• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Mahngebühren bei ALG II-Rückforderung zulässig, wenn durch JC verschuldet?

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#1
HE ist im laufenden Bezug und hat durch ein Guthaben der Jahresabrechnung des Energieversorgers ein Guthaben erwirtschaftet (kleiner 2-stelliger Betrag), dass anteilig wegen der dezentralen WaWa-Aufbereitung angerechnet wird. Daraufhin erlässt JC eine Anhörung und möchte vom HE wissen, wie er gedenkt zu zahlen: Überweisung, Aufrechnung usw. HE gibt nachweislich per Telefax an, dass der Betrag mit den laufenden Leistungen verrechnet werden soll und betrachtet die Angelegenheit als erledigt.

Nun flattert eine Mahnung der BA-Inkasso ins Haus. Man fordert den Betrag + 80 Cent Mahngebühren. Offenbar hat die Schnarchnase von SB das Fax nicht gelesen. Daraufhin zahlt der HE den Betrag in Panik. Möchte nun aber trotzdem Widerspruch erheben. Daher die Frage:

- Ist es zulässig, dass die BA in diesem Fall Mahngebühren erhebt?

- Ist es überhaupt zulässig, bei einer Rückforderung von ALG II im laufenden ALG II-Bezug Mahngebühren zu erheben?
 
Oben Unten