• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

LSG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 27.01.2005 - L 1 AL 156/04

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.307
Gefällt mir
4.162
#1
Einkommen des getrennt lebenden Ehegatten für Anspruch auf Arbeitslosenhilfe unerheblich
Das Einkommen eines getrennt lebenden Ehegatten darf nicht auf die Arbeitslosenhilfe angerechnet werden.

Das Arbeitsamt hatte vorliegend der arbeitslosen Klägerin die Zahlung von Arbeitslosenhilfe mit dem Hinweis auf die Rente ihres Ehemanns verweigert. Der Mann ist allerdings bereits seit sechs Jahren wegen einer Alzheimererkrankung in einem Pflegeheim untergebracht.
Das LSG gab schließlich der Klage auf Bewilligung von Arbeitslosenhilfe statt.

Nach Überzeugung des Gerichts gehört zum Wesen der Ehe eine Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft. Diese ist bei getrennt lebenden Eheleuten trotz weiter bestehender Ehe aber nicht mehr gegeben. Die Richter sahen - anders als die Arbeitsverwaltung - keine rechtliche Grundlage, die Rente des Mannes der Klägerin zuzurechnen. Wegen der Erkrankung des Ehemannes ist es beiden nicht mehr möglich, eine eheliche Gemeinschaft zu führen. Rechtlich betrachtet ist die klagende Frau daher wie eine allein stehende Hilfeempfängerin zu behandeln.

Die Entscheidung des LSG ist noch nicht rechtskräftig. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Sache wurde die Revision zum BSG zugelassen.

LSG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 27.01.2005 - L 1 AL 156/04

klick


Reg. Benutzer dieses Forums können hier zu dem Urteil ihre Meinung abgeben: Diskussionsbereich
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten