Mahnbescheid! Was nun? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sandra0706

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo alle zusammen!

Ich habe schon öfters hier als Gast vorbei geschaut, um mir Tips zu holen. Nun habe ich selber ein Problem: Heute habe ich den allerersten Mahnbescheid erhalten! Ich habe vorher das Inkassobüro (EOS) angeschrieben und um eine genaue Forderungsaufstellung gebeten, die ich vorher nie erhalten habe!

Ich zahle seit 8 Monaten immer 20 € ab. Die Forderung ist berechtigt und beträgt knapp 270,00 € (Baur-Versand). Ich bekam das erste Inkassoschreiben im Februar 2008: 361,00 € nach Ratenvereinbarung im März 08: 380,00 €! seitdem zahle ich...und es wird immer mehr... und nun der Mahnbescheid?!

Hat jemand einen Rat für mich? Was kann ich tun? Ich wollte nur wissen, was noch zu zahlen ist, damit ich hier rechnen kann und gegebenenfalls die Forderung schneller begleichen kann, denn 20 € sind ja nichts?!

Danke für eure Hilfe schonmal!

Liebe Grüße sandra
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
436
Hallo alle zusammen!

Ich habe schon öfters hier als Gast vorbei geschaut, um mir Tips zu holen. Nun habe ich selber ein Problem: Heute habe ich den allerersten Mahnbescheid erhalten! Ich habe vorher das Inkassobüro (EOS) angeschrieben und um eine genaue Forderungsaufstellung gebeten, die ich vorher nie erhalten habe!

Ich zahle seit 8 Monaten immer 20 € ab. Die Forderung ist berechtigt und beträgt knapp 270,00 € (Baur-Versand). Ich bekam das erste Inkassoschreiben im Februar 2008: 361,00 € nach Ratenvereinbarung im März 08: 380,00 €! seitdem zahle ich...und es wird immer mehr... und nun der Mahnbescheid?!

Hat jemand einen Rat für mich? Was kann ich tun? Ich wollte nur wissen, was noch zu zahlen ist, damit ich hier rechnen kann und gegebenenfalls die Forderung schneller begleichen kann, denn 20 € sind ja nichts?!

Danke für eure Hilfe schonmal!

Liebe Grüße sandra
Deine zahlungen wurden - falls Deinerseits nicht zweckgebunden überwiesen - gem 367 BGB mit den Inkassogebühren zuerst verrechnet
Das mit der Ratenzahlung hast du schriftlich fixiert ?
Mit einer Zahlung Im Verzug gewesen ?
Liste mal die Positionen im MB auf !!

lg
 

Sandra0706

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Guten Morgen!

Nun, im Mahnbescheid sind folgende Summen enthalten:

HF: 272,90
Zinsen: 24,90
Vergütung Inkasso: 30,00
Gebühren: 44,01 (ganz unten steht: 23,01 Inkasso und 21,00 Gerichtskosten)

= 371,81!!!

Wo sind meine gezahlten Raten denn hin???

Ich wollte eigentlich nun Widerspruch einlegen und EOS nochmal anschreiben, dass ich den Betrag in 4 größeren Raten begleiche. Ich will meine Ruhe haben! Ich weiß, dass ich Mist gebaut habe!!! Ich bin kurz nach der Bestellung arbeitlos geworden und konnte die Raten nicht begleichen beim Versandhaus ud nun sitze ich hier und habe Angst, dass eines Tages die Bullen vor der Tür stehen!

Bin dankbar für jede Hilfevon euch und dir inkasso!!!

LG, Sandra

Ach ja, Ratenzahlung habe ich schriftlich vereinbart. Zahlungen waren nicht in Verzug!
 

Sandra0706

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Nachtrag zu meiner Antwort:

Ich habe das Inkassobüro angeschrieben und erklärt, dass ich nicht aufeinmal zahlen kann. Deshalb habe ich um Ratenzahlung gebeten. Unterschrieben hab ich nichts! Wie schaut es aus mit Kontoführungsgebühren? Dürfen die das berechnen?

LG, Sandra
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
436
Ich habe das Inkassobüro angeschrieben und erklärt, dass ich nicht aufeinmal zahlen kann. Deshalb habe ich um Ratenzahlung gebeten. Unterschrieben hab ich nichts! Wie schaut es aus mit Kontoführungsgebühren? Dürfen die das berechnen?
Die werden nicht darauf eingehen sondern sich das titulieren lassen !
Da bin ich sehr sicher !

Hast Du noch die letzte Forderungsaufstellung (also vor dem MB) aus der hervorgeht wie Deine bisherigen zahlungen ( 160) verrechnet wurden ?

Was hast Du auf den jeweiligen Überweisungsträger - bei den monatlichen Zahlungen - immer unter verwendungszweck eingetragen ?

Hast Du einen Vertrag in Zusammenhang mit der ratenzahlung unterschrieben ?

Ktoführungsgebühren sind NICHT durchsetzungsfähig und gehören nicht zu den Inkassogebühren

Warst Du mit einer 20 € rate in Verzug ?

lg
 

Sandra0706

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Guten Morgen!

Nein, ich war nicht im Verzug. Ich habe noch nie ein Schreiben erhalten, wo meine Zahlungen aufgelistet wurden!?! Ich habe ja vor circa einer Woche um so ein Schreiben gebeten, damit ich schauen kann, dass ich die offene Summe schneller begleichen kann. Ich hatte ja gar keinen aktuellen Stand. Daraufhin kam der Mahnbescheid! ich frage mich wieso?! Ich will ja zahlen!

Ich hatte die damals angeschrieben und um Ratenzahlung gebeten. Da war der Stand 380,00 €. Das war im März 08, danach habe ich angefangen monatlich 20 € zu zahlen. Ich habe kein Schuldbekenntnis oder so unterschrieben.

Frage ist nun, was tue ich? Zahle ich einfach selbstständig von mir (höhere) gewählte Beträge? Lege ich einen Widerspruch gegen den Mahnbescheid ein?

Bin für jede Hilfe von dir dankbar!

LG

Dummerweise habe ich bei den Überweisungen nichts eingetragen! Soll ich jetzt nur noch die HF (272,90) begleichen und das dort eintragen? Nur zur Verrechnung mit HF?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
436
Nochmal nachgefragt !
Was hast Du auf den jeweiligen Überweisungsträger immer unter Verwendungszweck eingetragen ?
(die monatlichen 20 €)
Diese Überweisungen gingen auf das konto des Inkassobüros ?

lg
 

Sandra0706

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe nichts eingetragen außer das Aktenzeichen! Das Geld ging auf das Konto des Inkassobüros. Soll ich jetzt Widerspruch gegen den MB einlegen?

LG
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
ja widerspruch einlegen (schriftlich), dazu die kopie des auszuges wo ersichtlich ist wann und wieviel du gezahlt hast und auf welches konto.
wenn der zahlungszeitraum nicht überschritten war, gibt es für derlei spiele der inkassobüros keine handhabe, erkläre dann bitte gleich mit das du diese mahngebühr nicht zahlen wirst!
im zweifelsfall kannst du gegen den mahnbescheid klagen...

immer mehr dieser dubiosen inkassofirmen, versuchen nebenbei auf diese art von den schuldnern geld zu ziehen!

mfg physicus
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
436
Die Kopien würde ich nur beilegen wenn Du eindeutig mit den 20 € nicht in Verzug warst (3 oder 4 Tage ist noch ok)
In Zukunft diese Zahlungen zweckgebunden tätigen mit dem Hinweis auf dem Überweisungsträger unter Verwendungszweck : Verrechnung mit Hauptforderung ...So wie es aussieht hat das IB Deine 160 zunächst gem BGB 367 rechtlich leider legal zuerst mit den eigenen Gebühren verrechnet.
Deswegen ist die HF: 272,90 nocj so hoch

Zusätzlicher Hinweis für später (hust...) :cool:Evtl hast Du das Inkassobüro vor der 1 Rate schriftlich sogar darauf hingewiesen das die monatlichen 20 € nur mit der hauptforderung zu verrechnen sind und hast von diesem Schreiben welches Du im Beisein eines Freundes geschrieben, eingetütet und zur Post gebracht hast eine Kopie gemacht.
Dann könnte man sich die vorgerichtlichen Inkasso Gebühren noch mal unter die Lupe nehmen.
Hier trickst EOS meiner Meinung nach sehr gerne

lg
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten