• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mal wieder Klassenfahrt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Hartzige

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#1
Hi

Meine Tochter geht aufs Gymnasium 9. Klasse.

Im Juli findet für die 9. Klassen eine 3 tägige *Besinnungsreise* statt. Die drei Tage gelten als Unterricht. Kosten 75 Euro gesamt.
Wer nicht mitfahren möchte, muß am ganz normalen Unterricht, in einer anderen Klasse an der Schule teilnehmen.
Habe einen Antrag bei der Arge gestellt für die Übernahme der Kosten.

Antwort:
Bezüglich der Kostenübernahme sind folgende Unterlagen erforderlich:

1. Bestätigung der Schule, das es sich bei der Klassenfahrt um eine Pflichtversammlung handelt.

2. Bestätigung Ihrer Wohnsitzgemeinde UND des Elternbeirats, dass die Klassenfahrt von dort nicht bezuschusst werden kann.

Selbstvetständlich werde ich auf die Mitwirkungspflicht hingewiesen und, dass sie ohne diese Unterlagen meine Bedürftigkeit nicht feststellen können und der Antrag deshalb abgelehnt werden wird.

Ich erhalte vom 1. Tag am Hartz IV, sie überprüfen ständig.

Gibt es eine Chance, dass die Kosten übernommen werden? Zur Wohnsitzgemeinde und zum Elternbeirat gehen wir nicht.

Fragt Hartzige
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#2
Hi

Meine Tochter geht aufs Gymnasium 9. Klasse.

Im Juli findet für die 9. Klassen eine 3 tägige *Besinnungsreise* statt. Die drei Tage gelten als Unterricht. Kosten 75 Euro gesamt.
Wer nicht mitfahren möchte, muß am ganz normalen Unterricht, in einer anderen Klasse an der Schule teilnehmen.
Habe einen Antrag bei der Arge gestellt für die Übernahme der Kosten.

Antwort:
Bezüglich der Kostenübernahme sind folgende Unterlagen erforderlich:

1. Bestätigung der Schule, das es sich bei der Klassenfahrt um eine Pflichtversammlung handelt.

2. Bestätigung Ihrer Wohnsitzgemeinde UND des Elternbeirats, dass die Klassenfahrt von dort nicht bezuschusst werden kann.

Selbstvetständlich werde ich auf die Mitwirkungspflicht hingewiesen und, dass sie ohne diese Unterlagen meine Bedürftigkeit nicht feststellen können und der Antrag deshalb abgelehnt werden wird.

Ich erhalte vom 1. Tag am Hartz IV, sie überprüfen ständig.

Gibt es eine Chance, dass die Kosten übernommen werden? Zur Wohnsitzgemeinde und zum Elternbeirat gehen wir nicht.

Fragt Hartzige
Hallo Hartzige,

als meine Tochter in der 4. Klasse eine mehrtätige Klassenfahrt gemacht hat, habe ich von der Schule die unter Punkt 1 erwähnte Bestätigung erhalten und diese bei der ArGe eingereicht. Mehr war nicht nötig. Bis auf das Taschengeld, das die Eltern gemeinsam mit der Lehrerin bestimmt haben, sind die Kosten übernommen worden.

Von den unter Punkt 2 erwähnten Forderungen habe ich noch nie etwas gehört und denke auch nicht, dass diese rechtens sind. Die Kosten muss die ArGe meiner Meinung nach auf jeden Fall erbringen und kann nicht auf eventuelle andere Zahler verweisen, bevor sie dies tut. Im SGB II steht es auf jeden Fall so nicht.

Außerdem würde ich es (auch hier wieder) als demütigend empfinden, den Elternbeirat um die Ubernahme der Kosten zu bitten. In der 5. Klasse meiner Tochter laufen solche Dinge überwiegend anonym - wenn, dann ausschließlich über die Lehrerin. Wer einmal erlebt hat, wie unsozial und abwertend Kinder untereinander sein können, kann das verstehen. Genau wie Du würde ich mich ebenfalls weigern - eventuell, nur im äußersten Notfall, würde ich mich im Schulsekretatiat oder bei dem Lehrer über die (vielleicht an Eurer Schule vorhandene) finanzielle Mithilfe des Fördervereins erkundigen.

Gruß, Arwen
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#3
Wer nicht mitfahren möchte, muß am ganz normalen Unterricht, in einer anderen Klasse an der Schule teilnehmen.
Ich sehe da schwarz, wenn es keine Pflichtveranstaltung ist, aber Ihr könnt es beantragen und nach Ablehnung Widerspruch einlegen, normalerweise müssen mehrtägige Klassenfahrten übernommen werden, aber nur wenn sie Pflicht sind

@arwen, schon in den 70er Jahren war er es üblich das sozial schwächeren Kindern die Teilnahme vom Elternbeirat ermöglicht wurde, finde das eigentlich gar nicht so schlecht
 

Hartzige

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#4
Kann es nicht erklären Arania, aber auch zum Elternbeirat würde ich nicht gehen, genausowenig wie zur Tafel um die Abfälle zu *ressen.

Ja, es ist demütigend und ich werde es meiner Tochter nicht antun überall rumzubetteln.
Mit der Schulbescheinigung hätte ich kein Problem, würde ich selbst im Sekretariat abholen, aber der Rest, nein Danke.
Schon im Vorfeld meinte sie, gell Mama, Du gibst mir das Geld und ich muss nicht als einzige wieder nur ein Kuvert abgeben?
War der Fall im letzten Jahr beim Büchergeld, als die Arge mit einem 5 seitigen dicken Papierwust, das Büchergeld genehmigte.

Tja, sie kriegen einem klein.

Wenn es auch nichts bewirken wird, werde ich der SB jedoch nen Brief dazu schreiben. Vielleicht rührt sich ja sowas wie ein Gewissen.

Meine ist eine ganz korrekte - allerdings, was auch wieder angenehm ist, sie ist telefonisch erreichbar und schnell. Bekomme zack zack meine Antwortungen und Bewilligungen oder auch nicht.
Trotzdem - ich mag sie nicht. Nun ja, mich mag auch nicht jeder.


Wir kriegen das schon hin, Töchterchen hat 2 Brüder welche gut verdienen und einen Vater den sie auch des Unterhalts wegen, auf ein kleines Einkommen zurechtgerückt haben, trotzdem immer noch da ist. Ich selbst lege jeden Monat was für die Schule und für Kleidung zurück.

Wenn sie das Klassenziel im Sommer erreicht, stehen 3 Wochen Schüleraustausch Amerika im nächsten Jahr an. Auch das soll sie haben. Natürlich zahlt die Arge da nichts, aber was wäre wenn sie dahinter kommt, dass die Verwandten das zahlen?


Gruß Hartzige
 
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
21
Gefällt mir
0
#5
Sohnemann war jetzt im Winter mit der Schule auf Skikurs.
Mußte die selben Unterlagen wie du vorlegen. Allerdings war die Geschichte mit dem Elternbeirat nur so gemeint, daß es evtl vom Elternbeirat her einen "Sammeltopf" für sozial schwache Familien gibt.
Der Lehrer hat mir die Bescheinigung gegeben, daß NIEMAND, auch kein Elternbeirat oä, etwas bezahlt.
Antrag ging damit problemlos bei der ArGe durch. Mußte nur, glaub 5 Euro oder so, selbst zahlen, wegen Essen dort. Klar, das spare ich ja am Regelsatz zuhause...
Zum Elternbeirat würde ich wegen sowas auch nicht gehen wollen! Kann ich voll und ganz verstehen!
 

Zwiebel

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Nov 2006
Beiträge
76
Gefällt mir
0
#6
Hallo,
soetwas habe ich auch noch nie gehört und schon garnicht erlebt!Bei uns gibt es die Anträge direkt von der Schule mit allen Angaben,warum-wieso und weshalb.Den braucht man dann nur noch bei der Arge abgeben!
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#7
Elternbeirat

Welche noch besser betuchten Eltern sammeln für Bedürftige, wenn sie sicher sein können, dass das Geld bei denen nie ankommt? Die schicken das Geld nach Afrika. Ist zusätzlich auch noch steuermindernd. Läuft bei uns jedenfalls so.
Wie denkt so ein SB?

Wenn alle Mitschüler an der freiwilligen Fahrt teilnehmen bis auch die Kinder der Überflüssigen, ist es Ausgrenzung.
Will hier der SB seine Kunden für die Zukunft rekrutieren?
 

Hartzige

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#8
Danke für Eure Anworten. Werden selbst bezahlen obwohl mir fast das :icon_kotz2: dabei kommt.

Gruß Hartzige
 

Hartzige

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#9
Doch nochmal ich. Es wurmt mich so. Hab ein Sätzchen hier abgeschrieben:icon_pause:

So schreiben.?

Klassenfahrt
Ihr Schreiben vom 23.05.07



Sehr geehrte Frau

danke für die sofortige Beantwortung des Antrages zwecks Klassenfahrt.

Von den unter Punkt 2 erwähnten Forderungen von Ihnen habe ich noch nie etwas gehört und denke auch nicht, dass diese rechtens sind. Die Kosten muss die ArGe meiner Meinung nach auf jeden Fall erbringen und kann nicht auf eventuelle andere Zahler verweisen, bevor sie dies tut. Im SGB II steht es auf jeden Fall so nicht.

Wir werden uns die Demütigungen eines Vorsprechens bei der Wohnsitzgemeinde und des Elternbeirats jedoch ersparen.

Das wir bedürftig sind wissen Sie, Sie haben all unsere Unterlagen vorliegen.

Auch ist aus dem Anschreiben der Schule gut ersichtlich, dass triftige Gründe vorliegen müssen, um an der Reise nicht teilzunehmen zu können.
mfg
 

Zwiebel

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Nov 2006
Beiträge
76
Gefällt mir
0
#10
Hallo Hartzige,
genau das hätte ich in meinem Widerspruch geschrieben!!!!!Alles andere landet bei denen sowieso in den Müll....und es genau das,was von der Arge erwartet wird,wenn man aufgibt!Hab schon öfter gehört,das die für jede -Nichtbewiligung-eine Prämie kassieren.Gibt es bei Dir keine Beratungsstelle?Vielleicht kann man Dir dort auch weiterhelfen.

Gruss Zwiebel
 

Hartzige

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#11
Hm, hab schon mal internetsmässig gesucht. Finde keine Beratungsstelle bei mir in der Nähe.
Das wäre ja das allerletzte wenn die SB für sowas auch noch ne Prämie kassiert.

Hab auch grad nen Fortzahlungsantrag gestellt. Auf den Kontoauszügen sind 188 Euro Rückzahlungsguthaben vom Strom - bin ja mal gespannt ob sie die einbehalten will.
 

Zwiebel

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Nov 2006
Beiträge
76
Gefällt mir
0
#12
Hallo,
Du bezahlst den Strom doch von Deinem Lebensunterhalt,oder?
Wenn Du etwas zurück bekommst,sind das ja Deine Einsparungen!Da hat keiner einen Anspruch drauf.Nur bei Heizkostenguthaben,denn das hat die Arge gezahlt.
Und davon musst Du auch nicht die Fahrt bezahlen...........
Beratungsstellen müsste man finden,zumindest dann in der nächsten grösseren Stadt.

Gruss Zwiebel
 

Hartzige

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#13
Ich weiss das Zwiebel, dass die Rückerstattung der Stromkosten mein Geld ist. Mußte aber schon oft lesen, dass es trotz Widerspruch einbehalten und als Einkommen angerechnet wird. Bin ja mal gespannt, musste bisher immer nachzahlen - auch von meinem Geld.
Nebenkostenrückzahlung habe ich auch fast 300 Euro zurückbekommen und sie korrekt angegeben. Die können sie ja auch einziehen.

Bin grad in Kampfstellung.
Bin ja gespannt ob auf mein Brief überhaupt ne Reaktion kommt.
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#14
Danke für Eure Anworten. Werden selbst bezahlen obwohl mir fast das :icon_kotz2: dabei kommt.

Gruß Hartzige
Ich würde nicht selber zahlen!!!
Lies Dir das mal durch, hilft Dir bei deinem Schreiben.

Im Bundestag notiert: Kosten von Klassenfahrten


Bildung und Forschung/Antwort
Berlin: (hib/SKE) Auch Kinder von Eltern, deren Einkommen knapp über dem Satz von Hartz IV liegen, haben Anspruch darauf, die vollen Kosten von Klassenfahrten erstattet zu bekommen. Laut Antwort der Bundesregierung (16/5182) auf die Kleine Anfrage der Linken (16/5013) handelt es sich nicht um Pauschalen.
Quelle: http://www.bundestag.de/aktuell/hib/2007/2007_130/04
:icon_evil::icon_evil:
 

Hartzige

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#15
Danke Haubold, mein Brief liegt schon im Briefkasten, sollte die Sache weitergehen werde ich die *Kleinen Anfragen* gut verwenden können.
 
E

ExitUser

Gast
#16
Doch nochmal ich. Es wurmt mich so. Hab ein Sätzchen hier abgeschrieben:icon_pause:

So schreiben.?

Klassenfahrt
Ihr Schreiben vom 23.05.07



Sehr geehrte Frau

danke für die sofortige Beantwortung des Antrages zwecks Klassenfahrt.

Von den unter Punkt 2 erwähnten Forderungen von Ihnen habe ich noch nie etwas gehört und denke auch nicht, dass diese rechtens sind. Die Kosten muss die ArGe meiner Meinung nach auf jeden Fall erbringen und kann nicht auf eventuelle andere Zahler verweisen, bevor sie dies tut. Im SGB II steht es auf jeden Fall so nicht.

Wir werden uns die Demütigungen eines Vorsprechens bei der Wohnsitzgemeinde und des Elternbeirats jedoch ersparen.

Das wir bedürftig sind wissen Sie, Sie haben all unsere Unterlagen vorliegen.

Auch ist aus dem Anschreiben der Schule gut ersichtlich, dass triftige Gründe vorliegen müssen, um an der Reise nicht teilzunehmen zu können.
mfg
Hallo Hartzige,

Und wenn du die Antwort vom SB hast, zusammen mit seiner Anforderung nach dem von dir genannten Vorgehen sowie deinem Schreiben bitte kopieren - oder scannen - und an das Familienministerium sowie BMAS schicken. Wenn du eine Stadt- oder Landratsfraktion deines Vertrauens hast, dahin natürlich auch. Damit sie schön viel die Mißstände für die sie verantwortlich sind und verdammt nochmal endlich was zu ändern haben, zu lesen kriegen.

Dir Kraft, die Kinder sollen schließlich auch nicht drunter leiden müssen

Alles Liebe
Emily
 

Hartzige

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#17
Wenn ich nicht die Anwort erhalte, welche ich gerne hätte, werde ich das tun Emily.

Aber wer oder was ist BMAS? :icon_redface:
 

Hartzige

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#19
Vielen Dank, is mir ja fast peinlich, dies nicht gewusst zu haben.:icon_kratz:
 
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#20
Klassenfahrt

Hallo,

hab die Klassenfahrten bzw. Schullandheimaufenthalte immer von der ArGe bezahlt bekommen....ohne irgend ein Problem.

Hab denen das Schreiben der Schule gegeben, die haben gezahlt.

Zum Thema Demütigung:

Wenn es um mein Kind geht, bzw. ihm etwas zu ermöglichen und es nicht abseits stehen zu lassen, würde ich alle, wirklich ALLE Möglichkeiten die es gibt, in Anspruch nehmen, sei es ein Sozialfond der Schule oder einer vom Elternbeirat.

Aber das muss natürlich jeder selbst handhaben wie er möchte und kann und mein Absatz stellt nur meine Meinung dar.

Gruß von Ela
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#21
Hallo, hab mal ne Frage, wie das mit der zeitnahen Bewilligung aussieht,

soll heißen, das Thema stand bei uns Ende 2006 an, für eine geplante Klassenfahrt einer 3. (dann 4.) Klasse im Oktober 2007, mit den Optionen

- bis Feb. 07 eine Anzahlung auf ein speziell dafür eingerichtetes Konto zu leisten (ging darum, daß die Schule nicht allein auf der Anzahlung zwecks Reservierung sitzen bleibt), was eine Komplettzahlung bis August 2007 garantiert hätte, für die die Schule/alle Eltern eine Art Ermäßigung bekommen hätten auf die Gesamtkosten

- bis Apr. 07 eine "normale" Anzahlungs-Rate auf die Klassenfahrt-Gesamtkosten anzuzahlen, dies hätte noch ausgereicht, bis Ende September das komplette Geld zusammenzubekommen (ich nehme an, die Schule hat in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht, daß sie so verfährt?; ich habe kein Problem damit, das nur mal am Rande erwähnt)

An die Höhe der jeweiligen Raten kann ich mich nicht erinnern, ich denke, die bis Feb. muß so bei 75,00, die bis April bei 50,00 gelegen haben, also durchaus schon in einem Bereich, den ich allein nicht aus dem Regelsatz bestreiten konnte und wollte, ohne daß mir eine schriftliche Kostenübernahme über den KOMPLETTEN Betrag seitens der ARGE vorlag; eine RatenANzahlung hätte gleichzeitig die Verpflichtung bedeutet, die Zahlung der kompletten Kosten von meiner Seite aus zu garantieren; Kosten pro Kind lagen über dem gerne von der ARGE als pauschal zu genehmigenden deklarierten Höchstbetrag von Euro 150,00.

Antwort der ARGE: außer mir bekamen noch 4 andere Familen (evtl. ebenfalls Alleinerziehende/ALGII-Empfänger?) mitgeteilt, diese Kostenübernahme sei entsprechend dem Antrittsdatum erst im September positiv zu bescheiden, wir sollten den Antrag bitte dann nochmal stellen.

Das Ende vom Lied: Klassenfahrt wurde komplett von Seite der Schule aus gecancelt, da prozentual gesehen 5 Familien ausreichten, die Gesamtveranstaltung zu kippen (war bereits in dem 1. Info-Schreiben der Schule gemäß Elternversammlung so festgelegt worden!), evtl. hatte das auch was mit den Kosten zu tun, da die Klassenfahrt dadurch anteilmäßig für die verbleibenden Teilnehmer zu teuer geworden wäre.

Ich bin damals von Pontius zu Pilatus gelaufen, habe Erklärungen von der Schule bei der ARGE eingereicht, umgekehrt jedes Antwortschreiben der ARGE bei der Schule vorgelegt, u.A. aus persönlichen Gründen, weil es die 1. Klassenfahrt für meinen Sohn gewesen wäre, aber natürlich auch, weil ich nicht zu den Eltern zählen wollte, wegen denen die Klassenfahrt nicht stattfinden kann.

Letzteres auch in der Hoffnung, daß die Schule Hilfestellung leistet, wenn sie sieht, daß die ARGE sich (zu Unrecht?) quer stellt.

Leider vergebens.

Was meint ihr, gibt es Vorschriften, daß die Kostenübernahme für Klassenfahrten wirklich erst einen Monat vor Antritt beantragt und bewilligt werden kann?
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#22
Hammer !!!

bekam grad Anruf meiner SB (kenne die Nr. selbstredend auswendig, habe lange überlegt, ob ich dran gehe, notfalls nur, um ihr den Marsch zu blasen, mich anzurufen, bzw. um Löschung meiner Tel.-Nr. zu verlangen :icon_mrgreen: )

Grund ihres Anrufs:

s.u., mein post vom 3.6.'07, sie hätte meinen Antrag auf Übernahme der Kosten für die Klassenfahrt sich auf Vorlage gelegt :icon_kinn: was denn nun wäre, ich hätte das von der Schule auszufüllende Antragsformular noch nicht wieder eingereicht...

???

als ich ihr erklärte, daß u.A. durch ihre Ablehnung das Ganze gecancelt wurde, kam nur ein

"oh"

schönen Dank auch :icon_dampf:

und dann noch als "gutgemeinter Hinweis" an mich für zukünftige Anträge:

es gäbe neue Gesetzgebung hinsichtl. der "Pauschalen" für mehrtägige Klassenfahrten
_________________________________________________________
(by the way: gibt es eigentlich für NRW immer noch kein Urteil, auf daß man sich beziehen kann, daß die kpl. Kosten übernommen werden MÜSSEN???)
________________________________________________________________

bis einschl. Kl. 4 = 100 €
bis einschl. Kl. 7 = 140 €
darüber = 200 €
________________________________________________________________

weiß Jemand Näheres?
 

Mezdeke

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Mai 2007
Beiträge
26
Gefällt mir
0
#23
Was für ein Quatsche:

Kosten für mehrtägige Klassenfahrten sind komplett zu übernehmen. Pauschalen sind unzulässig.
Allerdings müssen die Kosten für einen Tagesausflug selber übernommen werden.
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#24
Was für ein Quatsche:

Kosten für mehrtägige Klassenfahrten sind komplett zu übernehmen. Pauschalen sind unzulässig.
Allerdings müssen die Kosten für einen Tagesausflug selber übernommen werden.
zunächst danke für deine Antwort!

habe aber nur folgendes Urteil gefunden:

http://www.elo-forum.org/alg-ii-beh...hlen-t3862.html?t=3862&highlight=klassenfahrt

gilt nicht für NRW!

unabhängig davon, versuchen die ARGEn ja immer wieder die Masche mit den "Pauschalen"

weißt du, ob die Gesetze dahingehend tatsächlich geändert wurden?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#25
mir ist keine Gesetzesänderung bekannt. Und normalerweise müsste ich so etwas wissen.
Es gibt keine Pauschalen. Man kann Pauschalen festlegen, wonach Shulen verpflichtet sind, diese Beträge nicht übersteigen zu lassen. Aber den ARGEN stehen Pauschalen nicht zu. In Zukunft bitte bei soetwas sofort eine einstweilige Anordnung, damit so etwas nicht mehr passiert.

bekam grad Anruf meiner SB (kenne die Nr. selbstredend auswendig, habe lange überlegt, ob ich dran gehe, notfalls nur, um ihr den Marsch zu blasen, mich anzurufen, bzw. um Löschung meiner Tel.-Nr. zu verlangen :icon_mrgreen: )

Grund ihres Anrufs:

s.u., mein post vom 3.6.'07, sie hätte meinen Antrag auf Übernahme der Kosten für die Klassenfahrt sich auf Vorlage gelegt :icon_kinn: was denn nun wäre, ich hätte das von der Schule auszufüllende Antragsformular noch nicht wieder eingereicht...

???

als ich ihr erklärte, daß u.A. durch ihre Ablehnung das Ganze gecancelt wurde, kam nur ein

"oh"

schönen Dank auch :icon_dampf:

und dann noch als "gutgemeinter Hinweis" an mich für zukünftige Anträge:

es gäbe neue Gesetzgebung hinsichtl. der "Pauschalen" für mehrtägige Klassenfahrten
_________________________________________________________
(by the way: gibt es eigentlich für NRW immer noch kein Urteil, auf daß man sich beziehen kann, daß die kpl. Kosten übernommen werden MÜSSEN???)
________________________________________________________________

bis einschl. Kl. 4 = 100 €
bis einschl. Kl. 7 = 140 €
darüber = 200 €
________________________________________________________________

weiß Jemand Näheres?
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#26
mir ist keine Gesetzesänderung bekannt. Und normalerweise müsste ich so etwas wissen.
Es gibt keine Pauschalen. Man kann Pauschalen festlegen, wonach Shulen verpflichtet sind, diese Beträge nicht übersteigen zu lassen. Aber den ARGEN stehen Pauschalen nicht zu. In Zukunft bitte bei soetwas sofort eine einstweilige Anordnung, damit so etwas nicht mehr passiert.
oki, danke!

:icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
#27
Meine Tochter Gym 9.Klasse hatte eine Klassenfahrt von 5 Tagen. Ich reichte nur die Rechnung (Aufgleiderung der Kosten)des Klassenlehrers ein worauf der Fahrpreis, Unterkuntfskosten standen und das alle Kinder beteiligt sein müssen.
Daraufhin bekam ich 206€ von der Arge, 271€ waren die Gesamtkosten.
Dieses wird, so mein SB nur einmalig im Jahr gewährt. Theaterbesuch der Klasse, anschließend 3 Tage zur Wattwanderung etc mußte ich selbst tragen.
Die Schule hätte ich niemals um Beihilfe gebeten denn würde das rauskommen könnte ein Spießrutenlauf für das Kind beginnen denn man soll nicht annehmen das alle Lehrer wissen was sie tun.Auch diese haben manchmal Vorurteile, deshalb genieße ich sie lieber mit Vorsicht!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten