Maischberger, heute, 16.1.2019, 22:55 Uhr, Thema: Hartz IV vor Gericht: Wie hart darf der Sozialstaat sein?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Proletarier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juli 2009
Beiträge
168
Bewertungen
226
Bei der Zusammenstellung der Gäste könnte ich so kotzen! Keine Vereine, keine Verbände, stattdessen zwei konkurrierende Parteien (Pro und Contra) und dazwischen zwei Elos. Der eine wird vermutlich der Gute sein, der trotz prekärer Arbeit sich nicht beschwert und der andere, der auf dieses System - zu Recht - keinen Bock hat und als Sau durchs Dorf getrieben wird:mad::mad::mad:

Maischberger | DasErste.de
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Ein aktuelles Thema wird da wahrscheinlich mal wieder ausgeschlachtet. Maischberger war irgendwie schon mal besser .
Und nun wird dann überall in der Presse das Thema auftauchen, bis es versickert, wie so vieles. Ach ja, sind da nicht einige Wahlen in diesem Jahr?
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Ach ja, sind da nicht einige Wahlen in diesem Jahr?
Gute Frage. Aber da würde sich auch nicht wirklich etwas ändern. Der Großteil derer, die wählen gehen, wähen nach dem Motto "Ich bleib dabei, da weiss ich was ich habe.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.401
Bewertungen
4.889
Nachdem was Lindner gestern mal wieder von sich gegeben hat, wird es ein Gehaue, wie schon früher zwischen Habeck und Lindner.
Der Kevin Falke war schon früher in Reportagen zu HartzIV, lebt bei seinem Bruder, wenn ich mich richtig erinnere.
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Bei der Zusammenstellung der Gäste könnte ich so kotzen!
Selbst Schuld, wenn Du Dich den Verblödungsmedien aussetzt. Verschwendung wertvoller Lebenszeit.
Habe ich mir schon vor mehr als 10 Jahren abgewöhnt und bin seitdem ausgeglichen. :icon_cool:
Wenn Du weißt, daß ein Wasser dreckig ist, warum springst Du dann immer wieder rein?
 

Proletarier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juli 2009
Beiträge
168
Bewertungen
226
Selbst Schuld, wenn Du Dich den Verblödungsmedien aussetzt. Verschwendung wertvoller Lebenszeit.
Habe ich mir schon vor mehr als 10 Jahren abgewöhnt und bin seitdem ausgeglichen. :icon_cool:
Wenn Du weißt, daß ein Wasser dreckig ist, warum springst Du dann immer wieder rein?
Ich werde es nicht gucken. Hast Recht. Ich gucke diese politisch eingefärbten, mit abgepressten Zwangsbeiträgen, finanzierten Sendungen nicht mehr so oft wie früher. Aber DAS tue ich mir definitiv nicht an. Das ist die x-te Fortsetzung der allseits bekannten, einseitigen, Sozialrassisten-Hetze.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.401
Bewertungen
4.889
Als ALG II-Empfänger würde ich nicht so laut im TV erzählen dass ich von den Eltern unterstützt werde. :D

Und dann der Spruch: "Ich würde sonst auf den Strich gehen" :icon_rolleyes:
Der Kevin auch nicht besser, aber man merkte schnell dass der nicht ganz helle ist. Da muss eine Type wie Lindner nicht noch eine Standpauke abliefern und auch noch auf eine vernünftige Antwort warten. Das war so peinlich.
Habeck war ok, aber die Lüge von Lindner, keinem wird die Miete gekürzt, war schon sehr dreist. Der ist sich für nichts zu schade.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Ja, dieser Kevin hat uns Elos tatsächlich einen Bärendienst erwiesen. Da wurden sämtliche Klischees bedient. Wasser auf die Mühlen der Hartz IV-Industrie. Wie nach Drehbuch.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
970
Bewertungen
1.997
Bei dem Kevin liegt die Wahrheit in der Mitte. Ganz unrecht hat Herr Lindner nun auch nicht mit dem Satz"Sie sollen mal durchhalten....".
Herr Habeck hat aber auch Recht mit dem Satz"Bei Kevin haben die Sanktionen ihn nicht in Arbeit gebracht....."

Überraschend positiv ausgefallen ist mir die Journalistin Frau Niejahr, welche die Bürokratie sehr stark kritisiert hatte.

Ich gehöre wohl eher zu der anderen ELO, da ich "nur" Aufstocker bin. Allerdings mit Kindern nicht so einfach aus dem System zu kommen.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.460
Bewertungen
2.835
aber die Lüge von Lindner, keinem wird die Miete gekürzt, war schon sehr dreist. Der ist sich für nichts zu schade.

und außerdem soll es ein Anspruch auf Lebensmittelgutscheine geben.

Ich frage mich immer, ob die Leute (u.a. Heinrich Alt, der ähnliche Aussagen gemacht hat) so uninformiert sind oder die Leute gnadenlos anlügen.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Ja, dieser Kevin hat uns Elos tatsächlich einen Bärendienst erwiesen. Da wurden sämtliche Klischees bedient. Wasser auf die Mühlen der Hartz IV-Industrie. Wie nach Drehbuch.

Du sagst es wie nach Drehbuch, man hat den gezielt eingeladen weil man genau wusste was für ein Spacken das is, das soll noch mal einer sagen die Öffentlich-Rechtlichen würden keine tendenzielle Berichterstattung machen, vll. is man bei ARD und ZDF sauer weil die LE keine Gebühren zahlen.
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.211
Bewertungen
1.948
Dass die Sendung einen gewissen Wert zum Erhalt des bisherigen Zustandes haben soll zeigt schon die Überschrift. Kein Wort davon dass die Grenze des Erträglichen schon lange überschritten ist und von Würde nicht ein Ton. Man soll also unter dem Deckmäntelchen der Arbeitsvermittlung weiterhin machen dürfen was die Statistik gerade benötigt und den ELO zwingen da mitzumachen. Denn letztlich geht es genau um letzteres.
Warum gibt es für Betroffene kein einklagbares Recht auf einen Arbeitsplatz der von Sozialleistungen unabhängig macht? Warum darf der Staat Leistungsberechtigte jahrelang unter ständiger Androhung des Entzuges des Existenzminimums durch sinnlose Massnahmen schleusen von denen nur die Statisik und Bildungsindustrie profitieren? Wo bleibt hier das einklagbare Recht des Leistungsberechtigten zu sagen Stopp, jetzt aber mal Butter bei die Fische?
 
S

SelfDelUser_63679

Gast
Warum gibt es für Betroffene kein einklagbares Recht auf einen Arbeitsplatz der von Sozialleistungen unabhängig macht?
Vorsicht!

Das könnte dazu führen, daß sich der Staat das Recht herausnimmt, seinen Mitbürgern eine entsprechende Ausbildung zuzuteilen. Dann wird es nichts mit dem schönen Büroarbeitsplatz auf dem Katasteramt, sondern man wird Bademeister - weil gerade eben ein Mangel an Bademeistern herrscht.

Generell ist "Zuteilung" aus meiner Sicht immer schlecht. Ein Recht auf einen Arbeitsplatz wird es nicht geben, weil der Staat keine Möglichkeiten hat, sich in die Belange von Privatunternehmen einzumischen. Und die Frage ist auch: Was soll der Staat eigentlich noch alles leisten?
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Ein Recht auf einen Arbeitsplatz wird es nicht geben,
weil der Staat keine Möglichkeiten hat, sich in die Belange von Privatunternehmen einzumischen.
Unsinnige Aussage, wenn Du die gesetzgebenden Organe berücksichtigst.
Z.B. 2003 konnte sich der Gesetzgeber mit der Lockerung des Kündigungsschutzes auch problemlos in die Belange der AG einmischen.
Entscheidend ist, zu wessem Vorteil er sich einsetzt und wer mit welchem Einfluß an der Gesetzgebung beteiligt ist.
Jüngster Einfluß in die Belange von Privatunternehmen ist die direkte Subventionierung nach » § 16 i SGB II.
Ich hätte bessere Vorschläge für den Gesetzgeber;
  • Direkte Gewinnbeteiligung der AN am von ihnen miterwirtschafteten Unternehmensgewinn
  • Erwirtschaftete Einsparung von Arbeitsplätzen auf vorhandene AN aufteilen (z.B. Kürzung der Arbeitszeit)
  • Bei Freistellung durch Einsparung hat das Unternehmen den freigestellten AN weiter zu versorgen
  • Equal Pay für Leiharbeit und delegierte Arbeit durch Verleiher & Subunternehmen
Ich weiß. Übernahme von Verantwortung schmälert den Gewinn.
 
C

ckl1969

Gast
Also entweder stimmt die Überschrift nicht und ist bewußt reißerisch, falsch und provokant gewählt oder aber der Text stimmt nicht.

Was hat CL gesagt?

Laut „Der Westen“: Seine Haltung fasste Christian Lindner so zusammen: „Man kann den Leuten nicht einfach sagen: 'Du bekommst hier 1.000 Euro überwiesen, wir lassen dich in Ruhe, setz dich auf die Couch, geh zum Aldi, guck RTL II.“

CL hat also mitnichten, wie es der Aufmacher glauben machen will, auffordernd einem Hartz 4 Empfänger gesagt, „Geh zum Aldi, Guck RTL 2“.
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.211
Bewertungen
1.948
Vorsicht!

Das könnte dazu führen, daß sich der Staat das Recht herausnimmt, seinen Mitbürgern eine entsprechende Ausbildung zuzuteilen. Dann wird es nichts mit dem schönen Büroarbeitsplatz auf dem Katasteramt, sondern man wird Bademeister - weil gerade eben ein Mangel an Bademeistern herrscht.

Ich fordere ein Recht, du machst daraus eine Pflicht.
Ähnlich in der gestrigen Diskussionsrunde. Kevin schildert dass er seinen LKW Fahrerjob nicht finanziert bekommt weil er in anderen Massnahmen kein Durchhaltevermögen zeigt und Lindner nahm den Ball gerne auf. Er belehrte Kevin dass er doch zuerst Kontinuität in anderen Massnahmen zeigen solle bevor er dann vielleicht LKW-Faherer werden könne.

Was für ein Quatsch und mit Ursache so vieler dahingehender Probleme. Würde man den Betroffenen gleich ernster nehmen, im Fall Kevin also seinen Führerschein machen lassen und ihn somit in etwas stecken was ihm liegt, dann wären vermutlich gar nicht viele Abbrüche an anderen Massnahmen zustande gekommen.

Lindner lebt in seiner Politblase, weit weg von unserer Realität und derlei macht dann auch Gesetze weitab der Realität. Lindner argumentierte en etwa so wie du oben und verdrehte wo er konnte anstatt den Punkt zu realisieren und DARAUF einzugehen.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.401
Bewertungen
4.889
Dass man aber seine Insolvenz erwähnt hat und ihn so auch als Versager darstellte, ist ihm dann doch bitter aufgestoßen. Da musste er sich natürlich gleich vom gemeinen HartzIV-Versager deutlich abgrenzen :icon_hihi:
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.211
Bewertungen
1.948
Dass man aber seine Insolvenz erwähnt hat und ihn so auch als Versager darstellte, ist ihm dann doch bitter aufgestoßen. Da musste er sich natürlich gleich vom gemeinen HartzIV-Versager deutlich abgrenzen :icon_hihi:
Insgesamt ging die Diskussion, trotz der Mühe die sich Maischberger gab, haarscharf am Thema dahingehend vorbei, dass verharmlost wurde und nicht ausreichend herausgearbeitet wurde, wie zweckentfremdet Sanktionen bisher schon eingesetzt wurden.
Nur am Rande wurde der Druck auf SBs erwähnt die Sanktionen nutzen um Fälle vom Tisch zu bekommen. Dass zieldienliches in den Arbeitsmarkt führen weitgehend gar nicht stattfindet sondern Betroffene mittels Sanktionsdrohung lieber in unzähligen Maßnahmen zwischengelagert werden hat zu wenig Erwähnung gefunden etc. Pp.
Der Typ von den Grünen scheint als einziger kapiert zu haben worum es im Kern gehen muss.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten