Lüge seitens der Träger

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Helena

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Jul 2005
Beiträge
96
Bewertungen
0
Bei uns gibt es sehr viele Menschen aus Russland. Der Träger (gemeinnütziger Betrieb...)stellt sie für 1,50 Euro ein (nutzt sie total aus), viele verstehen nicht, was mit ihnen geschieht. Auch ich bekam so ein Angebot, obwohl ich nichts damit am Hut habe. Das Vorstellungsgespräch gab es an einem gemeinsamen Tisch, so etwa 10 Leute. Krankheiten mussten gemeinsam besprochen werden und da wurde es etschieden, wo jeder eingesetzt werden sollte (gesetzwidrig?). Ich lehnte den Job (Putzen, Küche oder Wäscherei) ab, mit der Begründung, chronisch krank zu sein und mit der Bemerkung , dass das Amt es mit einem Attest erfährt... Die Dame wollte unbedingt wissen, was für eine Krankheit ich habe. Eine Diskussion über Rechtmässigkeit oder Zusätzlichkeit mit diesen Menschen (seit ein paar Jahren in Deutschland) wäre zwecklos, die waren ganz einfach zu doof dafür (sorry, es ist die Wahrheit). Als nächstes bekam ich eine Einladung vom Amt, wegen Ablehnung der Arbeitsgelegenheit... Da musste ich aber staunen... Es hieß?: Abgelehnt, agressives Verhalten...Das geht Sie nicht an, usw. Alles eine gemeine Lüge! Ich war zwar sehr aufgeregt, sagte es aber in einem ruhigen Ton...Mein SB ist Gott sein Dank ein umgänglicher und anständiger Mensch, wusste trotzdem nicht, wem er glauben solle und wollte mir Sanktionen verhängen. Dies tat er aber nicht. Als nächstes meinte ich zu ihm, muss ich in Zukunft Zeugen zu solchen "Vorstellungsgesprächen" mitnehmen... Hilfe , wie soll es weiter gehen? Was meint Ihr dazu?
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Hallo Helena,

es tut bestimmt weh, so undifferenziert über einen Kamm geschoren zu werden - das kann ich gut nachvollziehen.

Leider interessiert die meisten deine Vorbildung kaum, wenn es darum geht, EEJs und so weiter, die ganzen Ausbeuterjobs, zu besetzen.

Du hast auf deinem Antrag auf ALG II unterschrieben, dass du alles tun wirst, um deine Situation zu verbessern....sonst würdest du kein ALG II bekommen.

Allerdings soll dich eine Maßnahme, eine Beschäftigung ja auch beruflich weiterbringen und warum das so sein soll, wenn dir etwas aufgebürdet wird, das soll dir dein Sachbearbeiter mal erklären!

Einem Träger musst du deine Krankheit nicht benennen.
Wahrscheinlich hat "die Russin" dein Schweigen darüber als "unkooperativ" bezeichnet, weil ihre Neugierde nicht befriedigt wurde und dafür kriegst du dieses feedback verpult.
Um solche Situationen zukünftig zu vermeiden, kann ich dir nur wärmstens empfehlen, einen Zeugen mitzunehmen!
Ich selbst gehe niemals ohne Zeugin zur ARGE .
Das hat sich bewährt!

Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
Hier in HH verdienen sich die 1€-Job Träger ganz besonders an den ausländ. Alos dumm und dämlich.
Polen, Russen, Balkan, alles was es so gibt, die Fortbildungen quellen über von ihnen.
Eine Teilnahme an einer Fortbildung voller nicht dtsch. sprechender Alos ist eine Zumutung und bildet höchstens die Ausländer fort....

Die verstehen NICHTS, denken sogar teilweise, sie hätten einen richtigen Arbeitsplatz erwischt, akzeptieren die Bedingungen, kennen ihre Rechte nicht, wehren sich nicht gegen Missbrauch und machen uns dtsch. Alos durch diese Haltung zu doppelt unerwünschten, lästigen Querulanten.

Mensch muss einfach vor dem Träger anders & sicher auftreten, und zwar als dtsch. Staatsbürger, der seine Rechte kennt. FORDERN und (sich selbst) fördern.
Also lass' dich nicht von dieser inkompetenten Person des Trägers verunsichern, sei selbst-bewußt, über deine Rechte informiert und nimm immer einen Zeugen mit zu Träger und Arge .
LG
 

Borgi

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
Die Dame wollte unbedingt wissen, was für eine Krankheit ich habe. Eine Diskussion über Rechtmässigkeit oder Zusätzlichkeit mit diesen Menschen (seit ein paar Jahren in Deutschland) wäre zwecklos, die waren ganz einfach zu doof dafür (sorry, es ist die Wahrheit).
Deine Krankheiten gehen den restlichen Teilnehmern in der Runde nichts an. Hat der Maßnahmeträger ein Medizinstudium? "Ich muss aus gesundheitlichen Gründn ablehen" sollte völlig ausreichen, da der Maßnahmeträger keine Rechtsverbindung mit dir hat! Zudem kannste den Laden wegen Verletzung des Datenschutzes anzeigen, weil ganz sicher auch Name und Adresse veröffentlicht wurden. Und wenn diese Russen nun einmal dumm sind, dann muss man das auch offen sagen dürfen.
Hier in HH verdienen sich die 1€-Job Träger ganz besonders an den ausländ. Alos dumm und dämlich.
Polen, Russen, Balkan, alles was es so gibt, die Fortbildungen quellen über von ihnen.
Und dabei sind sie richtig gemein(nützig)
der Ort und die Firma würde uns schon interessieren.
Ja, damit potentielle Opfer aus deiner Stadt schon einmal vorgewarnt sind.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten