Mal wieder ... bitte um Zeugnis Beurteilung ... Danke!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Badener

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
Hallo Ihr,

so nun habe ich mal wieder ein Zeugnis für Euch ....
Laut Geschäftsführung ein 1* Zeugnis.
Meiner Meinung nach ein sch .... Zeugnis ...

Was sagt Ihr?

Danke
LG
 

Anhänge

  • Zeugnis 2.pdf
    829,8 KB · Aufrufe: 160

atasteofbunny

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2014
Beiträge
479
Bewertungen
448
Wie lange warst du denn da beschäftigt, 1 Jahr?

Was mir auffällt: Die Beschreibung deiner Aufgaben ist so lang und die Beurteilung deiner Leistungen umfasst gerade mal drei Sätze :unsure::(. Außerdem muss "ihre" und "sie" ja klein geschrieben werden. Rechtschreibfehler fallen in Zeugnissen sehr negativ auf :mad:.

Der Satz als Gesamtzufriedenheitsformel "Sie erfüllte ihre Aufgaben jederzeit zu unserer vollsten Zufriedenheit" entspricht zwar tatsächlich einer Eins, aber das ganze "Drumherum" gefällt mir auch nicht so.

Der Schlussabsatz fällt auch zu kurz aus. Normalerweise wird für die gute Zusammenarbeit gedankt und/oder das Bedauern darüber ausgedrückt, dass der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt. Z. B. "Wir danken Frau ... für die stets sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg."

Also, ich würde das Zeugnis so nicht akzeptieren.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Es fehlt, dass Du das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt (ist das so?).
Eigenwerbung fürs Unternehmen gehört da eher nicht rein?
Ich finde es gut. Aber die Rechtschreib- und Tippfehler zeugen echt von Lustlosigkeit. Andererseits scheint das doch eh nicht mehr so wichtig zu sein wie noch vor 20 Jahren?
Was ist mit Deinem Verhalten gegenüber Kund(inn)en und Vorgesetzten (Patient(inn)en? Klient(inn)en?)?
 

Shlock

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Februar 2013
Beiträge
45
Bewertungen
40
Das liest sich wie ein Arbeitszeugnis, das mit Copy und Paste erstellt wurde - und zwar von jemandem, der noch nie vorher ein Arbeitszeugnis verfasst hat. Ich wette, die Beschreibung des AGs findet sich auf deren Homepage genau so wieder.
 

JuleSH

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2019
Beiträge
154
Bewertungen
117
Für ein Einserzeugnis sollte es schon als „Qualifiziertes Arbeitszeugniss“ ausgestellt sein.

Der Schlussabsatz fällt auch zu kurz aus. Normalerweise wird für die gute Zusammenarbeit gedankt und/oder das Bedauern darüber ausgedrückt, dass der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt. Z. B. "Wir danken Frau ... für die stets sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit

Stimme voll zu

und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg."

und wünschen ihr/Frau ... für ihre berufliche und private Zukunft ...
Was ist mit Deinem Verhalten gegenüber Kund(inn)en und Vorgesetzten (Patient(inn)en? Klient(inn)en?)?

Gaaaanz wichtig. Fehlt völlig. Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern, Kollegen, Kunden
 
Zuletzt bearbeitet:

Badener

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
Hallo Ihr,
Danke! Ihr sprecht mir aus der Seele ;-) . Es war ein befristeter Vertrag über knapp 11 Monate. Mir wurde eine Verlängerung angeboten, welche ich aber nicht angenommen habe.
Tja, geschrieben (denke ich) von einem Geschäftsführer der eine Firma mit über 70 Mitarbeiter leitet.
LG
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.762
Bewertungen
3.280
So schlecht ist das jetzt nicht. Die Beurteilung derner Person kommt natürlich viel zu kurz, aber immerhin steht dort zur "vollsten" Zufriedenheit. Zeugisse sind bei mir eine Weile her, aber früher war es eigentlich die beste Beurteilung, die man bekommen konnte.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.871
Bewertungen
4.746
aber immerhin steht dort zur "vollsten" Zufriedenheit. Zeugisse sind bei mir eine Weile her, aber früher war es eigentlich die beste Beurteilung, die man bekommen konnte.
Ich bin im Schreiben von Zeugnissen für Mitarbeiter nicht mehr so in der Materie. Aber ich habe in Erinnerung, dass "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit" das beste ist. Also eine 1. Wird das "stets" weggelassen, ist es eine 2.

Wobei ich damit jetzt nicht die Leistung der TE abwerten will, sondern nur auf die Formulierung eingehe.

Das mit der Formulierung ist hier auch so erklärt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten