• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Lustige, bunte Einladung mit neuen Textbausteinen per PZU erhalten - Rechtsgrundlagen?

Petite Biscuit

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Nov 2011
Beiträge
197
Gefällt mir
125
#1
Ein sonniges Hallo aus Hamburg,

habe mich hier im elo-forum.org und via Google umgeschaut, allerdings kaum Nennenswertes zu dem Anliegen meiner Frau gefunden.

Vorgeschichte: Meine Frau hatte zum letzten Termin ein Vorstellungsgespräch gehabt und auch ein Schreiben der Firma (mit Stempel und Unterschrift) per Fax an ihren Arbeitsvermittler geschickt. Zusätzliches Schmankerl: Dann soll meine Frau laut EGV VA ihre Bewerbungsliste mit ihren Bewerbungsanschreiben an die jeweiligen Firmen bespicken und ihrem Arbeitsvermittler zukommen lassen. Auf einem dieser Anschreiben war noch ihre Handynummer, die sie zwar etwas spät darauf erblickt hatte, vorm Abgeben jedoch unkenntlich gemacht hat (vollständig mit einem Kugelschreiber vollgemalt). Kaum war das Fax mit dem Beleg des Vorstellungsgesprächs abgeschickt, bekam sie am nächsten Morgen einen Anruf auf ihre Handynummer von ihrem Arbeitsvermittler :rolleyes: Sie ist nicht rangegangen. Die uns unbekannte Nummer habe ich dann am selben Tag mit unterdrückter Nummer zurückgerufen- es war das Jobcenter. (Ein Antrag auf Löschung der Nummer in deren Datenbanken ist schon unterwegs.)

Heute lag eine Einladung für meine Frau, die per PZU kam, in unserem Briefkasten.

Man möchte mit ihr ihre aktuelle berufliche Situation besprechen. Hinzu kamen zwei sehr lustige Textbausteine:

1. Sollten Sie zu diesem Zeitpunkt ein Vorstellungsgespräch haben, kommen Sie bitte am gleichen Tag zu einem alternativen Termin zur Vorsprache bei Ihrem Arbeitsvermittler. Bringen Sie bitte auch das Stellenangebot der Firma mit, für ihr Vorstellungsgespräch am xx.xx.xxxx. Des Weiteren benötige ich den original Beleg der Firma für das Vorstellunggespräch am xx.xx.xxxx, da Ihr Fax nicht leserlich ist.
Dieser Text war bunt gemarkert :icon_mrgreen: Mein Bauchgefühl sagt mir: Man glaubt ihr nicht, dass sie das Vorstellungsgespräch hatte, weshalb man neben dem Beleg auch das Stellenangebot sehen möchte. Der Termin zum Vorstellungsgespräch ist eher spontan, ohne ein vorheriges Stellenangebot, zustande gekommen. Gibt es dafür überhaupt eine Rechtsgrundlage?

2. Sollten Sie am [Tag des Meldetermins] arbeitsunfähig erkrankt sein, erscheinen Sie bitte am ersten Tag, an dem Sie wieder arbeitsfähig sind im oben genannten Büro des Jobcenters. Ist dieser Tag ein Tag, an dem das Jobcenter nicht dienstbereit ist (z. B. Samstag, Sonntag, Feiertag), sprechen Sie bitte am folgenden Werktag persönlich bei dem o. g. Ansprechpartner/der o. g. Ansprechpartnerin des Jobcenters vor.
Diese beiden Textbausteine standen so zum ersten Mal in einer Meldeaufforderung. Dazu sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass meine Frau speziell seit knapp anderthalb Jahren in der Verfolgungsbetreuung steckt. Man hat ihr in den anderen Meldeterminen schon mehrfach mit Sanktionen gedroht und wir beide befürchten, dass das Jobcenter alles daran tut, sie unbedingt dafür sanktionieren zu wollen (von unterschiedlichen SBs im selben JC). Zum Schluss häuften sich die Sätze von ihren Arbeitsvermittler_innen ihr gegenüber, dass man sie sanktioniert, wenn sie keine Vollzeitstelle in ihrem Umschulungsberuf findet, weil man (O-Ton einer ihrer letzten SBs) "endlich Ergebnisse sehen will."

Danke für eure Hilfe im Voraus auch im Namen meiner Frau, viele Grüße,

Petite Biscuit
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#2
AW: Lustige, bunte Einladung mit neuen Textbausteinen per PZU erhalten - Rechtsgrundlage

2. Sollten Sie am [Tag des Meldetermins] arbeitsunfähig erkrankt sein, erscheinen Sie bitte am ersten Tag, an dem Sie wieder arbeitsfähig sind im oben genannten Büro des Jobcenters. Ist dieser Tag ein Tag, an dem das Jobcenter nicht dienstbereit ist (z. B. Samstag, Sonntag, Feiertag), sprechen Sie bitte am folgenden Werktag persönlich bei dem o. g. Ansprechpartner/der o. g. Ansprechpartnerin des Jobcenters vor.
Das steht so sinngemäß aber auch im Gesetz, das ist also nicht nur für Deine Frau, aber wohl nicht jedem geläufig.

Wenn es kein Stellenangebot gab, sondern das eine Initiativbewerbung war, dann sagt man das so.

Ich hoffe, sie geht nicht alleine zum Amt. Hier fühlen die sich nämlich ziemlich sicher, weil wir ja keine Beratungshilfescheine bekommen.
 

hans wurst

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
2.556
Gefällt mir
1.520
#3
AW: Lustige, bunte Einladung mit neuen Textbausteinen per PZU erhalten - Rechtsgrundlage

Zitat:
1. Sollten Sie zu diesem Zeitpunkt ein Vorstellungsgespräch haben, kommen Sie bitte am gleichen Tag zu einem alternativen Termin zur Vorsprache bei Ihrem Arbeitsvermittler. Bringen Sie bitte auch das Stellenangebot der Firma mit, für ihr Vorstellungsgespräch am xx.xx.xxxx. Des Weiteren benötige ich den original Beleg der Firma für das Vorstellunggespräch am xx.xx.xxxx, da Ihr Fax nicht leserlich ist.
Der Beleg der Firma über den Termin ist ausreichend, um eine Terminverhinderung nachzuweisen und das Stellenangebot ist nicht erforderlich, um eine Terminverhinderung nachzuweisen.
 

Petite Biscuit

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Nov 2011
Beiträge
197
Gefällt mir
125
#4
Der Beleg der Firma über den Termin ist ausreichend, um eine Terminverhinderung nachzuweisen und das Stellenangebot ist nicht erforderlich, um eine Terminverhinderung nachzuweisen.
Danke dir. Gibt es das auch irgendwo zum Nachlesen? Für den Fall, dass meine Frau das schriftlich ausarbeiten will.
Danke im Voraus :)
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.900
Gefällt mir
12.161
#5
AW: Lustige, bunte Einladung mit neuen Textbausteinen per PZU erhalten - Rechtsgrundlage

Hallo Petite Bisquit,

Danke dir. Gibt es das auch irgendwo zum Nachlesen? Für den Fall, dass meine
Frau das schriftlich ausarbeiten will. Danke im Voraus :)
Wenn es kein schriftliches Stellen-Angebot dazu gibt (Zeitungs-Anzeige o.Ä.) dann kann sie auch nichts dazu "nachweisen" müssen, wie hat sie sich denn beworben ???

Ist das Einladungsschreiben original auch so eine schlechte Qualität, sonst sollte der SB vielleicht mal sein Fax-Gerät überprüfen oder die Papier-Rolle erneuern ... denen fällt auch immer was Neues ein um die Leute zu nerven.

Zusätzliches Schmankerl: Dann soll meine Frau laut EGV VA ihre Bewerbungsliste mit ihren Bewerbungsanschreiben an die jeweiligen Firmen bespicken und ihrem Arbeitsvermittler zukommen lassen.
Die Bewerbungsliste mit den notwendigen Angaben hat zu genügen, der Schriftverkehr (Bewerbungs-Anschreiben an die AG) geht das JC nichts an, das unterliegt dem Datenschutz, zudem kostet das alles euer Geld, bekommt sie denn die Fahrtkosten und die Bewerbungskosten regelmäßig erstattet ... ???

Auch was in einem VA steht darf nicht rechtswidrig sein ... :icon_evil:

Wie lief denn das Vorstellungsgespräch, hat sie Aussichten dort eingestellt zu werden oder endete die Vorstellung auch wieder mit "Wir melden uns dann bei Ihnen" ... sie sollte auch die Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch beantragen, der AG hat die ja (vermutlich) nicht übernommen ...

MfG Doppeloma
 

Petite Biscuit

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Nov 2011
Beiträge
197
Gefällt mir
125
#6
AW: Lustige, bunte Einladung mit neuen Textbausteinen per PZU erhalten - Rechtsgrundlage

Hallo Doppeloma,

sie ist in ein neu eröffnetes Geschäft gegangen und hat spontan gefragt, ob kaufmännische Aushilfen gebraucht werden (Fragen kostet nichts). Es gab spontan ein Vorstellungsgespräch, kurze Zeit später ist uns aufgefallen, dass das sich mit dem Meldetermin überkreuzt. Dafür hatte meine Frau dann extra ein Schreiben angefertigt, welches der Ladeninhaber auch unterschrieben hat - also ein Beleg, dass meine Frau dann ein Vorstellungsgespräch hat. Soweit ich weiß, sind solche Termine den Meldeterminen vorzuziehen. Zumindest meine ich, dass dem so ist.

Fahrtkosten fielen nicht an, da das Geschäft nur wenige Straßen von meiner Wohnung entfernt liegt. Das Gespräch fand dann auch statt, allerdings gabs einen Tag später leider eine Absage.

Ich schreibe das hier echt ungern:
Die Situation mit dem VA ist eine andere. Der VA stimmt eh vorne und hinten nicht, da es jedoch nicht meiner ist, ist das die Baustelle meiner Frau. Nur so viel: Sie hatte sich in einer Beratungsstelle falsch beraten lassen und nur in einem Punkt einen Widerspruch geschrieben, anstatt das komplette Ding anzufechten. Der einzige "Clou" in der VA ist, dass sie einen AVGS bis zum Ende des Jahres eingelöst haben soll, dessen Gültigkeit schon seit zwei Monaten abgelaufen ist :biggrin: Mit "Glück" wird sie im nächsten Termin danach gefragt, eventuell muss die VA deswegen aufgehoben und somit eine neue EGV aufgesetzt werden, gegen die man nach bewährtem Muster (Gegenvorschläge oder VA abwarten, etc.) angehen kann. Aber das kommt dann eventuell in die andere Sparte vom Elo-Forum.
 
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.753
Gefällt mir
10.740
#7
AW: Lustige, bunte Einladung mit neuen Textbausteinen per PZU erhalten - Rechtsgrundlage

1. Sollten Sie zu diesem Zeitpunkt ein Vorstellungsgespräch haben, kommen Sie bitte am gleichen Tag zu einem alternativen Termin zur Vorsprache bei Ihrem Arbeitsvermittler. [...]
Ich komme ins Grübeln, was mit dem gleichen Tag gemeint sein soll.
Der gleiche Wochentag, z. B. an irgendwelchen darauffolgenden Donnerstagen?
Oder an z. B. 17en folgender Monate?
Oder im Jahresturnus, das gleiche Datum, nur ein Jahr später?

Falls am selben Tag gemeint ist - sollte das auch so kommuniziert werden.
Ob die nicht eindeutig benannte Alternative deren Feierabend tangiert?
Fragen über Fragen...
 
Oben Unten