Mal wieder angst vor besuch beim SB.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExUser 44074

Gast
Hallo ,
hab nach langer Zeit mal wieder eine Einladung " ich möchte mit Ihnen Ihre aktuelle berufliche Situation besprechen " bekommen.
Werde mich mal wieder nicht Trauen die EGV nicht zu unterschreiben, weil er mich ""relativ" mit Zeitarbeit angeboten in Ruhe lässt. So 1-2 im Jahr, meistens wenn ich da bin gibts ein ZAF Angebot.
Trotzdem habe ich immer angst und mir gehts echt mies vorher, weil man ja nie weiß was einem erwartet.
Gehts euch auch so ?
 

Fairy11

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
89
Bewertungen
43
Hi Hase66, ja so geht es mir auch.

Die meisten dieser Termine könnte man mMn sowieso postalisch klären, da erscheint die Vorladung schon wie Schikane. Im Gespräch möchte ich einerseits klar meine Meinung vertreten, doch dann habe ich auch wieder Angst davor, dass alles nur schlimmer wird, wenn ich "renitent" bin.

Man bekommt ja hier im Forum live mit, dass Sanktionen oft und gern verhängt werden. Zudem habe ich im Netz ein paar Belege recherchiert, dass das JC wohl sogar angehalten ist, sanktionswürdiges Verhalten gezielt zu provozieren.

Für den Notfall habe ich mir jetzt aus dem Bekanntenkreis einen guten Anwalt für Sozialrecht empfehlen lassen.
 
E

ExitUser

Gast
naja für mich ist es eine reine blablabla-Zeit.

ich gehe hin, höre sein Gelabber an, dann erzähle ich ihm wie gern ich arbeiten will, er gibt mir paar Vorschläge. Ich bedanke mich bei ihm und gehe.

Dann bewerbe ich mich (im Lebenslauf kein Handy-oder Festnetznummer, nur Post) und Ruhe ist es.
Für Sklavenhändler sind potenzielle Sklaven die nicht sofort erreichbar sind uninteressant.

Ein Sklavenhändler hat sich wohl bei meinem SB beschwert, warum ich nicht telefonisch erreichbar bin. LOL was für eine Frechcheit ne....

Der SB hat mich bei einem unseren Gespräch gefragt ob ich kein Mobiltelefon habe. Habe ihm gesagt, dass ich keins mehr habe. Halt keine Kohle fürs Abo. Bin ja arbeitslos:icon_hihi:
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.601
Bewertungen
2.154
Guten Morgen zusammen,

Die meisten Gespräche sind doch so ausgelegt den Leistungsempfänger zu schikanieren, mir sind Fälle aus dem Bekanntenkreis bekannt wo alle vier Wochen vorgeladen wird.

Bei mir selbst steht jetzt in Kürze auch wieder einen Vorladungstermin an, neue SB ist mir zugeteilt worden, ist mittlerweile die vierte in zwei Jahren.

Ich habe kurz vor dem Termin auch immer so ein flaues Gefühl im Magen, das legt sich meist wieder nach Termin Ende.

"Geht möglichst mit einem Beistand zum Termin im Jobcenter"
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
826
Bewertungen
729
Qzo

Hallo Ihr,
auch mir ist der Kamm angeschwollen und die Nerven auf Glatteis gegangen wenn ich wieder zu dieser Trulla musste. Ich durfte alle vier Wochen anwackeln. Ich bin ein alter Sack über 50, mit rund 20 Bewerbungen in Eigeninitiative pro Monat (und auch mit Anstellungen; immer ohne Hilfer der Inga-Tanten).

In diesem Jahr war ich erstmalig pampig. Schade, dass man das sein muss. Ich habe noch nicht gelernt mich diversen Unterschriften gegenüber zu wehren. Da ich aber davon ausgehe in Zukunft immer mal wieder mit den Deppen zu tun zu haben muss ich das lernen, obwohl ich derzeit eine Anstellung habe. Aber Deutschland heute.....

Diese Angestellten des Staates verdienen ihr Geld durch uns und werden durch uns alle finanziert. Während wir "qualifiziert" werden sollen sind den Leuten oftmals nicht einmal die Unterschiede innerhalb der kaufmännnischen Berufe vertraut. Diese Damen oder Herren mogeln genauso, wie Sie es uns unterstellen - nur sind sie am längeren Hebel. Aus meinen Eigenbemühungen der Jobbörse senden die nach 7 Tagen eine weiteren VV als Erstvorschlag und so ging es Tag für Tag.

Ich bin ein Arbeitsverhältnis in Teilzeit eingegangen, mit dem ich sehr ums überleben kämpfen muss um diese Aktionen nicht mehr mitmachen zu müssen (Schön also für die Quote des Sachbearbeiters und die geschönten Statistiken). Nur: hätten die mich in Ruhe gelassen, so wäre vermutlich ein Fulltime-Job mit besserer Bezahlung - somit auch höheren Steuereinnahmen und Sozialabgaben daraus resultiert.

(Nicht nur) der Arbeitsmarkt in Deutschland ist menschenunwürdig geworden, sondern auch ein Großteil jener, die "helfend" zur Seite stehen soll(t)en. Und da wundert sich noch (irgend)jemand über Aggressionen, Wut und den Verlust aller sozialer Werte? Die Bediensteten unseres Staates leben uns vor, was Hackordnung, unsoziales Verhalten und Mogeln im Doppelpack betrifft.

Lieber Hase66, ich wünsche Dir einfach nur viel Glück und gute Nerven. Und denk dran: die Tante oder der Onkel vor Dir ist vielleicht ein fairer Mensch und verhält sich auch so! Wenn aber nicht, dann ist er/sie ein genauso armes Würstchen wie Du, welches evtl. um eine Verlängerung des Arbeitsverhältnisses kämpft. Vielleicht triffst Du ihn/sie auch mal in einer Warteschlange des Amtes....
Die ärmsten Würstchen sind nämlich die, die durch Ihre Macht ihr eigenes Ego aufbauen .... und wehe, sie haben diese Macht irgendwann mal nichtmehr ....

Viel Kraft wünscht Katzenstube
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.032
Bewertungen
1.650
und bitte noch mal, NIE OHNE BEISTAND hingehen.
Ich bin manchmal Beistand und es hilft wirklich, dass
das Amt das Gefühl hat, da wird genau hingehört, was gesagt wird.
 

Mamiga

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2017
Beiträge
5
Bewertungen
6
Liebe Leute, ich verstehe zu 100% eure Angst. Aber, unsere Unterschriften sind heilig!!!
Ihr unterschreibt dann jedes Mal eure eigene Sanktionierungsmöglichkeit!

Die müssen auch Gegenwehr spüren. Das ganze System ist rechtswidrig und menschenverachtend.
Wenn wir still halten ändert sich nie etwas daran. Ihr müsst ja nicht so mit denen zanken wie ich es tue. Aber noch seid ihr nicht entmündigt und dürft selbst entscheiden ob ihr einen Vertrag unterzeichnet oder nicht. Ihr unterschreibt doch auch keinen Kaufvertrag nur damit der Verkäufer vor der Türe euch keine Schrankwand o.ä dahinstellt.

Haltet euch bitte nur das vor Augen, ihr unterschreibt eure eigene Bestrafungsmöglichkeit!
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
826
Bewertungen
729
Absolut korrekt Mamiga,
ich habe beim letzten Mal gelernt (und es fehlt noch viel), dass es sich hier um keine Helfer handelt sondern Menschen, die teilweise mit den übelsten Mitteln um den eigenen! SB-Bearbeiter-Posten kämpfen.

Ob ALG 1 oder ALG 2 oder Vollverdiener: diese Behörden leben durch uns alle oder sollten für uns arbeiten! Da dem nicht so ist müssen wir (lernen) uns zu wehren. Auch gegenüber der Arbeitgeber, wenn wir dann in Arbeit sind, denn auch hier werden immer wieder Grenzen überschritten. Auch da versuche ich nun andere Regeln für mich aufzustellen.

Es wird immer härter werden und je später wir die Angst bekämpfen und je später wir zu Gegenmaßnahmen greifen, desto eher werden wir überrollt. Bei mir hatte sie es fast geschafft .... weil ich unfähig war für mich selber einzustehen und ein menschenwürdiges Verhalten "einzufordern". Das kann auch verbal und ohne Streitereien erfolgen. Ich musste lernen zu sagen "Nein"... und ich musste lernen Schauspieler zu werden....

Lieben Gruß von Katzenstube
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
Ich habe auch Tage vorher ein mulmiges Gefühl im Bauch aber die Termine sind meist nur sinnloses blablabla am Ende ein paar VVs und Tschüss bis in 2 Monaten.
Als ob sich der SB für den einzelnen interessiert, die haben ein paar 100 "Kunden" da geht man als einzelner sowieso unter und da ich relativ umgänglich bin und einen Nebenjob habe, falle ich denke ich mal nicht in das typische "Beuteschema" der SB, die sich ein Opfer zum schikanieren und sanktionieren suchen. Bei mir war bis jetzt immer alles in Ordnung, aber natürlich darf man es nicht verschreien.
Als Alg 2 Emfpänger lebe ich wie auf einen Vulkan, es ist eigentlich immer (also in meinen Fall) sehr ruhig, trotzdem bin ich innerlich immer auf der Hut, da er theoretisch auch ausbrechen könnte.
 

Elke

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2017
Beiträge
18
Bewertungen
1
Hallo,

ich habe am Samstag auch Post vom JC bekommen. In dem Brief steht: Aufforderung zu einer persönlichen Meldung. Was ist denn davon zu halten? Ich kenne das nicht, weiß garnicht worum es da gehen soll und was mich erwartet:icon_kinn:
Kann mir vielleicht jemand etwas dazu sagen.... ich grübel die ganze Zeit und mache mich total verrückt. Ich hatte bis jetzt nur eine Einladung um "über meine berufliche Situation" zu sprechen.

Für Hinweise, worum es sich eventuelle handeln kann, bin ich dankbar.

LG
 

Elke

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2017
Beiträge
18
Bewertungen
1
Hallo Gaestin,

danke für die Antwort.
Jetzt weiß ich allerdings immer noch nicht worum es sich handeln könnte. Kann ich nicht auf eine Auskunft über den Inhalt dieser Einladung bestehen?
Und der Hinweis : mit Beistand ist gut..... ich habe niemanden und ich hatte hier zwar schon eine Suche bezüglich des Beistandes aufgegeben aber.... da kommt nix. Ich finde, da neu hier, auch die entsprechende Rubrik nicht.....ich will auch nicht wirklich alleine da hin....dazu habe ich mittlerweile schon genug Dinge im Netz gelesen.
Wie kann ich denn hier am besten einen Beistand finden?

LG
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.032
Bewertungen
1.650
ich gehe öfter als Beistand mit, Du kannst oft in den Foren
Leute finden, die sich als Beistand anbieten. Nur nicht alleine hingehen.
Ich stelle mich immer vor, bin nur dabei und mache mir ab und zu eine Notiz.
Es hilft.
 
E

ExitUser

Gast
aber bringt es viel wenn man statt sofort zu unterschreiben den Geschrebsel mit nach Hause nimmt? Unterschreiben muss man es ja sowieso. Da man sonst kein ALG bekommt.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

die Eingliederugnsvereinbarung ist doch die Verlängerung für ALG Geld oder? Oder ist hier die Eingliederungsvereinbarung für eine Maßnahme gemeint? Kenne mich nicht so aus. Werde auch ganz selten eingeladen.
 

Wholesaler

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
613
Merke: Angst ist sowohl bei der AfA/Jobcenter als auch bei Sklaventreibern ein gaaaaaaanz schlechter Begleiter.

@Elke: Gibt es in deiner Stadt oder in deren Nähe ein Arbeitslosenzentrum?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten