Massenprotest in Spanien: Zehntausende demonstrieren in Madrid gegen Sparkurs

Thematiker*in
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Zehntausende auf der Straße: Massen bei Podemos-Protest in Madrid - International - Politik - Handelsblatt

Das sind nicht unähnliche Themen gegenüber denen, die in der BRD auch aktuell sind.

. Die Löhne sind während der jahrelangen Krise zurückgegangen, während die Zahl der Angestellten mit gering bezahlten befristeten Verträgen stark gestiegen ist.
In der BRD sind die Löhne sogar im "Aufschwung" gesunken. Nur aufgrund des grossen Rückganges der Ölpreise steigen die Reallöhne derzeit ein wenig.

Die Spanier gehen den Neoliberalismus, gegen "die Mächtigen" auf die Strasse.
Die Deutschen strömen zu 10.000en gerade mal gegen ein paar vollkommen überbewertete,lächerliche Pegidas auf die Strassden- WEIL DER STAAT ES SO WILL-- staatsgläubig und staatshörig aber bleiben sie bei den wirklich wichtigen Themen daheim.

Viele Leute sind sich einig, dass wir Veränderung brauchen. Es ist genug mit dem Stehlen und damit, dass die Korrupten alles nehmen und wir nichts dagegen tun können“, sagte die 23-jährige arbeitslose Lehrerin Dori Sanchez, die für die Demonstration aus Manovar im Südosten Spaniens nach Madrid gereist war.
In Griechenland hat man eine Linke, die zumindest mit aller Kraft versucht, der sie auszehrender Troikas und der Europa aussaugenden deutschen Wirtschaft(spolitik) etwas entgegenzusetzen ... toll, wie man die Troika aus dem Land warf....

In der BRD wird die Kluft zwischen arm und reich immer gewaltiger...was passiert?? Die dummen Niedriglöhner wollen "unbedingt arbeiten", der Restreagiert sich an den Armen und den noch Ärmeren ab.

Welch Armutszeugnisse für die BRD. Beschämend. Hier wäre eine solche grosse Demo nie möglich.

In Spanien gibt es Iglesias, in Griechenland Tsipraa, in der BRD Ramelow und Bartsch. Das sagt alles, aber nichts gutes.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

die spanier gehen auf die strassen, weil ihnen der "zivile ungehorsam" verboten wurde.

1. Fotografieren oder Aufnahmen der Polizei – 600 bis 30.000€ Strafe

2. Ungehorsam gegenüber den Exekutivkräften – 600 bis 30.000€ Strafe

3. Das Besetzen von Banken für Protestmaßnahmen – 600 bis 30.000€ Strafe

4. Unangemeldete Proteste – 600 bis 30.000€ Strafe

5. Das Veranstalten von öffentlichen Versammlungen oder Besprechungen – 100 bis 600€ Strafe

6. Behindern oder Stoppen einer Zwangsräumung – 600 bis 30.000€ Strafe

7. Anwesenheit in einem besetzten Raum (wie auch Hausbesetzungen betroffener Familien) – 100 bis 600€ Strafe

8. Blacklists der Polizei für Protestanten, Aktivisten und alternative Journalisten wurden legalisiert

9. Treffen oder Versammeln vor dem Kongressgebäude – 600 bis 30.000€ Strafe

10. Zufällige Identitätskontrollen wurden erlaubt

11. Die Polizei darf nun ohne Auftrag Razzien und Durchsuchungsaktionen durchführen

12. Ebenso darf die Polizei auf Eigenverantwortung körperliche Durchsuchungen ohne Nennung eines Grundes durchführen

13. Die Regierung darf jeden Protest verbieten, der die “öffentliche Ordnung” gefährdet

14. Jeder Ort, der eine kritische Infrastruktur aufweist (wie Krankenhäuser, etc.), wird als verbotene Zone für öffentliche Versammlungen betrachtet

15. Es gibt nun Strafen für Menschen, die auf Gebäude und Monumente ohne Erlaubnis klettern
https://www.comprendes-grancanaria.de/gcservice/kanaren-nachrichten-horst-klattetv/nachrichten-einzelansicht-horst-klattetv/datum/2015/01/05/das-spanische-knebelgesetz/

am besten rahoj sucht sich nen neuen job....................
 
E

ExitUser0090

Gast
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

^ Yo, siehe auch hier:

https://www.elo-forum.org/europa-politik/125299-massendemonstrationen-spanien-gegen-sozialen-notstand.html#post1807139

Und das hier:
"Eigentlich müsste die UNO längst Blauhelmtruppen nach Spanien schicken"

Ralf Streck 23.12.2014
Mit Geldstrafen von bis zu 600.000 Euro sollen in Zukunft auch die friedlichen Proteste der Empörten geahndet werden

Die konservative spanische Volkspartei (PP) hat am 11. Dezember ein verfassungsausführendes Gesetz verabschiedet, das von der Opposition als Knebel- oder Maulkorbgesetz bezeichnet wird. Sogar die Richtervereinigung "Richter für die Demokratie" (JpD) fühlte sich bei der Vorlage an die "Zeiten der Franco-Diktatur" erinnert. Obwohl Strafen gegenüber dem einstigen Gesetzesentwurf nach großem Widerspruch zum Teil abgesenkt wurden, hat sich am Grundton nichts geändert. Wir sprachen mit Lorena Ruiz-Huerta über das "Gesetz zur Sicherheit der Bürger" und die Proteste am Wochenende dagegen. Sie ist Anwältin, Strafrechtsexpertin und Professorin an Universität Carlos III in Madrid. Sie hat sich mit anderen Aktivisten zur Gruppe "No somos delito" (Wir sind kein Delikt) zusammengeschlossen und zu den Protesten aufgerufen.
"Eigentlich müsste die UNO längst Blauhelmtruppen nach Spanien schicken" | Telepolis


Ein schönes Übersichtsbild:

https://twitter.com/jungewelt/status/561558302220648448
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
100.000 Linke protestieren in Madrid

Hunderttausende Menschen haben in Madrid auf einer Kundgebung der linken Partei Podemos ein Ende der Sparpolitik gefordert. Nach dem Syriza-Wahlsieg in Griechenland hoffen sie auf weiteren Zulauf.

Podemos: 100.000 Linke protestieren in Madrid - DIE WELT


Fehlt noch Frankreich und Italien, dann wirds spannend.


In Deutschland regt sich niemand über neoliberale Politik auf!

Da sind andere Themen im Vordergrund.
 

nowork

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2014
Beiträge
555
Bewertungen
252
D

Don Vittorio

Gast
AW: 100.000 Linke protestieren in Madrid

Ich habe bisher noch keine Lösung gefunden,wie man die Sparpolitik abschaffen kann ohne dass der Druck von neuem Geld irgendwann in den Abgrund führt.

John Maynard Keynes war der Meinung,wenn der Staat in der Rezession kurzfristig Schulden aufnimmt ,sollten diese Schulden bei einem Wirtschaftsaufschwung aber wieder durch Steuermehreinnahmen beglichen werden.
Das macht ja durchaus auch Sinn,aber leider wurden seit dem Krieg im Westen ständig nur Schulden gemacht,aber nicht wirklich zurückgezahlt.

Also meine Frage an diejenigen,die ganz begeistert sind,das Tsapiras auf die EU scheisst, was passiert dann mit Griechenland ?
Auch die Russen werden nicht die wirklich benötigten Milliardenbeträge in dieses Faß ohne Boden werfen und Wunder sind gerade ausverkauft.
Tsapiras kann nicht das Rad neu erfinden,sondern muss sich bald der Realität
stellen und seine Wähler enttäuschen,die vergebens auf Wunder hoffen.
 

nowork

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2014
Beiträge
555
Bewertungen
252
AW: 100.000 Linke protestieren in Madrid

Ich habe bisher noch keine Lösung gefunden,wie man die Sparpolitik abschaffen kann ohne dass der Druck von neuem Geld irgendwann in den Abgrund führt....

Auch die Russen werden nicht die wirklich benötigten Milliardenbeträge in dieses Faß ohne Boden werfen und Wunder sind gerade ausverkauft.
Tsapiras kann nicht das Rad neu erfinden,sondern muss sich bald der Realität stellen ....
Für gewisse geopolitische Vorteile wird auch gerne mal Geld ohne Sinn und Verstand verbrannt!

Und das ist völlig wertfrei gemeint!

Egal ob's der "Westen" oder Russland verbrennt!

Poker um Einflussbereiche eben!

:icon_hmm:
 

SimdeB

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
328
Bewertungen
63
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

SPARPOLITIK

ist das Zauberwort für alle Probleme!!!

Aber wo wird gespart???

--> Bei den Menschen, die hart für ihr Geld arbeiten müssen und jeden Cent dreimal rumdrehen müssen!

--> Rentenkürzungen bei den Menschen, die sowieso kaum Rente bekommen. Und dann noch ab in die Zwangsverrentung - und nochmal wird die Rente gekürzt!

--> große Unternehmen wie Amazon, Ibäh zahlen ihre lächerlichen Steuern aber im Ausland...

--> die Umverteilung stimmt doch schon lange nicht mehr...

Den Menschen in Spanien geht es wirklich schlecht und es ist gut, dass Sie auf die Straßen gehen...
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

Zum Glück leben wir in einem Rechtsstaat, den die JC sehr oft zu einem Unrechtsstaat machen.
Unsere Sanktionen sind Dienstaufsichtsbeschwerden bei jeder Unrechtmäßigkeit der JC.:icon_stop: Daran denken: über manches kann man tatsächlich verschiedener Meinung sein.:icon_hihi:
Manchmal müssen auch Strafanzeigen sein.
Da auf kommunaler Ebene jeder mit jedem ins Bett geht, sind Dienstaufsichtsbeschwerden an die Arbeits- und Sozialministerien der Länder und Strafanzeigen an die Generalstaatsanwälte der Länder zu schicken:wink:

Und IN WIRKLICH SCHLIMMEN FÄLLEN kann man eine Petition bei den Landesparlamenten einreichen. Immer mit der Bitte verbunden, dass die eine Untersuchung starten, ob so etwas nicht öfter vorkommt. Siehe dazu auch den ersten Satz.

Leider, und das ist ein riesengroße gesellschaftliches Problem, wird in unserer Gesellschaft Anpassung als erstrebenswertes Lebensziel dargestellt. Und weil das so ist funktioniert das System Hartz-IV.
Zum Glück leben wir im Kapitalismus. Dort muss man mit entschieden weniger Haftstrafen als im Kommunismus rechnen. Denn nur Bürger, die nicht in Haftanstalten sind, können konsumieren: Handys, Fernseher, Autos, Urlaubsreisen..... (Kleiner dezenter Hinweis an die politisch Linken, der nicht bedeutet, dass der Kapitalismus das Paradies ist):icon_laber:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

Zum Glück leben wir im Kapitalismus. Dort muss man mit entschieden weniger Haftstrafen als im Kommunismus rechnen.
Dann schau mal nach USA.....nirgendwo sitzen mehr Menschen im Gefängnis, und der alleinige Grund dafür ist der Kapitalismus....
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

Da auf kommunaler Ebene jeder mit jedem ins Bett geht, sind Dienstaufsichtsbeschwerden an die Arbeits- und Sozialministerien der Länder und Strafanzeigen an die Generalstaatsanwälte der Länder zu schicken:wink:
Nein, auf Länderebene auch nicht besser.

Zum Beispiel Mollath:

Warum musste Dr. Beate Merk, frühere Bayerische Justizministerin, ihren Stuhl räumen? Wegen Mollath.
https://de.wikipedia.org/wiki/Beate_Merk

Und wer hat die Kausa Mollath stark an die Öffentlichkeit gebracht und nach dem der Stuhl von Merk geräumt war - aber das Verfahren in Regensburg noch gar nicht beendet war - seinen Kollegen überlassen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Heribert_Prantl
Prantl war mehrmals als Chefredakteur des Spiegel im Gespräch, zuletzt 2013
Heribert Prantl lebt in München.[14] Seine langjährige Lebensgefährtin ist die Journalistin Franziska Augstein, die Tochter des Spiegel-Gründers Rudolf Augstein.[15] Er hat zwei Kinder aus einer früheren Ehe

Und mit wem war Prantl früher noch liiert ....? Regensburg ist eine kleine Stadt und jeder kennt jeden .... Es gibt so gewisse Gerüchte .....
 
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

Der Spiegel ist ein neoliberales Spachohr der NOMENKLATURA der BRD geworden.

>>Keine Ahnung, warum ich den Beitrag von Ramin Peyrami in der Huffungton Post nicht verlinken kann ("Die Krise der Political Correctness") ...wird man auch so finden.


Wirklich ernstzunehmende Sozialproteste (derzeit gibt es absolut keine)gegen die H4 Reform würden alsbald von machtvoll erscheinenden Gegenprotesten des Staates kaputtgemacht, womöglich mit Antifa als Söldnertruppe. Diese "Häuflein" mit 70. 100 oder auch 400 Teilnehmern gegen die Bevormundung der Jobcenter lässt man laufen und mal machen.... Sind ja hilflos und tun Keinem was.

Der Unterschied zu Spanien ist eigentlich nicht vorhanden.

Nur in Spanien gehen viel mehr als 100.000 Menschen dagegen auf die Strasse, in der BRD Niemand fast.

Einem "deutschen" Iglesias würde es so keinesfalls besser ergehen als einem Pegidianerboss, obwohl Welten dazwischen liegen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: 100.000 Linke protestieren in Madrid

In Deutschland regt sich niemand über neoliberale Politik auf!

Da sind andere Themen im Vordergrund.
In D läßt man sich lieber vor den Karren der Regierung spannen u. rennt folgsam auf die Straße gegen Typen, die ihren Ärger, den Frust sowie die dubiosen Ängste auf Pegida-Demo's kundtun.

Da fürchten die Herrschenden um ihre Pfründe. Und die blökende Hammelhorde folgt willig.
 
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
AW: 100.000 Linke protestieren in Madrid

In D läßt man sich lieber vor den Karren der Regierung spannen u. rennt folgsam auf die Straße gegen Typen, die ihren Ärger, den Frust sowie die dubiosen Ängste auf Pegida-Demo's kundtun.

Da fürchten die Herrschenden um ihre Pfründe. Und die blökende Hammelhorde folgt willig.
Vollkommen richtig erfasst. Man würdee es sogar fertigbringen, einen "deutschen" Tsipras oder Iglesias irgendwie als "Nazis" darzustellen, nur damit man mit Grönemeyer oder dem unvermeidlichen nervigen Niedecken plus Antifa dagegen zu 10.000en protestieren kann. Nur um Merkels, Gabriels und VOR ALLEM Ingo Kramers Macht zu sichern.

Hoffentlich gewinnt auch Iglesias die Wahl. Es täte Europa nur gut.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

Das "gesunde Volksempfinden" eben! Es bricht sich selbst heute immer noch Bahn.
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

Dann schau mal nach USA.....nirgendwo sitzen mehr Menschen im Gefängnis, und der alleinige Grund dafür ist der Kapitalismus....
Dass bei 250 Millionen mehr als bei 80 Millionen im Gefängnis sitzen ist nachvollziehbar. Wie sieht der Vergleich im Verhältnis zur Bevölkerungszahl aus?
Außerdem habe ich von Kommunismus gesprochen und nicht von einem Vergleich kapitalistischer Systeme. :icon_knutsch:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

Dann schau mal nach USA.....nirgendwo sitzen mehr Menschen im Gefängnis, und der alleinige Grund dafür ist der Kapitalismus....
nein. es ist die kombination aus

1.) grenzenloser und ungezügelter kapitalismus
+
2.) waffen für alle.

die rechung geht auf: das ungeziefer merzt sich selber aus.
oder wurde schon mal ein börsenmakler in south-central erschossen ?
:wink:
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

Nein, auf Länderebene auch nicht besser.
Zum Beispiel Mollath: ......
Die Länderebene ist Aufsichtsbehörde!!!
Da arbeiten nicht wie auf Kommunalebene die verschiedenen Behörden zusammen, um "vertrauensvoll und in partnerschaftlicher Atmosphäre" irgendwelche Angelegenheiten zu klären. Und wenn von da etwas kommt geht das über die Amtsleiterinnen und Amtsleiter. Und ist so beliebt wie das Weihwasser vom Teufel.
Je mehr Schwachsinn der JC bekannt gemacht wird, desto mehr engagieren sich Politiker, die gewählt werden wollen, für diese Themen.
Solange die JC sind Ankläger, Richter und Henker in einem sind und die ungestraft tun und lassen können, was die wollen, solange können die sich ihr "asoziales" Benehmen leisten.
 
D

Don Vittorio

Gast
AW: Sozialprotest in Spanien --staatshöriges Schweigen in der BRD

Dass bei 250 Millionen mehr als bei 80 Millionen im Gefängnis sitzen ist nachvollziehbar. Wie sieht der Vergleich im Verhältnis zur Bevölkerungszahl aus?
Außerdem habe ich von Kommunismus gesprochen und nicht von einem Vergleich kapitalistischer Systeme. :icon_knutsch:
In den USA sind 2,2 Millionen Menschen inhaftiert.
Weltspitze,aber es ist kein Viertel der Bevölkerung wie Du hier angibst.

? Länder mit den meisten Gefangenen 2014 | Statistik
 
Oben Unten