Mainz: CDU in Rheinland-Pfalz boykottiert TV-Debatte

snafu

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2010
Beiträge
376
Bewertungen
132
CDU in Rheinland-Pfalz boykottiert TV-Debatte

Die sogenannte Elefantenrunde vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz am 13. März findet ohne die CDU statt. Spitzenkandidatin Julia Klöckner hat ihre Teilnahme abgesagt.


Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Grund dafür soll die "skandalöse Einflussnahme der SPD" sein, auf deren Treiben hin der Fernsehsender SWR sich gegen eine Einladung der bisher nicht im Landtag vertretenden FDP, AfD und Linken entschieden habe.


Mediensource: CDU in Rheinland-Pfalz boykottiert TV-Debatte | Südwest Presse Online


Und jetzt koennen wir uns alle ueber unser aller 'Demokratieverstaendnis' unterhalten.


Mann kann ja von der CDU halten was man will, aber Frau Kloeckner scheint zu wissen was 'Fair Play' und 'Level Playing Field' ist.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
AW: skandalöse Einflussnahme der SPD

Frau Klöckner weiss, wie sie der SPD einen reinwürgen kann....ist aber auch egal, beides sind keine demokratischen Parteien.
 
E

ExitUser

Gast
AW: skandalöse Einflussnahme der SPD

Jetzt brauchen wir nicht mehr nach Polen zu schielen.
 

Jiyan

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Oktober 2014
Beiträge
467
Bewertungen
181
AW: skandalöse Einflussnahme der SPD

Warum man die Polen überhaupt so kritisiert hat, konnte ich gar nicht verstehen. Ich finde die Verhältnisse die Polen hat, die haben wir schon viel länger. EU Kommission müsste wohl nun auch in Deutschland eine Rechtsstaatlichkeit Prüfung machen.

Ich finde gut was die SPD und Grünen getan haben. Es müsste häufiger so gehandelt werden. Auch die anderen Parteien müssen sich das trauen. Nur so kann der deutsche Bürger begreifen, das was wir hier haben ist weder Rechtstaat noch Demokratie.

Grundsätzlich finde ich diese Verbote von NPD oder AFD dämlich. In einer Demokratie kannst du keine Meinungen verbieten, weil sie dir nicht gefallen. Verbote können nicht in dieser Form funktionieren.
 
E

ExitUser

Gast
AW: skandalöse Einflussnahme der SPD

Und jetzt koennen wir uns alle ueber unser aller 'Demokratieverstaendnis' unterhalten.
Kannst du dich an eine "Elefantenrunde" erinnern, bei der das anders gehandhabt wurde? Wo ist der Skandal? Landesweit treten 14 Parteien an, plus die freien Wähler in einigen Bezirken. Also wäre nur eine "Elefantenrunde" mit 15 Teilnehmern fair. Nur ist das dann keine "Elefantenrunde" mehr... Oder willst Du, dass über die Besetzung der Runde nach Wahl-Umfragen entschieden wird? Dann hätten es Meinungsforschungsinstitute in der Hand, mit manipulierten Zahlen über die Zusammensetzung zu bestimmen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fernsehduell#Fernsehduelle_in_Deutschland
Vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2011 fand ein Fernsehduell zwischen dem Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) und seinem Herausforderer Nils Schmid (SPD) statt. Laut Veranstalter SWR orientierte sich die Auswahl an den Wahlergebnissen der Vorperiode. Nicht eingeladen war der in Umfragen führende Winfried Kretschmann (GRÜNE), der letztendlich zum Ministerpräsidenten gewählt wurde.
Mann kann ja von der CDU halten was man will, aber Frau Kloeckner scheint zu wissen was 'Fair Play' und 'Level Playing Field' ist.
Sehr fair. Ihr geht es lediglich daum, der FDP - als möglichen Koalitionspartner - ins Landesparlament zu verhelfen

Auch sehr fair von ihr: Hitlergruß als freie Meinungsäußerung:

„Recht diffus und komplex“
Ich mag natürlich auch keinen, der sich mit einem Hitler-Gruß ablichten lässt und Anführer einer Pegida-Demonstration ist. Dennoch ist das Recht auf freie Meinungsäußerung, auch wenn einem die Inhalte nicht gefallen, grundlegend für unsere freie Gesellschaft.
 

Anja

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2014
Beiträge
428
Bewertungen
61
AW: skandalöse Einflussnahme der SPD

@Yijan

Dann überlege mal, dass es noch schlimmer geht!

Allerdings muss ich dazu schreiben, dass wir mehr Stress mit Aussiedlern als mit der NPD oder AfD haben, was man in Deutschland jedoch auch nicht hören will, dass z. B. Aussiedlerkinder mit ihren Eltern Schulkinder mit z. B. chinesischen Wurzeln massiv diskriminieren und mobben.
Im Moment geht es (Medien bedingt) nur um Flüchtlinge und Nazis/Pegida/AfD.
Das es auch andere Angreifer und Opfer gibt, wird so ziemlich totgeschwiegen.

Also ich finde es schon gruselig, wenn Deutsche Christen gegen Andersgläubige demonstrieren und meinem Kind von Aussiedlerkindern ständig gesagt wird, dass es unerwünscht sei und wieder verschwinden soll und diese Leute mich abgesprochenermassen iggen, weil mein Kind eine dunkle Hautfarbe hat! Dabei wird auch ständig betont, dass sie Fromme Christen sein würden. Naja, Hitler war ja auch Katholik und seine Nazis gehörten ebenfalls der Kirche an, was bei mir ebenfalls einen negativen Beigeschmack hinterlässt. Wäre ich nicht schon längst ausgetreten, würde ich es tun, insbesondere mit Blick auf Polen!

Nee, da sollte unbedingt eine klare Grenze gezogen werden, denn wir leben in einer globalen Welt und es will doch wohl keiner wirklich, dass nur Menschen mit heller Haut, blonden Haaren und blauen Augen ein Recht darauf haben, als Mensch existieren zu dürfen!
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.181
AW: skandalöse Einflussnahme der SPD

haha... auch wenn ich es als fehler empfinde, NICHT mit bestimmten parteien zu reden...

aber "die SPD" hat jedes recht, ihre meinung zu sagen ... ob sie finden das FDP, AFD und Linke in eine elefantenrunde gehören oder nicht...

die entscheidung hat doch wohl letztendlich der SWR getroffen oder?

anstatt wegen der SPD nicht zur elefantenrunde zu gehen sollte sich die klöckner mal überlegen, ob die öff. rechtl. sender die kohle noch verdienen, die ihnen mit dem rundfunkbeitrag in den rachen geschmissen werden... bei derartiger einflussnahme...
 
E

ExitUser0090

Gast
AW: skandalöse Einflussnahme der SPD

die entscheidung hat doch wohl letztendlich der SWR getroffen oder?
Kretschmann und Dreyer wollten die jeweiligen Elefantenrunden boykottieren, wenn die AfD daran teilnimmt. Die Entscheidung haben für BaWü die Grünen und für RP die SPD getroffen. Ein de facto Staatssender ist ein Staatssender. Mal wieder ein eindrucksvoller Beweis.

Da freue ich mich schon auf die heute-show morgen. Die Winterpause ist vorbei. :icon_hihi:
 

snafu

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Februar 2010
Beiträge
376
Bewertungen
132
AW: skandalöse Einflussnahme der SPD

Kannst du dich an eine "Elefantenrunde" erinnern, bei der das anders gehandhabt wurde? Wo ist der Skandal? Landesweit treten 14 Parteien an, plus die freien Wähler in einigen Bezirken. Also wäre nur eine "Elefantenrunde" mit 15 Teilnehmern fair. Nur ist das dann keine "Elefantenrunde" mehr... Oder willst Du, dass über die Besetzung der Runde nach Wahl-Umfragen entschieden wird? Dann hätten es Meinungsforschungsinstitute in der Hand, mit manipulierten Zahlen über die Zusammensetzung zu bestimmen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fernsehduell#Fernsehduelle_in_Deutschland
Mit dem verlinkten wiki du weisst aber das dieser Artikel heute geaendert wurde, und eine weitere Aenderung zur Sichtung ansteht. Die Kritik am Ende des Artikels hast du auch zur Kenntnis genommen.

Du fragst nach dem Skandal? Lass uns dies mal aufdroeseln. Wir haben 2 Laender Bawue und RP, die Landesrundfunkanstalt fuer beide Laender ist SWR.
Der Gastgeber SWR will einladen in BaWue RotGruen sagt wenn du die AfD auch einlaedst kommen wir nicht. Der Gastgeber knickt ein und laesst von anderen Gaesten bestimmen welche Gaeste kommen duerfen und welche nicht. In RP wird das gleiche Spiel jedoch mit veraenderten Vorzeichen gespielt. SWR wenn du die nicht einlaedst kommen wir nicht. Seit wann bestimmen die Gaeste [Parteien] welche Gaeste der SWR einladen darf und welche nicht. Ist das oeffentlich rechtlicher Rundfunk oder ist schwarzer oder rotgruener Filz? Nachdem Rotgruen hier sich als erster hervorgetan darf doch dort auch als erstes aufgerechnet werden. Die ungeklaerte Frage bleibt jedoch warum knickt der SWR ein? Rotgruene oder schwarze Einflussnahme ueber den Beirat?

... Sehr fair. Ihr geht es lediglich daum, der FDP - als möglichen Koalitionspartner - ins Landesparlament zu verhelfen ...
Aber wenn andere nicht eingeladen werden duerfen um vielleicht selbst mehr Platz am Trog zu haben oder einen sonstigen Vorteil hauszuschinden dann ist das legitim? Wie sagte dieser Schweinezuechter die Troege bleiben immer dieselben, nur die .... wechseln.

Nach meinem Demokratieverstaendnis: Am Wahltag ist Zahltag. Wenn unsere freiheitliche, demokratische Grundordnung dies aushaelt, dann muss im Vorfeld auch nicht manipuliert werden.

OT:

... Auch sehr fair von ihr: Hitlergruß als freie Meinungsäußerung:„Recht diffus und komplex“
Wenn du diesen Nazicrap magst empfehle ich dir eine oeffentliche Buecherei: Auf Wunsch der Linken Parteien wurde: Die Producers von 1968 bundesweit aufgenommen: https://www.youtube.com/watch?v=kHmYIo7bcUw, hier die Lyriks zum mitsingen SPRINGTIME FOR HITLER Lyrics - THE PRODUCERS Soundtrack
So mit Swastika und allem was zu diesem Klischee gehoert. Wenn du wirklich die Nazikeule schwingen willst, jede Suchmaschine Alfred Hitchcock The Camps. oder ist es night will fall?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
ich habe volles Verständis dafür, dass man sich nicht mit den Leuten von der AFD in eine Runde setzen will. So etwas darf doch sein. Muss man sich mit Undemokraten einer öffentlichen Dikussion stellen? Und wir haben es hier mit schlimmsten Auswüchsen zu tun, denen jedes öffentliche Podium verhindert werden muss. Jeder W'ähler von denen sollte sich schämen, was sie/er da gewählt hat.Das sind die Nachfolger der REP und bei beiden kann man nur noch :icon_kotz:

Im übrigen ist es in allen! anderen Runden üblich, dass nur die im Landtag oder Bundestag vertretenen Parteien dabei sind.
Die andere Frage ist allerdings, wer braucht so eine Runde?
 

Wolly

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
688
Bewertungen
0
ich habe volles Verständis dafür, dass man sich nicht mit den Leuten von der AFD in eine Runde setzen will. So etwas darf
Nunja ich möchte nicht wissen wieviel Nazis in den anderen etablierten Parteien sitzen,ich glaube da würde dir Übel werden.:icon_hihi:
Da wirst du wohl bei CDU/CSU mehr finden wie in der ganzen AFD zusammen.
Was solls,Nazis gibts doch nicht mehr,sind jetzt alles Demokraten.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
So jetzt mal für alle und speziell für Wolly:

Dürfen wir das nicht haben, dass wir mit Pegida, Afd, Neonazis und besorgten Bürgern und deren Versteehen nichst zu tun haben wollen?

Es wurde hier genug gepostet: 5 arabisch aussehende Leute vergewaltigen 13jährige in Berin, und weiß ich wie viel. Und was war? Alles Enten und hier wird dann erstmal deine Diskussion darüber aufgebrochen und alles für bare Münze gehalten.

Also wir haben hier eine Haltung und bleiben dabei : Die o. g. Gruppen sind für uns in keiner Weise diskutabel. Wem das nicht passt, muss ja nicht bei uns sein. Und solche Ansichtend haben wir seit Bestehen des Erwerbslosen Forum Deutschland. Uns gibt es seit 2005 und sind nie von unserer Haltung abgewichen. Wir mögen auch keine Helfer bei uns haben, die dann gleichzeitig Verständis oder gar Symphatie für sog. besorgte Bürger haben. Möchten wir nicht und passt auch nicht zu unseren 'Zielen als Erwerbsloseninititative.
Ich hoffe, dass war jetzt eindeutig. So sind wir halt.
 

Wolly

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
688
Bewertungen
0
So jetzt mal für alle und speziell für Wolly:

Dürfen wir das nicht haben, dass wir mit Pegida, Afd, Neonazis und besorgten Bürgern und deren Versteehen nichst zu tun haben wollen?
Heute so gereizt und alles in falschen Hals bekommen?
Natürlich darf man,wir haben hier doch Demokratie.
Nazis gibst doch keine mehr,sind alles demokratische Parteien.:icon_hihi:
Was ist eigentlich Hartz4? Eine neuartige Arbeitslagervermittlung oder des Kaisers neue Kleider?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
Natürlich darf man,wir haben hier doch Demokratie.
Nö, wir (!) sind in diesem Bereich keine basisdemokratische Veranstaltung. Punkt! Unsere Halltung haben wir uns lange überlgt und bleiben dabei. Das Heft lassen wir uns nun nicht aus der Hand nehmen. Klingt hart, soll es aber auch sein. Es gibt ja genügend Alternativen, für die das nicht passt. Damit ist dann auch die Pluralität gewahrt.
https://www.elo-forum.org//de.pinterest.com/pin/create/extension/
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Muss man sich mit Undemokraten einer öffentlichen Dikussion stellen?
Ja.
Man kann dann als erwachsener Mensch, der für sich selber denken kann (ok, selber denken ist in der BRD unerwünscht geworden) individuell entscheiden, wer die besseren Argumente hat.

Die andere Frage ist allerdings, wer braucht so eine Runde?
Die Frage allerdings ist berechtigt.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
jau, findet statt - mit SECHS Parteien :icon_daumen: danke, SWR :smile:

https://www.jungewelt.de/2016/01-28/106.php

neben den drei im
Landtag vertretenen Parteien CDU, SPD und Grüne auch FDP, Linke und AfD als
Teilnehmer auf. Die Debatte stand auf der Kippe, weil sich Ministerpräsidentin
Malu Dreyer (SPD) geweigert hatte, an einer Talkrunde mit einem Vertreter der
AfD teilzunehmen. Dreyer soll in der Runde am 10. März von SPD-Landeschef Roger
Lewentz vertreten werden. (dpa/jW)
 

BonoboBert

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
478
Bewertungen
137
Es wird sich doch auch nicht mit der NPD an den Tisch gesetzt. Und das ist gut so und alle sind sich einig. Warum sollte man sich mit anderen Rechtspopulisten an den Tisch setzen?!

Zum Demokratieverständnis: Meinungfreiheit heißt auch, dass man die Meinung anderer Ignorieren und unkommentiert stehen lassen darf. Das gehört zur Meinungsfreiheit. Wenn der Rechtspopulist bellt, darf sich ein Demokrat umdrehen und die Ohren zuhalten, bevor der Krebs einen Blutzsturz verursacht. Absolut legitim!

Man darf auch nicht vergessen, dass die AFD und ihre Kampfparolen nur eine kleine Gruppe Menschen interessieren. Rechnet man die wunschgeträumten 13% des AFD-Instituts INSA weg, bleiben da bei den seriösen Instituten ja nur noch knapp 9, paar kaputte Prozent übrig.
 
Oben Unten