mal echt ne dringende frage von einem neuling

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

draculina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
hallo :)

ich hab n paar grundlegende probleme.....
ich habe bisher unterhaltsvorschuß bekommen und mein ex (seit fast 1 1/2 jahren) zahlt für die kurze logischerweise auch keinen unterhalt.
jetzt hatte er allerdings eineinhalb jahre mit mir zusammen gewohnt....allerdings war er nie bei mir gemeldet
und ob man das gewohnt nennen kann weiß ich auch nicht so genau.
er hat in der ganzen zeit die er mit mir zusammen war minimum 5 weitere frauen nebenbei gehabt (und war mit denen fest zusammen) und mit einer hat er sogar n kind was 6 monate jünger als meine ist (!!!!)
der is quer durch die BRD um dieverse damen zu "beglücken" und jetzt hat er dem amt gesteckt das er hier gewohnt hat......um das kind hab ich mich gekümmert, egal was es war
auf jeden fall erzählt er dem amt das er hier gewohnt hat......meiner meinung hat er sich hier lediglich aufgehalten denn häufig war er nicht da. geschweige denn das er auch nur irgendwelches geld bekommen hätte (nicht mal ALG II )
meine frage ist jetzt, is das amt berechtigt das geld was für den zeitraum bezahlt worden ist von mir zurück zu verlangen ??

danke euch
ich brauch echt nen rat......... :(
 
E

ExitUser

Gast
Wer mit dem Vater des Kindes zusammen wohnt und Unterhaltsvorschuss bezieht, obwohl nicht berechtigt, muss es auch wieder zurückzahlen. Ab dem Zeitpunkt, wo er bei dir gewohnt hat, hättest du das dem Jugendamt mitteilen müsssen. Das Amt interessiert auch nicht, wieviel Frauen er nebenbei noch hatte. Für ein Amt zählen nur Fakten und fakt ist, du hast das Amt in dem Sinne betrogen.
Warum er überhaupt bei dir gewohnt hat, ist mir ein Rätsel, aber das geht mich auch nichts an. ;-)
Hmmm, er ist fein raus, weil du nun zurückzahlen musst oder für 18 Monate kein UV (falls du noch berechtigt bist, kenne das Alter deines Kindes nicht) bekommst. Ich bin nicht ganz sicher, ob es Sinn macht, dass du es abstreitest, dass er bei dir gewohnt hat, eventuell hat er Zeugen, dass es so war. Es geht um immerhin 2250 Euro.

Sieht fast nach bewusster Planung deines Ex aus. Normalerweise müsste er irgendwann den Unterhaltsvorschuss zurückzahlen, wenn er nicht mit dir gewohnt hätte, aber nun musst du es und er hat 2250 Euro gespart. Ob er das mit der anderen Frau mit dem zweiten Kind auch so gemacht hat. Er wohnt mal hier, mal da (selbstverständlich ohne sich anzumelden) und gibt das später dem Amt an und schwupps spart man Unterhalt. Wenn du die Frau kennen solltest, würde ich mal nachfragen. Auch würde ich mal nachfragen, wo er polizeilich in der Zeit gemeldet war, als ihr "zusammenwohntet". Das würde ich erstmal abklären. Denn wenn er polizeilich woanders gemeldet war, dann kann er nicht behaupten, bei dir gewohnt zu haben. War er nirgends polizeilich gemeldet, ist das eine Ordnungswidrigkeit, die mit Geldbuße bestraft wird. ;-)

Ansonsten noch ein paar Auszüge aus dem Merkblatt für Unterhaltsvorschuss.

kein Leistungsanspruch?
Der Anspruch auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz ist ausgeschlossen, wenn
beide Elternteile zusammenleben

in der häuslichen Gemeinschaft von Kind und alleinerziehendem Elternteil auch ein Stiefvater oder eine Stiefmutter lebt

VI. In welchen Fällen muss die Leistung
nach dem UVG ersetzt oder zurückgezahlt
werden?
Die Leistung nach dem UVG muss ersetzt
oder zurückgezahlt werden, wenn
- nach der Antragstellung die Mitteilungspflichten
nach Abschnitt V dieses Merkblatts verletzt worden
sind.

V. Welche Pflichten haben der allein erziehende
Elternteil und der gesetzliche Vertreter
des Kindes, wenn sie die Unterhaltsleistung
beantragt haben oder erhalten?
Der allein erziehende Elternteil und der gesetzliche
Vertreter des Kindes müssen der Unterhaltsvorschussstelle
nach der Antragstellung unverzüglich
alle Änderungen anzeigen, die für die Leistung nach
dem Unterhaltsvorschussgesetz von Bedeutung sind,
und zwar insbesondere
- wenn der allein erziehende Elternteil mit dem
anderen Elternteil oder dem Stiefelternteil zusammen
zieht
https://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C9021706_L20.pdf
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
draculina meinte:
auf jeden fall erzählt er dem amt das er hier gewohnt hat......meiner meinung hat er sich hier lediglich aufgehalten denn häufig war er nicht da.

Das kommt auf dasselbe heraus. Setz Dich erst mal mit dem Begriff 'wohnen' auseinander. Wohnsitz ist z.B. da, wo man sich überwiegend aufhält, div. Freizeitaktivitäten bleiben dabei außer acht. Zur Meldepflicht dann siehe Beitrag von Andine.

geschweige denn das er auch nur irgendwelches geld bekommen hätte (nicht mal ALG II )

Wovon hat er gelebt? Wie wurde während des Zusammenwohnens gewirtschaftet?

meine frage ist jetzt, is das amt berechtigt das geld was für den zeitraum bezahlt worden ist von mir zurück zu verlangen ??
Mit den hier gebrachten Argumenten wirst Du das nicht abwenden können. Auf dem Spiel stehen zumindest der Zuschlag für Alleinerziehende und anteilige KdU.
 

draculina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
Danke das ich schon antowrten habe :)

also, er hat sich hier aufgehalten. aber gemeldet war der woanders..angeblich bei einem "freund" auf jeden fall nicht bei mir !
die andere frau hat kaum unterhalt bekommen denn sie hat nach 9 monaten nach ihm nen anderen mann geheiratet.
gewirtschaftet wurde über mich. er hat im höchstfall geld von mir in die hand bekommen und dann auch bloß für kippen........
der kerl hat die komplette zeit auf meine kosten gelebt und jetzt soll ich dafür noch zahlen....... das der ne geldbuße bekommen würde ist ja im grunde absolut unerheblich.....
und eben was mich interessiert ist die rechtliche definition von "wohnen" und "aufhalten"

danke euch :)
auch wenn ich echt verdammt deprimiert bin weils nicht sonderlich gut ausieht das ganze
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
aber gemeldet war der woanders..angeblich bei einem "freund" auf jeden fall nicht bei mir !
Ich glaube nicht, dass die Meldung alleine viel Gewicht hat, das Motiv könnte die größere Rolle spielen.

Ein jetzt krasses OT-Beispiel: Boris Becker war in Monaco gemeldet und hat über Jahre in München gewohnt. Der Ausgang des Prozesses wegen Steuerhinterziehung dürfte jedem bekannt sein.
 

draculina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
also, laut seines personalausweises WAR er woanders gemeldet !
irgendwann wurde der wohl automatisch abgemeldet aber da weiß ich nciht genau wie lang das her ist geschweige denn nähere details........
aber iwe oft der hier geschlafen hat weiß ich wirklcih nicht..........im höchstfall n 3/4 jahr
 
E

ExitUser

Gast
Jetzt ist mir erst aufgefallen, nachdem Gerda schrieb.

auf jeden fall erzählt er dem amt das er hier gewohnt hat......meiner meinung hat er sich hier lediglich aufgehalten denn häufig war er nicht da. geschweige denn das er auch nur irgendwelches geld bekommen hätte (nicht mal ALG II )
meine frage ist jetzt, is das amt berechtigt das geld was für den zeitraum bezahlt worden ist von mir zurück zu verlangen ??

Von welchem Amt redest du eigentlich? Es gibt tausend Ämter.
Arge oder Jugendamt? Ich ging automatisch vom Jugendamt aus, weil du von Unterhaltsvorschuss gesprochen hast.
Von was hast du in der Zeit gelebt? Wenn es ALG2 war, dann kommt da auch noch eine Rückforderung auf dich zu. Oh mein Gott ...
Du hast selbst geschrieben, dass er bei dir gewohnt hat.
 
E

ExitUser

Gast
also, laut seines personalausweises WAR er woanders gemeldet !
irgendwann wurde der wohl automatisch abgemeldet aber da weiß ich nciht genau wie lang das her ist geschweige denn nähere details........
aber wie oft der hier geschlafen hat weiß ich wirklcih nicht..........im höchstfall n 3/4 jahr
Dann würde ich dir sehr ans Herz legen, dass er in dieser Zeit auch nur absolut unregelmäßig bei dir übernachtet hat. Ich glaube es gibt Regelungen, ab wie vielen Übernachtungen etwas als Besuch gilt und wann als Wohnen, die suchst du dir raus und so war es im Zweifelsfall. So wie du es schilderst war er tatsächlich mehr unterwegs - also. Falls es so war - wie es ebenfalls manchmal ist - dass du als "Mutter seines Kindes" auch keine Möglichkeit hattest ihm den Einlass zu verwehren, so nenne das ebenfalls und suche dir dazu Unterstützung bei einer Frauenberatung.

Warum Frauen sich so etwas antun - nun ja, dazu gibt es viele Optionen als Antworten. Jedenfalls empfehle ich, aus solchen Erfahrungen zu lernen - denn wer Kinder versorgt und das Kind ist bedürftig und braucht anwesende Eltern und Unterkunft, Erwachsene die sonst für nichts Verantwortung übernehmen sollten (i.d.R) in der Lage sein sich um ihr eigenes zu kümmern, also hat das Kind die Priorität dass Sorge für es getragen wird - und ab jetzt für die Zukunft glasklar konsequent zu sein.

Das Kaspertheater das manche offensichtlich brauchen, darf einfach nicht zu Lasten des Kindes/ der Kinder gehen.

LG
Emily
 

draculina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
das ding ist das ich zu dem zeitpunkt meiner schwangerschaft gerade 22 geworden war.........ich habe diesen kerl geliebt.....und ich dachte ein kind zählt etwas ......... :(
und ich hab ALG 2 bekommen, ja. aber dadurch das er nix bekommen hat kann da ja nichts als rückforderung kommen im grunde.........oder seh ich das so falsch? erhatte ja keinerlei einkommen und vom staat hat er ja auch nix bekommen..........
und ob ich n kasperletheater brauchge würde ich nicht sagen, ich war lediglich naiv und dachte der mann liebt mich und und und.......( muß das ncht weiterführen denk ich oder?)
 
E

ExitUser

Gast
Draculina, das Kaspertheater meinte ich schon auf der anderen Seite, nicht bei dir. Du sorgst für das Kind, und ich nehme an du wirst es genau so weiter tun. Nur manche Erwachsenen möchten auch immer gerne wie Kinder behandelt werden - allerdings mit allen Rechten und Freiheiten eines Erwachsenen. Manchmal durchschaut man es nicht, manchmal kann man sich nicht trennen - eben aus Liebe oder anderen Ver-Bindungen - und derjenige spielt sein Theater weiter, und wenn mal nicht mehr hier dann sucht er sich einen neuen Ort für seinen Auftritt, leider. Momentan geht es um das existenzielle Überleben von dir und deinem Kind. Das ist ein ernster Job, und wer Kasperle spielen will sollte das ohne andere die sinnvolleres zu tun haben da mit reinzuziehen, wenn du verstehst was ich damit ausdrücken will. Liebe ist eins - für das so weit als möglich physisch und an der Seele gesunde Überleben des Kindes braucht dieses DICH, und zwar mit klarem Kopf :icon_wink:.

Die ARGE kann schon etwas von dir rückfordern wollen, nämlich den Anteil der Kosten der Unterkunft der sich ergäbe wenn er bei dir gewohnt hätte. Das sind dann 1/3 der von der ARGE für dich und das Kind übernommenen Kosten der Wohnung (ich bitte um Korrektur durch die gesetzlich besser Belesenen). Das sind dann auch mal locker ein paar Hunderter je nach Kosten, und das mal die Monate die er angeblich bei dir gewohnt hat, ausserdem besteht die Möglichkeit dass dir Betrug unterstellt werden könnte - da du ja dieses Drittel der KdU dann zu Unrecht und voll wissentlich erhalten hättest.

Also pass auf dich auf und insbesondere welche Angaben du wo machst. Ich drück fest die Daumen dass alles gut geht.


LG
Emily

Nachtrag: Und wie Gerda schrieb, den Alleinerziehendenzuschlag mal die betreffenden Monate könnten Sie auch zurückfordern, da du nicht alleinerziehend gewesen wärest wenn er bei dir gewohnt hätte. Es summiert sich also, wie du siehst!
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
draculina meinte:
und ich hab ALG 2 bekommen, ja. aber dadurch das er nix bekommen hat kann da ja nichts als rückforderung kommen im grunde.........oder seh ich das so falsch? erhatte ja keinerlei einkommen und vom staat hat er ja auch nix bekommen..........
Ist schon klar, dass eine Rückforderung wg. Einkommensanrechnung dann nicht in Frage kommt. Aber Leistungen werden nur ab Antragstellung gewährt. Rückwirkend ist m.E. für den Kindsvater also kein Anspruch drin. Soviel zu Deiner Spekulation.

draculina meinte:
also, laut seines personalausweises WAR er woanders gemeldet !
irgendwann wurde der wohl automatisch abgemeldet

Von dieser Möglichkeit habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört. :icon_hmm: Da muss wohl jemand nachgeholfen haben.

aber da weiß ich nciht genau wie lang das her ist geschweige denn nähere details........
Kann es sein, dass ihn das Jugendamt vll. selbst ausfindig gemacht hat?
 

draculina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
also das jugendamt hat von mir den letzten gemeldeten aufenthaltsort gesagt bekommen ( bei meiner direkten "nachfolgerin" ) und ich wusste von dieser frau wo er danach hingezogen sein sollte.
den rest haben die alleine gemacht...
na, aber ich danbke euch das ihr mir helft :) am montag hab ich den termin beim jugendamt und dann mal schauen was draus wird..........
 
E

ExitUser

Gast
das ding ist das ich zu dem zeitpunkt meiner schwangerschaft gerade 22 geworden war.........ich habe diesen kerl geliebt.....und ich dachte ein kind zählt etwas ......... :(
Ein Kind ist kein Kitt für eine Beziehung. Ein Kind ist eher noch fast ein Beziehungskiller, wenn beide sich nicht wirklich verstehen.

und ob ich n kasperletheater brauchge würde ich nicht sagen, ich war lediglich naiv und dachte der mann liebt mich und und und.......( muß das ncht weiterführen denk ich oder?)
Nein, du bist einfach noch jung. Aber mit der Zeit machst du Erfahrungen, dann wird es besser. ;-)
 

draculina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
nein, ein kind ist auch kein beziehungskitt, das sehe ich ähnlich.
was ich damit meine ist, das wenn ein kind da ist man sich doch mehr mühe geben sollte als ohne kind....... auch wenn das so nciht ganz richtig sein mag.
aber ich bin halt der ansicht gewesen, das ein kind was besonderes ist (auch wenn ich dieses kind nicht wollte und er unbedingt drauf bestanden hat das ich das kind behalte)
 
E

ExitUser

Gast
Du wolltest das Kind gar nicht wirklich, hast es wegen ihm bekommen.:eek:
Ich kann nur hoffen, dass du es jetzt willst. Ich kenne einen gleichen Fall in der Bekanntschaft, allerdings ist sie verheiratet mit dem Vater des Kindes. Sie hat seit der Geburt das Kind abgelehnt und musste sich in Behandlung geben. Inzwischen, nach 7 Jahren, ist es etwas besser geworden. Es wurde nie zugegeben, aber das Kind war oft im Krankenhaus. Den Rest kann sich jeder denken.
 

draculina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
na, wie gesagt..ich hab mich belabern und unter druck setzen lassen............dumm und verblendet eben........
aber ich lasse es nciht an meiner kurzen aus ;)
ich liebe die kurze und das ist cshon gut das sie da ist auch wenns logischerweise nicht ganz einfach ist.
aber ich käme NIE auf die idee ihr irgendeine schuld zu geben !!
wenn dann im höchstfall meine ;)
da muß sich keiner sorgen machen :)
 
E

ExitUser

Gast
Das beruhigt mich. :smile:
Ich würde es erst mal damit versuchen, dass du auf dem Jugendamt sagst, dass er nicht bei dir gewohnt hat. Er war nicht bei dir gemeldet. Es steht dann Aussage gegen Aussage.
 
E

ExitUser

Gast
Zitat von draculina
also, laut seines personalausweises WAR er woanders gemeldet !
irgendwann wurde der wohl automatisch abgemeldet

Zitat von gerda
Von dieser Möglichkeit habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört. Da muss wohl jemand nachgeholfen haben.
Oh ja, das gibt es wirklich. Man kann zum Beispiel von Amts wegen abgemeldet werden, wenn man in den Knast kommt. Oder:

Abmeldung von Amts wegen

Wer seine Unterkunft in einer Wohnung aufgibt, ist gem. § 4 Abs. 1 Meldegesetz 1991, BGBl. Nr. 9/92 idgF verpflichtet, sich innerhalb von drei Tagen davor oder danach bei der Meldebehörde abzumelden.

Die Person ist hievon per RS-Brief zu verständigen. Reagiert die betroffene Person nicht, erfolgt ein 2-wöchiger Anschlag an der Amtstafel -anschließend kann der Meldepflichtige von Amts wegen abgemeldet werden.
Mir ist das schon passiert, aber ich hatte mich absichtlich nicht umgemeldet.

Liezen bewegt sich...! - Das Informationsportal der Stadt Liezen
 

draculina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
AAAAALSO ^^
ich hatte jetzt gestern (sprich montag) den termin beim jugendamt.......
da ich keine genauen zeiträume angeben konntewann der herr sich hier aufgehalten hat und wann nicht (wer macht das schon) musste ich ne schätzung abgeben. ich hab zwischen 9 und 12 monatenangegeben..sprich die zeit dieer wirklcih hier war und nciht bei anderen weibern.
wie es aussieht werde ich (mit viel pech) den bescheid erhalten und entweder das zahlen oder sofort klage gegen das jugendamt erheben müssen ( neue gesetzesänderung, das widerspruchsverfahren ist abgeschafft worden um die bürokratie zu vereinfachen *hat mir der sachbearbeiter so weitergegeben*)
die kollegin welche mit in dem büro saß hat mich dann anschliessend gefragt wer sich um die erziehung des kindes gekümmert hat(und das war ICH trotzdessen das der hampelmann da war) und das fliesst mit in das ganze ein.
bin jetzt gespannt was weiter geschehen wird, aber bisher schon mal n RIESEN DANKE an alle, ihr habt mir sehr geholfen


PS: und zu dem "einfach sagen das er bei dir nicht gewohnt hat, ging nicht weil a) einmal unwahrheit sagen reicht(und ist zu viel) b) weil er hätte zeugen benennen könnte und c) weil ich eine eidesstattliche versicherung abgegeben habe im moment der unterschrift
 
E

ExitUser

Gast
PS: und zu dem "einfach sagen das er bei dir nicht gewohnt hat, ging nicht weil a) einmal unwahrheit sagen reicht(und ist zu viel) b) weil er hätte zeugen benennen könnte und c) weil ich eine eidesstattliche versicherung abgegeben habe im moment der unterschrift
Du hast das unter den Umständen schon richtig gemacht. :icon_daumen::icon_wink:
Als alleinerziehende Mutter im Hartz4-Bezug ist es besser, nicht unverheiratet zusammen zu ziehen, bringt nur Ärger und finanzielles Chaos mit sich. Das wollte ich dir noch für die Zukunft mit auf den Weg geben.
 
E

ExitUser

Gast
Hi Draculina,

Also wars ein Missverständnis, es geht ausschließlich um Rückzahlung von Unterhaltsvorschuß? Nun ja, dann handelt es sich um geringere Summen, wie ich aber auch solche kleineren in so einer Situation hätte zurückzahlen sollen hätte ich auch nicht gewusst. Ich hoffe, das JA verzichtet aus welchen Gründen auch immer, für dich.

Du hattest in deinem ersten posting geschrieben
etzt hatte er allerdings eineinhalb jahre mit mir zusammen gewohnt....allerdings war er nie bei mir gemeldet
und ob man das gewohnt nennen kann weiß ich auch nicht so genau.
...
auf jeden fall erzählt er dem amt das er hier gewohnt hat......meiner meinung hat er sich hier lediglich aufgehalten denn häufig war er nicht da. geschweige denn das er auch nur irgendwelches geld bekommen hätte (nicht mal ALG II )
und jetzt schreibst du
PS: und zu dem "einfach sagen das er bei dir nicht gewohnt hat, ging nicht weil a) einmal unwahrheit sagen reicht(und ist zu viel) b) weil er hätte zeugen benennen könnte und c) weil ich eine eidesstattliche versicherung abgegeben habe im moment der unterschrift
was ich nun leide nicht ganz verstehe. Macht ja nichts, du musst es auch nicht erklären, ich versteh nur gerade nicht warum du die Unwahrheit gesagt hättest.

Letzten Endes will dich bestimmt keine hier dazu bringen die Unwahrheit zu sagen, aber keiner will dich sehenden Auges ins offene Messer laufen lassen. :icon_stern:

Lieben Gruss
Emily
 
E

ExitUser

Gast
Nun ja, dann handelt es sich um geringere Summen, wie ich aber auch solche kleineren in so einer Situation hätte zurückzahlen sollen hätte ich auch nicht gewusst. Ich hoffe, das JA verzichtet aus welchen Gründen auch immer, für dich.
125x1,5 Jahre= 2250 Euro würde ich nicht gerade eine geringe Summe nennen und das Jugendamt wird darauf auch nicht verzichten. Es könnte aber sein, dass das Jugendamt eben jetzt für 1,5 Jahre den Unterhaltsvorschuss einstellt, wenn das Kind noch Anspruch hat.

Das Amt hat festgestellt, dass er sich die meiste Zeit bei ihr aufhielt und er hat auch Zeugen dafür und wenn sie gelogen hätte, wäre das nach hinten losgegangen.
Jemand wohnt dort, wo er sich überwiegend aufhält.

Beispiel Ornella Muti, die wegen Steuerhinterziehung im Visier ist. Sie hatte sich in einem anderen Land angemeldet, aber nachweislich überwiegend in ihrer Heimat gewohnt und in Deutschland gilt das Gleiche. gerda hat das auch schon am Beispiel von Boris Becker erläutert.
 
E

ExitUser

Gast
Das ist eben die Frage. Im Mietrecht gilt glaube ich, dass ein Besuch bis zu acht Wochen als Besuch zu zählen ist und noch kein Mitbewohner ist. Ein Freund, der wiederholt zwar über einen längeren Zeitraum bei mir übernachtet, aber meistens nicht, wohnt damit auch noch nicht bei mir. Also könnte der Freund durchaus Zeugen bringen, dass er bei mir übernachtet hat - jede der Nächte waren sie aber mit Sicherheit nicht dabei, und können ergo nur bezeugen, dass er übernachtet hat. Wie das genau zu definieren ist wäre die Frage, aus Sicht von Ämtern gilt nur leider allzu oft bereits das Indiz als Beweis.

Ich drücke Draculina fest die Daumen. Ich hatte exakt solche Situation auch mal zu Zeiten des Sozialamtes - auch ich hatte meine Probleme "mich zu trennen" (oder besser gesagt: Er hatte sie und ich bin ein Esel mit Engelsgeduld) - und das ist knapp damit ausgegangen dass ich nicht verknackt wurde. Genau wie Draculina war ich davon ausgegangen dass ich nichts unrecht getan hätte - im Gegenteil, ich hatte sogar massiv Nachteile gehabt, wieso also wolle man mir dafür etwas wegnehmen? Aber die Ämter "denken" da eben anders, nämlich im Zweifelsfall zu ungunsten dessen, der noch am Rechtschaffendsten ist und sich am wenigsten wehrt.

Kurioserweise gibt es auch Fälle, die andersherum tatsächlich so gelagert sind dass Menschen sich verfügbare Gelder auch zu Unrecht beschaffen. Das Dilemma ist wohl wie so oft, diese und jene zu unterscheiden.

LG
Emily
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten