Maßnahme ab montag, wie umgehen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hades84

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2013
Beiträge
11
Bewertungen
0
hallo ich bin auf der suche nach hilfe und zwar habe ich gestern eine eingliederungsvereinbarung unterschrieben in der mir eine maßnahme aufgedrückt wurde in einem praxiscenter wo ich kochen soll und ich sehe da aber keinen sinn drinne in der maßnahme wieso ich da machen sollte

angeblich wird da auch ein arbeitgeber gesucht

naja meine frage ist eigentlich was passiert wenn ich nicht hingehe ob ich dann eine 30% sanktion bekomme, ich hatte schonmal eine sanktion aber da habe ich noch woanders gewohnt und das ist auch schon eine weile her oder gilt das dann trotzdem als wiederholte verletzung der vereinbarung oder wie die das nennen ?
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
600
Bewertungen
323
hi

Du bekommst eine Sperre wenn du ohne Grund Fernbleibst.

Da hilft nur oh bin ich am Wochenende Krank geworden liegt bestimmt am Wetter und dein DC schreibt dich leider länger krank oder du hast ein Problem wo mit man so ein Pech nicht mit Lebensmittel was machen darf.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Wenn man schon so blöd ist und was unterschreibt was man offensichtlich nicht will dann zeigt man NoNo in der Hose und geht hin.Dann unterschreibst du eben dort NIX.
Dann wirste nach ein paar Tagen eh rausgeworfen und dir kann keiner was.

Zum Thema AU machen, das ist wohl zu einfach gedacht, und genau wegen solchen Assis kommt die Wegeunfähigkeitsbescheigung, und die kommt bestimmt, wird ja heute schon öfters verlangt.

Lade mal deine EGV hier hoch, schwärze deine pers. Daten , die User werden sie auseinandernehmen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
hallo ich bin auf der suche nach hilfe und zwar habe ich gestern eine eingliederungsvereinbarung unterschrieben in der mir eine maßnahme aufgedrückt wurde in einem praxiscenter wo ich kochen soll und ich sehe da aber keinen sinn drinne in der maßnahme wieso ich da machen sollte
Die EGV hättest Du nicht unterschreiben müssen. Nun ist das schwerer da wieder raus zukommen. Kannst Du bitte mal die EGV und eventuelle andere Schrifttücke über die Maßnahme ohne persönliche Daten einscannen? Vielleicht findet sich da noch ein Ansatzpunkt. Was Du nicht erlauben musst, bzw. auch widerufen kannst, ist der Datenzugriff des Maßnahmeträgers auf Dein Profil. Und Du kannst alles, was Du beim Maßnahmeträger zusätzlich noch unterschreiben sollst, zur Prüfung mit nach Hause nehmen. Das darf nicht sanktioniert werden. Denn prüfen darf man alles in Ruhe, z.B. auch eine EGV.
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
843
Bewertungen
230
hallo ich bin auf der suche nach hilfe und zwar habe ich gestern eine eingliederungsvereinbarung unterschrieben in der mir eine maßnahme aufgedrückt wurde in einem praxiscenter wo ich kochen soll und ich sehe da aber keinen sinn drinne in der maßnahme wieso ich da machen sollte

Du weißt vorher, dass Du die Massnahme nicht machen willst und unterschreibst trotzdem die EGV ??? :confused: :icon_neutral: :icon_lol: :icon_kratz:
 

hades84

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2013
Beiträge
11
Bewertungen
0
ja ich war bisher immer der meinung das man das unterschreiben muss wenn die einem so ne vereinbarung geben aber ich hab nun auch schon hier rausgefunden das ich das wohl nicht machen brauche

und zur maßnahme sei gesagt, die vermittlerin sagte mir das sie mich in eine maßnahme steckt und hat dann mit jemandem telefoniert und gar nicht weiter gesagt was das überhaupt ist, sie gab mir dann nur die vereinbarung zum unterzeichnen und da ich bis gestern halt dachte das ich das immer sofort unterschreiben muss hab ich das dann auch getan

also ürde ich im schlimmstfall 30% sanktion bekommen falls ich da nicht antrete oder gleich 100% ? ie gesagt ich hab schonmal ne sanktion gehabt aber das war noch in einem anderen wohnort und schon ne weile her
 

Anhänge

  • IMG_0817.jpg
    IMG_0817.jpg
    236,3 KB · Aufrufe: 296
  • IMG_0818.jpg
    IMG_0818.jpg
    217,9 KB · Aufrufe: 188
  • IMG_0819.jpg
    IMG_0819.jpg
    234,8 KB · Aufrufe: 492
  • IMG_0820.jpg
    IMG_0820.jpg
    295,2 KB · Aufrufe: 147
  • IMG_0821.jpg
    IMG_0821.jpg
    280 KB · Aufrufe: 207
  • IMG_0822.jpg
    IMG_0822.jpg
    185,9 KB · Aufrufe: 132

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Du solltest schriftlich Deine Einwilligung des selektiven Datenzugriffs auf VERBIS widerrufen und beim JC und MT abgeben. Das sind Datenschutzsachen die man immer widerrufen kann. Und dann nichts am ersten Tag bei dem Maßnahmeträger unterschreiben. Alles zur Prüfung mitnehmen. Das recht hast Du. Das haben auch Gerichte schon bestätigt. Also nicht einschüchtern lassen. Wie man den Datenzugriffswiderruf schreibt, muss Dir noch jemand sagen. Ich guck aber auch mal.
 

hades84

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2013
Beiträge
11
Bewertungen
0
Wie lange ist diese Sanktion her?Das ist wichtig zu wissen sonst wirds teuer.
Kannst du einfach so auf die 30% verzichten?
Nun du hast unterschrieben, nun musst du auch ein klein wenig kämpfen, Leute die kampflos 30% kassieren wollen, die haben wohl noch zuviel davon.

nein ich will nicht einfach so drauf verzichten, ich will nur wissen was im schlimmsten fall passieren kann.

also die sanktion ist gut ein jahr her war ca bis januar 2012 gelaufen waren damals auch 30% gewesen
 

freakadelle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
778
Bewertungen
284
Wo ist die RFB in deiner Zuweisung? Kann die nicht entdecken.
Dem Maßnahmeträger muss man auch keinen Zugriff auf seine Daten gewähren.
Und eine Begründung fehlt auch.


"Eine Maßnahme muss begründet sein, inwiefern sie dazu dient, ihnen eine Arbeit zu verschaffen /sie zu 'integrieren'. Zeit, Ziel und Umfang der Maßnahme muss genau beschrieben/begründet werden. Ansonsten ist die Zuweisung rechtswidrig." (Urteil des SG Hamburg vom 13. Februar 2007 – S 31 AS 239/07 ER.)
 

hades84

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2013
Beiträge
11
Bewertungen
0
das war alles was ich bekommen habe! mehr gabs nicht, war nur noch ein blatt dabei wo eine wegbeschreibung drauf ist wie ich dahin komme aber da steht wirklich nur die beschreibung drauf mehr nicht
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
6 Monate Maßnahme???

Dein SB hat doch'n Nagel im Kopp...:icon_rolleyes:

Tja 6 Monate einen weniger in der ALO-Statistik :icon_party::icon_kotz2:

Rheinland TÜV Akademie - Haha wenn ich das schon lese ... die nächsten 6 Monate werden für den TE sicher ein "Festschmaus" :icon_twisted:

Die Dauer der Eingliederungs- und Aktivierungsmaßnahme muss gemäß § 45 Abs. 2 Satz 1 SGB III "deren Zweck und Inhalt entsprechen". Es gibt grundsätzlich also keine feste Grenze. So kann z.B. eine Aktivierungsmaßnahme ein Jahr überschreiten (BT-Drs. 17/6277 S. 93).

Quelle: TuWas Rechtsratgeber zum SGB III, Seite 72

Wenn man es so betrachtet ist er noch gut weggekommen mit den 6 Monaten :biggrin:
 

freakadelle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
778
Bewertungen
284

hades84

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2013
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo..
oh mann,da kann ich nur raten wie bei #7 beschrieben..
Datenzugriff verweigern nach § 4a BDSG...

entschuldigt die doofe frage, aber wie schreibe ich sowas und vor allem wo gebe ich das ab bzw schicke ich sowas hin ?

----

ok damit hat sich das schon erledigt, den beitrag hab ich nicht gesehen gehabt als ich geantwortet habe ;)
danke schonmal für die hilfe wegen dem datenzugriffswiederruf


und um zur maßnahme zurückzukommen, da geh ich montag hin aber unterschreibe nix und alles was ich von denen bekomme zeig ich hier in dem beitrag?

also ist vorerst kein weg diese zu umgehen bzw abzulehnen ?
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
entschuldigt die doofe frage, aber wie schreibe ich sowas und vor allem wo gebe ich das ab bzw schicke ich sowas hin ?

----

ok damit hat sich das schon erledigt, den beitrag hab ich nicht gesehen gehabt als ich geantwortet habe ;)
danke schonmal für die hilfe wegen dem datenzugriffswiederruf


und um zur maßnahme zurückzukommen, da geh ich montag hin aber unterschreibe nix und alles was ich von denen bekomme zeig ich hier in dem beitrag?

also ist vorerst kein weg diese zu umgehen bzw abzulehnen ?

Also ich persönlich würde dir erst einmal empfehlen dich in Sachen Sozialrecht insgesamt ein wenig einzulesen (z.B. hier im Forum). Alles Weitere wird sich dann für dich von allein ergeben. Es gibt nämlich einige Möglichkeiten auch sanktionslos wieder aus einer Maßnahme heraus zukommen (sog. Hintertür *g*), aber dazu muss man mit der Materie vertraut sein. Ich z.B. kenn durchs Lesen zahlreicher Literatur/Rechtsratgeber so ziemlich alle "Hintertüren".
Man muss genau "geplant" und "vorbereitet" an die Sache heran gehen; ein falscher Schritt und man kassiert erst einmal Sanktion ... Häufig begehen Unwissende z.B. den Fehler, dass sie objektiv (dem äußeren Anschein nach) beim MT eine völlig "ablehnende" Haltung gegenüber der Maßnahme zum Ausdruck bringen.
Sicher kann man alle möglichen Unterschriften verweigern, aber ich persönlich halte davon nur begrenzt etwas, weil es halt auch anders geht, ohne das gleich ein "Krieg" mit dem FM entfacht wird ...
 

freakadelle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
778
Bewertungen
284
Genau, du gehst da am Montag hin und unterschreibst nichts.
Wenn die sagen du kannst/sollst gehen weil du nichts unterschreiben willst, dann bestehe darauf das sie dir das schriftlich geben dass sie dich in der Maßnahme nicht wollen weil du Unterschriften verweigerst und dass du anwesend warst.

Weigern die sich dir das schriftlich zu geben bleibst du eben da und stellst unangenehme Fragen im Unterricht. z.B. wie das denn jetzt mit deinem Versicherungsschutz aussieht da du ja nichts unterschrieben hast usw.
Wenn sie die Polizei holen wollen, nur zu, dann hast du Zeugen die Bestätigen können dass du da warst:icon_twisted:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Sicher kann man alle möglichen Unterschriften verweigern, aber ich persönlich halte davon nur begrenzt etwas, weil es halt auch anders geht, ohne das gleich ein "Krieg" mit dem FM entfacht wird ...
Es wird hier nie von Unterschriften verweigern geschrieben, sondern zum sorgfältigen Prüfen der Unterlagen geraten. Und Du willst mir doch nicht erzählen, dass Du alles sofort auf Rechtmäßigkeit prüfen kannst. Und das Recht, alles zur Prüfung mitzunehmen, muss einem eingeräumt werden.
Das Gerichte auch schon geurteilt haben, dass man nichts zusätzliches unterschreibe muss, ist mal dahingestellt. Es gibt nicht nur das LSG in Bayern mit seinem merkwürdigen Urteil.
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...hallo ich bin auf der suche nach hilfe und zwar...



...Wenn man schon so blöd ist...

...und genau wegen solchen Assis kommt...



@kaffeesäufer,


also, ich will hier bestimmt nicht den reglementierer geben, aber was soll denn DIESER ton...?


da sucht jemand hilfe, der sich (offensichtlich) in der schwierigen materie des sgb noch nicht auskennt und bekommt dann SOLCHE sprüche reingedrückt?

-----------------------------------------------

mein lieber @kaffeesäufer, da bin ich (und wohl nicht nur ich) aber qualitativ bessere antworten von dir gewohnt...

davon abgesehen...: der von dir gewählte ausdruck 'as.si' ist lediglich die abkürzung von 'assistent/in' --- ob du das jedoch gemeint hast, möchte ich bezweifeln...

der/die 'asi', abgeleitet von 'asozialer/e' (was vermutlich wohl eher gemeint war) --- tja, dieses wort begnügt sich mit einem 's'...

------------------

nix für ungut --- und sorry für's schreddern...;-)

musste eben mal gesagt werden...
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Es gibt nicht nur das LSG in Bayern mit seinem merkwürdigen Urteil.

Das haste dir gemerkt gell ? :biggrin:
Ich weiß aber auch grad nicht wo ich dies mal gelesen hatte; jedenfalls ich möchte meinen an irgendeiner Stelle im TuWas Leitfaden ALG II ... Aber man weiß ja wie das mit der "Bindewirkung" für Behörden der Rechtsprechung so ist. Für mich haben nur Urteile des SG Berlin, LSG Berlin-Brandenburg und BSG eine Bedeutung, der Rest ist mir Schnuppe, weil ich mich eh nicht darauf berufen kann. Es sei denn mehrere SG oder LSG haben z.B. gleichartige Entscheidungen getroffen ... ignoriere es halt einfach :icon_smile:
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
600
Bewertungen
323
hi

Da steht doch was vom Kochen . Also Lebensmittel usw. Wie ist den das mit deinem Gesundheitszeugnis und der Anderen in diesem Kurs du willst doch nicht gegen Gesetze Verstoßen oder
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
843
Bewertungen
230
hi

Da steht doch was vom Kochen . Also Lebensmittel usw. Wie ist den das mit deinem Gesundheitszeugnis und der Anderen in diesem Kurs du willst doch nicht gegen Gesetze Verstoßen oder

Das ist Quatsch - wenn ich an der VHS einen Kochkurs besuche, muß ich auch kein Gesundheitszeugnis vorlegen !
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten