• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mahnung von der Bundesagentur ohne vollst. Angaben

xbodx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
36
Gefällt mir
3
#1
Hallo alle:icon_smile:

Ich beziehe ALG 2 und heute kam eine Mahnung der Bundesagentur für Arbeit ins Haus geflattert. :confused:
Eine Mahnung von irgendwelcher Forderung um die 86,95 Euro.
Außer das hier ein "Mein Zeichen" angegeben ist, welches ich noch nie gesehen habe, steht nur, dass das Geld für "Umbuchungs Ausgaben" ausgegeben wurde.
1. Ich habe nirgendswo was Umgebucht:confused:
2. Ich habe nie eine Rechnung erhalten, schon garnicht von der Agentur
3. Sind keine weiteren Angaben vorhanden, das heißt keine Kontoangaben, keine Telefonnr....keine Adresse...nichts
4. Natürlich sitzt am Samstag keiner da und ich kann erst Montag anrufen
aber was soll ich denen sagen? Welche Umbuchung?
was soll ich denn damit machen?
Hatte von euch jemand sowas schonmal in der Post?

:icon_kotz2:
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#2
Zuerst mal: Nicht anrufen: Schriftlich!


SB anschreiben, um Aufklärung bitten.

Beim Absender um Stundung der Forderung bis ...und um Aufklärung bitten - bzw. bis du es aufklären konntest.( Schreiben an SB in Kopie mitschicken)
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#4
So wie Du schreibst:
Kommt das wirklich aus Nürnberg?
Stimmt das Logo?
Ist das wirklich vom JC?
das würde ich erst mal abklären und zwar persönlich.

Umbuchung kann jeder schreiben.

Ich würde das pers. mit SB abklären, klingt mir persönlich ziemlich merkwürdig.
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#7
persönlich heißt mit Aktenvermerk, schrftl. aushändigen lassen beidseitige Unterschrift.

und in einer Mahnung ist immer eine Frist für die Bezahlung angegeben, da kann man erst abklären und dann immer noch Stundung vereinbaren, da ist die Frist immer noch gewahrt.
 

xbodx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
36
Gefällt mir
3
#9
Oben rechts ist das Agentur Zeichen in schwarz weiß, dann Bundesagentur für Arbeit, dadrunter Forderungsmanagement, darunter "Mein Zeichen", aber sonst nichts, auch keine Kontonummer.
Ich habe 1 Woche zeit zum Überweisen....
wenn ich ersmal schriftlich wo einreiche, dann dauert das vllt. zu lange.
"Aufgrund einer Software-Umstellung....konnten noch nicht alle Einzahlungen gebucht werden. Sollten Sie zwischenzeitlich gezahlt haben...."
Ich habe doch keine Rechnung erhalten, ich habe nichts Umgebucht.
Das Papier ist diesmal nicht das graue, sondern schnee weiß....
falls das was sagt.
Da hilft glaube ich nur am Montag wieder hinlatschen:icon_kotz:
 

klaus999

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jan 2011
Beiträge
63
Gefällt mir
7
#11
Na super, dass richt gewaltig nach einer Betrügerei welche wohl nicht von der ARGE kommt.Ich würde sofort am Montag zur ARGE und das abklären, falls es Betrug ist, dann sofort Anzeige erstatten.
 

xbodx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
36
Gefällt mir
3
#12
Ich habe nirgendswo was überwiesen....wohne hier mit meinen Eltern in der Bedarfsgemeinschaft oder Hausgemeinschaft oder wie das wieder heißt...habe keine Miete
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#13
Für die Stundung ist eine Schuld Voraussetzung.
Kann jeder sagen... ich kenns eben anders.

Habe mehrfach Stundungsanträge gestellt... wie beschrieben verfahren - und mußte nie (auch andere, für die ich das geschrieben habe, nicht) zurück zahlen, weil es sich jedesmal aufklärte.
 
E

ExitUser

Gast
#14
1. Stundung einer Forderung: Vertrag zwischen Gläubiger und Schuldner, durch den die Fälligkeit einer Forderung hinausgeschoben wird.
Definition: Stundung | Wirtschaftslexikon Gabler

Stundung

Erklärung

Verschiebung der Fälligkeit eines Anspruchs.
Die Stundung ist eine Vereinbarung der Vertragsparteien, durch die die Fälligkeit der Leistung hinausgeschoben wird, der Schuldner aber gleichwohl zur vorzeitigen Erfüllung berechtigt bleibt.
Stundung: Information - Begriff - Definition im JuraForum.de

etc.
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#15
Na super, dass richt gewaltig nach einer Betrügerei welche wohl nicht von der ARGE kommt.Ich würde sofort am Montag zur ARGE und das abklären, falls es Betrug ist, dann sofort Anzeige erstatten.
genau, deshalb habe ich ja nach verschiedenen Punkten gefragt.
Da würde ja der Haushaltvorstand eine Rechnung oder Mahnung bekommen. Frag mal Deine Eltern, ob die was wissen von einer Rechnung.

Außerdem hat das Forderungsmanagment immer einen Überweisungsschein mitgeschickt.
 
E

ExitUser

Gast
#16
Noch was:
(aus dem Forderungsmanagement/Forderungseinzug der BA)

2.2.1.3.1 Anerkenntnis
Die Verjährungsfrist beginnt erneut, wenn der Hilfeempfänger den Anspruch anerkennt ( §
212 Abs. 1 Nr. 1 BGB). Dies kann z.B. durch Abschlagszahlung, Zinszahlung oder Sicherheitsleistung geschehen. Das Anerkenntnis ist ein rein tatsächliches Verhalten des Hilfeempfängers gegenüber dem Träger der Grundsicherung für Arbeitssuchende, aus dem
sich das Bewusstsein vom Bestehen des Anspruchs eindeutig ergibt. Auch ein Stundungsgesuch des Hilfeempfängers könnte dies sein oder das Angebot anderweitiger Verrechnung. Entsprechende Schreiben sind in jedem Fall mit in die Akte aufzunehmen.
Da die Eindeutigkeit eher selten gegeben sein wird, ist Vorsicht bei der Berufung auf ein Anerkenntnis geboten. Es muss sich zweifelhaft aus der Akte nachweisen lassen, dass der Hilfeempfänger das Bestehen des Anspruchs anerkennt.
Schwer, hier Empfehlungen zu geben. Ignorieren könnte (vorübergehend) unangenehme finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#17
Wenn ich einen Antrag auf Stundung stelle und gleichzeitig drauf hinweise, daß die Forderung zu Unrecht besteht, kann es keinem Schuldeingeständnis gleich kommen....
 
E

ExitUser

Gast
#18
Um Stundung kann man nur bitten, wenn eine berechtigte Forderung besteht, man also Schuldner ist, eine Schuld zu begleichen hat. Solange nicht klar ist, ob eine Forderung berechtigt ist, gibt es auch keinen Schuldner.
 

klaus999

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jan 2011
Beiträge
63
Gefällt mir
7
#19
Ja also was gibt es denn da noch für Fragen? Sofort am Montag zur ARGE und abklären und zwar persönlich zur Not zum Amtsleiter mit der Begründung das der Verdacht auf eine neue betrügerische Abzocke besteht. Und falls es sich bestätigt sofort zur KriPo.
 

xbodx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
36
Gefällt mir
3
#20
Ja muss wohl am Montag direkt hin...Eltern sind momentan eh weg...ein Überweisungsvordruck wurde mitgeschickt, darauf steht aber auch nur "Mein Zeichen" unter Verwendungszweck, der Betrag aber keine Kontonr....ich weiß ja nichmal wohin das gehen sollte...
Wie gesagt...am Montag hin:icon_neutral:
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#21
Ja muss wohl am Montag direkt hin...Eltern sind momentan eh weg...ein Überweisungsvordruck wurde mitgeschickt, darauf steht aber auch nur "Mein Zeichen" unter Verwendungszweck, der Betrag aber keine Kontonr....ich weiß ja nichmal wohin das gehen sollte...
Wie gesagt...am Montag hin:icon_neutral:
Das ist schon merkwürdig: da müsste stehen: Begünstigter, Konto Nr, BLZ, Kreditinstitut, Betrag und Kassenzeichen (mit Buchstaben und Zahlen)unter Verwendungszweck.

Das klingt nach Betrug.
 
E

ExitUser

Gast
#22
Das ist schon merkwürdig: da müsste stehen: Begünstigter, Konto Nr, BLZ, Kreditinstitut, Betrag und Kassenzeichen (mit Buchstaben und Zahlen)unter Verwendungszweck.

Das klingt nach Betrug.
Das wäre eine Möglichkeit, allerdings ist es so, dass die BA wg. Softwareumstellung derzeit massive Schwierigkeiten hat. Vielleicht findet sich im Netz ein Hinweis dazu.
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#23
Das wäre eine Möglichkeit, allerdings ist es so, dass die BA wg. Softwareumstellung derzeit massive Schwierigkeiten hat. Vielleicht findet sich im Netz ein Hinweis dazu.
Dann dürfte keine Rechnung oder Mahnung ohne fehlende Angaben rausgeschickt werden, ist meine Meinung.
 
E

ExitUser

Gast
#24
Dann dürfte keine Rechnung oder Mahnung ohne fehlende Angaben rausgeschickt werden, ist meine Meinung.
Das sehe ich auch so, allerdings läuft der Prozess vollautomatisch ab, von der Erstellung der Zahlungsaufforderung bis zum Versand.
 

nordlicht22

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jun 2010
Beiträge
3.755
Gefällt mir
1.032
#25
Um Stundung kann man nur bitten, wenn eine berechtigte Forderung besteht, man also Schuldner ist, eine Schuld zu begleichen hat. Solange nicht klar ist, ob eine Forderung berechtigt ist, gibt es auch keinen Schuldner.

Hier wäre ein Weg die Forderungen bis zur Klärung zurückzuweisen. Ist ählich einer Stundung nur das hier die angebliche Schuld nicht anerkannt vom angeblichen Schuldiger nicht anerkannt wird.
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#26
also heißt es jetzt Montag abwarten und vielleicht läßt @xbodx von sich hören, wie es ausgegengen ist.

ein schönes Wochenende
 

xbodx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
36
Gefällt mir
3
#27
Werde Euch Montag alles berichten....mit sowas muss man sich immer zum wochenende rumschlagen. Das geht an die Nerven -.-
bis montag :icon_pause:
 

nordlicht22

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jun 2010
Beiträge
3.755
Gefällt mir
1.032
#28
Werde Euch Montag alles berichten....mit sowas muss man sich immer zum wochenende rumschlagen. Das geht an die Nerven -.-
bis montag :icon_pause:
Das ist sicherlich so gewollt. Damit der Betroffene sich beruhigt hat. Muss gestehen, dass dies stets zum Vorteil für mich war. Ich bin sehr impulsiv und falte den Verfasser von so einem Brief verbal zusammen. Beim Richter ist das keine gute Idee, obwohl er das verdient hat.

Mach das WE ruhig und Montag nachfragen. So kannst Du Dich darauf vorbereiten und Informationen bekommen. Hat also auch seinen Vorteil :icon_smile:
 
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
249
Gefällt mir
9
#29
Blödsinn! Stundung heißt nur, daß man erstmal nicht zahlen möchte...
Bevor Du hier "Unrat" schreist, solltest Du Dich mal mit Begriffen beschäftigen. Eine Stundung kann man nur erbitten, wenn man eine Forderung anerkannt hat. Wenn ich es richtig verstanden habe, will der TE die Forderung nicht anerkennen. Warum sollte er dann um Stundung bitten? Der Hinweis darauf, dass dies einem Schuldanerkenntnis gleich käme, ist völlig berechtigt.

Das einzige, was hier zu tun ist: ans Arbeitsamt schreiben, die Forderung vollumfänglich zurückweisen und um weitere Informationen bitten, wie die Forderung zustande gekommen sein soll.
 
Mitglied seit
19 Mrz 2009
Beiträge
249
Gefällt mir
9
#30
Wenn ich einen Antrag auf Stundung stelle und gleichzeitig drauf hinweise, daß die Forderung zu Unrecht besteht, kann es keinem Schuldeingeständnis gleich kommen....
Vielleicht solltest Du Dich mit richtigen Rechtsfällen beschäftigen. Die Hinweise, die Du hier gibst, sind durch keine wie auch immer geartete Rechtsprechung gedeckt (zumindest nicht in Deutschland), und deshalb sind Deine Hinweise auch nicht zielführend, ganz im Gegenteil.
 
Mitglied seit
26 Feb 2011
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#31
hallo,
hab mich jetzt extra mal angemeldet. ich habe heute den selben brief bekommen! auch ohne jegliche angaben, aber bei mir steht nicht mal was von umschreibung. da steht nicht mal warum ich das zahlen soll. ich hab auch niemals eine rechung oder etwas dergleichen erhalten!
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#32
hallo,
hab mich jetzt extra mal angemeldet. ich habe heute den selben brief bekommen! auch ohne jegliche angaben, aber bei mir steht nicht mal was von umschreibung. da steht nicht mal warum ich das zahlen soll. ich hab auch niemals eine rechung oder etwas dergleichen erhalten!
Willkommen im Forum HelloKitty20

also da am Montag auch erst mal beim Jobcenter nachfragen und klären, und mit SB besprechen wegen einer Anzeige, wenn da nichts vorliegt und Anzeige erstatten.
 

warpcorebreach

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
1.905
Gefällt mir
459
#33
wie wäre es denn wenn wie sonst auch die betreffenden ihre sachen mal einscannen und anonymisiert einstellen ? wenn ein betrug vermutet wird findet sich sicher was.
 
E

ExitUser

Gast
#35
Wenn ich einen Antrag auf Stundung stelle und gleichzeitig drauf hinweise, daß die Forderung zu Unrecht besteht, kann es keinem Schuldeingeständnis gleich kommen....
Sondern?

Ich stelle doch keinen Antrag auf irgendwas, wenn ich es nicht brauche, weil ich in dem Fall kein Schuldner bin.

Du kannst das eine oder das andere machen, aber beides ist schlicht Blödsinn. :icon_wink:
 
Mitglied seit
26 Feb 2011
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#36
leider kann ich da nicht persönlich hin, weil nur bis 13 uhr geöffnet ist. kann nur da anrufen... ich hoffe es wird sich klären. echt merkwürdig dieser brief. da ist ja wirklich nicht mal eine kontonummer aufgeführt oder das dienstgebäude o.ä.
:icon_evil:
 

Zeitlos

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Feb 2011
Beiträge
310
Gefällt mir
9
#37
Blödsinn! Stundung heißt nur, daß man erstmal nicht zahlen möchte...
Was Du meinst, ist Aussetzung der Zahlungspflicht, bis Pflicht feststeht.
Stundung heisst: Forderung ist anerkannt, kannst nicht zahlen - es geht aber hier darum, die tatsächliche Zahlungspflicht zu klären.
 

Pummel50

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Feb 2011
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#38
Hallöchen...hab mir auch mal angemeldet....hab nämlich die selbe Mahnung bekommen. Wollen nur Umbuchungs Ausgaben von 7,00€
haben.Auch ohne Angaben von Gründen und ohne jeglicher sonstigen Angaben, wie Telefon/Email/ Bankdaten/Anschrift...fehlt alles. Der Text ist sonst der gleiche. Ihr seit also in guter Gesellschaft. Werde denen auch am Montag mal die Hölle heiss machen. Da scheint sich jemand einen üblen Scherz zu erlauben.......man sollte solchen gleich mal das Handwerk legen...eine Anzeige wird dann natürlich auch folgen...
 
Mitglied seit
26 Feb 2011
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#39
also ich soll 48 € zahlen zuzüglich mahngebühren von 0,80€, die find ich doch recht sparsam :-D
naja das beste ist ja jedenfalls, dass da nicht mal eine kontonummer angegeben ist... also was hätte der betrüger eigentlich davon?
auf der rückseite der "mahnung" ist übrigens meine echte förderungsnummer angegeben. ich bekomme geld für bewerbungen zurück. fragt sich, woher die "betrüger" meine daten haben....
:icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
#40
also ich soll 48 € zahlen zuzüglich mahngebühren von 0,80€, die find ich doch recht sparsam :-D
naja das beste ist ja jedenfalls, dass da nicht mal eine kontonummer angegeben ist... also was hätte der betrüger eigentlich davon?
auf der rückseite der "mahnung" ist übrigens meine echte förderungsnummer angegeben. ich bekomme geld für bewerbungen zurück. fragt sich, woher die "betrüger" meine daten haben....
:icon_neutral:
Das frage ich mich allerdings auch. Wenn diese dubiosen Schreiben jetzt alle in einem JC-Wirkungskreis auftauchen würden, dann könnte man ja auf einen SB oder Briefträger tippen. Aber die Schreiben sind wohl bundesweit und mit richtiger Stammnummer versehen unterwegs.

Ein Leck in Nürnberg? Haben die wieder massig Geld zur Imagepflege statt zur Hard- und Softwarepflege ausgegeben??? :icon_twisted:
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#41
also ich soll 48 € zahlen zuzüglich mahngebühren von 0,80€, die find ich doch recht sparsam :-D
naja das beste ist ja jedenfalls, dass da nicht mal eine kontonummer angegeben ist... also was hätte der betrüger eigentlich davon?
auf der rückseite der "mahnung" ist übrigens meine echte förderungsnummer angegeben. ich bekomme geld für bewerbungen zurück. fragt sich, woher die "betrüger" meine daten haben....
:icon_neutral:
Wenn Du Geld wiederbekommst dann hast Du aber sicher ein anderes Schreiben erhalten und keine Mahnung. Tippe doch mal einfach den Text ein, wenn Du nicht einscannen kannst. Anonymisiert. dann können wir Dir sicher besser helfen.
Bewerbungskosten bekommst Du auf den vom JC üblichen Papier zugeschickt, und wieso da Mahnung und Mahngebühren? Und bei Bewerbungskosten steht alles auf der 1. Seite und Deine Bankverbindung meist auf der Rückseite.
 
E

ExitUser

Gast
#42
Vorliegend handelt es sich um eine Mahnung, nicht um einen Bescheid. Soweit mir bekannt ist, kann gegen eine Mahnung kein Widerspruch erfolgen. Ein Bescheid (Aufhebung/Erstattung o. ä.) ist nicht ergangen. Die Rechtmäßigkeit der Forderung ist nicht erwiesen.

Nur, wenn man gegen den entsprechenden Besxcheid des Jobcenters keinen Widerspruch einlegt. Dieser Widerspruch hat nun keine aufschiebene Wirkung, darauf wird in der Regel auch in der Zahlungsaufforderung der Regionaldirektion hingewiesen. Der Schuldner muss daher trotz laufenden Widerspruch der Zahlungsaufforderung erstmal nachkommen oder eben um Stundung bitten. Das hat hier nichts mit Schuldenanerkennung zu tun.

Verwechselt das nun nicht mit privatrechtlichen Forderungen.
Und daß man die Schulden im Prinzip anerkennt.
 
E

ExitUser

Gast
#43
Hallo,

ruft doch mal bei der Polizei an und fragt dort nach, ob ihnen etwas von einer Betrugsmasche und Namensmissbrauch der Arbeitsagentur bekannt ist.
Die Polizei fragt dann bei der AfA nach und informiert Euch.
Oder vielleicht ist der Polizei ja schon irgend was in Punkto Betrug bekannt.

Grüße
Arbeitssuchend
 
Mitglied seit
28 Feb 2011
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#44
Hallo Leute,
habe mich heute neu angemeldet weil ich diese Mahnung auch bekommen habe, aber in höhe von 462 Euro plus Mahngebühr. Ich weiss weder wo dieser Betrag her kommt noch warum ich ihn zahlen sollte. War auch gerade schon beim Amt und da weiss niemand von etwas. "Ich solle mit der Familienkasse eine Ratenzahlung vereinbaren." Was bitte hat die Familienkasse damit zu tun? Dazu kommt, dass ich garnicht vor habe das zu bezahlen. Ich beziehe erst seit 3 Monaten ALG II, wo soll denn dieser Betrag herkommen? Jetzt muss ich hier den ganzen Tag sitzen und auf einen Rückruf meines Sacharbeiter warten. Bin ja echt mal gespannt was der zu sagen hat.
 
E

ExitUser

Gast
#45
Es wäre ganz hilfreich, wenn jemand von den Betroffenen mal so eine Mahnung einstellen würde, natürlich ohne seine pers. Daten und ohne das Kassenzeichen. Ein Fall für die Presse?
 

xbodx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
36
Gefällt mir
3
#46
So bin wieder da.
Nach langer Wartezeit, Rumraten,Aktendurchsuche und Telefonaten und großem Fragezeichen der Leute auf den Köpfen, habe ich eine Antwort.
Die gute Frau, mit dem "Mein Zeichen" gehört zu der Abteilung, die meine Reisekosten von den Bewerbungsgesprächen bearbeitet.
Im PC sagte sie durchs Telefon, stehe ich im Plus, dass heißt ich bekomme sogar noch Geld...die kann sich das Minus nicht erklären...jedoch hätte ich nichts zu Bezahlen und eine Kopie der Mahnung wird ihr eingereicht...Bei weiteren Vorfällen bzw. bei Fragen, soll ich die gute Frau anrufen. Momentan jedoch muss ich nichts machen. Habe keine Schulden und keine offenen Rechnungen.

Außerdem haben die gemeint, dass die sehr große Probleme mit der Software haben. Vielen Leuten wurde eine falsche Adresse im System zugeordnet. Das heißt die haben momentan Chaos mit den Daten...

Nunja, für mich hat sich das erledigt.
Habe hier nun die Telefonnr. von allen "Mein Zeichen" und Menschen, die sich um mich kümmern...

@Prinzessin Valium
Bei dir auf der Mahnung müsste auch ein "Mein Zeichen" sein, dann müssten die genau bei dem Betreuer fragen was der da in seinen Unterlagen stehen hat...
 
Mitglied seit
28 Feb 2011
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#47
Mahnung

Sehr geehrte Frau...,

die am 28.01.2011 fällige Forderung ist bisher nicht vollständig eingegangen.

Der offene Betrag beläuft sich auf 462,00 Euro.

Dadurch sind Mahngebühren gemäß § 19 (2) Verwaltungsvollstreckungsgesetz in Höhe von 2,90 Euro entstanden.

Aufgrund einer Software-Umstellung zum 01.01.2011 konnten noch nicht alle Einzahlungen gebucht werden. Sollten Sie zwischenzeitlich gezahlt haben, betrachten Sie bitte diese Mahnung als gegenstandslos.

Ich fordere Sie auf, den Betrag von 464,90 Euro unter Angabe meines Zeichens ..... auf das unten angegebene Konto innerhalb von einer Woche zu überweisen.

Sollten Sie nicht fristgemäß zahlen, werde ich unverzüglich Maßnahmen der Zwangsvollstreckung (z.B. Lohn-/Gehalts- oder Kontopfändung) veranlassen. Hierdurch entstehen weitere Kosten, die die Forderung unnötig erhöhen.

Weitere gegen Sie bestehende Forderungen werden durch diese Mahnung nicht berührt.

Ist Ihnen eine Zahlung nicht möglich, setzen Sie sich zeitnah telefonisch mit mir in Verbindung.

Das für die Gewährung der Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) zuständige Jobcenter hat mich mit der Einziehung beauftragt.

Mit freundlichen Grüßen
Bundesagentur für Arbeit

___

Es ist kein anderes Schreiben voraus gegangen, es wird nicht erwähnt warum und ein Ansprechpartner wird auch nicht erwähnt. Die angegebene Telefonnummer ist natürlich auch kostenpflichtig.
 
Mitglied seit
28 Feb 2011
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#48
Hey da war xbodx ja schneller mit seiner Antwort als ich beim abtippen :)

Kann ja nur hoffen das es bei mir genauso läuft, denn dieses Geld hab ich einfach nicht. Aber erschrecken tut man sich doch erstmal.

Da ich oft schlechte Erfahrungen per Telefon gemacht habe, gehe ich meist sofort zu meinem Sacharbeiter.

Zusätzlich muss ich sagen, dass ich seit dem Tag an dem Ich dem JobCenter vorstellig wurde nur Ärger und Rennereien hab. Das geht an die Substanz, denn die können ja nicht davon ausgehen das alle ALG II-empfänger, da sind weil sie so einen Spass daran haben dem Staat auf der Tasche zu liegen.

Sorry musste meiner Wut jetzt einmal Luft machen :redface:
 
E

ExitUser

Gast
#49
Aufgrund einer Software-Umstellung zum 01.01.2011 konnten noch nicht alle Einzahlungen gebucht werden.
Das ist der Grund. Ein Anruf bei der Regionaldirektion und die Zurückweisung der Forderung (danke @nordlicht :)) sollte erfolgreich sein. Natürlich nur, wenn tatsächlich keine derartigen Verbindlichkeiten existieren.
 
Mitglied seit
28 Feb 2011
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#50
Dann warte ich mal den Anruf ab und hoffe das Beste.
Werd mich dann nochmal melden wenn ich genaueres weiss.
Danke für die schnellen Antworten.
 
E

ExitUser

Gast
#51
Das mit der Presse meine ich ernst; es scheinen sich die Mahnungen und unberechtigten Zahlungsaufforderungen zu häufen und es ist hinlänglich bekannt, dass die Funktionsweise der BA-Software katastrophal ist.
 
Mitglied seit
28 Feb 2011
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#52
Eine Überlegung ist es auf jeden Fall wert, denn es gibt mit Sicherheit auch Leute die dann einfach schnell zahlen ohne sich vorher kundig gemacht zu haben. Wenn man dann bedenkt was für Mengen an ungerechtfertigten Zahlungen dort eingehen. Und es ist fraglich ob es nach der Zahlung jemanden auffallen und den Fehler beheben würde.
Ein Fehler kann jedem mal passieren aber definitiv nicht in diesem Ausmaße.
 
Mitglied seit
28 Feb 2011
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#53
Die vom Amt sind ganz besonders lustig! Die die mir die MAhnung geschickt haben wissen nicht warum, mein zuständiges JobCenter" hätte das in Auftrag gegeben. Dort war ich heut morgen, da wurde mir gesagt mein Sacharbeiter ruft mich "später" zurück und als ich dann grad dort anrief wurde mir mitgeteilt das dieser schon garnicht mehr im Hause sei.
Und ich steh wieder da, nach 5 Stunden warten und bin immer noch am selben Punkt wie heute Morgen.
 

xbodx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Feb 2011
Beiträge
36
Gefällt mir
3
#54
zurückrufen ist immer bescheiden....
da wartet man sich einen wolf ab und traut sich nichtmal auf eine lange klositzung...das kenne ich...
am besten hingehen oder fahren und sich die reisekosten erstatten lassen
 

Julchen68

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Feb 2009
Beiträge
711
Gefällt mir
420
#56
Der stinknormale Wahnsinn. Mit Softwarefehlern (Fehlbedienungen?) und der offensichtlich unklaren Bedeutung der Zeichen + und - wurde ich während meiner ganzen Bezugszeit immer wieder mal bespaßt.

Da wurden Zuverdienst erst einbehalten (der dazugehörige Bescheid kam pünktlich und war völlig ok) und nach ein paar Wochen trotzdem angemahnt. Erklärung? Ja, sorry, man hatte aus Versehen irgendwohin geklickt und der Abzug wurde an die Landeskasse übermittelt - die es dann natürlich nach Verstreichen der Frist anmahnte.

Und wenn eine "aktive" Rückzahlung tatsächlich mal anstand, dann war entweder das Verrechnungskonto unbekannt oder der Betrag, den ich schuldete, landete plötzlich bei mir als Gutschrift!

Wundern hab ich mir schon lange abgewöhnt.
Da hilft nur, alles ständig nachzurechnen, immer den Überblick behalten und ab und zu zur Entspannung hysterisch lachend auf dem Kronleuchter zu schaukeln.
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#57
schön das es erst mal gut ausgegangen ist.

dieser Riesenschweinerei müsste das Handwerk gelegt werden, die Softwarefirma bekommt zig Tausende an Steuergeldern um ordnungsgemäß zu arbeiten. Und was ist: Nur eine Riesen schweinerei.

schreibt doch mal den Verbund der Steuerzahler an. Und diverse Fernsehsendungen: der Hammer der Woche oder so.....
Soll doch mal Nürnberg erklären, warum diese Firma überhaupt noch da arbeiten darf. Auf den freien Markt wäre diese nämlich schon längst verschwunden.
 

Julchen68

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Feb 2009
Beiträge
711
Gefällt mir
420
#58
Software kann aber auch nur so gut sein wie die Anforderungen des Auftraggebers (was muß wann passieren? was darf keinesfalls passieren? und noch umfzich andere Vorgaben und Sonderfälle) .
Und wenn der schon keinen Überblick hat, dann gerät die Umsetzung und entsprechend die Bedienfreundlichkeit bzw. -sicherheit zur Katastrophe.
 

optimistin

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Dez 2008
Beiträge
1.575
Gefällt mir
304
#59
Software kann aber auch nur so gut sein wie die Anforderungen des Auftraggebers (was muß wann passieren? was darf keinesfalls passieren? und noch umfzich andere Vorgaben und Sonderfälle) .
Und wenn der schon keinen Überblick hat, dann gerät die Umsetzung und entsprechend die Bedienfreundlichkeit bzw. -sicherheit zur Katastrophe.
ich weiß von keiner Umstellung die reibungslos verlaufen ist,
ohne Vorgaben keine Umsetzung!
das muss sich die Firma dann wohl doch auf ihre Fahnen schreiben. Die können nämlich erst mal im Hintergrund alles ändern, bevor da irgendwelche Änderungen für die normalen Arbeitsabläufe frei gegeben werden.
Ich glaube kaum das ein Fliesenleger erst den Kleber auf den Boden bringt und dann die Fliesen kauft.
Ich weiß, ist ein komischer Vergleich, aber es ist einfach so.
 

Tach

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Feb 2011
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#60
So ich hab auch so ne schöne Mahnung gekriegt - bei der Hotline meinten Sie das es der schon besprochene Softwarefehler ist. Da ich mir aber nicht alles gefallen lasse hier mal mein Text an das Jobcenter (und ja ich weiss - für den Straftatbestand der Nötigng müsste Vorsatz gegeben sein):

Ich weise die anbei eingereichte Forderung zurück, da an mich weder ein Schreiben zur Aufforderung zur Rückzahlung versandt wurde, noch bei mir ein offener Betrag von 82,11 Euro besteht. Zudem sind weder Ansprechpartner noch Bankverbindung angegeben.
Ich bitte daher umgehend (spätestens jedoch bis zum 09.03.11) um schriftliche Stellungsnahme zu der anbei eingereichten Forderung, insbesondere woraus sich diese Forderung ergibt. Sollte ich bis dahin keine schriftliche Stellungnahme von Ihnen erhalten haben, so werde ich bei der zuständigen Polizeidirektion Strafanzeige gemäß §240 StGB wegen Nötigung stellen.

 
Mitglied seit
28 Feb 2011
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#61
Bei mir gab es nun endlich auch eine Aufklärung. Die Familienkasse sollte zahlen, hat dies auch getan, nur mit dem falschen Verwendungszweck. Weil das beim Amt niemand mitbekommen hat, bekomme ich die Mahnung. Das Geld sei aber mitlerweile aufgetaucht und ich sollte mich "entspannen".
Na ich weiss ja nicht wie entspannt die so sind wenn se ne Mahnung von 460 Euro kriegen.... Aber nun gut ist gelaufen...
 
Oben Unten