Mal eine Frage zu Bewerbungen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Übernächste Woche muss ich der Agentur für Arbeit eine Bewerbung vorlegen, die dann beim ersten Termin begutachtet wird.
Nun ist es ja so, dass ich in meinem erlernten Beruf krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten kann.

Das heisst also, dass ich mich in einen mir fremden Beruf bewerben muss.

Was soll ich dann in der Bewerbung reinschreiben?
Das ich meinen erlernten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen kann?
Und das ich mich deshalb neu orientieren möchte?
 
E

ExitUser

Gast
Übernächste Woche muss ich der Agentur für Arbeit eine Bewerbung vorlegen, die dann beim ersten Termin begutachtet wird.
Nun ist es ja so, dass ich in meinem erlernten Beruf krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten kann.

Das heisst also, dass ich mich in einen mir fremden Beruf bewerben muss.

Was soll ich dann in der Bewerbung reinschreiben?
Das ich meinen erlernten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen kann?
Und das ich mich deshalb neu orientieren möchte?
Das kannst Du durchaus verwenden, mußt es aber nicht.
 
E

ExitUser

Gast
In eine Bewerbung gehört vor allem rein, weshalb du meinst, für die neue Stelle geeignet zu sein. In der neuen Tätigkeit wirst du sicher bestimmte Kenntnisse und Erfahrungen aus dem alten Beruf verwenden können. Hier solltest du auf deine entsprechende praktische Erfahrung hinweisen. Ebenso auf deine Fortbildungsbereitschaft bezüglich von Fähigkeiten, die du derzeit noch nicht hast.

Die Gründe, weshalb du dich nicht mehr im erlernten Beruf bewirbst, sind grundsätzlich deine Privatsache. Ich würde hier mit Angaben eher zurückhaltend sein und das lieber einem Vorstellungsgespräch vorbehalten.
 

BlackForest

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
361
Bewertungen
65
Übernächste Woche muss ich der Agentur für Arbeit eine Bewerbung vorlegen, die dann beim ersten Termin begutachtet wird.
Nun ist es ja so, dass ich in meinem erlernten Beruf krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten kann.
Wahrscheinlich werden sie dich in eine Maßnahme stecken, damit du Bewerbungen schreiben lernst.
Wenn es nicht eine schwere Krankheit war, würde ich es im Schreiben nicht erwähnen. Allenfalls beim persönlichen Gespräch, daß man durch eine Berufskrankheit den Job wechseln muß. Aber die ZAFs interessiert das sowieso nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe mir meine Bewerbung durch eine Profi schreiben lassen.
Da mein Deutsch einfach nicht ausreicht .
Meine SB konnte keine Fehler finden sie sei Perfekt ...aber ich bekam zwei Wochen später einen neuen Termin ....sie hatte einen "Fehler" in der Bewerbung gefunden ....statt "Verheiratet" stand "Verh."drin.
Das geht jaaaaaaa mal so gar nicht ... Abkürzungen dürfen nicht in eine Bewerbung ...und zack war ich in einem Bewerbungs Maßnahme :icon_neutral:
 
X

xyz345

Gast
@Teelicht: Ist nich wahr! :eek: Oder doch?!
Mann, ein Glück, dass SanktionsBeleger noch einen Fehler entdeckt hat. Stell dir bloß vor, was Mobcenter-Freak mit dir ohne diesen Popel-Fehler hätte denn machen können! :eek: Um Gottes Willen.... :icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
@Teelicht: Ist nich wahr! :eek: Oder doch?!
Mann, ein Glück, dass SanktionsBeleger noch einen Fehler entdeckt hat. Stell dir bloß vor, was Mobcenter-Freak mit dir ohne diesen Popel-Fehler hätte denn machen können! :eek: Um Gottes Willen.... :icon_dampf:
Wenn die meine tatsächliche Rechtschreibung kennen würde ....ich wäre vermutlich beim Intelligenztest gelandet und dann in der Klapse :icon_party:
 
X

xyz345

Gast
In eine Bewerbung gehört vor allem rein, weshalb du meinst, für die neue Stelle geeignet zu sein. In der neuen Tätigkeit wirst du sicher bestimmte Kenntnisse und Erfahrungen aus dem alten Beruf verwenden können. Hier solltest du auf deine entsprechende praktische Erfahrung hinweisen. Ebenso auf deine Fortbildungsbereitschaft bezüglich von Fähigkeiten, die du derzeit noch nicht hast.

Die Gründe, weshalb du dich nicht mehr im erlernten Beruf bewirbst, sind grundsätzlich deine Privatsache. Ich würde hier mit Angaben eher zurückhaltend sein und das lieber einem Vorstellungsgespräch vorbehalten.
Sag mal, Gurkenaugust, bist du ein Jobcenter-SB? :eek:
Wenn ja, dann erkläre doch mal uns Elos - anhand deiner Anleitung - wie sich z.B. eine Friseuse auf einen Job als Bank-Manager bewerben sollte.
...bin gespannt... und warte auf eine Musterbewerbung von dir... :confused:
 
X

xyz345

Gast
Wenn die meine tatsächliche Rechtschreibung kennen würde ....ich wäre vermutlich beim Intelligenztest gelandet und dann in der Klapse :icon_party:
Das glaube ich nicht.
Denn 1. gibt es Nicht-Muttersprachler - das hat sich sogar bis zum JC herumgesprochen,
2. gibts auch Legastheniker - die sind trotzdem nicht dumm
3. frag mal nen Ingenieur nach Rechtschreibung. Antwort: Sch***egal, Hauptsache, die Formeln und mathematischen Berechnungen stimmen. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Sag mal, Gurkenaugust, bist du ein Jobcenter-SB? :eek:
Wenn ja, dann erkläre doch mal uns Elos - anhand deiner Anleitung - wie sich z.B. eine Friseuse auf einen Job als Bank-Manager bewerben sollte.
...bin gespannt... und warte auf eine Musterbewerbung von dir... :confused:
Ach weißt du, lieber Mr. XYZ, wenn dir nichts weiter dazu einfällt als haltlose Unterstellungen und spitze Bemerkungen, dann wäre es vielleicht besser, zu schweigen.

Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn du dem Fragesteller bei seinem konkreten Problem zu helfen versucht hättest, anstatt hier gegen andere Mitbenutzer herumzustänkern.

Niemand hat behauptet, daß sich jemand auf einen Beruf bewerben soll, bei dem es überhaupt keine Anknüpfungspunkte zu seiner alten Tätigkeit gibt.

Damit ist die Diskussion mit dir für mich beendet.
 
X

xyz345

Gast
@gurkenaugust: Du übertreibst maßlos.
Aber typisch, kaum geht es ans Eingemachte, wird gekniffen.
Ist wohl doch nicht so doll mit deiner Anleitung, gell?
Ich habs geahnt!
 
X

xyz345

Gast
Nun ist es ja so, dass ich in meinem erlernten Beruf krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten kann.

Das heisst also, dass ich mich in einen mir fremden Beruf bewerben muss.

Was soll ich dann in der Bewerbung reinschreiben?
Das ich meinen erlernten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht
So, Gurkenaugust, hier noch mal ganz deutlich.
Und nun bitte ein Beispiel anhand deiner Anleitung.
Das interessiert nämlich nicht nur mich sondern auch Millionen anderer JC-Geplagter.
 
H

hass4

Gast
hallöchen,

vielleicht ist dir ja mit diesem link geholfen!?

Bewerbungen: Formulierungen bei gesundheitlichen Einschränkungen

ich hatte auch aus gesundheitlichen gründen meinen beruf an den nagel hängen müssen und hatte rente beantragt. (2003) rente wurde abgelehnt weil ich noch 3 stunden in einem anderen beruf arbeiten könnte.

ich hatte widerspruch eingelegt, mit der begründung welchen anderen beruf die dann vorschlagen wenn ich nichts anderes gelernt habe?

darauf hin bekam ich hilfe zur teilhabe am arbeitsleben in form einer umschulung!
 

HimbeerTony

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
885
Bewertungen
454
Ich habe mir meine Bewerbung durch eine Profi schreiben lassen.
Da mein Deutsch einfach nicht ausreicht .
Meine SB konnte keine Fehler finden sie sei Perfekt ...aber ich bekam zwei Wochen später einen neuen Termin ....sie hatte einen "Fehler" in der Bewerbung gefunden ....statt "Verheiratet" stand "Verh."drin.
Das geht jaaaaaaa mal so gar nicht ... Abkürzungen dürfen nicht in eine Bewerbung ...und zack war ich in einem Bewerbungs Maßnahme :icon_neutral:

Seit wann sind SBs Experten in Sachen Bewerbung ? :icon_neutral:
Unglaublich, was es nicht alles gibt !
 

Keshy

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Seit wann sind SBs Experten in Sachen Bewerbung ? :icon_neutral:
Unglaublich, was es nicht alles gibt !
Ich würd mal zu gern so eine Bewerbung von so einem SB sehen.:biggrin:

Wenn ich das sagen hätte, dann würd ich erstmal an den ganzen SB-Menschen sparen.
Erstmal ein IQ und Idioten-Test und dann wird schön "Test"-Personen auf sie los gelassen.

Ah was würden wir da an Geld sparen, wenn wir wieder Leute in dem Amt haben ( Agentur - wird wieder in Amt umgennant:biggrin:)
die Ahnung von der Materie haben.

Jaja ich vergass - ist hier in Absurdistan alles so gewollt - aber bißchen träumen darf man wohl noch :icon_party:
 
H

hass4

Gast
Ich würd mal zu gern so eine Bewerbung von so einem SB sehen.:biggrin:

Wenn ich das sagen hätte, dann würd ich erstmal an den ganzen SB-Menschen sparen.
Erstmal ein IQ und Idioten-Test und dann wird schön "Test"-Personen auf sie los gelassen.

Ah was würden wir da an Geld sparen, wenn wir wieder Leute in dem Amt haben ( Agentur - wird wieder in Amt umgennant:biggrin:)
die Ahnung von der Materie haben.

Jaja ich vergass - ist hier in Absurdistan alles so gewollt - aber bißchen träumen darf man wohl noch :icon_party:
Ich vermute das die harztgesetze ein DDR light §249 wiederspiegelt. ehemalige stasi agenten gibt es zu genüge in den jobcentern!!

§ 249 des StGB der DDR
Gefährdung der öffentlichen Ordnung durch asoziales Verhalten.
(1) Wer das gesellschaftliche Zusammenleben der Bürger oder die öffentliche Ordnung dadurch
gefährdet, dass er sich aus Arbeitsscheu einer geregelten Arbeit hartnäckig entzieht, obwohl er
arbeitsfähig ist, oder wer der Prostitution nachgeht oder wer sich auf ändere unlautere Weise Mittel
zum Unterhalt verschafft, wird mit Verurteilung auf Bewährung oder mit Haftstrafe,
Arbeitserziehung oder mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren bestraft. Zusätzlich kann auf
Aufenthaltsbeschränkung und auf staatliche Kontroll- und Erziehungsaufsicht erkannt werden.
(2) In leichten Fällen kann von Maßnahmen der strafrechtlichen Verantwortlichkeit abgesehen und
auf staatliche Kontroll- und Erziehungsaufsicht erkannt werden.
(3) Ist der Täter nach Absatz 1 oder wegen eines Verbrechens gegen die Persönlichkeit, Jugend und
Familie, das sozialistische, persönliche, oder private Eigentum, die allgemeine Sicherheit oder die
staatliche Ordnung bereits bestraft, kann auf Arbeitserziehung oder Freiheitsstrafe bis zu fünf
Jahren erkannt werden.
 
Oben Unten