Mahnung von Inkasse-obwohl Stundung beantragt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mathias74

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.912
Bewertungen
383
Hallo,

ich bekam heute vom Inkasso-Service der AA eine Mahnung das ich die fällige Rückzahlung der Überzahlung noch nicht bezahlt habe. Ich habe dort aber am 24.02. einen Antrag auf Stundung gestellt ( per Post und Mail ) nun wollen die das ich innerhalb eine Woche die 300,- zahle ansonsten wird die zwangsweise Einziehung der Forderung veranlasst :eek: was immer man darunter versteht. Mit der angegebenen Telefonnummer kommt man nicht weit andauernd ist belegt :icon_kotz2:

Wie kann man das jetzt abwenden ? Zahlen kann ich den vollen Betrag auf keinen fall.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.040
Bewertungen
18.085
Ich habe dort aber am 24.02. einen Antrag auf Stundung gestellt ( per Post und Mail )

Wie per Post, belegbar?

Du hast um Stundung gebeten, für welchen Zeitraum?

Hast du ggf. auch eine Ratenzahlung angeboten?

Hast du auch das richtige Geschäftszeichen angegeben?
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.912
Bewertungen
383
Wie per Post, belegbar?

Du hast um Stundung gebeten, für welchen Zeitraum?

Hast du ggf. auch eine Ratenzahlung angeboten?

Hast du auch das richtige Geschäftszeichen angegeben?

Einschreiben
Nicht Angegeben da nachgefragt ob Stundung möglich ist.
Ich hab alles richtig angegeben.

Ich hab erst beim normalen Jobcenter das beantrag und die haben mir dann mitgeteilt ich soll mich beim Inkasso Service melden.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
In der Mahnung sind mit Sicherheit Mahnkosten aufgeführt. Die Festsetzung von Mahngebühren durch den BA Inkasso stellt ein Verwaltungsakt dar, gegen den Widerspruch statthaft ist. Lege also Widerspruch dagegen ein mit der Begründung, dass du Stundung beantragt hast und somit die Mahnung bzw. die Festsetzung der Mahngebühren rechtswidrig ist.
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.912
Bewertungen
383
In der Mahnung sind mit Sicherheit Mahnkosten aufgeführt. Die Festsetzung von Mahngebühren durch den BA Inkasso stellt ein Verwaltungsakt dar, gegen den Widerspruch statthaft ist. Lege also Widerspruch dagegen ein mit der Begründung, dass du Stundung beantragt hast und somit die Mahnung bzw. die Festsetzung der Mahngebühren rechtswidrig ist.

Der Mahnbetrag beträgt 1,80 soll ich jetzt Widerspruch wegen diesen kleinen Betrag einlegen ? Den Antrag auf Stundung hab ich doch schon gestellt oder soll ich das nochmal machen ?

Wie läuft das eigentlich ab wenn das Hauptzollamt den Betrag eintreibt ? Davor hab ich die meiste Angst.

@ Seepferdchen

Der Postbote hat es in den Briefkasten nachweislich geworfen und am gleichen Tag hab ich den Antrag per e-mail zugeschickt. Bisher ist bei mir alles bei Behörden angekommen nur diesmal anscheinend nicht :icon_cry:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.040
Bewertungen
18.085
@Mathias, wie bereits geschrieben gegen die Mahnung Widerspruch mit dem Verweis auf
deinen Antrag vom 24.02.2014 der Stundung/Ratenzahlung und wie bereits erwähnt bitte den Sendenachweis in Kopie beifügen.

Das heißt du legst gegen die Mahnung einen Widerspruch ein, in der Mahnung steht ja nicht nur die Mahngebühr sondern auch der Forderungsbetrag, wie von dir geschrieben
die 300€.

Das ganze bitte umgehend per Einschreiben/Rückschein!
Kostet ca. 4,75€, es hilft ja nichts lieber diesen Betrag,
als die 300€ auf einmal.

Und in dem Schreiben kannst du noch unter der Adresse vom BA Inkasso
schreiben vorab per Fax samt Nummer und darunter per Einschreiben/Rückschein, das ist wichtig!


Und noch mal bei telefonischer Nachfrage siehe mein Post 7.

:icon_pause:
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.912
Bewertungen
383
Das ganze bitte umgehend per Einschreiben/Rückschein!
Kostet ca. 4,75€, es hilft ja nichts lieber diesen Betrag,
als die 300€ auf einmal.

Und in dem Schreiben kannst du noch unter der Adresse vom BA Inkasso
schreiben vorab per Fax samt Nummer und darunter per Einschreiben/Rückschein, das ist wichtig!

:icon_pause:

Ich hab kein Fax, geht E-Mail auch ? Und dort schreib ich dann noch per Einschreiben/Rückschein dazu ? Geht heute noch raus.

Aber wie lange dauert dann die Bearbeitung die wollen ja bis nächste Woche ihr Geld haben :icon_cry:

:icon_pause: schön wärs die Panik ist größer
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.040
Bewertungen
18.085
Ich hab kein Fax, geht E-Mail auch ?

Hast du keinen Copy-Shop bei dir?

E-Mail geht auch, bitte mit Lesebestätigung versenden.

Wenn dein Schreiben noch heute raus geht, ist es am Freitag/Sonnabend dort.

Also hat ein Bearbeiter das auf dem Tisch, du kannst analog dazu versuchen ob du noch
jemanden telefonisch erreichst.

Nun bekomme mal keine Panik, mach das Schreiben und dann ist die Angelegenheit
erstmal in Bearbeitung und du bekommst eine schriftliche Mitteilung das dein Anliegen
bearbeitet wird.

Also ganz ruhig schreiben und morgen früh gleich als erstes dort versuchen anzurufen, damit du keine Panik länger hast.
 
E

ExitUser

Gast
Wovon wollen sie was einbehalten, ich bekom doch von denen nichts mehr ?

Das ging aber hieraus nicht hervor:

Hallo,

ich bekam heute vom Inkasso-Service der AA eine Mahnung das ich die fällige Rückzahlung der Überzahlung noch nicht bezahlt habe. Ich habe dort aber am 24.02. einen Antrag auf Stundung gestellt ( per Post und Mail ) nun wollen die das ich innerhalb eine Woche die 300,- zahle ansonsten wird die zwangsweise Einziehung der Forderung veranlasst :eek: was immer man darunter versteht. Mit der angegebenen Telefonnummer kommt man nicht weit andauernd ist belegt :icon_kotz2:

Wie kann man das jetzt abwenden ? Zahlen kann ich den vollen Betrag auf keinen fall.

Zwangsweise Einziehung kann auch das normale Mahnverfahren sein.
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.912
Bewertungen
383
Oh man jetzt hat sich alles überschnitten, Widerspruch per Einschreiben/Rückschein rausgeschickt und heute kam die Bewilligung der Stundung. Wird sich da jetzt was ändern ? Die Stundung gilt bis Oktober
In dem Widerspruch hab ich geschrieben wenn keine Stundung möglich, dann Ratenzahlung
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.040
Bewertungen
18.085
Nun Mathias, bleib mal schön ruhig, es ist ja nichts weiter passiert.

Den Widerspruch lässt du laufen, man wird deinen Widerspruch ablehnen und sich auf
den Bescheid vom XXXX berufen.

Ich hoffe du hast dich im Widerspruch auf das Schreiben vom XXX
bezogen (Inkasso BA) bestimmt!?

Die Stundung gilt bis Oktober
Nach Oktober ist eine Ratenzahlung ausgewiesen?

:icon_pause:
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.912
Bewertungen
383
Nun Mathias, bleib mal schön ruhig, es ist ja nichts weiter passiert.

Den Widerspruch lässt du laufen, man wird deinen Widerspruch ablehnen und sich auf
den Bescheid vom XXXX berufen.

Ich hoffe du hast dich im Widerspruch auf das Schreiben vom XXX
bezogen (Inkasso BA) bestimmt!?

Nach Oktober ist eine Ratenzahlung ausgewiesen?

:icon_pause:

Ja hab mich darauf bezogen
Nach Oktober ist alles fällig :icon_kotz:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten