• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

"Mahnsperre" ausreichend?

guinan

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Nov 2011
Beiträge
681
Gefällt mir
183
#1
Hi,

geht wieder um die Frau mit dem Kind, die noch kein deutsch sprechen, aber nun in Deutschland wohnen. Das Jobcenter hat ihr im März die Kaution für ihre Wohnung als Darlehen gegeben. Abgemacht war, dass sie jeden Monat dann 20 oder 30 Euro einbehalten, bis das abgezahlt ist.

Im April kam dann die 1. Mahnung (ohne eine Zahlungsaufforderung) für die vollen 650 Euro+3,50 Euro Mahngebühren mit dem Hinweis, dass 1 Woche später ein Vollstrecker beauftragt wird.

Ich also hin zu ihrer Sachbearbeiterin mit ihr. Die Sachbearbeiterin klickte in ihrem Computer und sagte, eine Mahnsperre habe sie gerade eingerichtet, es kommt keine weitere Mahnung. Ich fragte noch, ob wir gegen die Mahngebühren widerspruch einlegen müssen. Sie sagte, unsere Sache, können wir natürlich machen aber auch so passiert da nichts. Ich sagte nur, ich möchte das schriftlich und sie schrieb auf die Mahnung mit Stempel "Mahnsperre eingerichtet".

Heißt das nun, es ist alles erledigt und es geht so weiter, wie ursprünglich vereinbart?
 

hans wurst

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
2.556
Gefällt mir
1.520
#2
Meiner Meinung nach solltest du Widerspruch, gegen die Mahnung einlegen, denn nur so werden die Mahngebühren aufgehoben. Im Widerspruch dann darauf hinweisen, dass die Mietkaution in Raten vom Regelsatz einbehalten wird. Und eine Kopie vom JC-schreiben dazu.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.451
Gefällt mir
14.082
#3
Im April kam dann die 1. Mahnung (ohne eine Zahlungsaufforderung) für die vollen 650 Euro+3,50 Euro Mahngebühren mit dem Hinweis, dass 1 Woche später ein Vollstrecker beauftragt wird.
Wurde das Schreiben vom Jobcenter geschickt oder vom Inkasso der BA?
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.451
Gefällt mir
14.082
#5
Vom Inkasso
Dann bitte den Widerspruch auch an das Inkasso per Fax mit Sendebericht und Kopie der ersten Seite, zur Kenntnisnahme.

Wie @Hans Wurst schon geschrieben hat, einmal an das JC und zum Inkasso.

Weil oft das JC versäumt das Inkasso davon zu informieren, das siehst du schon alleine
daran das du bzw. deine Bekannte diese Mahnung bekommen hat.

Hier hat offensichtlich der SB versäumt den Betrag vom Darlehn aufzuspilten in einzelne Monatsbeträge.
 
Oben Unten