Macht es Sinn die Agentur für Arbeit darüber zu informieren, dass ich für bestimmte Jobs nicht geeignet bin ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
345
Bewertungen
216
Moin an dieser Stelle nochmals !

Nach einem längeren Telefonat mit der SB im Frühjahr diesem Jahres bekomme ich hin und wieder einen Jobangebot für den ich nicht wirklich geeignet bin !

Nachdem ich mit einer solchen Firma telefoniert habe, hat sich dies dann bei mir herausgestellt. Laut Arbeitsbedingungen muss ich körperlich fit sein, was aber bei mir nicht der Fall ist ! Ich solle mir das auch bloß nicht so einfach vorstellen !
Habe übrigens auch ein entsprechendes Attest darüber.

Kurz darauf habe ich auch mit der AfA-Hotline telefoniert und denen das so geschildert, wo man mir sagte, dass man das zur Kenntnis genommen hat und auch an die entsprechende Stelle weiterleiten würde ! Trotzdem kommt hin und wieder solch ein VV !

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich die AfA nicht besser doch noch schriftlich darüber in Kenntnis setze. Hintergrund ist, mein Freund sagte mir, man sollte niemals VON SICH aus den Kontakt zur AfA suchen !!
 

abcabc

Neu hier...
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.908
Bewertungen
7.031
Hey,
wurde schon ein Gutachten vom äD der AfA (oder DRV) oder sonst wo erstellt, aus dem hervorgeht, welche Einschränkungen bei der Vermittlung zu berücksichtigen sind? Falls ja: Wann wurde das erstellt und gab es seitdem Veränderungen bzgl. deiner Gesundheit?

Sofern kein (aktuelles) Gutachten vorliegt, musst du entscheiden, ob du Interesse an einer Begutachtung hast. Dann kannst du dem SB einfach schreiben, dass du Gesundheitsprobleme hast, die bei der Vermittlung zu berücksichtigen sind und er doch bitte den äD zur Begutachtung einschalten möge. Dazu ist der SB verpflichtet (wenn kein aktuelles Gutachten vorliegt). Falls der sich weigert, kannst du es über ne Beschwerde an höhere Stelle erzwingen.
Du solltest aber vorher überlegen, ob du Interesse an einer Begutachtung hast. Hat Vor- und Nachteile so ein Gutachten....
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
345
Bewertungen
216
Hey,
wurde schon ein Gutachten vom äD der AfA (oder DRV) oder sonst wo erstellt, aus dem hervorgeht, welche Einschränkungen bei der Vermittlung zu berücksichtigen sind? Falls ja: Wann wurde das erstellt und gab es seitdem Veränderungen bzgl. deiner Gesundheit?
Ich habe nur ein ärztliches Attest ! Ist fast 2 Jahre alt. Allerdings hat sich die Beschwerde nicht gebessert, da ich eine Fraktur im linken Knie habe. Ich habe mich noch nicht operieren lassen ! Der Arzt sagte mir, ich solle mich nur schonen und nicht schwer heben (steht auch im Attest). Wenn es eines Tages wirklich nicht mehr gehen sollte, so kann man mal über einen solchen Eingriff nachdenken !
 

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
Beiträge
283
Bewertungen
440
Hast Du diese gesundheitlichen Einschränkungen den im Antrag auf ALG angegeben?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

... umd das Attest vorgelegt?
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
345
Bewertungen
216
Wenn ich ehrlich bin, daran habe ich seinerzeit gar nicht gedacht, so zerrieben wie ich da war !

Kann man das noch nachträglich machen ? Deshalb Anfangs auch meine Fragestellung.
 

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
Beiträge
283
Bewertungen
440
Somit hast Du also bei der Antragstellung etwas vorgespiegelt ("ich habe keine gesundheitlichen Einschränkungen"), was falsch ist und Du wunderst Dich, dass die Agentur Dir nichtpassende Vermittlungsvorschläge schickt?
Dann solltest Du das schnellstens korrigieren... Am Telefon behaupten kann man viel, nur Papier hat Aussagekraft!
 

abcabc

Neu hier...
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.908
Bewertungen
7.031
Stammt das Attest von einem ambulaten Arzt von dir oder ist es ein richtiges "Gutachten"?

Ein Gutachten durch den äD der AfA hat verschiedene Vor- und Nachteile
+ Wenn du selbst unsicher bist, kann es nützlich sein (sofern der Gutachter seinen Job ernst nimmt und neutral ist)
+ Es ist zu 100% verbindlich für den SB/JC/AfA bei der Vermittlung (du hingegen kannst es komplett ignorieren bei der Jobsuche)
(-) Du müsstest dich vor einem unbekannten Gutachter bzw. Arzt "die Hosen runter lassen" was deine Gesundheitsprobleme betrifft (bei Knieproblemen sicher kein Problem)
- Du verlierst einen Joker falls es zur Maßnahmenzuweisung o.ä. kommen sollte (ohne Gutachten kannst du jede Zuweisung erfolgreich bekämpfen, da vollkommen unklar ist, ob die Maßnahme gesundheitlich überhaupt zumutbar ist).
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
345
Bewertungen
216
Stammt das Attest von einem ambulaten Arzt von dir oder ist es ein richtiges "Gutachten"?
Das Attest ist von einem Orthopäde.
Wie man sieht, ich habe absolut keine Ahnung von solchen Dingen ! Habe mich nie tief gehender damit befasst !

Was heißt eigentlich äD ? Ich hätte kein Problem, zu einem Gutachter zu gehen !

äD ... vielleicht ärztlicher Dienst !?
 

Christian_S

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Juli 2020
Beiträge
89
Bewertungen
86
Somit hast Du also bei der Antragstellung etwas vorgespiegelt ("ich habe keine gesundheitlichen Einschränkungen"), was falsch ist und Du wunderst Dich, dass die Agentur Dir nichtpassende Vermittlungsvorschläge schickt?
Dann solltest Du das schnellstens korrigieren... Am Telefon behaupten kann man viel, nur Papier hat Aussagekraft!

Wird denn überhaupt tatsächlich beim Antrag nach gesundheitlichen Einschränkungen gefragt?

Also bei ALG II halt zumindest schonmal nicht, weder im normalen Antrag noch im vereinfachten Antrag. Außer ich bin mal wieder blind und überlese es dort dauerhaft. Einzige was es da gibt ist ja die Frage ob man gesundheitlich 3h arbeiten kann.

Aber bei anderen Anträgen weiss ich es natürlich nicht, daher die Frage.
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
345
Bewertungen
216
Wird denn überhaupt tatsächlich beim Antrag nach gesundheitlichen Einschränkungen gefragt?
Eben ... daran kann ich mich nämlich gar nicht erinnern ! Und da ich seinerzeit psychisch total am Boden war, habe ich von alleine gar nicht daran gedacht das überhaupt zu erwähnen !

Neulich habe ich zudem auch noch mit meinem Psychiater darüber gesprochen. Er sagte nur, ich solle es jetzt erstmal so belassen und wenn es dann doch zum Bewerbungsgespräch kommt, dann könne ich das ja noch immer ansprechen. Und falls notwendig, solle ich dann die AfA nachträglich darüber informieren !
 

grün_fink

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
5.391
Bewertungen
11.129
Ja das ist auch eine Möglichkeit, die AfA würde dann von selber den ärztlichen Dienst einschalten.

Aber sagmal, du bist doch derjenige, der demnächst eh in Reha oder so geht?
Wäre wichtiger, das der AfA mitzuteilen. Dann lassen sie dich womöglich bis dahin ganz in Ruhe.
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
345
Bewertungen
216
Aber sagmal, du bist doch derjenige, der demnächst eh in Reha oder so geht?
Wäre wichtiger, das der AfA mitzuteilen. Dann lassen sie dich womöglich bis dahin ganz in Ruhe.
Ja, genau der bin ich ! Ich habe inzwischen auch längst die erforderlichen Unterlagen (DRV) ausgefüllt und per Einschreiben an die AfA geschickt !
Kumpel meinte gestern allerdings, dass die Arbeitsvermittlung und die Leistungsabteilung (Änderungsbescheid wegen Reha) nichts miteinander zu tun haben. So lange ich nicht offiziell krank geschrieben bin, stehe ich dem Arbeitsmarkt nach wie vor zur Verfügung !

Mein Gedanke war, dass die Abteilungen bei der AfA miteinander kommunizieren und sich dann dann erstmal von alleine erledigt !
Möglicherweise ist das aber wohl nicht der Fall !?
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Also in dem Hauptantrag Stand 2016, den ich im Netz finde, ist unter 2e anzugeben, ob man meint, bestimmte Tätigkeiten nicht mehr ausüben zu können und ob gesundheitliche Gründe der Grund dafür sind.
Kann durchaus sein. Aber in meiner Verfassung seinerzeit mag ich das wohl auch übersehen zu haben !? Das war auch genau in der Zeit als ich in ein Loch gefallen bin, da ich Anfangs weder Krankengeld noch ALG I bekommen habe ! Es war eine sehr unangenehme und komplizierte Angelegenheit.
Ich hatte auch einen Anwalt eingeschaltet und er selber sagte auch, dass das eine verzwickte Sache sei ... auch recht undurchsichtig !
 
Zuletzt bearbeitet:

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
Beiträge
283
Bewertungen
440
1. Ja, im Antrag auf ALG ist danach gefragt... weil Voraussetzung für den Bezug von ALG nach dem SGBIII ist die Verfügbarkeit. Und wenn diese eingeschränkt ist, muss dies die Agentur wissen,
2. Wenn mir ein Rechtsanwalt sagt, dass etwas "eine verzwickte Sache" ist, schwindet mein Vetrauen in ihn schlagartig und ich suche mir einen sachverständigen Rechtsanwalt - in diesen Dingen also einen für Sozialversicherungsrecht!
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
345
Bewertungen
216
2. Wenn mir ein Rechtsanwalt sagt, dass etwas "eine verzwickte Sache" ist, schwindet mein Vetrauen in ihn schlagartig und ich suche mir einen sachverständigen Rechtsanwalt - in diesen Dingen also einen für Sozialversicherungsrecht!
Ganz ehrlich ... das habe ich mir noch beim Gespräch auch gedacht ! Laut Rechtsschutzversicherung hat man mich automatisch an diesen verwiesen !

Ja das ist auch eine Möglichkeit, die AfA würde dann von selber den ärztlichen Dienst einschalten.
Hoffentlich gibt es dann nicht noch Ärger !?
 

grün_fink

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
5.391
Bewertungen
11.129
Wenn die AfA weiß, dass du demnächst eh in Reha gehst, weiß sie auch, dass sie bis dahin bezüglich deiner Erwerbsfähigkeit keine Info bekommt. Sie wird erst nach der Reha eventuell nochmal den ärztlichen Dienst genauer drauf schauen lassen, vielleicht auch nicht.

Falls wider Erwarten noch so eine Bewerbung kommt, kannst du ja einfach schriftlich eine relativ kurze Bewerbung schicken. Wahrscheinlich wirst du altersbedingt eh aussortiert. Falls du wider Erwarten einen Termin für ein Vorstellungsgespräch bekommen solltest, gehst du halt hin, bekundest erst dein Interesse und sagst, du gehst demnächst in Reha. Der Arbeitgeber dürfte andere Leute bevorzugen, jüngere und gesündere.

In der Reha sollen sie sich alles angucken und beurteilen, orthopädisch und psychsisch. Will die AfA dann noch etwas wissen, wird sie den ärztlichen Dienst einschalten.

Das Wichtigste für dich momentan ist die Reha.
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
345
Bewertungen
216
Falls wider Erwarten noch so eine Bewerbung kommt, kannst du ja einfach schriftlich eine relativ kurze Bewerbung schicken. Wahrscheinlich wirst du altersbedingt eh aussortiert. Falls du wider Erwarten einen Termin für ein Vorstellungsgespräch bekommen solltest, gehst du halt hin, bekundest erst dein Interesse und sagst, du gehst demnächst in Reha. Der Arbeitgeber dürfte andere Leute bevorzugen, jüngere und gesündere.
Das mit dem Alter ist ja so eine Sache. So wie ich das verstanden habe, ist dieser potentielle AG auf mein Bewerberprofil bei der AfA auf mich aufmerksam geworden.
Und in diesem Profil ist ja wohl mein Alter herauszulesen !? Ich weiß auch nicht, wieviel Mitbewerber es dort gibt. Ich denke aber, dass ich wohl nicht der einzige sein dürfte !?
Gewundert hat mich das aber schon ... ein Kumpel sagte mir schon ein paar mal, mit 58 biste eigentlich raus !
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
345
Bewertungen
216
Steht in diesem Bewerberprofil dein Alter drin, oder ist das ohne?
Kenn mich da nich so aus damit.
Ich meine zumindest mein Geburtsdatum. Und in meinem Online-Lebenslauf. Ich weiß aber auch nicht, ob die grundsätzlich vollen Zugriff auf meine Daten haben. Auch für mich ist das Neuland !

Es werden aber auch zig andere Bewerber angeschrieben, so wie ich das mal verstanden habe ... bin wohl kaum der Einzige !

Hi hiiiiiii ... habe gerade mal geguckt ob ich was rauskriegen kann. Da steht doch tatsächlich das ich über Grundkenntnisse u.a. über Land, Forstwirtschaft und Gartenbau verfüge ! Stimmt doch gar nicht ... niemals was damit zu tun gehabt !! Mal abgesehen davon das ich hin und wieder die Blumen auf den Gräbern meiner Eltern gegossen habe ! Na herrlich ! Wie kommen die denn darauf ?

Ich sehe gerade, dass bereits im Mai mein Alter veröffentlicht wurde !
 

Anhänge

  • AFA.jpg
    AFA.jpg
    86,6 KB · Aufrufe: 73
Zuletzt bearbeitet:

Gretta

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 November 2020
Beiträge
561
Bewertungen
181
Bei mir stand mal völlig falsch Berufserfahrung im Wachschutz-und Sicherheitsgewerbe drin. Erklären woher warum konnte man es nicht. Es wurde aber auf Grund meines Hinweises gelöscht.
 

Optimist63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2020
Beiträge
345
Bewertungen
216
Auch nicht schlecht ! Eigentlich müsste ich ja auch die AfA darüber in Kenntnis setzen, dass das bei mir nicht stimmt !?
Aber ich will mal ehrlich sein ... ich traue mich nicht ! Im Ernst ! Habe sehr schnell Schuldgefühle und Angst, das es Ärger geben könnte !
Ganz schön krank, was ?
 

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
Beiträge
283
Bewertungen
440
Wenn Du alle erkannten Fehler so akzeptierst, dann darfst Du Dich aber nicht wundern, wenn Du unpassende Vermittlungsvorschläge bekommst und Dich dann rechtfertigen musst. Etwas im Vorfeld zu korrigieren ist besser als hinterher etwas auszubügeln!!!!!
 

Buerosklave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
507
Bewertungen
678
Naja...schaden kann es nicht,wenn die Agentur das weiß. Ob sie sich dran hält, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Meine Vermittlerin weiß beispielsweise, dass ich Hörgeräte trage und verzichtet darauf, mich wieder in Callcenter vermitteln zu wollen. Das steht laut ihren Angaben wohl auch in meinem Profil drin, obwohl es nicht vom medizinischen Dienst bestätigt ist. Da Vermittlungsvorschläge aber nicht immer vom "eigenen" Berater kommen, kann es trotzdem sein, dass irgendein anderer Vermittler einen trotzdem in solche Buden vermittelt. Gottseidank ist Schwerhörigkeit etwas, wo die Bimmelbuden von sich aus schon das Interesse verlieren.
Schlimmer ist das mit den unpassenden Vermittlungsvorschlägen aber noch bei den Kenntnissen. Als ich mich arbeitslos gemeldet habe, musste ich da so eine Art "Selbsteinschätzung" zu verschiedenen Themengebieten ausfüllen (das ist das mit den 3 Sternchen). Obwohl ich da bei manchen Sachen wirklich nur "Grundkenntnisse" angegeben habe, kriege ich regelmäßig Vermittlungsvorschläge, wo da Expertenkenntnisse gefordert werden,d.h. diese Angaben scheinen die Amtsschergen allenfalls als "Empfehlung" zu sehen, an die man sich nicht unbedingt halten muss. Kommende Woche "darf" ich dann ALG2 beantragen. Mal schauen, wie das JC auf meine Einschränkungen (Schwerhörigkeit + eine anstehende Psychotherapie) reagiert.
MUSS das Amt einen Kunden eigentlich zum Ärztlichen Dienst/Psychologischen Dienst schicken,wenn jemand solche Einschränkungen angibt oder können die das auch "ungeprüft" akzeptieren ?
 
Oben Unten