Mal eine Frage zur Arbeitsmarktrente...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Zwar hab ich schon einiges im Net gelesen, trotzdem würde mich das Folgende mal interessieren:

Angenommen...

- jemand wurde, sagen wir mal, jetzt im August 58,

- u. ist seit 1. Januar 2015 im ALG 1,


könnte der unter gewissen Voraussetzungen einen Antrag auf Arbeitsmarktrente stellen? :icon_kinn: (Mein genaues Geburtsdatum habe ich extra nicht hier geschrieben.)

Es soll doch angeblich wohl so sein, daß man den Antrag stellen kann, wenn man das entsprechende Alter hat u. ein Jahr lang nicht in Arbeit vermittelt werden konnte bzw. selbst auch nichts gefunden hat. Das wäre zum Jahresende der Fall. (Arbeitsmarkt verschlossen) ???

Könnte man diesen Antrag ab 1.1.2015 stellen oder erst ab dem fiktiven Geburtsdatum im August 2015, wo man das 58. Lebensjahr erreicht hat?

:icon_kratz:

-------------------------------------------------------------------------------------------

Noch läuft ja meine Klage vorm SG wegen EMR, abgesehen davon wollte ich mal bissel "ausloten", wie das mit der Arbeitsmarktrente nun ist.
Vielleicht gibt es ja hier sogar jemand, der die hat...
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Cerberus,

sorry, schon wieder ICH ...:icon_hihi:

Angenommen...
- jemand wurde, sagen wir mal, jetzt im August 58,
- u. ist seit 1. Januar 2015 im ALG 1,

soll ja vorkommen, vielleicht sogar einige Tausend Male ...

könnte der unter gewissen Voraussetzungen einen Antrag auf Arbeitsmarktrente stellen? :icon_kinn: (Mein genaues Geburtsdatum habe ich extra nicht hier geschrieben.)

Dein Geburtsdatum ist dafür auch nicht erforderlich, man KANN (nicht selber) eine Arbeitsmarktrente beantragen, dazu gibt es aber auch schon so einige Beiträge hier im Forum ... unter welchen Umständen es überhaupt eine solche "Arbeitsmarktrente" geben würde ...

Eine Arbeitsmarktrente bedingt IMMER die Bewilligung einer teilweisen EM-Rente von der Rentenkasse, also die Anerkennung durch die DRV, dass du zwar noch mehr als 3 Stunden aber nicht mehr 6 Stunden (und darüber) Erwerbsfähig bist ...

Das könnte (z.B.) auch ein Ergebnis von gerichtlichen Begutachtungen werden in deinem aktuellen Verfahren ...
Hatte ja an anderer Stelle dazu schon was geschrieben wie das bei mir damals gewesen ist ... ich bekam zunächst nur die Teilweise EM-Rente bewilligt aber diese bereits bis zum Eintritt in die (reguläre) Altersrente.

Dazu soll man ja üblicherweise noch Teilzeit arbeiten um selbst den Rest zu verdienen ... es MUSS aber ein "leidensgerechter /versicherungspflichtiger" Arbeitsplatz dafür auch vorhanden sein am Allgemeinen (Teilzeit-) Arbeitsmarkt. also im Stundenbereich zwischen UNTER 6 und mindestens 3 Stunden täglich.

In der Regel wird man um die 20 - 25 Wochen-Stunden brauchen um den Zuverdienst zu haben der bei Teilweiser EM-Rente (50 % Betrag der vollen EM-Rente) notwendig und zulässig ist.

Manche Teil-EM-Rentner haben einen Arbeitsplatz, den sie weiterhin Teilzeit ausüben können (wird alles vorab mit dem AG geklärt von der DRV, ob das möglich ist), dann bekommen sie auch keine (volle) "Arbeitsmarktrente", denn der für sie erforderliche (Teilzeit-) Arbeitsmarkt ist ja dann nicht verschlossen ...

Ich selbst hatte zwar noch einen AG aber die Tätigkeit sollte ich ja nicht mehr ausüben, auch Teilzeit nicht also hätte ich einen anderen "leidensgerechten /versicherungspflichtigen" Teilzeit-Arbeitsplatz gebraucht und den gab es nicht also musste die AfA (die sind dann intern dafür zuständig, auch wenn man kein ALGI mehr bekommt und völlig unabhängig vom Lebensalter) der DRV mitteilen, dass am Teilzeitarbeitsmarkt geeignete Arbeit für mich nicht "verfügbar" ist (= Arbeitsmarkt/ Teilzeit gilt als verschlossen) ... das ergab sich aber nur aus der bereits anerkannten Teilweisen Erwerbsminderung ...

Den Antrag auf die Aufwertung zur vollen "Arbeitsmarktrente" kann man nicht selber stellen, das erfolgt dann "automatisch" intern über Regelungen zwischen DRV und AfA ...
Weil diese "Verschlossenheit" des (Teilzeit-) Arbeitsmarktes für die Teil-EM-Rentner auch immer wieder neu geprüft wird, erhält man diese "Voll"-Rente auch immer nur befristet auf höchstens 3 Jahre ...

Es soll doch angeblich wohl so sein, daß man den Antrag stellen kann, wenn man das entsprechende Alter hat u. ein Jahr lang nicht in Arbeit vermittelt werden konnte bzw. selbst auch nichts gefunden hat. Das wäre zum Jahresende der Fall. (Arbeitsmarkt verschlossen) ???

Da bist du aber auf einem ganz "falschen Dampfer" ... eine solche Rentenregelung hat es noch nie gegeben, aktuell gibt es die gesetzliche Regelung (im SGB II), dass man Ü 58 entweder sofort in Arbeit vermittelt werden soll ODER nach 1 Jahr ohne Vermittlung "aus der Statistik der Arbeitslosen gelöscht wird" ...

Schließlich macht es für die Arbeitsmarkt-Politik keinen "guten Eindruck", wo man doch angeblich so begehrt ist bei den AG in dem Alter, wenn sich die Zahlen der AfA-Statistik für diese Altersgruppe nie wirklich positiv verändern ... also "streicht" man sie einfach nach 1 Jahr ALGII ...

Hinterlegt ist das im § 53a SGB II ...

§ 53a SGB II Arbeitslose

Das dient aber nur der Statistikbereinigung, manche verstehen das auch falsch und meinen dann müsse das JC sie "in Ruhe lassen" ... man bekommt keine RUHE wenn man Ü 50 arbeitslos ist ... aber einen Anspruch auf eine "Arbeitsmarktrente" hat man deswegen auch nicht ... :icon_evil:
Es wird auch immer seltener möglich sein, die Betroffenen dann mit 63 Jahren in eine vorzeitige Altersrente (mit Abzügen) zu zwingen, denn die erforderlichen Versicherungszeiten (mindestens 35 Jahre) bekommt ja bald keiner mehr zusammen, ehe er in Hartz 4 landet ...

Schon ziemlich "pervers" das gesetzlich zu fordern (§ 12a SGB II) wo man doch eigentlich bis 67 Jahre arbeiten (können) soll, es fragt sich nur noch WO das sein soll ... wenn das Abstellgleis schon bei Ü 50 beginnt ...

https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/12a.html

So darf man sich durchaus stellenweise (je nach JC) bis zum Eintritt in die reguläre Altersrente (mit 65 + X) noch intensiv um Arbeit bewerben, um seinen Lebensbedarf vielleicht wieder (wenigstens teilweise) selber decken zu können ...

Könnte man diesen Antrag ab 1.1.2015 stellen oder erst ab dem fiktiven Geburtsdatum im August 2015, wo man das 58. Lebensjahr erreicht hat?

Tut mir sehr leid für dich aber wenn dein ALGI abgelaufen ist, dann kannst du (bei Bedürftigkeit) nur einen Antrag auf ALGII stellen ... und weiter hoffen, dass die DRV am Gericht einlenken muss und dir eine EM-Rente bewilligt wird ... wegen Teilweiser oder voller Erwerbsminderung aus reinen Krankheitsgründen und nicht weil du mit Ü 50 keine Arbeit mehr finden kannst ... :icon_evil:

Es gab wohl mal einen Ausnahmefall, wo die DRV (auf Anweisung des Sozial-Gerichtes) wegen sehr vieler gesundheitlicher Einschränkungen eine volle EM-Rente aus diesem Grunde (komplett verschlossener Arbeitsmarkt) bewilligen musste, obwohl der Betroffene an sich mit jeder einzeln betrachteten Einschränkung noch hätte arbeiten können.

Ausgangsbasis waren aber trotzdem die gesundheitlichen Probleme und nicht die bloße Tatsache, dass er keine Arbeit mehr finden konnte ...
Die Rentenkasse ist dafür auch tatsächlich nicht zuständig, das "allgemeine" Arbeitsmarktrisiko abzudecken, das (Vermittlung in geeignete Arbeit=) ist Angelegenheit der Arbeitsagentur aber leider seit ich denken kann und damit zu tun hatte eher reine Theorie ...

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Doppeloma!

Vor allem das:

Eine Arbeitsmarktrente bedingt IMMER die Bewilligung einer teilweisen EM-Rente von der Rentenkasse, also die Anerkennung durch die DRV, dass du zwar noch mehr als 3 Stunden aber nicht mehr 6 Stunden (und darüber) Erwerbsfähig bist ...

hatte ich nicht mehr so richtig auf dem Schirm.

Manchmal denke ich, je mehr man im Net unterwegs ist zwecks Infosuche, umso komplizierter bzw. verwirrender wird es.

:icon_hihi:

-------------------------------------------------------------------------------------------

Aber wie immer Dank für Deine ergiebige Auskunft u. auch mal allgemein für Deine Mühen hier im Forum!

:dank:
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.715
Bewertungen
9.223
Hallo Cerberus,

ich kann Doppeloma nur voll zusprechen.

Du könntest allerdings das Glück haben, daß dir sogar durch das Gericht eine Arbeitsmarktrente zugesprochen wird. Da sind Richter völlig frei.

Bei mir damals war das auch so eine Klage, als mir die DRV (damals LVA) noch als Telefonist oder Pfördner aufs Auge drücken wollte um die BU-Rente zu vereiteln.

Da sind wir (Anwalt und ich) dann argumentativ damit gekommen, daß ich als hochqualifizierter Facharbeiter mit entsprechenden Weiterbildungen überhaupt keine Chance habe, denn ende 1990 gab es solche Stellen gar nicht mehr auf dem Schirm der AfA, im ürbigen die Voraussetzungen für die BU eindeutig sind.

So bekam ich damals per Richterurteil die BU-Rente (2/3-Rente), die jetzt in eine Arbeitsmarktrente gewandelt wurde, weil es für mich keine Arbeitsselle mehr gibt, wo ich 3-4 Std./tägl. arbeiten könnte.


Grüße saurbier
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @saurbier!

Auch Dir Dank für die Info's.

:dank:

--------------------------------------------------------------------------------------------

Ich hab immer so für mich die Befürchtung, daß das SG die Befristung der EMR nicht wieder aufheben wird u. ich unter diesen enormen Einschränkungen, die ich ärztlich bescheinigt habe, eine Sinnlos-Arbeitssuche starten muß.

Aber wer weiß, manchmal geschehen ja doch noch kleine Wunder. :wink:
 

karrer45

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Mai 2015
Beiträge
210
Bewertungen
43
@Cerberus

Ich kann dir zwar in deiner Angelegenheit nicht weiter helfen, wünsche dir aber trotzdem viel Erfolg bei deinem Vorhaben!:icon_daumen:

Ich drücke dir mal ganz feste die Daumen, dass deine Wünsche in Erfüllung gehen werden :icon_daumen:

Leider bin ich noch zu jung für das Model Arbeitsmarktrente :icon_cry:

Mit 45 Jahren bin ich für das Model Arbeitsmartksklave eingruppiert worden:confused:
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.715
Bewertungen
9.223
Hallo karrer45,

Leider bin ich noch zu jung für das Model Arbeitsmarktrente

Also diese Aussage ist unsinn, denn die Arbeitsmarktrente ist nicht zwingend auf ein bestimmtes Alter ausgelegt, sondern
a) auf eine bereits vorliegende TEIL-EMR
b) in Verbindung mit einer bereits vorliegenden Teil-EMR, daß der Arbeitsmarkt als aktuell verschlossen für eine sozialversicherungspflichtige Teilzeittätigkeit angesehen wird.

Also wenn jemand der bereits eine TEIL-EMR bezieht weil er nur noch zwischen 3 - 6 Std./tägl. arbeiten kann z.B. seine bisherige Arbeitsstelle verliert (z.B. aus neuerlichen gesundheitlichen Gründen oder weil die Arbeitsstelle entfällt) und sich dann kein neuer Arbeitgeber binnen einem Jahr finden läßt.

Ich z.B. wurde erstmals bereits mit 39 Jahren BU-Rentner (heute käme nur noch Teil-EMR in frage).

Es kann auch jüngere Treffen.


Gruß saurbier
 
E

ExitUser

Gast
Überall wird gemauschelt, bloß bei mir nicht. :icon_mrgreen:

AfA, DRV u. SG könnten sich ja mal kurzschließen, zu der Erkenntnis kommen: "Mit dem wird das nix mehr am Arbeitsmarkt." u. dann ein Ding aushandeln, mit dem ich leben kann.

:icon_hihi:

So einen richtigen Kuhhandel, wie in der hohen Politik oder der Wirtschaft üblich. Da haben sie ja auch keine Skrupel.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten