Makler beauftragen - ARGE bezahlen???

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Madi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
118
Bewertungen
0
Hallo,

wir haben von der ARGE eine Notwendigkeitsbescheinigung erhalten dass wir umziehen dürfen. Leider suchen wir schon sehr sehr lange und werden nicht fündig. Unsere Wohnung hat Schimmel und ist für 2 Leute zu klein (46 qm) u. div. andere Probleme die ich hier nicht alle aufführen möchte.
Habe jetzt wo im Internet rausgefunden dass man durchaus in so einer Situation einen Makler beauftragen kann wenn man sucht und lange nichts findet. Ist das so richtig??? Danke!

Stimmt die Arge einem Umzug in eine andere Wohnung eines Arbeitslosengeld II (ALG II) Empfängers zu, so müssen nach Ansicht des Bayrischen Landessozialgericht (Urteil, AZ: L 7 B 643/08 AS ER) auch die Kosten einer möglicherweise entstandenen Maklerprovision "in angemessener Höhe" übernommen. Was angemessen ist, vermochte das Gericht jedoch nicht urteilen.

Zu den Unterkunftskosten des Sozialhilfebedürftigen zählen auch die Maklerprovision und eine Mietkaution. OVG Lüneburg, 4 M 7796/94


Hinweis 9
Zu den Wohnungsbeschaffungskosten gehören u.a.
- Maklerprovision (LSG FSB, 26.10.2006, L 7 AS 99/06 ; LSG BRB, 05.02.2008, L 10 B 2193/07 AS ER),
- Wohnungskaution.

 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Versuch macht klug, ich würde Dir aber raten die Übernahme vorher zu beantragen, denn jedes Gericht entscheidet anders bei einer eventuellen Klage und was angemessen ist , weiss man auch nicht genau
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Und zur Untermauerung des Anspruchs auf Erstattung solltet ihr natürlich lückenlos eure Wohnungssuche dokumentieren, damit ersichtlich wird, dass ohne Makler nichts geht.

Mario Nette
 

Madi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
118
Bewertungen
0
Hallo Ihr zwei,

vielen lieben Dank für die Tips, jedoch wie soll man beweisen dass es ohne Makler keine argetauglichen Wohnungen gibt??
Wir haben meistens bei Wohnungsangeboten angerufen oder evtl. eine SMS geschickt oder auf Chiffre geschrieben, leider aber immer wieder fast keine Antwort bekommen, haben uns auch bei kommunalen Wohnungsgesellschaften beworben, auch nichts, wobei man leider sagen muß dass hier in der Gegend /Bayerisch-Schwaben Baden-Württemberg nur Leute die feste Arbeit haben eine Mietwohnung erhalten. Irgendwann wird uns keine Wahl bleiben als im Ausland zu fragen ob man deutschen Hartzempfängern noch eine Wohnung gibt da sie im eigenen Land nichts mehr bekommen, traurig aber es ist die Wahrheit leider.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Zieht nach NRW, hier haben wir jedenfalls noch nicht so große Schwierigkeiten Wohungen zu finden
Scherz beiseite, Du musst alles schriftlich dokumentieren, und halt auch bei der ARGE schriftlich die Übernahme der Kosten für einen Makler beantragen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten