschriebene EGV vorzeigen. Nimm sonstige Unterlagen mit und stelle die dann hier ein . Dann sehen wir weiter.

Zum Kursinhalt. Die Befähigung zur Nutzung der Jobbörse biringt dich -meiner Meinung nach keinen schritt weiter -weil dieses Jobbörse nicht mehr so modern, aktuell und schnell ist, wie es andere heutzutage sind. die AA Jobbörse ist inzwischen so auf Platz 6 gelandet -in einem mir bekannten Ranking. Mithin einer der Gründe, warum solche Kurse allein der AA etwas bringen . Dem Teilnehmer aber eben nicht schneller in Arbeit. Guck dir mal die Rankings im Internet an -und nutzer das dann , um das beim Träger gegen die Maßnahme anzuführen. Zudem tummeln sich in deren Jobbörse immer nur halb so viel freie stellen -wie Suchende dort hinterlegt sind!. !


Hallo also bin sehr fit was Bewerbung betrifft, und habe in spätestens ein Monat eine sichere Arbeitsstelle. Zudem sagte mir einer der die gleiche Maßnahme schon gemacht hat das es nur rumsitzen und Zeit totschlagen ist.

Zu der anderen Sache meinst du etwa das die mich entlassen und mich von der Maßnahme befreien wenn ich dort ohne Unterschrift aufkreuze ?

Wüsstest du vielleicht eine Möglichkeit wie ich das ganze schon im Vorfeld beenden könnte? So das ich da nicht erscheinen muss?

So lange Du die EGV nicht unterschreibst, gilt auch die Rechtsfolgebelehrung nicht.

Ok danke und die rechtsfolgebelehrung auf der Zuweisung? greift dann auch nicht weil die egv wo die Teilnahme an der Maßnahme drinsteht von mir nicht unterschrieben wurde?

Würde bedeuten ich kann einfach nicht auftauchen am 02.1.2019 und bekomme davon keine Konsequenzen?

Oder soll ich irgendwie und wo davor noch Bescheid sagen?

Wie es unter ALG I ist, weiß ich nicht, da gelten möglicherweise
andere Vorzeichen, als unter ALG II - und da gilt für mich:
- Nie eine EGV unterschreiben. Für den Leistungsbezug steht
alles im SGB II. Es gibt keine Sanktion für eine nicht geleistete Unterschrift. Durch Unterschriftsleistung entstehen dem Leistungsbezieher nur Nachteile.
Stehen dann in der EGV per VA (Verwaltungsakt) inakzeptable Sachen drin, wird Widerspruch eingelegt.
- Keine Maßnahme von vornherein ablehnen, das ist sanktionswürdig - eleganter war diese Lösung: Erstmal zum Maßnahmeträger hin und die DSGVO nicht unterschrieben, keine Hausordnung, kein Schulungsvertrag - kein gar nichts. Reaktion: "Ohne Unterschrift unter die DSGVO dürfen Sie hier gar nicht sitzen..." Na dann....Tschööööö...(es kam auch nichts mehr hinterran)

Ok danke auch eine Möglichkeit falls es dazu doch noch kommen sollte das ich hinmuss.

Nur könnte man das nicht als "nicht Mitwirkung bezeichnen" ? Und somit ein Grund das ich nicht aktiv mitgemacht habe wie es in der Zuweisung steht und dann bekomme ich eine Sperrung ?
 

schwarzrot

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Dezember 2012
Beiträge
120
Bewertungen
115
Wie es unter ALG I ist, weiß ich nicht, da gelten möglicherweise
andere Vorzeichen, als unter ALG II - und da gilt für mich:
- Nie eine EGV unterschreiben. Für den Leistungsbezug steht
alles im SGB II.

Nee, ALGI ist SGBIII.
Und achtung, SGBIII unterscheidet sich teilweise erheblich von den reperessionsparagraphen des SGBII (ALGII = 'job'center).

SGBIII §37 Potenzialanalyse und EGV <---(keiner braucht im ALGI angst vor einem EGV-VA zu haben, eine 'freiwillige' EGV sollte man sich sehr überlegen zu unterschreiben)
SGBIII §159 Ruhen bei Sperrzeit <--(der ALGI 'sanktion'sparagraph, wofür du wirklich 'sperren' kassieren kannst)
SGBIII $140 Zumutbare Beschäftigung <--(der ALGI zumutungsparagraph, zu welchen 'jobs' du nicht nee sagen darfst)
Am besten du ließt dir die drei paragraphen mal wirklich durch und versuchst den inhalt zu verstehen. Das hilft sehr, wenn der SB dir was vom pferd erzählen möchte.
Im gespräch mit dem SB gilt, mach DIR gedanken was DU willst und führe das gespräch, sonst wirst du geführt.

Ich habe bei verschiedenen SBs gute erfahrung damit gemacht, gegen sinnlos massnahmen zu argumentieren (zwei mal 'bewerbungskurs'-schwachsinn wegbekommen, bevor es ernst wurde -und das sogar im ALGII). Ev. falls der SB stur ist, damit drohen sein 'eingliederungkonzept' (/'potenzialanalyse') und die begründung für die massnahme von ihm schriftlich verlangen (dazu haben nur die wenigsten SB lust). Ein werbezettel des trägers ersetzt kein eingliederungkonzept!

Leute in bewerbungskurse zu verfrachten ist ein beliebter schwachsinn in den arbeitsplätzchen-ämtern heutzutage.
Helfen tut das so gut wie nie, weil jobs bekommt man, wenn man fähigkeiten hat, die ein AG haben will und man billig genug ist.
An bewerbungen in 'bewerbungskursen' rumzudoktern hiflt nur in den seltensten fällen, schönt aber die statistik!

Und diese ominöse 'mitwirkungspflichten' stehen im SGBI §60-65 und geben in den seltensten fällen das her, was die SB darüber behaupten.
'Alles zu tun' ist nicht möglich, weil nirgends definiert, also locker bleiben.
Wenn du den SB nicht von der 'massnahme' abbringen kannst, hingehen, nix unterschreiben, warten bis der träger dich zum gehen auffordert, das schriftlich fordern.
Haben dir oben schon viele richtig geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Locke888

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2018
Beiträge
27
Bewertungen
2
Nee, ALGI ist SGBIII.
Und achtung, SGBIII unterscheidet sich teilweise erheblich von den reperessionsparagraphen des SGBII (ALGII = 'job'center).
(..........................)

Vielen Dank für die Antwort, ja es ist echt eine zeitverschwendung die Maßnahme vorallem für jemanden der weis wie man Bewerbungen schreibt.

denke das der Träger sich dann aber stur stellen würde mir schriftlich mein gehen zu bestätigen, aber gut würde man dann sehen.

Jetzt hätte ich noch eine Frage, wäre es den möglich meinen SB in der kurzen Zeit bis zum 02.01.19 davon zu überzeugen das die Maßnahme für mich Unsinn ist?
Oder bin ich erstmal verpflichtet dort zum Termin zu erscheinen nach meinem jetzigen Standpunkt aus weißt du das?

Worauf ich auch noch gern eine Antwort hätte was wäre wenn ich vor dem 02.01.2019 ein PraktikumsPlatz bekomme für den zeitraum wie die Maßnahme beginnt,ist das dann so das ich die Maßnahme nicht machen muss ähnlich wie bei Vorstellungs Gespräche und Probe arbeits Tage?
 

schwarzrot

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Dezember 2012
Beiträge
120
Bewertungen
115
denke das der Träger sich dann aber stur stellen würde mir schriftlich mein gehen zu bestätigen, aber gut würde man dann sehen.
Wenn du hausordnung und vertrag mit dem nicht unterschreibst, wird er wollen, dass du die massnahme verlässt.
Wenn du gut argumentierst, gibt er dir das schriftlich.
Jetzt hätte ich noch eine Frage, wäre es den möglich meinen SB in der kurzen Zeit bis zum 02.01.19 davon zu überzeugen das die Maßnahme für mich Unsinn ist?
Oder bin ich erstmal verpflichtet dort zum Termin zu erscheinen nach meinem jetzigen Standpunkt aus weißt du das?
Solltest du versuchen. Ev. ist das schriftlich zu machen sinnvoll (die SB sagen viel, was einem nicht hilft, weil nur mündlich nicht beweisbar).
Ansonsten bitte lies die links oben, §159 'ruhen bei sperrzeit':
Code:
(1) 1Hat die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer sich versicherungswidrig verhalten, ohne dafür einen wichtigen Grund zu haben, ruht der Anspruch für die Dauer einer Sperrzeit. 2Versicherungswidriges Verhalten liegt vor, wenn
...
4.     die oder der Arbeitslose sich weigert, trotz Belehrung über die Rechtsfolgen an einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (§ 45) oder einer Maßnahme zur beruflichen Ausbildung oder Weiterbildung oder einer Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben teilzunehmen (Sperrzeit bei Ablehnung einer beruflichen Eingliederungsmaßnahme),

D.h., gehst du zur zugewiesenen massnahme nicht hin, bekommst du sperre.

Worauf ich auch noch gern eine Antwort hätte was wäre wenn ich vor dem 02.01.2019 ein PraktikumsPlatz bekomme für den zeitraum wie die Maßnahme beginnt,ist das dann so das ich die Maßnahme nicht machen muss ähnlich wie bei Vorstellungs Gespräche und Probe arbeits Tage?
Wenn dein SB das erlaubt, würde das gehen.
Ansonsten gilt nur ein job erspart dir die massnahme, wenn dein SB stur bleibt.
'Probearbeiten' ist ein grenzfall, geht aber auch nur mit kenntnis und erlaubnis des SB.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten