Mahlzeitenverteilung zusätzlich? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Helena

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juli 2005
Beiträge
96
Bewertungen
0
Hallo,
jetzt bekam ich wieder einen Eineurojob "damit ich bessere Voraussetzungen für eine Arbeitsaufnahme auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt oder für weitere Hilfemaßnahmen erlangen kann". Alleine schon dieser Satz ist ein Widerspruch. Ich bin gelernte Bürokauffrau und bekomme ständig Eineurojobs in der Pflege. Diesmal handelt es sich um "zusätzliche Tätigkeiten im Fahrdienst und bei der Mahlzeitenverteilung". Das ist doch nicht zusätzlich, oder!? Ich lese hier öfter, man solle auf eine Einstellung bestehen und klagen. Genau das möchte ich machen! Wie gehe ich am besten vor?
Diese Behörde macht sich mit mir böse Spielchen, denn Monate lang höre ich von denen gar nichts, bei jeder Veränderung (z. B. Umzug auf eigene Kosten) bekomme ich ein Ein-Euro-Job angeboten, niemals ein Stellenangebot oder ein Gespräch. Man empfindet es als reine Schikane.
 

Vater Flodder

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Mich würde interessieren, ob der Träger des Heimes die Stadt ist.

Wenn dem so sein sollte, würde ich in Erfahrung bringen, ob die kirchlichen Träger ebenso mit Billigsklaven versorgt werden.


"zusätzliche Tätigkeiten im Fahrdienst und bei der Mahlzeitenverteilung"
Die müssten dir dann den Menschen aber auch schon in Rollstuhl gesetzt haben, bevor du mit ihm abfahren kannst. Dass du dir die Leute selbst da rein setzt, wäre mir persönlich zu gefährlich. Da könnte ja was passieren.

Hat man dich denn auch zum Gesundheitsamt geschickt, um eine Bescheinigung nach § 43 Infektionsschutzgesetz zu erwerben? Immerhin kommst du ja mit den Mahlzeiten der Bewohner in Berührung.


Im Übrigen solltest du dir das Ganze angucken, vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm. Für mich persönlich wäre das allerdings nichts, denn mit Tod und Siechtum in Berührung zu kommen, kann ganz schön an den Nerven zehren.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Da ist auf jeden Fall absolut nichts an zusätzlicher Arbeit, das würde ich ablehnen
 

Unwichtig

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Januar 2007
Beiträge
296
Bewertungen
0
Alle Tätigkeiten die gleich erledigt werden müssen und keinen Aufschub dulden sind nicht zusätzlich, das sind Kerntätigkeiten. Zusätzlich könnte man eventuell auch mit Überflüssig übersetzen.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Mit der Begründung das es keine zusätzliche Arbeit ist, sondern Arbeit die regulär in einem Pflegeberuf anfällt
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Hat sie bereits!

Und es ist keine zusätzliche Arbeit, da die Leute ja IMMER essen müssen und auch versorgt werden müssen, das ist also etwas für einen regulären Arbeitsplatz, der auch so bezahlt werden muss
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten