Mann verprügelt Sachbearbeiter im Arbeitsamt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Atlantis

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.623
Bewertungen
127



Hab ich beim lesen in den Wolfsburger Nachrichten End deckt .

noch mal im Internet gesucht die Nachricht
NWZonline.de - Regionales




Mann verprügelt Sachbearbeiter im Arbeitsamt

OSNABRüCK - Ein 26 Jahre alter Mann hat in Osnabrück einen Sachbearbeiter des Arbeitsamtes verprügelt. Wie die Polizei berichtete, sei der Mann am Mittwoch in das Büro des 44 Jahre alten Behördenmitarbeiters gekommen und habe ihn mit einem Messer bedroht. Nachdem er von anderen Mitarbeitern angesprochen worden war, habe er zwar das Messer fallen lassen, sei dann aber mit Faustschlägen auf sein Opfer losgegangen.

Kollegen des Sachbearbeiters überwältigten schließlich den Angreifer, der sich nun wegen Körperverletzung, Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten muss. Der 44-Jährige musste im Krankenhaus behandelt werden.
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Ist das der gleiche Fall von neulich oder häuft es sich gerade?
 

sickness

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
498
Bewertungen
0
solche meldungen wird es wohl in der nächsten zeit desöfteren geben. mich wundert, dass es nicht schon viel öfter der fall war...
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.487
Bewertungen
1.721
solche meldungen wird es wohl in der nächsten zeit desöfteren geben. mich wundert, dass es nicht schon viel öfter der fall war...

gibt es öfter - wird nur nicht in der Zeitung berichtet

Der Täter bekommt Anzeige und Hausverbot. Die SBs müssen zur Polizei zur Zeugenvernehmung.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.600
Bewertungen
4.180
und sonst keine weiteren Infos. Dann könnte man ja auch auf die Vermutung kommen, dass die beiden eventuell eine Nachbarstreitigkeit hatten.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.077
Bewertungen
709
Billigen tue ich es nicht, aber Verständnis dafür habe ich, wenn man bemerkt, wie schlampig manche ARGE-Mitarbeiter/innen mit den ihn anvertrauten Daten und Belegen umgehen.
 

Gabi

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
126
Bewertungen
2
Billigen tue ich es nicht, aber Verständnis dafür habe ich, wenn man bemerkt, wie schlampig manche ARGE-Mitarbeiter/innen mit den ihn anvertrauten Daten und Belegen umgehen.
Es sind nicht nur die ARGEN, sondern die Agenturen selbst auch, und ob es sich dabei um Schlampigkeit handelt oder um Absicht, ist noch die große Frage.

Mein letztes "Beratungsgespräch" bei der Arbeitsagentur Gelsenkirchen war qualitativ derart schlecht, dass ich trotz klammer Kasse gefordert war, einen Rechtsanwalt zu fragen.
Der erklärte mir nicht nur, dass mir das Befolgen dieser "Ratschläge" als Bürger Schaden zufügen würde. Als ich mich über die mangelnde Fachkenntnis der Beraterin aufregte, meinte er, die absolute Häufung dieser Fälle lasse auf Absicht, ja möglicherweise sogar interne Anweisung schließen.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Wenn er zuerst mit dem Messer auf ihn zugegeangen ist, dann kann man daraus schließen, dass er ihn zunächst umbringen wollte und sich dann eines besseren besonnen hat und den Sachbearbeiter doch "nur" verprügelte.
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.623
Bewertungen
127
Wenn er zuerst mit dem Messer auf ihn zugegeangen ist, dann kann man daraus schließen, dass er ihn zunächst umbringen wollte und sich dann eines besseren besonnen hat und den Sachbearbeiter doch "nur" verprügelte.
Wenn er nach dieser Attacke noch weiter Schikaniert wird?
Wir kennen ja diese Gutmenschen in den Ämtern die ihn nun erst Recht Zerbrechen wollen.
Dann müssen sie damit Rechnen das er nochmal ganz Ausrastet und auf das
Messer beim zweiten mal nicht Verzichtet.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Wir wissen ja nicht, ob er schikaniert wurde. Es ist noch nicht mal klar, ob es überhaupt ein Hilfeempfänger war.
 

Spector

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Morgen zusammen, :)

wenn ich nicht falsch liege, wird die Arge vom Steuerrzahler finanziert.
Somit habe ich mir das Recht auf finanzielle Unterstützung verdient.
Wie wird dann mein Fall bearbeitet wenn es Hausverbot zur Folge hat?

Ich habe nichts mehr zu verlieren abgesehen von meiner Beherrschung.
Ich wurde jetzt 2 mal abgeführt. Mein Gegenüber wollte Feierabend machen und ich habe ihm gesagt dass ich das Recht habe die Unterstützung zu bekommen. Dann fing er lauthals an zu lachen und sagte grinsend "Ach so einer bist Du"

Dieser Mensch hat dort nichts verloren sowie viele Andere.
Ich behandel meine Mitmenschen stehts respektvoll & verhandel ruhig und nachsichtig. Jedoch hängt meine (finazielle) LebensGrundlage von diesem SB ab. Anbei mein Wiedereinstieg auf den Arbeitsmarkt welcher immer schwerer wird jemehr ich verliere.

Ich bin mir ziemlich sicher dass er mich ein weiteresmal provozieren wird.
Ist das der Fall werde ich einem Delirium verfallen und ihm eine legbenserfahrung verschaffen die er nicht so schnell vergessen wird.

Mit freundlichen Grüßen
Spector

Edit: Ich hatte übrigens einen Zeugen dabei. Jedoch ein Familienmitglied und weiß nicht ob es in dem Fall bestand hat.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.418
Hallo,

lege bitte einen neuen Fall an..du hast dich an einen alten Fall aus 2009 angehangen..

desweiteren solltest du unbedingt eine Patientenverfügung

PatVerfü | Die schlaue Patientenverfügung

angelegt haben, wenn du beim JC dich wirklich so verhalten willst...

denn du bist dann schneller in der Psychiatrie als du gucken kannst, niemand wird dich dann rausholen können...es gibt etliche Fälle in Deutschland..lese dir den Link gut durch...
selbst wer sein Haus gegen das ungerechtfertige Eindringen von Polizei sichern will, kann Probleme bekommen , wie der folgende Fall zeigt.

Gustl Mollath | Weitere Fälle

runterscrollen und auf aktuell gehen..

sorge vor...
 

Christi

Elo-User*in
Mitglied seit
22 April 2010
Beiträge
482
Bewertungen
126
Bei mir hat auch einer vom Stadtbüro gelacht, als ich sagte ich bekomme seit Monaten kein ALG 2 Geld was mir zustand.Ich war sprachlos!
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Niemand landet für ewig in der Psychiatrie, nur weil er einem SB ein Paar verdiente Nachrichten in die Schaltzentrale schickt. Schon gar nicht, wenn man sonst keine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt - und das wird ja dann auch noch überprüft. Bei solchen Vorfällen gibt es Geld oder Haftstrafen.
 

Spector

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Wenn meine ;in diesem hypothetischen Szenario; aussagekräftige Nachricht in der Schaltzentrale ankommt,
ich ihm damit verständlich mache dass er so nicht mit Menschen umgehen kann, und er sich in Zukunft 2 mal überlegt ob er einen Menschen auslacht der in letzter Zeit nicht viel Glück hatte, dann ist es mir jeden Cent wert.


Schmerz & Angst. Er sieht ein Tier vor sich? Das Tier kann er haben.

Edit: Neuer Fall grad gelesen. Ich öffne einen neuen Thread und verlinke den Alten als History. Den weiteren Ablauf werde ich dann im neuen dokumentieren, egal wie es ausgeht.
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
Ein Wunder dass er noch lebt. Oder beide!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten