Lt. MDK Voll erwerbsfähig mit div. Einschränkungen, langzeiterkrankt , trotz Gutachten immer wieder Sanktionen!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

edeler Ritter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
258
Bewertungen
27
Hallo liebe Mitleser und Forenmitglieder,

wurde in 2016 nach langfristiger Erkrankung (fortlaufend!) erstmalig sowohl zum ÄD des JC als auch zum MDK bestellt.
Beide kamen zu dem selben Ergebnis, nämlioch dass ich vollschichtig erwerbsfähig wäre (6Std. und mehr ) mit diversen Einschränkungen.
Die aktuell leider noch immer vorliegende AU wurde durch den MDK nicht aufgehoben, und die Heilungsmechanismen (Div. Ärzte + Therapien, etc...) als ausreichend empfohlen/ angesehen/ anerkannt!
Dieses schien und scheint dem JC wohl irgendwie nicht zu schmecken, denn ich wurde und werde im laufe meiner fortwährenden AU immer wieder zu Terminen in deren Dienststelle eingeladen.

Wohl bemerkt, meine AU- Bescheinigungen wurde /werden immer lückenlos zeitnah vorgelegt, und entsprechend auch bestätigt!

Frage:
Darf mich das JC eigentlich immer wieder nach Lust und Laune zu Terminen zitieren, obwohl die aktuelle AU noch nicht auskurriert / bzw. beendet/ abgelaufen ist???

Aktuell Kommen die dann mit dem Argument, ich würde mich schon seit langem allen Einladungsterminen zu entsprechenden Arbeitmarktnahen Mitarbeitern entziehen, also verdrehen somit das Ganze...:-(
Würden Sie den Weisungen und dem geltenden Gesetzestexten folgen, hätten wir diesen Ärger mit Sicherheit nicht, denn ich müsste ich mich doch eh nach der Genesung umgehend spätestens an dem darauf folgenden Werktag im Amt melden!

Letzte Einladungen lauteten immer:"Möchte mit Ihnen über das vorliegende Gutachten des MDK sprechen".(Einladungsgrund korrekt?)
Was soll ich dort, und was geht es Lieschen Müller an, wann und wie ich irgendwo meine Notdurft verrichte?
Werde ich plötzlich gesund, wenn ich die freche Tante vom JC mit meinen Leiden belege/ bzw. kann die Dame mich mit ihrer fruchtlosen Quasselei/ einer Wunderheilung/ dort im Amt überzeugen?
Werden im JC nun nur noch fähige Ärzte mit Befugnis zum wunderheilen auf den SB -Stellen eingesetzt?

Auch wird von mir immer wieder eine WUB gefordert, weil ein Beratungstermin ja keine Arbeit wäre, und lt. Schreiben /Einladung eine AU-Bescheinigung nicht mehr als ausreichend angesehen werde...
In meinen Anhörungen erklärte ich mein fernbleiben vom Termin stets mit Arbeitsunfähigkeit, und wurde fortan (nun bereits seit Nov.2015) mit 10% Sanktionen im fast 3 Monatstakt belegt.
Auch div. Überschneidungen (also 20%) waren dabei!
Gegen alle verhängten Sanktionen hatte ich bereits Widerspruch und Klage eingereicht!

Nun ist die Sache nach inzwischen 2 vergangenen Jahren und nur einem Erörterungstermin (Richterin war irgendwie scheinbar eher dem JC zugeneigt, da ich ja auch einen Facharzt kosultiere, welcher etwas weiter von meinem Wohnort entfernt (ca.30km) praktiziert, noch immer nicht vom Tisch...
Ende also leider noch immer offen...
Da es sich bei den Klagen angeblich nur um geringfügige Beträge handele,welche eine Berufung vom Streitwert nich zuließen, wollte die Richterin zuletzt noch die Gutachten von JC zur Einsicht anfordern, und dann entscheiden.

Mir ist schon klar, dass wenn alle klagen einzeln verhandelt werden sollten die klage jeweils keinen Erfolg haben würde, aber da es sich hierbei nicht nur eine Klage handelt, sondern immer wieder um die selbe Geschichte in Form von Sanktionen dreht, erwäge ich eine zusammenlegung aller Verfahren, und hoffe auf Erfolg!

Ganz nebenbei mag ich gerne auch nochmal erwähnen, dass ich in meinen Antwortschreiben /Anhörungen zu den Sanktionen mindestens schon 3x nachweislich schriftlich nach einer Gesetesgrundlage zur Forderung einer WUB angefragt hatte und den SB gleichwohl auf ihre/seine Aufklärungspflicht mit entsprechenden § hingewiesen hatte.
Alle Anfragen blieben ungeachtet und wurden bis Dato auch nicht beantwortet!
 

edeler Ritter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
258
Bewertungen
27
Hallo zusammen,

könnte mir evtl. mal jemand schreiben, weshalb ich meinen Beitrag bisher noch immer nicht beantwortet bekam/ bzw. diesen wohl nur ich lesen konnte?
Wurde er überhaupt veröffentlicht, oder anderswo hin verschoben???
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.137
evtl war er im falschen Bereicvh wo keiner antworten konnte und ist nun im richtigen Bereich?


Zu deinem Anliegen, ich habe das "Problem" einfach so gelöst dass ich mit AU auch hin bin, nach 3mal haben die gemerkt dass es keinen Sinn macht, und werden nur noch 1 mal im Jahr, wenn überhaupt eingeladen.Letzter Termin mittlerweile war vor 2 Jahren.

So hatte ich kein Stress wie ihr ihn euch teilweise selber macht.....
Hingehen, geblubber anhören und dannn wieder raus, machen können die eh nichts wenn du eh AU bist.
 

MissRuhrpott

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Dezember 2013
Beiträge
563
Bewertungen
287
Ich habe das Problem wie Dark Vampire gelöst,wobei es bei mir um die Anerkennung der vollen EM vor dem SG geht.

Bin seit 4 Jahren durchgehend AU und bekam die ersten 1,5 Jahre halbjährlich Einladungen,
in denen ich um Unterzeichung absolut harmloser EGV'en gebeten und nach dem Stand der Dinge gefragt wurde.

Seit über 2 Jahren ist bei mir auch nach 3 Terminen Funkstille,soll mir recht sein....
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.583
Bewertungen
5.398
@edeler Ritter

Willkommen im WUB-Klub.

Mag auch daran liegen, dass die jc in den letzten Monaten scheinbar verstärkt von Erkrankten eine WUB anfordern und wir dieses Thema hier gefühlt alle 2 Tage abhandeln. Die Betroffenen aber scheinen sich nicht die Mühe zu machen im Suchfeld "Wegeunfähigkeitsbescheinigung" einzugeben und wenigstens das Vorhandene gründlich durchzulesen. Alleine der Stoff, Erfahrungen und Tipps, die zusammengetragen worden sind, lehrt einen viel zum Thema.

Ich bin in ähnlicher Situation wie Du, mit aktuell laufender zweiter Sanktion. Termin beim ä.D. steht an, die Befunde wurden von den Ärzten letzte Woche verschickt. Wie ein SG bei vernünftiger Argumentation auf die Neugierde des jc reagieren kann, kannst Du in meinem Thread nachlesen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten