macht erneuter Antrag auf LTA sinn? wenn erster abgelehnt & Klage bei SG eingereicht (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

geldlos

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2014
Beiträge
75
Bewertungen
10
Hallo,
durch einen Bekannten aus der Reha-Nachsorge Gruppe hörte ich dass 1. mal von LTA.
Daher schriftlich bei DRV nachgefragt, dort kam dann zurück, da die 10Jahre (oder waren es 12?) bei der DRV nicht voll seien und ich daher keinen Anspruch auf LTA hätte.
Daher legte ich die Sache ad acta. Bis ich dann 1 Jahr später irgendwo gelesen habe, dass dann die AfA zuständig sei.
Daher dann 2014 einen LTA-Antrag bei der DRV eingereicht, der dann auch an die AfA weitergeleitet wurde.
Das ging dann bestimmt ein halbes Jahr bis ich wieder von den Brüdern hörte, es wurde abgelehnt (Begründung: da meine gesundheitliche Situation nicht abschließend geklärt sei, ich solle doch in die vom Arzt in 2014 präferierte Kur/Reha gehen, dann sieht man weiter, …).
Ich legte Widerspruch ein und nahm Kontakt mit der Tagesklinik, in die mich Psychiater schicken wollte, auf. Dies überschnitt sich dann mit der Frist, die ich vom Rechtspfleger der AfA für die Begründung meines Widerspruchs bekam.
Ende vom Lied, Widerspruch abgelehnt: Ich solle doch einfach einen erneuten Antrag stellen, wenn ich in der Klinik war und von dort ein Bericht zur Verfügung stünde.
Auf Anraten eines Anwaltes habe ich gegen den Bescheid der AfA Klage vor dem SG eingereicht. Bisher herrscht dort aber Schweigen im Walde, dass SG scheint wohl überlastet zu sein.

Da ich nicht jünger werde und auf Hartz 4 Niveau abrutschte, bin ich am überlegen wie ich weiter machen soll?:
Was meint ihr: bringt ein erneuter LTA Antrag etwas oder muss ich erst die Entscheidung beim 1. Antrag abwarten?
 
E

ExitUser

Gast
AW: macht erneuter Antrag auf LTA sinn? wenn erster abgelehnt & Klage bei SG eingerei

Hier könnte folgende einfache Regel greifen:

Medizinische REHA geht vor beruflicher REHA.

Mögliches Beispiel: Ein gesundheitliches Problem wird nicht ganz ausgeheilt. Der Antragsteller bekommt trotzdem eine Umschulung bewilligt und tritt diese an. Mitten in der Umschulung bricht die alte Krankheit verstärkt wieder aus und führt zum Abbruch der Umschulung.
Der bewilligende Sachbearbeiter hat jetzt ein extremes Haftungsproblem. A) intern - da Gelder verjubelt wurden; B) gegenüber dir - weil du ihn haftbar machen kannst, da durch die Umschulung die gesundh. Verschlechterung herbeigeführt wurde (du könntest ja behaupten "ich musste" die bewilligte Maßnahme antreten). Dies, obwohl die Verschlechterung auch so hätte auftreten können.

Also würde ich die Schuld von "den Brüdern" nehmen und dich eigentlich fragen, warum du nicht machst, was deine Ärzte sagen. Ohne deren empfohlene Behandlung hast du keine Chance auf berufl. REHA. Oder die Ärzte halten dich jetzt für gesund und bestätigen, dass eine Behandlung nicht mehr notwendig ist.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
AW: macht erneuter Antrag auf LTA sinn? wenn erster abgelehnt & Klage bei SG eingerei

Reha machen und wenn diese dann dort LTA empfehlen bekommst du das in der Regel auch ohne Probleme.Bei der DRV warens 15 Jahre die du zusammen haben musst.
 
Oben Unten